AbgeSCHULZt und abgeMERKELt

Wer heute politisch wählt, wählt Krieg und Krisen

Unzählige Debatten im Netz beschäftigen sich mit dem „Für und Wider“ einer neueren SPD-geführten Kanzlerschaft in Deutschland unter Martin Schulz. Letztlich ist es eine unbegreifliche und völlig absurde Diskussion, die doch aufgrund der langjährigen EU-Parlamentspräsidentschaft und deren (Miss-)Erfolg nur die eine Schlussfolgerung benennen dürfte. ABLEHNUNG. Gleiches gilt im übrigen für die politischen Gegner. Haben die meisten der vermeintlich FÜR-Bekennenden und demnächst wahrscheinlich auch Wähler, die man hier und da ausmachen kann, eigentlich nicht mitbekommen, dass die EU als Staatenbund unmittelbar vor der Implosion steht, weil eben die Politik und die daraus resultierende Situation nicht zufriedenstellend ist? Der Bezug zu Martin Schulz ist doch nun wirklich nicht schwer herzustellen. Weil das Führungspersonal die enormen Chancen in solch Projekt abgewirtschaftet hat, man kann sogar behaupten, vorsätzlich das Schiff zum sinken gebracht hat. Sich aber grundsätzlich hohe Diäten und Gelder in die eigene Tasche gesteckt haben. Das ist nichts neues, doch die Summen sind schon bemerkenswert. Bei derart amoralischen Verhalten nützt es weder etwas, wenn man von eigener Seite die Kohlen aus dem Feuer holen will, in dem man kurze Zeit auf die unangemessene Gier verzichtet, aufgrund von gesellschaftlichen Druck (danach aber dennoch weitermachen wie bisher), noch wenn man Parteimitglieder für sich eine Lanze brechen lassen muss. Oder die offengelegten Berichte als unwahr und falsch verleumdet. Der Vertrauensverlust der Menschen in die bisherige Politik schreitet voran. Leider erkennen aber die Menschen nicht, dass eben die vermeintlichen Alternativen im Grunde gar keine sind. Der Trog scheint noch reichlich gefüllt und die Mäuler sind unersättlich.

Die Flucht derer an der Spitze der EU lässt vieles erahnen.

Sind das alles Rechte, Paranoide oder engstirnige Protestler, undankbare Bürger, die sich letztlich eines gemeinschaftlichen Projekts abgewandt haben? Das ursprünglich bemerkenswerterweise für Frieden und Gemeinwohl stand. Nein. Nein. Und Nein. Viele sind schon sehr nah an der Realität. Dabei geht es doch nicht um die generelle Aufgabe und die Frage von Grenzen oder Hürden, rein nationalistisches Denken, Rechtspopulismus, oder wie die Kampfbegriffe heute alle sich benennen mögen (angemerkt sei, davon ist überhaupt nichts zu halten, weil hier nur die Propaganda zum Ausdruck kommt). Ferner sollten auf einer europäischer demokratischer und sozialer Basis sogar sichtbare Vorteile entstehen. Aber es geht letztendlich mehrheitlich um Enteignung, Bevormundung, Misswirtschaft, Vetternwirtschaft, grundsätzlich um die unbemerkte Untergrabung demokratischer Werte in vielerlei Hinsicht. Weil ein derart unkontrollierbarer Molloch sich letztlich vielen Prinzipien entzieht, da die Menschen weder den Bezug, noch die Möglichkeiten besitzen, aktiv einzugreifen.

Es geht also um viel mehr als um einen kleinkindlichen Kampf und eine Rivalität zwischen rot oder schwarz. Die Tatsache, dass aber dennoch unverändert auch zahlreiche Fürsprecher den Worten politischer Entscheidungsträger der Vergangenheit in dem Maße weiterhin Glauben schenken, ist zu tiefst unverständlich und völlig inakzeptabel. Basiert aber grundlegend eigens weder auf Werten wie Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit oder gar Moral der Politik in ihren Reden. Begründet wahrscheinlich auch darauf, dass den meisten EU-Bürgern die Situation auf europäischer Ebene völlig falsch dargelegt wird, eben Manipulation und Desinformation zum europäischen Standard auserkoren wurde. Augenscheinlich unhinterfragt auch parteiliche Doktrine und völlige Vernebelung innerhalb von Parteigrenzen zu finden ist.

Skepsis ist wahrhaftig nicht angebracht, denn das würde heißen, man würde ihnen trotzdem eine Chance geben. Aber warum, für was, für was des Guten in den letzten Jahrzehnt? In Summe scheint die Bilanz überaus negativ. Kriegsgefahr, drohende Staatspleiten und damit Enteignung, Migrationskrise, Brexit, Frexit?, Grexit?. Die Entscheidungen großer Teile der Menschen innerhalb der EU werden nicht akzeptiert, weder Bemühungen, noch ernsthafte Anstrengungen werden unternommen, um einen Konsens für ein allumfassendes gemeinschaftliches Zusammenleben zu finden. Arroganz, Eigennutz und Fehlverhalten haben bislang das Bild geprägt.

Nein, die kollektive Gesellschaft muss endlich begreifen, dass die ganze Situation mit derart Menschen, und damit meine ich annähernd die gesamte Politik, nur mehr schlimmer wird. Wie kann es sein, dass Menschen, die die EU an die Wand gefahren haben, ganze Gesellschaften über ein Staatenbündnis verarmt und ausgeblutet haben, eine neue Chance auf nationaler Ebene bekommen sollen. Wie perfide und völlig absurd, ja mehr arrogant und dreist kann das alles noch werden? Meines Erachtens ist das nur die Spitze des Eisberges.

Nein schon darüber zu diskutieren, ob oder ob nicht mit derart Personen dies und das, zeugt schon von völligem Unverständnis. So geht es nicht weiter und sollte es nicht weitergehen. Für einen Neustart, und den brauchen wir dringend in einer zusehends explosiveren Lage, muss man derart Gesindel loswerden, lieber heute als morgen. Im übrigen sitzt die SPD heute schon in der Regierung, wirbt aber weiterhin mit Versprechen, die man erst bei einem Wahlerfolg umsetzen will. Was hat derart Menschen bis zum heutigen Tag daran gehindert sich für wahrhaftige soziale und gesellschaftliche Ziele einzusetzen? Diese Frage muss man sich schon gefallen lassen. Im Außenministerium hat man stattdessen faschistische ukrainische Umstürze unterstützt und finanziert. Wirtschaftlich wurden grundlegend auch terroristische Regierungen im Nahen Osten gefördert. Einen echten Mindestlohn gibt es immer noch nicht. Und die oft beklagte Schere zwischen Arm und Reich ist unter jeder Regierung bzw. Mitregierung auseinandergeklafft. Soziale Ungerechtigkeit nimmt permanent zu, grundsätzlich auch im „geeinten“ Europa. Ist das was die Herren also nun wieder von sich geben glaubhaft? Nein, aber es hilft auf jeden Fall sich auch weiterhin am Trog reichlich fett zu fressen, da letztlich große Teile der Bevölkerung ungefragt bleiben und die Agenda nur mehr auf der Überholspur ihre Fortsetzung nimmt bis zum völligen Chaos. So lange aber das die Menschen nicht begreifen, können Menschen wie der Schulz weiterhin im Wahlkampf von sozialer Gerechtigkeit und noch so vielen schönen und guten Werten schwadronieren, nach der Wahl werden diese Worte letztendlich eben nur Worte bleiben.

Sicherlich gab es in der Geschichte Zeiten, in denen die Ungerechtigkeit größer war, Wohlstand weitaus weniger Menschen zu Teil wurde, weitaus grausamere Dinge ausgeprägter stattfanden, die Missgunst und die Gier nicht weniger stark verbreitet waren, unmenschlichere Zeiten eben, doch darf das grundlegend oder ansatzweise irgendetwas in Teilen dieser Probleme heute an sozialer Ungerechtigkeit oder Verbrechen in jeglicher Form rechtfertigen und tolerieren, diese ungehört verhallen lassen? Weil es nach Ansicht vieler „Jammern auf hohem Niveau“ ist? Ich glaube nicht. Gerade weil es eben auch immer einer differenzierten Betrachtungsweise bedarf, vor allem die Positionen und Situation von Menschen, die sich längst dort wiederfinden, auf der anderen Seite des vermeintlichen Wohlstands, was für viele schlicht nicht bemerkenswert zu sein scheint. Vor allem wegen der räumlichen Trennung.

„Uns geht es doch gut!“ Das mag sein, doch vergisst man eben diejenigen in dieser Sprache, denen es eben nicht gut geht, gleichzeitig drückt es ein Stück weit Egoismus aus, demjenigen gegenüber der tagtäglich, sich leider auch dadurch, in Unterdrückung und Gefahren wiederfindet. Vor allem versucht es die Entscheidungsträger, die Privilegierten, zu entschuldigen, die Menschen berauben und Gefahren aussetzen. Vor allem sich, mitunter großem Einfluss der Konzernelite, aber grundsätzlich übermäßige Teile vom großen Kuchen genehmigen, stetig gierig sind, von anderen aber Zufriedenheit verlangen.

Marcel L.

 

 

1 Comments

  1. Jeder Gedanke sich mit so einer Frage zu beschäftigen ist wie ein sehr krank machender Virus der für alle Zeiten aus dem Kopf zu verbannen ist denn er führt in der individuellen und gesellschaftlichen Entwicklung der Menschen nur zurück.
    Schauen wir zurück und realisieren wir wohin uns dieses möchtegern „alternativlose, demokratische und soziale“ System gebracht hat.
    Welchen Unterschied spielt es für den ausgbeuteten Mindestlohnsklaven ob er von einer schwarzen oder roten oder grünen kapitalisten- fascho Regierung ausgebeutet wird?
    Welchen Unterschied spielt es für ermordeten Kriegsopfer die durch die Teilnahme der Bundeswehr an Kriegsverbrechen starben, welche Partei an der Regierung war als diese sich zu Göttern über Leben und Tod wählen liesen?
    Welchen unterschied spielte es seit dem Ende des zweiten Weltkriegs (und wie es Aufzeichnungen beweisen, auch vorher)welche farben die zur Wahl stehenden Parteien haben solange die Besatzer darüber bestimmen was gemacht wird?
    Ost- Deutschland wurde 1989 ohne die Abgabe eines einizigen Schußes Pseudo- Befreit und darf sich seit dem zu den freien Konsum- Zombie- Sklaven zählen denen es erst zum Schluß an den Kragen gehen wird, aber Hauptsache es geht ihnen an den Kragen, denn was besseres haben sie nicht verdient, so bitter es klingt.
    Wer Ausbeute, Vertreibung und Mord durch seine Politiker mit dem Akt der Wahen produziert ist im gleichen Maße schuldig wie sie!!
    Das größte Hindernis welches einer gleichberechtigten demokratischen Weltbefölkerung steht ist die Politik!
    Wir brauchen keine Politiker oder ihre menschenverachtende Politik um in eine friedliche Zukunft ohne all die genannten Taten zu steuern. Was wir brauchen ist eine Besinnung auf unsere Stärke, Emphatie und Mitmenschen die willens und fähig sind auf das Recht und unsere allgemeinen Steuer- Finanzen zu achten und zu verwalten, und dies komplett öffentlich und natürlich mit 100% iger Haftung für ihre Arbeit, so wie wir alle dies auch jeden Tag machen müssen.
    Wenn es eines Tages zu einer weltweiten Gesellschaftsform ohne Politik und ohne die Kontrolle der Finanzmächtigen im Hintergrund kommen sollte, wird dies der Tag sein an dem der Mensch zum ersten mal eine Wertschöpfung seiner geistigen Fähigkeiten erlangt hat.
    LG an alle!

Leave a Comment