Afghanistan im Fadenkreuz

 

Die wahren Gründe

Nun ist sie zurück, die öffentliche Diskussion nach dem Sinn des langjährigen Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr. Allerdings ist es eine Diskussion, bei der der gemeinsame Nenner schon längst unter dem Strich geschrieben steht. NATO sei Dank, der Einsatz wird kommen. Soldaten, die nach schmutzigen Geld sabbern, werden erneut in Afghanistan die Interessen der Hochfinanz vertreten und verteidigen, ob sie jemals zurückkommen … ungewiss.

Ist Afghanistan als sicheres Herkunftsland einzustufen oder nicht? Bei über 30000 Soldaten der USA/NATO, die das Land besetzt halten, könnte man das durchaus meinen!? Fast 14 Jahre nach dem letzten großen Angriffskrieg der NATO ohne vorzuweisende Erfolge in Afghanistan? Noch immer Chaos, Mord, Misshandlungen und Vergewaltigungen? Und viel mehr Korruption.

Auf einen sehr bedeutsamen, aber verheimlichten Grund für den NATO Krieg sei nachfolgend hingewiesen, illegale Drogen für die Junkies (Heroin) und legale Drogen für die westliche Pharmaindustrie (Morphin und Codein).
Schon einen Monat nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 war man völlig aufgerüstet für einen neuerlichen Angriffskrieg gegen das Jahrzehnte leidgeplagte Afghanistan, dem weiterhin zigtausend Tote zum Opfer fallen sollten.

Kriege muss man bei den liquiden Investoren und Rüstungsmilliardären eben „feiern“ wie sie fallen. Diese Kriege heißen seit 11.09.2001 „Kampf gegen den Terror“, um im Fall Afghanistan Interessen an einem neueren noch massiveren Mohnanbau als Milliardengeschäft, auch um Kriege zu finanzieren, zu verschleiern. Dieses drohte durch das Mohnanbauverbot der Taliban zu enden.
Der „Kampf gegen Drogen“, den man zuvor jahrzehntelang fadenscheinig geführt hat, war den verblendeten Bürgern bei dem durchgesetzten Verbot von Drogenanbau in Afghanistan durch die Taliban nicht länger als Kriegsgrund zu vermitteln. Die Kriegslust muss regelmäßig angeheizt werden und bedarf daher der Erfindung anderer Gründe, nämlich den „Kampf gegen Terror“. Immerhin gab es zuvor schon zwei Opiumkriege in Afghanistan zwischen England und China.
Die Taliban hegte einstmals sehr gute Beziehungen zum Bush-Klan. Mittels CIA wurde sie aufgebaut und beim Morden unterstützt. Ende der 90er soll die Taliban als Staatsoberhaupt in Afghanistan den Drogenanbau offiziell komplett verboten haben, daher der Kriegsbeginn gegen die Taliban als Folge des Verbots. Die Statistiken bestätigen diese Annahme. Nur noch 10% des weltweiten Opium stammte aus Afghanistan. Es drohten von der USA geführten Eliten riesige Gewinne aus dem illegalen Drogenanbau und -schmuggel, sowie der legalen Verarbeitung des Mohns in der Pharmaindustrie verloren zu gehen.
Ein ganz besonderer Schlüssel im weltweiten Drogenkartell ist der amerikanische Geheimdienst CIA, der seit Jahrzehnten an Drogengeschäften weltweit verdient. Der bekannte Drogenschmuggler und CIA Agent Barry Seal schmuggelte Anfang der 80er Jahre Drogen aus Südamerika im Wert von bis zu 5 Mrd. § in die USA.
Heute noch Freund, morgen schon Feind, heißt die Devise der USA/NATO. Wer die Spiele der Superreichen nicht mitspielt wird bekriegt, zerbombt und ausgeschaltet. Heute, nachdem in Folge der neuerlichen Invasion 2001 eine dem Westen (bisher) treue Regierung eingesetzt wurde, floriert der Mohnanbau und damit das schmutzige Geschäft mit den Drogen in Afghanistan wie niemals zuvor. 95% des weltweiten Mohnanbaus befindet sich in Afghanistan unter der Aufsicht der westlich geführten Streitkräfte. Der Wert der Opium-Ernte in Afghanistan soll 80 Mrd. $ jährlich betragen. Die Europäische Kommission hat neue Entwicklungshilfen 2014 bis 2020 im Wert von 1,4 Mrd. € angekündigt. „Deutschland investiert ca. 250 Mio. € jährlich, damit der Drogenanbau weiter florieren kann. Das scheint gut investiertes Geld zu sein, das über die Jahre ordentlich Ertrag für westliche Unternehmen und Drogenkartelle bringt. Der bisherige Einsatz der Soldaten vor Ort soll jedoch über 20 Mrd. € gekostet haben. Da aber die 20 Mrd. der Steuerzahler übernimmt, verdienen diese „privaten Unternehmer“ ohne großem Einsatz. Natürlich muss für den Steuerzahler noch die eine oder andere Million für den Einsatz von CIA und Nato hinzugerechnet werden. Der Steuerzahler hat natürlich nichts davon, außer gesundheitliche Schäden durch Marktüberflutung von (dubiosen) Medikamenten und weitere Kosten für Sucht- und Drogenbekämpfung durch Heroin.

Die Streitkräfte der westlichen Pharmaindustrienationen bewachen heute die Mohnfelder vor der Taliban. In Afghanistan wird seit Jahrzehnten ein bitterlicher Drogenkrieg geführt, bei dem es einzig und allein um Profite geht, und zwar um Profite aller aus dem Drogengeschäft, des Westens, der afghanischen Führung und der Taliban. Das menschliche Leid war dabei, auch von seitens des Westens, noch nie ein großes Thema, außer wenn man den anderen Schuld zuweisen konnte. Wenn dabei die Grausamkeiten der Taliban immer wieder in Vordergrund gerückt werden sollen, was zweifellos menschenverachtend ist und bestraft werden muss, muss man sich dennoch nur mal die unzähligen Grausamkeiten des NATO-Bündnisses, der dortigen Regierung oder einiger Soldaten, die die „westlichen Werte vermitteln“ (Folter und Waffengewalt), vor Augen führen, die an der Bevölkerung vor Ort verübt wurden und bis heute aktuell sind.
Die unabhängige Menschenrechtskommission AIHRC hat in Afghanistan die erschreckende Zahl von 1.000.000 (1,0 Mio.) Getöteten und 1,3 Mio. Behinderten aufgelistet, die den Kriegen seit 1978 zum Opfer fielen. Kriege, die hauptsächlich vom Westen direkt und indirekt geführt und finanziert wurden.
Die kleinen Bauern werden keine Wahl haben, bezahlt mit einem kleinen Hungerlohn sind sie gezwungen die schmutzigen Geschäfte mit dem Anbau von Drogen möglich zu machen, immer unter Angst um des eigenen Lebens und des Lebens ihrer Frauen und Kinder.

Wenn also gefordert wird, Afghanistan darf nicht zu einem sicheren Herkunftsland erklärt werden, weil die Taliban dort Menschen „abschlachtet“, Kinder und Frauen vergewaltigt werden, ist das ohne Zweifel ein ganz wichtiger Fakt. Doch, es müssen die Interessen des Westens und ihrer Verbündeten ebenso endlich erkannt und bekämpft werden. In dieses Land wird permanent Krieg und Gewalt importiert. Diese verlogene Doppelmoral muss endlich ein Ende haben. Die milliardenschweren Pharmaunternehmen nehmen Millionen Tote durch grenzenlosen Profitstreben in Kauf, durch exzessive Verarbeitung des angebauten Schlafmohns. Diese Stoffe sind in sämtlichen Schmerzmitteln enthalten. Allein in Deutschland sterben jährlich mehrere zehntausend Menschen an den Nebenwirkung von Medikamenten. Weltweit sind es Millionen Tote.

Es sei hier darauf hingewiesen, dass für gewissenlose Eliten die große Zahl der Drogenabhängigen in den westlichen Ländern alles andere als ein Problem darstellt. Denn sie verdienen prächtig daran. Auch könnte man durchaus argumentieren, diese willenlose Abhängigen stehen im Einsatz der Bevölkerung gegen jegliches Unrecht nicht zur Verfügung. Drogen und Medikamente sind durchaus ein Mittel sich die Bevölkerung gefügig und abhängig zu machen.

Marcel L.

Quellen:
http://www.ag-friedensforschung.de/themen/Terrorismus/tote.html
https://www.wsws.org/de/articles/2012/08/afgh-a02.html
http://www.rp-online.de/leben/gesundheit/medizin/wie-aerzte-ihre-patienten-gefaehrden-aid-1.3827783
http://www.awl.ch/heilpflanzen/aktuell/papaver_1/index.htm
https://de.wikipedia.org/wiki/Opium




https://www.youtube.com/watch?v=DvRhUZnc7F0

  • Verlaufen im Niemandsland des Kapitalismus

    Die bisherigen Regierungen und einflussreichsten Gruppen, darüber hinaus Firmenbosse und Vorstände des westlichen Kapitalismus sehen sich zusehends mit einer Situation konfrontiert, in der die Menschen der alteingesessenen und abgedroschenen Politik, Herrschaft und Philosophie mehrheitlich den Rücken kehren. Zudem befinden wir uns in einer tiefen Systemkrise, in der die Menschen, egal welcher Herkunft, Schicht oder gesellschaftlichen Status Quo grundlegend unzufriedener werden. Nicht weil fundamental der Wohlstand oder sonst irgendetwas lebensnotwendiges fehlen würde, ganz im Gegenteil, sondern weil augenscheinlich die Verteilung des Wohlstands als ungerecht angesehen wird. Auch ein zwangsweise begrenztes Wachstum wird realistisch von denjenigen registriert, die seit nunmehr Jahrzehnten diese […]

  • Das hässliche „V-Wort“

    Links zu folgenden Verschwörungs-, Hetz-, Propaganda- oder extremistischen Blogs werden auf readmore nicht geduldet und können geahndet werden: – … – wissensfieber.de Mittlerweile wird Wissensfieber.de durch die eine oder andere Quelle als „Verschwörungs-, Hetz-, Propaganda- oder extremistischen Blog“ bezeichnet. Dem stehe ich grundlegend entgegen und widerspreche derart unbegründeten Thesen, Anfeindung und Anschuldigung umfassend. Selbstverständlich war das nicht anders zu erwarten, als ich mich Anfang 2016 entschloss, (eigennützig, denn ich kämpfe auch für meine freiheitlichen, friedlichen Werte, meine Umwelt und das Wohl ausschließlich aller Lebewesen die mich umgeben, doch keineswegs für direkte finanzielle Vorteile,) über Missstände, vor allem in der etablierten […]

  • Gesellschaftliche Dekadenz und der Überwachungsstaat

    Weltverbesserer oder Idealisten kommen häufig meist nicht über den persönlichen Radius hinaus. Zu groß ist die gesellschaftliche Ignoranz und folglich der diesbezüglich häufig intellektfreie Widerstand. So starr und fest verankert scheint bislang noch die gesellschaftlich ideologische Sicht auf die weltlichen, politischen Dinge und (Un)Missstände, die über Jahrzehnte, mehr noch Jahrhunderte den Menschen über staatliche bzw. imperialistische Hierarchien anerzogen wurden. Vieles unserer heutigen Probleme und Konflikte hielt aber Einzug mit der kapitalistischen Dekadenz ganzer Gesellschaften im weiteren Verlauf der Industrialisierung und Wohlstandsökonomie, wobei staatliche und institutionelle Bevormundung und Einflussnahme schon immer ein Problem zu sein schien und sich trotz neuzeitlichen (propagierten) […]

  • Israels Krieg ums östliche Mittelmeer

    Es ist nur eine weitere Erklärung um das geopolitische Schachbrett, mit dem wir uns konfrontiert fühlen müssen. Jenes, das in erster Linie um die Eroberung und Veräußerung der weltlichen Reichtümer, der Ressourcen und Bodenschätze handelt. Gleichermaßen Wohlstand und fokussierten Luxus in sich zu tragen scheint. Vor allem derer im Nahen Osten, der bisherige Energielieferant großer Teile der Welt. Dabei werden die Gesellschaften permanent mit einem penetranten Religionskonflikt getäuscht und regelrecht verklärt. Mit Hilfe der korrupten Regierungen-, Politik- und Medienvertreter, Psychopaten, die dieses Spiel gewissen- und erbarmungslos mitspielen, ohne auch nur im entferntesten Reue für menschliches Leid zu tragen.

  • Terrorbekämpfung oder staatliche Kontrolle?

    Der „Krieg bzw. Kampf gegen den Terror“ ist ein Multifunktionswerkzeug für westliche Regierungen und ihre Vorsteher. Schon viel zu oft wurde bewiesen, das diese Floskeln reine Erfindungen von elitären Interessen sind, um ihre Verbrechen vor dem eigenen Volk zu verschleiern und damit zu rechtfertigen. Viel zu viele der noch immer aktuellen Terroranschläge weisen derart große Ungereimtheiten auf, das man nur staatlich organisierten Terror dahinter vermuten kann. Speziell die unmittelbaren Folgen und Repressionen mit Ausnahmezuständen lassen nur wenig Zweifel an völligen Inszenierungen für den Krieg um Kapitalinteressen und für den Ausbau der politischen Macht. Den Terror, der außerhalb des westlichen politischen […]

  • Digitale Regulierung

    3,7 Millionen Menschen werden seit Jahren unterschwellig durch die großen Regierungen in Europa (allen voran England, Frankreich, Deutschland) Terroraktivitäten angelastet, so dass eine Totalüberwachung mit anschließender Zensur und Sanktionierung alternativlos erscheint. Dazu ist angedacht jegliche Verschlüsselung persönlicher und privater Aktivitäten in der „Errungenschaft“ das World Wide Web zu verbieten und Einsicht in absolut alles zu erhalten. Logarithmen und Überwachung offen zu tragen. Zu Löschen und zu Reglementieren. Freilich ist die Reaktion vieler darauf, es mit einem müden Lächeln abzutun und anzumerken, dass die Geheimdienste sowieso schon in der Lage sein dürften, in das meiste schon Einsicht zu halten. Daran ist […]

  • Linker Wahlkampf ist wenig fortschrittlich

    Die Politik will immer nur alles maßregeln und festlegen, bestimmen. Das ist eben falsch. Es grenzt nun schon an trauriger Ironie, wenn ein Politiker darüber entscheiden darf, in welcher richtiger Verhältnismäßigkeit und Pauschalisierung die Leistung (eines „Vielverdieners“) zum tatsächlichen Arbeitseinkommen steht. Das Wahlprogramm der politischen „Linke“ scheint einem Märchenbuch zu gleichen. Es mag tatsächlich nicht alles schlecht sein, ganz im Gegenteil, vieles mag berauschend klingen, doch muss man schon differenzieren und genau analysieren, in welche Richtung der Weg führt. Vielleicht eben auch in die falsche. Eines unserer größten Probleme der heutigen Tage ist, dass die Menschen viel zu oft nach […]

  • Terror „DELUX“ von der Insel

    Nein die Überschrift und derart Texte auf diesen Blog verkennen die Ernsthaftigkeit dieses Themas überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil. Um den Ernst der Lage zu erkennen, muss man vor allem seine wahren Feinde kennen, jene wahrhaftig (Haupt)Verantwortliche für den Terror. Politik, Geheimdienste, Militärische Komplexe, Schattenregierungen. Jenen Terror, der die (westlich) staatlich auferlegten Repressionen bedient. Jenen, der den Krieg seit Jahrzehnten im Nahen Osten rechtfertigen soll. In Afghanistan, in Syrien, im Irak und Libyen. Jenen kommenden im Iran!? Jenen der kalkuliert den Islam brandmarken soll, um imperiale, koloniale und Konflikte um Ressourcen in moslemischen Ländern grundlegend (in der eigenen Bevölkerung und […]

  • Katar als neuerliches Bauernopfer und Sündenbock US-amerikanischer Außenpolitik

    Die Brandstiftung im Nahen Osten hält also weiter an. Katar scheint längst nicht linientreu der kapitalistischen Politik derer zu sein, die sich hinter dem us-amerikanischen Imperialismus mit all seinem militärisch-industriellen Komplex verstecken. Es mag kein Zufall sein, dass ein plötzliches Wirtschaftsembargo gegen Katar, angeblich initiiert durch die Saudis und ihren Verbündeten, kurz darauf folgen, nachdem Trump sich auf weite Reise durch den Nahen Osten gemacht hat, das (Zweck)Bündnis gegen den Iran, den offen ausgesprochenen Erzfeind, zu formieren. Dazu sei aber noch gesagt, daß es grundlegend falsch ist, permanent Trump allein mit dem imperialen Terror in Verbindung zu bringen, denn das […]

  • In Zeiten sich wiederholender Veränderungen

    Der ehemalige Ostblock, vor allem die DDR war, trotz eines propagierten Feindes, vor allem auch das Kapital westlicher Wirtschaftsgrößen. Vergleichbar mit China bis vor kurzem und anderen Schwellenländern weiterhin, war auch die DDR die Produktionsstätte für sämtliche in den Westen importierten Güter, die zu niedrigeren Löhnen hergestellt wurden, und dessen Reserven und Ressourcen (Arbeitskraft, Vollbeschäftigung) man ausschließlich gewinnorientiert beansprucht hat. Wobei China im Gesamten stets seine Unabhängigkeit gegenüber Konkurrenten bewahren konnte, sogar ausgebaut hat. Die DDR, sowie Gesamtdeutschland, war schon aufgrund der Reparationszahlungen in Folge zweier Weltkriege permanent abhängig. Wo man Westdeutschland viel eher einen wirtschaftlichen Aufschwung zugestanden hat (höhere […]

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Angriff der Russen | Wissensfieber
  2. Die Welt liegt in Scherben – Wissensfieber

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*