Antidemokraten

Die europäischen Nationalstaaten müssten ihre Souveränität an die EU abtreten, so verlautete es von Merkel hinsichtlich der derzeitigen Flüchtlingspolitik. Da der Rückhalt weiter erodiert, war sie als Vorsitzende ihrer Partei nicht mehr tragbar. Dennoch hält sie sich krampfhaft an ihrer Macht fest. Politiker sehen niemals ein, daß sie abtreten sollen, weil sie einer Gesellschaft, den Menschen und der Wirtschaft nur noch Schaden zufügen. Einfach abtreten wäre die pragmatische und logische Lösung, aber Macht scheint Hirn zu fressen. Stattdessen lieber Blutvergießen in Kauf nehmen und das Gewaltmonopol missbrauchen. Wenn mich keiner will, „mach ich mich vom Acker“. Warum machen diese Machtversessenen nicht das Gleiche, wohl doch Psychopathen!? Sämtliche Staaten unterstützen das Migrationsabkommen nicht. Nun auch Australien. In Deutschland wird politisch alles dafür getan, um die Proteste zu unterdrücken und die Ablehnung klein zu halten. Merkel vertritt klar eine antidemokratische Haltung gegenüber jeder Gruppe, die mit ihr und ihrer Politik nicht zufrieden ist und erkennt diesen politische Entscheidungskraft und Mitbestimmungsrecht ab. Migration wäre unvermeidlich, notwendig und wünschenswert. Das ist aber nicht die Wahrheit. So wie es derzeit läuft zerstört es eine Gesellschaft, weil sich ausschließlich die politischen Führer und die Wirtschaft einen Vorteil davon erhoffen. Merkel verkauft das alles als Vorteil für ausschließlich alle in Deutschland. Patriotismus sei das genaue Gegenteil von Nationalismus. Patriotismus müsse andere mit einbeziehen und sei im Grunde eine Win-Win- Situation. Worte eines Politikers sind nicht mehr als Gehirnwäsche für diejenigen, die die politische Lage nicht als solche verstehen. Macron unterdessen muss sich um seine eigene Macht um so mehr sorgen. Die Aufstände in seinem Land sind insbesondere ihm und seiner Politik verschuldet, als selbstgefälliger und ignoranter Politik, dem es ausschließlich darum geht, seine eigene Zunft in gegenwärtigen Positionen zu halten. Ist die Politik doch auch nur Steigbügelhalter und Lakai des Großkapitals. Macron forderte im Grunde vor dem deutschen Bundestag Unterstützung die Proteste gegen ihn zu unterdrücken. Außenpolitik, Migration und Entwicklung müssten an Brüssel übertragen werden, natürlich anbei auch ein Teil des nationalen Steueraufkommens der europäischen Staaten. Dahingehend waren die Vorkommnisse kurz vor Weihnachten mit Sicherheit kein Zufall und von staatlicher Seite wohlwollend in Kauf genommen, die Proteste lassen sich aber nicht mehr unterdrücken. Macron nutzt unterdessen die Proteste über seine Steuererhöhungen in Brüssel dahingehend höhere Defizite möglich zu machen. Die EU ist eine Diktatur gegenüber souveränen Nationalstaaten und deren Gesellschaften. Jeder hat sich der Bürokratie und der Verwaltung der EU unterzuordnen, dabei wird massiv gesellschaftliche Leistung und Eigentum vernichtet bzw. umverteilt. Wirtschaftliche Krise 2020/21 voraus?

Leave a Comment