Auf leisen Sohlen

 

Ein Gastbeitrag

Es sollte allen klar sein, dass die Krisen und der Vertrauensverlust in das herrschende Staatssystem, wie fast bei allen Vorgängen, ein schleichender selbstverstärkender Prozess ist, der langsam beginnt und auch mit zusätzlichen Ereignissen beschleunigt vonstatten geht.
Völkerwanderung führt zu Einwanderungskrise Europa, US-Wahlen 2016 zu politischen Verschiebungen, in Deutschland selbiges 2017. Weitere Prozesse sind darüber hinaus Steuer und Abgabenerhöhungen, (Anhebung Wassergebühren, Grundsteuern, Grunderwerbssteuern, Krankenkassenzusatzbeiträge usw.) Zwangsrundfunkgebühren, Streichung von Rentenleistungen, Berufsunfähigkeit und Erhöhung des Renteneintrittsalters und damit indirekte Rentenkürzung, Repressionen wie Bargeldabschaffung/ -begrenzung, anlasslose Datenspeicherung/Datenüberwachung, verdeckte und öffentliche Zahlungsverkehrskontrollen, übertriebene und übereifrige Steuerhatz nach Raubrittermanier, auch vergleichbar der verbrecherischen Hexenverfolgung im Mittelalter für Steuerverschwendung bzw. Veruntreuung zum Erhalt des korrupten Parteiensystems, seiner Berufspolitiker und Seilschaften, besonders in Hochfinanz und Wirtschaft (Bauskandale, Feiern zu Lasten der Steuerzahler und zu Gunsten hochrangiger Banker im Kanzleramt u.s.w.)
Das Volk wird ausgepresst, was nur geht, dazu subtil jeden zum gegenseitigen überwachen animieren mittels ausgeklügelter Propaganda in Funk und Fernsehen, und und und… .

Statuspyramide

 

Repression schafft Rezession!!!
Wenn das kein Hinweis oder kein Wink mit dem Zaunspfahl ist?
Alles eindeutige Zeichen des Verfalls dieses (Un)Rechtssystems bis zu einem finalen Crash. Oder gelingt ein langsamer Systemchange? Für Letzteres fehlen der Masse überhaupt die Kenntnisse dieser Umstände bzw. noch ist sie uninteressiert, sowie fehlt ihr der Konsens gegen die herrschenden Machteliten, die sich bereits Bestens in Stellung gebracht haben und zumindest zu diesem System der unendlichen Abhängigkeit durch Verschuldung maßgeblich beitrugen und hinarbeiteten. Im Gesamten folgt die Masse, wie etwa beim Ende der DDR den falschen Propheten aus Geld und Macht und verlogenen Versprechen. Das ist nämlich die grundlegende Erfahrung aus dem Ende der DDR, das Staatseigentum und damit das Eigentum der DDR Bürger wurde schlecht geredet und damit im Handstreich verschleudert/vereinnahmt. Noch nie wurde ein Saat /Staatsgebiet so billig übernommen und ausgeraubt!!! Und das ohne direkten Krieg!

Warnung:
Parallelen zum Ende der DDR/Ostblock voraus!!!

Uwe L.

  • Ein kleines Stück Gerechtigkeit

    D.Rockefeller Tot. Sicherlich ist es ebenso unmoralisch, wenn man sich über den Tod eines derart Menschen regelrecht amüsiert. Andernfalls es vielleicht nur als ein kleines Stück Gerechtigkeit ansieht. Doch zu bedenken ist, 100 Jahre sind ein stolzes Alter, man konnte ein ausgezeichnetes Leben führen, in dem es an nichts gefehlt haben dürfte. Dabei wurde eben vieles kaltherzig und mit böswilligen Ansichten und Mitteln errungen. Verantwortlich für Konflikte, Kriege und wirtschaftliche Opfer. Das Ende bleibt aber dennoch nicht erspart, so, hierbei eben auch nicht der Hass und die Verachtung der Menschen. Derer, die man fast ein ganzes Jahrhundert selbst nur verachtet […]

  • Politisch incorrect

    Keine Frage der Begrifflichkeiten In diesen Tagen wird die Kritik an bestehenden politischen, wie auch wirtschaftlichen Strukturen immer lauter. Letztendlich ist das doch aber nicht das Problem, ein vorherrschender Kapitalismus an sich, sondern das, was über die Jahrzehnte und Jahrhunderte daraus gewachsen ist. Der Punkt an dem wir mitunter heute stehen. Einhergehend mit grenzenloser Korruption, Gier, Neid und vor allem die Unterstützung, somit die Verwirklichung unmoralischer Werte durch die Medien und Regierungen. Sollte vor allem wirtschaftliche Stärke ausschließlich durch Krieg ermöglicht sein? Klares nein. Wäre nicht die Kooperation ein besserer Lösungsansatz? Das Streben nach Gewinn und Mehrwert, Vorantreiben und Vermehrung […]

  • Welche „Wahrheit“ ist die Richtige?

    Der durch Regierungen eigens erschaffene Krieg gegen den Terror hat(te) zwischenzeitlich sehr viele Gefolgsleute, auch Trittbrettfahrer darf behauptet werden, die einerseits in einem hohe Maße daran profitiert haben, andererseits schlicht zu naiv sind/waren, das Bild in seiner Gänze zu erkennen. Unbemerkt noch immer großer Teiler der Öffentlichkeit muss im Grunde alles in den letzten Jahren passierte, und von den Regierungen unterstützte und initiierte, hinterfragt werden. Einfach weil der Auslöser für viele Kriege, Einschnitte, Ausnahmezustände, des Polizeistaates, Repressionen, Aufrüstung und Provokation hinterfragt werden muss, der Einsturz der Türme des World Trade Centers und vor allem des WTC 7, von dem viele […]

  • Zyklen und die kommenden Höhepunkte

    Die Wirtschaft, sowie beinahe alles andere, läuft in mehr oder weniger festen Zyklen ab. Ein Steigen und Fallen geht mit einem starken Vertrauen bzw. einem Vertrauensverlust in jeweilige Sektoren einher (Privat oder Öffentlich). Momentan sehen wir einen starken Vertrauensverlust in sämtliche Politik der Regierungen und verknüpfter Organisationen (allg. öffentliche Institutionen). Kapital verlässt in hohen Maße Staatspapiere und sammelt sich in Aktien, Immobilien oder Edelmetallen. Anhand des Zusammenbruchs der Weimarer Republik (mit einer Hyperinflation) kann man ähnliches feststellen. Es lassen sich durchaus Parallelen zum heutigen Kurs und kommenden realistischen Perspektiven, bis zur Machtübernahme Adolf Hitlers, feststellen.

  • Mehr Wohlstand für weniger Menschen?

    Die überalternde Bevölkerung in Teilen unseres heutigen Systems, die gleichzeitig für den Rückgang der Populationszahlen (ohne Migration) bis 2050 verantwortlich gemacht wird, scheint in vielerlei Hinsicht schuldig an den derzeitigen Problemen zu sein. Bei genauer Betrachtung ist das aber nicht mehr als ein Mythos. Und beschränkt sich auf die falsche Sicht der Gegenwart. Ein natürlicher Rückgang der menschlichen Zahlen wäre grundlegend von Vorteil für alles Leben auf der Welt. Das wachsende demographische Ungleichgewicht sei vor allem schuld an den Problemen in den Sozialkassen. Oder etwa an der ökonomischen Leistungsfähigkeit. Das Rentenalter müsse zwangsweise steigen, damit das Sozialsystem nicht kollabiert. Permanent […]

2 Kommentare

  1. ICH LESE TÄGLICH IN EINIGEN GUTEN BLOGS. FINDE IHRE KOMMENTARE SEHR GUT. AB JETZT GEHÖRT IHR BLOG DAZU. INFORMATION IST IN DER JETZIGEN POLITIG MEHR WIE NÖTIG. ES IST SCHADE DAS SO VIELE MENSCHEN EINFACH ZU GUTGLÄUBIGEN SIND, UND IMMER NOCH DENKEN . ACH WIRD SCHON GUT GEHEN. DAS IST NICHT SO, DENN WIR HABEN EINE GEMEINE HINTERLISTIGE ELITE. DIESE WERDEN KEINE SUPPE MEHR KOCHEN FUR DIE ARMEN, NACH EINEM KRIEG, ODER SONSTIGE GEWALT. KRIEGSPROPAGANDA HABEN WIR JA IN DEN MEDIEN AN MASS. BESTE GRÜSSE AN DEN BLOGSCHREIBER. DANKE

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*