Betrug am Wähler

Der Wahlkampf der Parteien scheint nun tatsächlich ausschließlich die niedersten Instinkte des Menschen ansprechen zu wollen. Wie auch sonst darf man Slogan wie „die weltbeste Bildung für alle“ verstehen, oder auch die manipulativen Redensarten der anderen Parteien, die ihre plumpe Rhetorik aus letzterer politischer Periode schlicht zum Wahlkampf gemacht haben. So erkoren, dass es beim nominierten Wähler im Ohr ein wohltuenden Klang ergibt. So sollen etwa Probleme, die ihre Ursache faktisch auch überwiegend in politischen Entscheidungen und Motivation finden, eben derer Parteien, die nun wieder zahlreiche Lösungen dem Wähler anzubieten haben, ausgerechnet durch diejenigen Parteien verbessert werden. Anderorts wäre das ein Betrugsschema, was als illegal betitelt wäre. Würde man tatsächlich die weltbeste Bildung bewerben, dürfte man der Politik, die sich doch stets freudig der Naivität, Ignoranz und des Dilettantismus der Mehrheit der Menschen bedient, ohne dessen sich schon längst ein anderes Bewusstsein innerhalb der Bevölkerung eingestellt hätte, einen eher schlechten Weg in die Zukunft bereiten. Politik ist stets auch ein Bühnenstück, Menschen zu beschäftigen, zu belügen und zu hintergehen, auszurauben und zu plündern, aber das blaue vom Himmel zu versprechen, dabei jedoch eigene Macht und Willkür unantastbar zu machen. Das hat sich über Jahrhunderte doch wohl nicht geändert. Dabei scheint es nicht mal nur notwendig auf andere, in Tendenz diktatorischere Regierungen zu schauen.

Selbsternannte Projekte der Politik und deren Eliten sind letztendlich nur äußerst begrenzt demokratisch und sozial. Und eben das trifft unter anderem völlig auf die derzeitige Europäische Union zu. Es ist aber eine Fassade, die vor allem wieder im Wahlkampf vor der Wählerschaft aufrecht erhalten wird. Anstatt ausschließlich politische Machtkämpfe um die vordersten und besten Plätze am gedeckten Tisch zu führen, sich finanziell zu profilieren, sollte man doch der Bevölkerung in ihren grundlegenden Interessen (auch nach der Wahl) bereitstehen. Das scheint aber übergeordnet nicht der Fall zu sein. Da reicht es sich nur ein Teil des politischen Spielfeld anzuschauen, vor allem die großflächige Unzufriedenheit vor allem vieler jüngerer Menschen, die dieser Tage und Monate weit verbreitet hervortritt. Das kann doch nun wirklich nicht die Politik hinsichtlich der derzeitigen, primär aber der zukünftigen Generationen sein. Sich tatsächlich nicht um den inneren und äußeren Frieden zu bemühen, ferner Gerechtigkeit und Sicherheit zu untergraben, aber dennoch alle Jahre wieder zu Versprechen. Nur um in die Regierung gewählt zu werden und die Gelüste von Macht zu befriedigen? Die politische Seifenoper, vor allem in Zeiten einer bevorstehenden Wahl, macht einfach nur fassungslos, wie verkommen politische Entscheidungsträger in ihrer Auffassung von Demokratie, sozialer und gesellschaftlicher Gerechtigkeit, Frieden, Wohlstand, Freiheit und Sicherheit eigentlich sind.

Marcel L.

3 Comments

  1. Bei der sogenannten Show des Wahlkampfes geht und ging es nie darum „was“ die Politclone und Darsteller versprechen, sondern „wie“ sie es tun und welche Emotionen sie bei ihren Opfern auslösen, denn nur darüber werden sich selbst für intelligent haltende Menschen gesteuert und manipuliert, über „Emotionen“, und nichts Anderem!!
    Hier ein kleines aber sehr gutes Beispiel aus meinem persönlichem Umfeld. Als vor 4 Jahren Bundestagswahlen anstanden, kam im Vorfeld die Disskusion darüber auf ob der Kopierkönig Gutenberg nicht doch wieder in das Polittheater zurückkehren sollte.
    Dies wurde, wie es die Natur des Menschen so will, auch bei einer Runde am Grill disskutiert wobei die Telnehmer aus zwei Parteien bestanden, ein Teil war zu Besuch bei mir eingeladen und natürlich durch den Verschwörungstheoretiker der ich nun man bin, auch infiltriert und nicht mehr Herr über ihre Gedanken ;-), und der andere Teil bestand aus alt eingedienten Wahlurnenbefruchtern die ihre Emphatie und Menschlichkeit durch lebenslagen Konsum der Bildzeitung und ARD/ZDF bis auf den aller letzten Funken ausgelöscht haben.
    Als dann allgemein gefragt wurde wer den wen als Führer für die Exportwelmeister in Frage käme, meinte eine ältere Dame dass sie doch für die Rückkehr Gutenbergs wäre. Mir kam eines meiner infiltrierten Opfer und Gäste zuvor und klärte die Dame doch darüber auf welche billigen Mittel dieser Adelssohn doch an der Wählerschaft versucht hatte und untragbar für jegliches Amt wäre. Ja meinte sie, aber dies spiele doch keine Rolle denn er ist doch so symphatisch und ihn würde sie immer wählen.
    So, und nicht anders funktioniert Wahlkampf um die Seelen und nicht um die Köpfe der Wahlurnen- Zombies und wenn jemand glaubt dass ihn seine Bildung, Abstammung, Religion, Nationalität etc. davor beschützen würde Opfer dieses perversen Spiels zu werden, der wird und muss in dem Moment in dem er sich an einer Wahlurne wiederfindet, sich selber eingestehen dass er und viele Unschuldige verloren und die Rattenfänger wieder mal gewonnen haben.
    LG an alle die nur sich und ihre eigene Emphatie im Leben gewählt haben, denn nur dass bringt ihren Mitmenschen etwas Gutes!

Leave a Comment to Boban Rovcanin Cancel Reply