CO2 reduzieren durch Bevölkerungsreduktion

Die Interessen des Großkapitals

Das neuste Statement einer Beauftragten der Vereinten Nation beschuldigt Kritiker der offiziellen und propagierten Klimaerwärmung den Kapitalismus zerstören zu wollen. Es sei das erste Mal in der Geschichte der Menschheit, dass man sich das Ziel gesetzt hätte, das seit 150 Jahren vorherrschende ökonomische Entwicklungsmodell der industriellen Revolution zu verändern.

“This is the first time in the history of mankind that we are setting ourselves the task of intentionally, within a defined period of time, to change the economic development model that has been reigning for at least 150 years, since the Industrial Revolution.”

In diesen Worten mangelt es an allen Ecken und Enden an Intelligenz. Es ist eine Schande, wie weit der Horizont bei einigen „systemtreuen“ Menschen reicht. Da gibt’s im Grunde nichts mehr schön zu reden. Nicht mal von einer raffinierten Manipulation kann hier die Rede sein.

Im Grunde würde das aber nichts anderes bedeuten, als dass man an offizieller Seite und der Lobby doch ausschließlich kapitalistische Absichten im propagierten Klimawandel erkennen muss. Vor allem aber auch Absichten des heutigen Staates, dessen Apparat und System mit voran Genannten einhergeht. Es geht schlicht weg um Profite und den Systemerhalt, Steuern aufzuerlegen, weiterhin auf Kosten der Umwelt und der Natur, und der ärmeren Völker.

Auch Personen der verschiedenen Umweltgruppen der „Temple Universtität“ in Philadelphia, Pennsylvania, gaben zudem Preis, das hinter der Bekämpfung der Klimaerwärmung eigentlich die Reduzierung des Bevölkerungswachstum stecken würde. Vordergründig offenbar der ärmeren Gesellschaften, denn besonders amerikanische Oligarchen halten sich für die bessere Spezies, die über allen stehen.

Aufschluss darüber gibt Bill Gates. Dieser macht jeden einzelnen Menschen für eine durchschnittliche Menge des CO2 (Über)Ausstoß verantwortlich, das angeblich großflächig und gravierend zum Klimawandel beitragen soll. Grundlegend entspricht das aber der Unwahrheit, es mangelt einfach an stichhaltigen Beweisen. Nun schlussfolgert Bill Gates aber dennoch daraus, das, wenn man den CO2 Ausstoß auf ein neutrales Level setzen würde wollen, müsste man die Bevölkerung reduzieren. In seiner Auffassung wäre das eben durch Impfungen möglich.

Bill Gates, der stets offenkundig beschuldigt wird, das Bevölkerungswachstum durch Impfungen reduzieren zu wollen durch unmoralische Maßnahmen, erklärt in offiziellen Medien und in Präsentationen die Überlegungen. Vor allem das Engagement in diese Richtung durch „sehr Wohlhabende Menschen“. Man muss schon den Aussagen speziell folgen um die Hintergründe zu verstehen. Grundlegend muss man aber zum Entschluss kommen, dass die Gates Foundation der Impf-Lobby angehört, denn es ist wenig schlüssig, was er von sich gibt. Aussagen zu „erfolgreichen“ Interventionen des Militärs in Afghanistan, mit anschließender Entwicklungshilfe oder die Werbung für (Monsanto) Saatgut, dass offenkundig gesundheitsschädigend ist, untermauern eher Gegenteiliges, somit ihm teilweise verständlicherweise falsche Interessen vorgeworfen werden dürfen.

Aus Statements Bill Gates soll sich schließen lassen, dass die eigentlichen Hintergründe darin liegen sollen, Impfstoffe weiter zu entwickeln, um die „Gesundheit zu verbessern“, damit Eltern wissen, dass „ihre Kinder auch wirklich aufwachsen“. Größere Familie würden demnach bedeuten, „dass man nicht weiß wie viele Kinder im Kindesalter sterben“. Es müssten zwei überleben, dass die „Eltern, wenn sie alt sind unterstützt werden“. Auf diese Erkenntnisse hin hätte man „im Gesundheitswesen im großen Stil Impfstoffe gefördert.“ Eben um den Eltern Sicherheit für ihre Kinder und damit für sich selbst zu geben. Wo man aber im Grunde keine „Bevölkerungsexplosion“ auf weite Sicht erkennen kann, so würde man es aus diesen Aussagen schließen müssen, braucht man im Grunde dem nicht mit Impfungen entgegenzuwirken. Damit hat man natürlich auch „einen hohen Prozentsatz der Wohlhabenden“ davon überzeugen können, „dass sie freiwillig einen Teil ihres Vermögens der Gesellschaft zurück geben.“ Speziell genannt werden hierbei auch Rockefeller. Schlicht das Ansehen der stark kritisierten wohlhabenden Klasse sollte damit in den Medien eine Aufbesserung genießen . Die verwirrenden Auslegungen sind dabei unverständlich bei genauer Betrachtung. Doch was der Ausgeber selber nicht versteht, versteht wahrscheinlich der Zuhörer auch nicht.

Diese Aussagen widersprechen sich im Grunde selbst, offenbaren somit das intregante Spiel der sogenannten Wohlhabenden. Sie gehören keiner weniger als der Impflobby an, die große Summen investieren, um auch ihren eigenen Nutzen und Vorteil daraus zu erlangen, alles andere wäre schlicht naiv anzunehmen. Da man von Anbeginn von einer hohen Sterblichkeit spricht, also weniger von einer „Bevölkerungsexplosion“, als dass man eine hohe Sterblichkeit voraussetzt, wäre das „beängstigende“ Wort „Überbevölkerung“ von vornherein völlig fehl am Platz und hätte keine Berechtigung bzw. würde keiner Grundlage dienen. Die Erklärung ist also schlicht täuschend und verwirrend. Sicher kann man einer Überbevölkerung entgegenwirken, dennoch auf sinnvolle Methoden, als durch grundsätzliches Impfen. Grundlegend ist aber die „Überbevölkerung“ noch eine Fiktion ohne stichhaltige und vor allem sichtbare Begründung.

Allen voran ist es ein zunehmender Wohlstand, eine soziale Sicherheit, die die Menschen dazu veranlasst haben, nicht den Nachwuchs als primäre Quelle für die Alterssicherung zu machen. Im Laufe der Zeit haben sich, auch aufgrund der Industrialisierung, damit steigenden Wohlstand und Sicherheit, Kleinfamilien etabliert. Die Kinder sind nicht mehr grundsätzlich zur Einkommenssicherung der Familie verpflichtet. Männer das Geld nach Hause zu bringen und Frauen den Haushalt zu organisieren. Die Pflege und die Versorgung der Eltern im Alter wurden anderen Institutionen, dem Staat übergeben. Vor allem die altertümliche Rolle der Familie unterlag damit einen großen Wandel. Frauen haben mittlerweile ihren festen Platz den Erwerb der Familie mit beizubringen. Auch die Kindererziehung wurde in großen Teilen abgegeben. All das basiert auf angemessenen Wohlstand und Entwicklung, denen die meisten Menschen der Länder in Afrika noch weitestgehend hinten anstehen. Doch auch mit dessen Entwicklung sollten kleinere Familien einhergehen. Gerade deshalb sind es doch die falschen Ansätze, wenn man ein Impfen zur Grundlage macht, aber die grundlegenden Tatsachen außen vor lässt. Dabei sich auch noch in Widersprüche und Interessenkonflikte verstrickt, oder eine völlig kontroverse Klimadebatte als Grundlage her nimmt. Man teilt schlicht ergreifend ebenfalls nicht gern.

Darüber hinaus muss man bemerken, dass man das Bild der Familie über Jahre gravierend verändern wollte, schlussendlich geschafft hat, doch im gleichen Ton ein Rückgang des Bevölkerungswachstum und sinkende Geburtenraten beklagt. Mit politischen Ideologien, die am liebsten Männer Kinder gebären lassen würden, um Frauen den Aufstieg zu ermöglichen.

Bill Gates setzt hinter den CO2 Ausstoß, der in seinen Ausführungen für die Klimaerwärmung verantwortlich sein soll, eine Reihe von Faktoren, die in Addition zu erhöhten CO2 Emissionen und damit zur Klimaerwärmung führen sollen. Durch die Reduzierung der Faktoren, allen voran der Faktor Mensch, soll also der CO2 Ausstoß neutralisiert werden. In seiner grundlegenden Auffassung muss also das Bevölkerungswachstum reduziert werden, um auch den CO2 Ausstoß zu senken. Gesellschaftliche und örtliche Unterschiede werden nicht gemacht, eigene Schwächen nicht aufgezeigt. Ausgerechnet in Ländern, wie in Afrika, in denen Impfungen nicht so weit verbreitet sind, aber hohe Bevölkerungsdichten üblich sind, sollen schlussfolgernd die Menschen an einen erhöhten CO2 Ausstoß Schuld sein. Wem das alles verwirrend erscheint, zurecht. Doch diese elitären Kreise wollen an den CO2 – Klima – Impfungen Zusammenhang glauben. Darüber hinaus besteht die meiste Angst darin, dass andere Menschen, anderer Kulturen, massenhaft in die industrialisierten westlichen Länder übersiedeln.

Dabei wird größtenteils verschwiegen, dass die größten Umweltverschmutzer und Nationen mit den größten Schadstoffausstoß wohl die großem Industrienationen sind, selbstverständlich eingeschlossen die Vereinigten Staaten. Dahin gehend greift die Begründung und die Schuld einfach weiterzugeben ins Leere. Sinnvoller wäre es eben an diesen Punkten anzusetzen, den Menschen, die man schlicht beschuldigt am Bevölkerungswachstum auf geschätzte 9 Milliarden in den nächsten Jahren verantwortlich zu sein, einen echten Wohlstand zuzugestehen, Sicherheit und vor allem saubere Lebensstandards. Sie nicht ausschließlich mit Impfstoffen und Pflanzenschutzmitteln vergiften zu wollen. Man spricht vordergründig von Länder in Afrika und teilweise Ostasiens, Indien, Bangladesch etc. Grundlegend ist es schon im Prozess, eine Industrialisierung voranzubringen und den Menschen eine andere Denkweise beizubringen. Trotz das die Menschen vielleicht zukünftig in Fabriken arbeiten, werden sie weiterhin das Bild einer Großfamilie in ihren Köpfen innehaben, weil sie es Jahrhundertelang gewohnt waren. Solche Veränderung lassen sich nicht von heute auf morgen umsetzen.

Warum aber die Wohlhabenden und Reichen dieser Welt die größte Sorge einer Überpopulation haben, erschließt sich weniger. Neben wirtschaftlichen Interessen, haben Menschen aber auch grundlegend Befürchtungen andere Menschen könnten grundlegend den eigenen Platz und die eigene Bewegungsfreiheit streitig machen. Sollte eine echte Entwicklung dahingehend in Gang getreten werden, müssen grundlegend auch die Wohlhabenden um ihre übergeordnete Komfortzone fürchten, teilen zu müssen mit Menschen nicht unmittelbar ihrer Zunft. Teilen tut in derartigen Kreisen besonders weh, allen voran den Platz, auch wenn man in den Medien übergroßes Mitgefühl vorgaukelt.

In wie weit das Thema global von Bedeutung ist und in weiteren Köpfen umhergeistert ist nicht nachvollziehbar. Grundlegend muss man feststellen, dass damit dennoch hier seit geraumer Zeit ein weiteres trojanisches Pferd herum geistert, dass uns sämtliche Verbrechen der Eliten als Nächstenliebe und Heilsbringer verkaufen will.

Marcel L.

  • Die Gehirnwäsche des Systems

    Es ist schon beeindruckend, wie viele Schutzorganisationen unterschiedlichsten Coleur es auf der Welt gibt. Darüber hinaus Aktionen, Bewegungen und Demonstrationen. Und das seit durchaus Jahrzehnten, dahingehend die Probleme der jetzigen Generationen betreffend. Dennoch sind die tatsächlichen Erfolge scheinbar äußerst müßig aufzustellen. Warum aber ist das so? Müsste sich doch aber schon etwas verbessert haben durch den „guten Zweck“, die große Zahl der Befürworter und Anhänger dieser Greenpeaces oder Friedensbewegungen. Das beste Beispiel bisher war doch vor allem die UN, als mächtigstes Instrument, die sich stets als Hüter des Völkerrechts und Schutzorganisation für die Gesellschaft ausgibt. Weit gefehlt. Alles Augenwischerei. Die […]

  • Ein „bedingungsloses“ Grundeinkommen ist keine Option

    Was ist nun tatsächlich dran an den Überlegungen hinsichtlich eines bedingungslosen Grundeinkommen? Da es nun scheinbar schon seit 80 Jahren immer wieder breit diskutiert wird und Ansätze dahingehend erstellt werden, liegt es nahe, dass die gesellschaftliche und individuelle Finanzierung auch weiterhin ohne ein „Bürgergeld“, negative Einkommenssteuer oder ein staatlich finanziertes Grundeinkommen auskommt. Ja möglicherweise gar kein Wille besteht gesellschaftliche Unterschiede, Schwierigkeiten oder Nöte auszugleichen, denn dann wäre vor allem auch der eigene Wohlstand der Politik in Gefahr. Regiert es sich doch besser mit gesellschaftlichen Konflikten und einer Aggression gegen Hartz 4ler oder andere Empfänger von individuellen staatlichen Leistungen. Schon heute […]

  • Globale Verschuldung bei 230 Billionen

    Die Frage nach der Existenzgrundlage unseres Systems, als auch unseres „fortschrittlichen“ Lebens ist bei Weitem keine leichte. Vor allem die Fragestellung an ganz unterschiedliche Gruppen nach der Rechtfertigung ihres Verhaltens, ihrer Gewohnheiten, ihrer Ziele oder auch ihrer zur Aufgabe gemachten Zerstörung gemeinschaftlicher Grundlagen und Lebensbedingungen, kann kaum eine Antwort finden. Nun letztlich trägt ein jeder ein Stück weit dazu bei, der sein Leben nicht einzig auf das Notwendigste beschränkt. Noch schwerer wird es bei der Lösungsfindung der Probleme, die uns in Folge dieses verschwenderischen und selbstgefälligen Lebensstils bevorstehen. Es gibt schlicht keine, die nicht grundlegend mit einer verpflichtend deutlichen Umkehr […]

  • Bürgerliches Mitbestimmungsrecht in Bayern

    Nun gaukelt die Politik permanent dem Bürger/Wähler vor, er sei der Souverän unserer (Schein-) Demokratie und dieser darf die Politik mitbestimmen. Deshalb eben gibt es seit Jahrzehnten schon Volksabstimmung zu existentiellen Entscheidungen auf Bundesebene zusätzlich zu den Wahlen alle 4 Jahre. Nein, davon hab auch ich noch nichts gehört. Tatsächlich wäre das auch nur zielführend mit einem denkenden, interessierten und gebildeten Volk, hinsichtlich politischer Entscheidungen und Entscheidungsträger. Das heißt ohne permanente Lobbyarbeit in den Organisationen des öffentlichen Lebens. Da die vier vorangetragenen Worte mehr wahllos zusammengewürfelt sind, ohne wirkliches Fundament diesbezüglich, macht auch eine Volksentscheidung keinen Sinn. Von Vorteil wäre […]

  • Die Kälteperioden sind Teil eines natürlichen Zyklus

    Wohin wird uns tatsächlich eine völlig fehlgeleitete Diskussion zum Wandel des Erdklimas führen? Der Vorteil der jahrzehntelangen Forschung über die Psychologie der Massen liegt darin, schon vorher zu wissen, wie sich die Menschen entscheiden werden, was ihr Handeln bestimmen wird. Denn in erster Linie sollen wissenschaftliche Erkenntnisse, all zu oft verfälschte, den Machterhalt der politischen und wirtschaftlichen Eliten dienlich sein, aber dem Staatsapparat vor gesellschaftlich negativen Auswirkungen verschonen. Der propagandistische Sprachgebrauch, der sehr gern von den „Intellektuellen“ als Steigbügelhalter und sogar von den letztlich „Betrogenen“ teilweise selbst übernommen wird, zeigt doch aber all zu oft die Interessen sehr deutlich.

  • Technologischer Fortschritt hat auch seine dunklen Seiten

    So stellt es doch gleichzeitig eine Warnung dar, wenn es eine sehr wichtige Erkenntnis gibt, die hervorbringt, dass der technologische Fortschritt mit dem 2 Weltkrieg bis heute unverhältnismäßig viele zivile Opfer in Kriegen gebracht hat als Soldaten, die in den dunkelsten Momenten für Interessen einer kleinen Clique gestorben sind. Darunter zählt zukünftig allen voran auch die Ausstattung des Militärs mittels unbemannter Drohnen, die immer wieder unschuldige Opfer fordert. Die inoffiziellen Zahlen zu deren zivilen Opfern durch Drohnenangriffe, u.a. von der Luftwaffenbasis Ramstein in Deutschland aus, dürften entscheidend höher liegen, als es beispielsweise das US-Militär in den letzten Jahren preisgegeben hat. […]

  • Der § 5 Grundgesetz verbietet u.a. eine Erhebung eines Rundfunk(zwangs)beitrags

    Nehmen wir mal an, der Zeitungsbote steckt jeden Tag eine Zeitung, die Videothek eine DVD oder die Universität ein Manuskript in unseren Briefkasten, ohne unsere Zustimmung oder danach verlangt zu haben, für die dann permanent der Verleger oder Produzent den Preis für seine Ausgaben verlangt und oben drauf noch einen saftigen Betrag fordert, der seinen eigenen maßlosen Lebensstandard finanzieren soll. Sicherlich würde es einige Menschen geben, die ANGEBOTE derer Art annehmen und sich der Informationen bedienen würden. Diese für gut befinden, worum es aber nicht mal in seiner Grundessenz bezüglich des erhobenen Rundfunkbeitrags geht. Man darf sich aber sicher sein, […]

  • Sadismus und Tierquälerie muss gesellschaftlich geächtet werden

    Wo soll auch der Respekt für andere Lebewesen herkommen, wenn der Mensch über die Jahrtausende nicht mal vollumfänglich genügend Respekt für seine eigene Rasse in dem Maße entwickelt hat, wie es für ein nachhaltiges und friedliches Zusammenleben und vor allem Überleben nötig wäre. Mir geht ein wenig der Glaube an und die Achtung vor großen Teilen der Menschheit aus, wenn ich sehen muss, welche Charaktere hier herangezogen wurden. Es macht einfach nur sprachlos und ernüchtert wieder mal aufs Neue, welche Herausforderungen der Menschheit tatsächlich noch entgegenstehen. In sozialen Netzwerken wird permanent darüber gestritten, ob man derart Bilder tatsächlich zeigen sollte. […]

3 Kommentare

  1. Die CO² und die damit zusammen hängende Lüge der hohen Erderwärmung ist nur ein weiterer Weg den Menschen das System in die Köpfe zu drücken und ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen. Die weltweite Wissenschaftselite hat unumkehrbare Beweise dass der Mensch maximal einen Einfluss von 4% auf die Erdtemperatur hat und die Welttemperatur maximal um 0,8°C in den letzten 100 Jahren angestiegen ist was eigentlich rückblikend auf die Erdgeschichtet von einer momentan stabilen Wetterepoche spricht und nicht vom Gegenteil. Haben sich die Meisten von euch jemals gefragt wann oder ob sie überhaupt irrgend wann Berichte von Wissenschaftlern aus sagen wir mal China, Russland uva. Ländern über dieses Thema gehört oder gesehen haben? Die CO² Lüge ist genau wie die Bio- Lüge nur ein Marketingprojekt mit sehr Starkem politischem Nutzen und deswegen helfen sich die Herrenrassen- Eliten halt gerne in der Öffentlichkeitsarbeit gegenseitig aus, ansonsten sollte jeder das Thema komplett vergessen denn, wenn die Natur eines Tages sich entscheidet in Zukunft alles etwas anders zu gestallten hat der Mensch bestimmt kein Mitspracherecht, oder was glaubt ihr?
    Hier noch ein kleines Beispiel dazu: Ein amerikanischer Bürger verbraucht ca. die 1000 fache Menge an Energie wie ein Inder oder Chinese und die ca. 3000 fache Menge wie ein Afrikaner im Jahresdurchschnitt. Wenn es die menschenverursachte Erderwärmung wirklich gäbe müssten wir doch zuerst alle Rohstofflieferungen an die USA stoppen, oder? 😉
    Zu dem Märchen dass wir eine Überbevölkerung haben und nicht genug Resurcen um alle Menschen Satt zu bekommen, nur eine kleines Zitat des ehemaligen Präsidenten der Welt- Ernährungs- Behörde:
    „Unser Problem ist nicht dass wir nicht genug haben um alle armen Menschen auf diesem Planeten satt zu bekommen, unser Problem ist dass wir nicht genug haben um alle Reichen auf diesem Planeten satt zu bekommen!“
    War selbst 2 Jahre für die Tafeln in Wiesbaden ehrenamtlich tätig und kann jedem der das hier liest nur empfehlen wenigstens für einen Tag in seinem Leben dies auch zu tun, die Tafeln freuen sich auch über diese Kurzzeithelfer, und er wird verstehen in welchem System wir leben und wieviele sogenannte und wahrhaftige Verlierer wir hier in diesem Land und auch außerhalb damit erschaffen.
    Wenn die Weltmächte im dunklen Hintergrund sich eines Tages entscheiden die Weltbevölkerung zu reduzieren da sie beginnen die wahren Machthaber zu erkennen, dann werden sie das betimmt auf anderen Wegen machen die ihre Gesichter und Pläne nicht offenlegen, so wie es bisher auch geschehen ist.
    LG an alle!

  2. Bis zur Stunde ist der Nachweis der energetischen Wechselwirkungen der Erde, zwischen Athmosphaere, Wasser ,Land, den Polen, den tropischen Gebieten, in keiner Enrergiebilanz praesentiert. Weiter fehlen die energetischen Wechselwirkungs – Bilanzen im solarem und im interstellarem Raum.
    Da diese Bilanzen wissenschaftlich nie erfuellt werden koennen, stellt sich die Frage, ob jene Menschen in der “ CO2″ Befuerwortung Wahnvorstellungen zum Opfer gefallen sind. Hier ist dann der Arzt gefordert und nicht der Steuerzahler!

1 Trackback / Pingback

  1. Falsche Datensätze zur Klimaerwärmung – Wissensfieber

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*