Das Vertrauen in die Politik schwindet

In Argentinien passiert eine Staatsschuldenkrise aufgrund eines stark gestiegenen US-Dollar. Diese Krise ist daran sich auf den ganzen Schwellenmarkt auszuweiten. Ausgangspunkt dafür scheint die Geldpolitik der USA und Europa zu sein, die die Zinsen gesenkt haben, um die Wirtschaft zu stimulieren. Was sie aber stattdessen getan haben, ist die Unsicherheit erhöht und die Pensionsfonds bzw. Investoren in Emerging-Markets getrieben. Nun brechen die Wirtschaften und Währungen der Schwellenländer zusammen, aufgrund eines Vertrauensverlust der Menschen, der uns auch überkommt. Die Pensionsfonds ziehen ihre Gelder zurück, die Staaten bekommen Finanzierungsprobleme. Die EZB muss sich vor Augen führen, dass keiner außer dieser selbst bereit sein wird, neue Papiere zu finanzieren. Speziell die Krisenländer in Europa scheinen vor diesem Dilemma zu stehen. Wenn die EZB aufhört im großen Stil Staatsschulden zu kaufen, wird das System zusammenfallen, da wir vor einem riesigen Vertrauensverlust in die Regierungen stehen.

Marcel L.

Leave a Comment