Der Kampf ums Bargeld

Wer sich intensiv mit der Zukunft des Bargelds und vor allem dahingehend, mit dem Kampf der großen Finanzkartelle gegen bare Geldscheine und Münzen beschäftigt, kommt um die Persönlichkeit Norbert Häring nicht umher. Seine Kritik an den Interessen der Banken mit Hilfe mafiöser Praktiken, insbesondere der unbegrenzten Giralgeldschöpfung sind tiefgreifend und durchweg verständlich. Worte wie Moral oder Gerechtigkeit existieren schlicht im Turbokapitalismus der gigantischen Finanzmafia nicht. Dahingehend ist doch bemerkenswert, dass die Banken europaweit jährlich ca. 300 Mrd. € Gewinn durch die Giralgeldschöpfung aufweisen. (Tatsächlich ist es wahrscheinlich noch mehr). Das gilt für das durch den Staat geschaffene und unterstützte alleinige Privileg Buchgeld zu erschaffen und sich dafür reichlich entlohnen zu lassen. Eine Privatwirtschaft, die sich mit staatlicher Hilfe eben jeglichen Wohlstand verschreiben kann, ohne große Leistungen und Anstrengung erbracht zu haben, denn die Zinsen, und damit die Gewinne der Banken, werden grundlegend an ganz anderen Stellen erwirtschaftet. Selbstverständlich soll der Staat, als Herrschaft anders Privilegierter, davon mit profitieren. „Der Staat“ meint hier aber nicht grundsätzlich die Gesellschaft und das öffentliche Leben. Um die Staaten weiterhin vor einem Zahlungsausfall zu schützen, aufgrund eines fehlerhaften Kredit- und Geldschöpfungssystem, müssen mehr und mehr Steuern entrichtet werden. Was die einen als ein ausgesprochenen Erfolg bezeichnen ist nur noch pervers. Die Zinsen, die die Banken ungerechtfertigt erheben, als alleiniges Monopol, muss der große Teil der Gesellschaft finanzieren und mit eigener Leistung erwirtschaften. Durch die stetig wachsende Zinslast eines jeden Unternehmen, wächst auch die Ausgabenlast eines jeden Konsumenten zu Gunsten der Banken. Heute ist ein nicht zu unterschätzender Anteil an Gütern und Waren Zins und Zinseszins, was natürlich Preise erheblich verteuert. Daran tragen aber grundsätzlich die Kreditnehmer die Schuld. Darüber hinaus der Staat, der Eigenkapital und Ersparnisse nicht mehr fördert und belohnt.

Die Bargeldabschaffung ist grundlegend die Fortsetzung der gegenwärtigen Giralgeldexplosion. Nebenbei könnte die Wirtschaft ohne diese kaum noch überleben, da schon die Schulden immer wieder neu finanziert werden müssen. Die Banken würden durch ein Bargeldverbot die völlig Kontrolle über Geldflüsse bekommen. Darüber hinaus profitiert um ein vielfaches der Staat, da dieser jegliche Gelder willkürlich besteuern könnte. Die Wirtschaft würde auf eine riesige Datenbank zugreifen können, weitaus größer als schon bisher. Sämtliche Fakten werden stetig von unbeeindruckten Personen ignoriert. Einige Ziele und Argumente von offizieller Seite mögen tatsächlich plausibel erscheinen, doch grundlegend lässt ein digitaler Zahlungszwang, basierend auf sämtlichen persönlichen Daten unendlich viel Spielraum für Manipulation, Willkür und noch mehr Enteignung. Gerade bezüglich der Banken- und der Staatsschuldenkrise muss man doch bedenken, dass von höheren Stellen angedacht ist, die Gläubiger der Banken für deren wirtschaftliche Schwierigkeiten, in Resultat gescheiterter Geschäftsstrategien und Spekulationen, mit einstehen zu lassen. Gläubiger der Bank, die im Grunde der Bank Geld zum Verfügen leihen, würden somit bestraft und verpflichtet für die Banken über die Klippe zu springen. Im Falle eines Bank-Runs, in Folge einer drohenden Zahlungsunfähigkeit der Kreditinstitute, würde das System der Banken nicht mehr haltbar sein. Pleiten und Krisen wären vorprogrammiert. Für die Großen eine ebenso schlechtes Szenario.

Marcel L.

http://norberthaering.de/de/bargeld-widerstand

 

  • Israels Krieg ums östliche Mittelmeer

    Es ist nur eine weitere Erklärung um das geopolitische Schachbrett, mit dem wir uns konfrontiert fühlen müssen. Jenes, das in erster Linie um die Eroberung und Veräußerung der weltlichen Reichtümer, der Ressourcen und Bodenschätze handelt. Gleichermaßen Wohlstand und fokussierten Luxus in sich zu tragen scheint. Vor allem derer im Nahen Osten, der bisherige Energielieferant großer Teile der Welt. Dabei werden die Gesellschaften permanent mit einem penetranten Religionskonflikt getäuscht und regelrecht verklärt. Mit Hilfe der korrupten Regierungen-, Politik- und Medienvertreter, Psychopaten, die dieses Spiel gewissen- und erbarmungslos mitspielen, ohne auch nur im entferntesten Reue für menschliches Leid zu tragen.

  • Terrorbekämpfung oder staatliche Kontrolle?

    Der „Krieg bzw. Kampf gegen den Terror“ ist ein Multifunktionswerkzeug für westliche Regierungen und ihre Vorsteher. Schon viel zu oft wurde bewiesen, das diese Floskeln reine Erfindungen von elitären Interessen sind, um ihre Verbrechen vor dem eigenen Volk zu verschleiern und damit zu rechtfertigen. Viel zu viele der noch immer aktuellen Terroranschläge weisen derart große Ungereimtheiten auf, das man nur staatlich organisierten Terror dahinter vermuten kann. Speziell die unmittelbaren Folgen und Repressionen mit Ausnahmezuständen lassen nur wenig Zweifel an völligen Inszenierungen für den Krieg um Kapitalinteressen und für den Ausbau der politischen Macht. Den Terror, der außerhalb des westlichen politischen […]

  • Digitale Regulierung

    3,7 Millionen Menschen werden seit Jahren unterschwellig durch die großen Regierungen in Europa (allen voran England, Frankreich, Deutschland) Terroraktivitäten angelastet, so dass eine Totalüberwachung mit anschließender Zensur und Sanktionierung alternativlos erscheint. Dazu ist angedacht jegliche Verschlüsselung persönlicher und privater Aktivitäten in der „Errungenschaft“ das World Wide Web zu verbieten und Einsicht in absolut alles zu erhalten. Logarithmen und Überwachung offen zu tragen. Zu Löschen und zu Reglementieren. Freilich ist die Reaktion vieler darauf, es mit einem müden Lächeln abzutun und anzumerken, dass die Geheimdienste sowieso schon in der Lage sein dürften, in das meiste schon Einsicht zu halten. Daran ist […]

  • Linker Wahlkampf ist wenig fortschrittlich

    Die Politik will immer nur alles maßregeln und festlegen, bestimmen. Das ist eben falsch. Es grenzt nun schon an trauriger Ironie, wenn ein Politiker darüber entscheiden darf, in welcher richtiger Verhältnismäßigkeit und Pauschalisierung die Leistung (eines „Vielverdieners“) zum tatsächlichen Arbeitseinkommen steht. Das Wahlprogramm der politischen „Linke“ scheint einem Märchenbuch zu gleichen. Es mag tatsächlich nicht alles schlecht sein, ganz im Gegenteil, vieles mag berauschend klingen, doch muss man schon differenzieren und genau analysieren, in welche Richtung der Weg führt. Vielleicht eben auch in die falsche. Eines unserer größten Probleme der heutigen Tage ist, dass die Menschen viel zu oft nach […]

  • Terror „DELUX“ von der Insel

    Nein die Überschrift und derart Texte auf diesen Blog verkennen die Ernsthaftigkeit dieses Themas überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil. Um den Ernst der Lage zu erkennen, muss man vor allem seine wahren Feinde kennen, jene wahrhaftig (Haupt)Verantwortliche für den Terror. Politik, Geheimdienste, Militärische Komplexe, Schattenregierungen. Jenen Terror, der die (westlich) staatlich auferlegten Repressionen bedient. Jenen, der den Krieg seit Jahrzehnten im Nahen Osten rechtfertigen soll. In Afghanistan, in Syrien, im Irak und Libyen. Jenen kommenden im Iran!? Jenen der kalkuliert den Islam brandmarken soll, um imperiale, koloniale und Konflikte um Ressourcen in moslemischen Ländern grundlegend (in der eigenen Bevölkerung und […]

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*