Der Migrationsstreit eskaliert

Vor Augen führen muss man sich immer, dass der medial verbreitete syrische „Bürgerkrieg“, auf dessen Grundlage die aktuelle Migrationskrise in Europa aufgebaut ist bzw. sein soll, in Wahrheit ein Stellvertreterkrieg der größten Militär- und Wirtschaftsnationen ist. Es geht um wirtschaftliche und imperiale Interessen im Nahen Osten, um Handelsbeziehungen über syrisches Gebiet, um Besitzansprüche, zudem um einen Erhaltungsmechanismus für den europäischen und elitären Wohlstand mit Hilfe immer neuer Lohn- und Steuersklaven. Die Politik macht es vor über sämtliche Köpfe hinweg zu entscheiden, ohne die Menschen direkt über ihre Befindlichkeiten zu befragen und entscheiden zu lassen. Da ist es kaum verwunderlich die Menschlichkeit aus allen Perspektiven zu vermissen und die wahren Probleme und Ursachen grundlegend zu ignorieren.

Es gibt Stimmen, die behaupten Merkel war das Schlechteste, was diesem Land neuerlich jemals hat passieren können. Die letzte Wahl hat man ausschließlich durch eine weitere Täuschung des Wahlviehs gewinnen können, in dem man den Menschen das Schreckgespenst eines aufkeimenden Nationalsozialismus vorgesetzt hat. Eingerührt durch unzählige haltlose Versprechungen. Die permanenten Schuldkomplexe haben diese Situation möglich gemacht. Nun scheint der Streit um die Macht tatsächlich zu eskalieren, was eine Regierungskrise nach sich ziehen könnte. Merkel weiß, dass sie sämtliche Personen gegen sich hat, die genauso selbstgefällig sind, zur Not sprichwörtlich über Leichen gehen. Seehofer muss gehen, weil er scheinbar unbequem für den Machterhalt ist, außerdem für die elitären Interessen hinter Merkels Agenda. Merkel und ihre Gefolgschaft ist verantwortlich für die Probleme, die durch die Destabilisierung im Nahen Osten, die Migration oder die Staatsschuldenkrise hervorgerufen wurden. Vor allem die gesellschaftlichen Probleme, die außerdem über eine völlig katastrophale europäische Politik hinwegtäuschen soll, sind ihr anzulasten.

Marcel L.

Leave a Comment