„Der starke Staat“

Staatliche Willkür

Teil 2

In den letzten Monaten wurde die Propaganda eines „starken Staates“ merklich lauter aus den gekauften und mit Nichten unabhängigen Medien. Mit permanenten Verweis auf die Massenvertreibung bzw. folglich die Masseneinwanderung, erscheint dieser Schrei entweder als Leugnen des eigenen Versagens oder als gezielte Täuschung hin zu mehr politischen Totalitarismus, was letztendlich zu mehr Konflikten und mehr Kriegen führt. Letzteres liegt nahe. Spätestens wenn unserer Sicherheit mit Hilfe eines „starken Staates“ wieder einmal in rohstoffreichen Ländern, wie Syrien, Mali, Niger oder Afghanistan verteidigt und „garantiert“ werden muss, wird die Absicht hinter derart perfider Propaganda und Täuschung verständlich und klar. Es geht unter anderem darum das „Geschäftsmodell“ Krieg (gegen den Terror) zu verkaufen, gleichzeitig die eigenen Positionen des Wohlstands mittels eines in weiten Teilen leistungslosen politischen Systems zu sichern. Mit derart Forderungen, die sich fortwährend über mehrere Seiten und Illustrationen ausbreiten und stetig perfidere und befremdlichere, aber dennoch durchschaubarer Züge (für den aufmerksamen Leser) annehmen, mit unzähligen Wiederholungen dieser Worte, wird der „Bock zum Gärtner“ gemacht. Im Grunde ist der Ausgeber dieser Forderung kein geringerer als der Staat, d.h. dessen höchste Bedienstete selbst, auch wenn sie den Namen eines kleinen Steigbügelhalters und Heuchlers aus drittklassigen Redaktionsstuben trägt. Die Angst der Menschen wird auf diesen Wege instrumentalisiert und in den Köpfen verankert.

Gedanken an geheimdienstliche Programme und Netzwerke wie Gladio sind im Grunde unvermeidlich. Damals schon wurden terroristische Anschläge initiiert und instrumentalisiert, so dass das Volk nach mehr Polizei, weniger Freiheitsrechten und mehr Überwachung durch die Nachrichtendienste verlangte. Wenn man also diese Schiene mit begleitet, sollte man sich klar machen, um es mit den Worten von Benjamin Franklin zu sagen: „Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.“ Der Macht und der Willkür des Staates kann man nur schwer entkommen, das kann in schlimmen Zeiten, die sich die meisten wahrscheinlich gar nicht vorstellen können, umso tödlicher und barbarischer enden. In einer schweren Wirtschaftskrise, in der es um Leben und vor allem Überleben geht, ist man vor Staatlichen Repressionen nicht gefreit. Schon in eher ruhigen Zeiten werden unter Androhung von Gewalt Steuern und Beiträge eingetrieben, die moralisch und vor allem freiheitlich nicht vertretbar sind.

Der Ausbau hin zu einem Überwachungsdiktat wird seit Jahren vorangetrieben und dem Volk als unvermeidlich verkauft. Der Gesellschaft, sogar jedem persönlich wird eine permanente „Bedrohungslage“ zugesprochen und eine Gefahr von, „islamistischen Terror“, attestiert. Daraus resultiert eine dem Menschen verkaufte Alternativlosigkeit zu mehr Geheimdienst, Überwachung, Einschränkung von Freiheit und von gesetzwidrigen Handlungen des Staates. In diesem Zusammenhang wird des öfteren der Verweis und die Lobpreisung des Mainstream“Journalismus“ auf „israelische Verhältnisse“ angebracht. „Angst und dauernde Bedrohung inclusive“. Israel ist eben nicht bestrebt an einem friedlichen Miteinander der Kulturen, sondern manipuliert die Welt hin zu eigenen Interessen. Eigene Kriege und finanzierter Terrorismus, zusehends auf Kosten der deutschen Steuerzahler. Der jüdische Staat sieht sich seit jeher in einer Opferrolle. Diese kommt stetig zum Ausdruck und soll eigene Gewalt und Verbrechen weitestgehend legitimieren und rechtfertigen. Ebenfalls der Besitz einer Atombombe. Doch das entscheidende hierbei ist aber, dass diese Kritik und die von Wahn geprägten Vorstellungen, nur von Feinden umgeben zu sein, auch seit jeher aus den eigenen Verbrechen, Krieg gegen die Palästinenser und deren Kolonialisierung, Vertreibung, Unterdrückung, Morden und imperialistischen Handeln (Ausdehnungsdrang) resultiert. Ferner lässt dieses Handeln das Bestreben mehr Macht zu gelangen erkennen.

Mit all diesen Maßnahmen und Repressionen soll den Menschen im Grunde eine abgeschwächte totalitäre Staatsform, ein Trojaner im demokratischen Gewand, verkauft werden. Nun wird die aktuelle Krise in Bezug auf die Völkerwanderung dazu benutzt staatliche Willkür mit System auszubauen und umzusetzen. Die Menschen hierzulande werden in den kommenden Jahren mehr und mehr Repressionen aufgebürdet bekommen, höhere Abgaben und Steuern (aktuelles Bsp. siehe Plan Änderung Grundsteuergesetz Bundesrat), Enteignung und Verarmung, Überwachung und weniger Freiheit. Solange man nicht erkennt, dass der Krieg gegen den Terror mit einhergehenden Flüchtlingswellen und Masseneinwanderung, daraus resultierend die gesellschaftliche Spaltung, ein abartiges und perfides Spiel der Politik, Machteliten, Lobbys und Großkonzerne ist, werden mehr und mehr Rechte und Gesetze zu Lasten unserer Freiheiten ausgehebelt. Instabile und völlig marode Staaten mit religiösen Fanatismus an unseren südlichen EU Außengrenzen haben wir ausschließlich durch eine von Macht-, Rohstoff- und Geldgier besessene westliche Politik zu verantworten. Diese Staaten wurden durch bezahlte Söldnertruppen in einem Ost-Westkonflikt zu gescheiterten Staaten verwandelt und in Schutt und Asche gelegt.

Grundlegend kann man sagen, das Wort Staat und damit der Staatsapparat bzw. die „Sache Staat“ wird von den Machthabern/Eliten (Hinter dem Vorhang) benutzt, um deren Willkür und Verbrechen mittels Gesetzen gegenüber dem Einzelnen und der Masse (Volk) zu legalisieren. Verbrechen wird per Gesetz zu Recht. Dabei bedient man sich ausgeklügelter Techniken, etwa Erhebung einzelner aus der Masse gegenüber der Masse (Beamtenstatus, Staatspensionen, Schutz bei Verbrechen in Ausübung eines Amtes etc. ) als willfähige Helfer. Das Volk und der Einzelne ist in diesem Zusammenhang stets der Meinung, der Staat seien wir doch alle und damit ist das Vorgehen des „Staates“ Recht. Das ist aber in diesem System mit Nichten der Fall und grundlegend falsch. Doch hinter dem Vorhang so gewollt. Der Staat bzw. die Bezeichnung „Staat“ wird schlichtweg missbraucht zur Irreführung des Einzelnen und der Masse des Volkes zur Vorteilnahme weniger.

Geschieht doch alles im „Namen des Staates“, der eigentliche Staat selbst ist aber nicht direkt greifbar in der Gesamtheit und gewissermaßen unbestimmt. So kann man im Namen des Staates fast alles Durchführen, auch und besonders verächtlich Krieg, d.h. Mord und Raub, auch an den eigenem Volk und dem Bürger. Dabei muss klar sein, wer ist der „Staat“ der diesen Namen annimmt ggf. den Einzelnen/das Volk angreift, ausraubt etc. Das Wort Staat wird seit jeher hierfür benutzt und missbraucht.

Auch der weit verbreitete „Herdentrieb“ vieler, macht den Missbrauch des echten Staates = Volk/Masse möglich. Herdentrieb wird benutzt um eine Masse hinter sich zu scharren um den Einzelnen zu unterdrücken.

Auch die gepriesenen „modernen“ (aktuelle) Staatssysteme in der jetzigen Form sind nichts anderes als Unterdrücker und Sklavensysteme, nur eben moderner, modifiziert bzw. subtiler verpackt. Damit Unrechtssysteme und entsprechen kaum der Vorstellung der Masse von einem (Rechts-) Staat.

Wir brauchen ein System funktionierendem Zusammenlebens mit unabhängigen, neutralen und gleichberechtigten Regeln, was nicht zwingend eine Staatsform sein muss (Naturvölker beweisen dies). Und wir brauchen ein absolut „unkorrumpierbares“ System mit absolut unüberwindbarer Macht und Gewaltenteilung.

Dazu bedarf es jedoch viel, viel mehr idealistischer Denkweise und Abkehr vom Herdentrieb bei ausnahmslos jedem.

Marcel L. u. Uwe L.

Lesen sie auch Teil 1: http://wissensfieber.de/staatliche-willkuer/

  • Amerikas Schattenregierung

    Den „Council on Foreign Relations“ darf man leider als die einflussreichste private Institution des heutigen Imperiums bezeichnen. Er ist das „Verbindungsglied zwischen den großen Konzernen und der Regierung… Die Wichtigkeit dieser Vereinigung für das Verständnis der Grundmotive und Grundlinien amerikanischer Weltpolitik kann kaum hoch genug veranschlagt werden … Dennoch haben die allermeisten Bürger dieses Landes, das sich für das bestinformierte Gemeinwesen aller Zeiten hält, keine Ahnung von der Existenz eines solchen Gremiums …“ (William Domhoff, politischer Wissenschaftler). „Die freie Presse dieses Landes nimmt sich die Freiheit, ein Gremium, in welchem die mächtigsten Männer dieses Landes sich mit Weltpolitik befassen, als […]

  • Der moderne Feudalismus

    Die moderne „Demokratie“ mit all ihrem Rechtssystem ist nichts anderes, als der Fortschritt des Feudalismus des frühen Mittelalters bis in die Anfänge des 19 Jhd. hinein. Gesellschaftlich voran gekommen ist man damit definitiv noch nicht. Nur die Fassade baut sich im Kapitalismus oder auch im Sozialismus, wie man es nun immer auch nennen mag, grundlegend schöner und anmutender auf. Vieles dabei ist bei genauerer Betrachtung schlicht illusioniert. Könnte man aber auch vielleicht nur meinen, denn den Menschen früher mag man Ähnliches erzählt haben. Mit fortschreitender Industrialisierung ist es jedenfalls mehrheitlich die Konsumgesellschaft, die den Menschen höchst freiheitliche Werte vorgaukelt und […]

  • Dieses Europa ist abscheulich

    Die Ereignisse der letzten Tage in Spanien haben gezeigt, was das politische Demokratieversprechen in Europa wirklich wert ist. Zweifelsohne: Nichts. Es ist schlicht traurig und enttäuschend mit welcher Gewalt dieser Tage gegen den Willen vieler Menschen vorgegangen wird. Deutlich wird, es gibt leider keine gemeinschaftlichen Werte in Europa. Und wenn sie noch so umhergepredigt werden. Der Sozialismus, der Frieden, die Gerechtigkeit oder das Miteinander. Es ist alles gelogen. Die Politik treibt tiefe Gräben in die Gesellschaft auf Grund ihres starren Egoismus. Sie riskiert Aufstände und Kriege, Gewalt und Leid, will aber ihre Fehler nicht erkennen. Machtbesessen ist die Politik eine […]

  • Eine Prise vom Nationalismus

    Das Referendum in Spanien bringt natürlich auch Stimmen hervor, die den Katalanen blinden Egoismus und vor allem auch sturen Nationalismus vorwerfen. In der Tat hat diese Haltung schon gravierende Probleme in der Vergangenheit hervorgebracht, doch kann man nicht einfach davon absehen, die Entwicklungen im Vorfeld zu betrachten. Auch wird dieser all zu oft gezielt kalkuliert manipuliert und gesteuert eingesetzt. Ebenso verwerflich wie fremden Menschen mit anderer Nationalität, Hautfarbe oder Sprache einem blinden und stumpfen Hass entgegenzubringen, ist es aber einfachen Menschen mit individuellen Bedürfnissen und grundlegenden Ängsten und Bedenken diese Charaktereigenschaften unbegründet anzuheften. Hier wiederum geht’s nicht darum Grenzen zu […]

  • Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien

    Ein Kommentar Ich bin gerade wirklich fassungslos. Da ich die Entwicklung nun schon lange verfolge, bin ich mir bewusst über die möglichen Auswirkungen eines derartigen politischen Versagen, welches die Menschen mehr und mehr unzufrieden sein lässt. Die Menschen erfahren mehr und mehr Repressionen von staatlicher Seite, was sie nicht mehr bereit sind hinzunehmen. Gerade das haben wir ebenfalls bei der deutschen Bundestagswahl gesehen. Das Resultat einer aufstrebenden rechten Partei, wie der AfD ist auf die gesellschaftliche Unzufriedenheit zurückzuführen und spiegelt einen tiefen Vertrauensverlust in die Politik an sich wieder, die hinter uns liegt. Die deutsche Presse will immer weiß machen, […]

  • Politische Haushaltspolitik im Krisenmodus

    Ein objektives und reflektierendes Bild über die derzeitigen Querelen im internationalen Währungskampf ist vor allem für Außenstehende kaum möglich. Die eigenen Positionen am „Markt“ und innerhalb der Gesellschaft werden mit allen Kräften verteidigt. Dabei strahlt auf europäischer Seite all zu oft die generell tiefe Ablehnung gegen die Hegemonie des us-amerikanische Dollars über allen Sichtweisen und Einschätzungen. Schlicht alle Länder haben aber eines gleich, sie leiden an einer unaufhaltsamen Staatsverschuldung und laufen permanent im Krisenmodus. Allen gemeinsam sind leeren Renten- und Pensionskassen aufgrund einer gravierenden Korruption durch eine höchst verwerfliche Politik. Anzumerken sei dem noch, dass das Bild Chinas im Windschatten […]

  • Der übersehene Wohlfahrtsstaat

    Während sich der Großteil der Masse auch weiterhin mit Scheingefechten und unsinnigen Debatten durch die Politik beschäftigen lässt, sich vor allem auch gegen die „Reichen“ zu positionieren, wuchert vor allem der Staatsapparat munter vor sich hin. In den neuen Bundestag ziehen 78 Abgeordnete zusätzlich ein als bisher, um auf insgesamt 709 Sitze zu kommen. Die meisten Wähler dürften vor allem in den Überhangmandaten eine demokratische und notwendige Säule dieses (demoralisierten) Wahlsystems erkennen, letztlich ist das aber nur einem grundlegend völlig pervers überteuerten System zu verdanken. Vor allem auch anhand eines brüsseler Wohlfahrtsapparates wird ein zwangsweise in seiner Gänze unfinanzierbares System […]

  • Gerechtigkeit als gesellschaftspolitische Mogelpackung

    Die staatlich autoritäre Kontrolle und Plünderung hält bzw. verstärkt sich auch allen voran dadurch, eine aktive Spaltung der Gesellschaft erfolgreich zu realisieren. In der allgemeinen Meinung hält sich tief verankert die Prämisse, dass ausschließlich der Staat in seiner Position als Regulierungsexekutive dazu fähig ist, wachsende gesellschaftliche Unterschiede zu beseitigen. Das eben das nicht der Fall ist, sondern eher das Gegenteil in Frage kommt, wird anhand den Ergebnissen staatlichen Handelns, ein ausbleibender gesellschaftlicher Aufschwung, aber wachsende Unzufriedenheit, überaus deutlich. Die negativen Ergebnisse werden jedoch äußerst erfolgreich anderen, fremden Sachgebieten (Demographie, Digitalisierung, Fachkräftemangel etc.), wenn auch ebenso kritisch zu betrachten – keine […]

  • Noch eine Wahlanalyse

    Der Dax ist gefallen, währenddessen Edelmetalle gestiegen sind. Gleichzeitig ist auch der Dollar gegenüber dem Euro gestiegen und leitet scheinbar einen lange prophezeiten Trendwechsel ein. Die Wahlgewinne für die AfD innerhalb Europas sind wesentlich dafür verantwortlich. Dieser Tage vollzieht sich ein grundlegender politischer Wandel. Merkwürdigkeiten gibt es dennoch, dass Deutschland mit schlechten Beispiel voran zu gehen hat. Die Korrelation hinsichtlich Gold und dem Dollar mit steigenden Werten beider Investments sind maßgeblich für ein fortschreitendes Kippen der Stimmung in der Wirtschaft und an den Finanzmärkten aus politischen Gründen. Die lang herbeigeredete Korrektur an den Märkten rückt scheinbar näher. Dennoch wird ein […]

  • „Unregierbar“ vertritt die falschen Analysen

    Kaum 12 Stunden waren vergangen, da wurde Deutschland stur dem implementierten System folgend, eine Unregierbarkeit nach der Bundestagswahl attestiert. Damit wird pauschal das Funktionieren eines gegenwärtigen staatlich politischen Systems, vor allem aber auch eines gesellschaftlichen Ordnungsprinzip, ausschließlich durch die Existenz einer Regierung bzw. alleinigen Herrschaft begründet, ohne auch nur ansatzweise bessere Alternativen dahingehend in Betracht zu ziehen. Dabei wird paradoxerweise grundlegend an anderer Stelle stets mangelndes Demokratieverständnis beklagt. Gerade keine absolute Mehrheit zu haben, sollte aber eigentlich den Auftrieb geben, fortwährend einen Konsens finden zu (dürfen) müssen und die zwingend notwendige Kooperation anzustreben, hochgehaltene Werte wirklich zu beweisen und den […]

5 Kommentare

  1. Wo wir auch immer die Infrastruktur gebrauchen müssen oder glauben sie gebrauchen zu müssen,ob für eine Demo oder den Weg zur Arbeit,sind wir in Ohnmacht der Macht der Politiker und ihrer Drahtzieher ausgeliefert. Die Infrastruktur der Macht, die Heute mittels Handy durch die Überwachung von dem selben, bis ins Private hinein reicht, ist die Macht die alles durchdringt.

    Nach jeder Landtagswahl oder Bundestagswahl gewinnt immer die Partei der Konzern-Lobbyisten.

    Verwechseln wir bitte nicht unseren vom Konzern-Kapital erlaubten Freiraum nicht mit Freiheit,denn der erlaubte Freiraum ist nur ein Knast ohne Gitter der mit Freiheit nichts zu tun hat, aber die Kunst zu beherrschen sich Unabhängig zu versorgen ist die wahre Freiheit.Wir, das sind über 90% der Weltbevölkerung, dürfen nicht von Freiheit reden, da über 90% der Weltbevölkerung Lohnabhängig sind,was gleichbedeutend ist mit Versklavung durch Lohnabhängigkeit.

    Wenn Tote Steuern bezahlen könnten, dann wäre einer Regierung Mord und Totschlag egal.

    Nicht die Regierung muss das Volk regieren, sondern das Volk die Regierung regieren. Wenn die Demokratie führt, brauchen wir keine Führer.

    • Sehr gut herausgestellt, zur angeblichen Freiheit im westlichen System und der Erkenntnis des modernen Sklaventums, trifft den Nagel auf den Kopf! Wir befinden uns immer noch wie seit mind 2000 bis 3000 Jahren defakto in einer Sklavengesellschaft, nur verdeckt modifiziert bzw. anders verpackt.

      • klaren neutrale und unabhängige Regeln:

        Volksentscheid zur Verfassung, Veränderung ausschließlich über Volksentscheid bei min 3/4 Mehrheit

        5 (mind) stehen schon im Grundgesetz, uneingeschränkt Art 1-5

        direkte „Demokratie“ = direkte Volksentscheidung uber Volksentscheide zu allen essentiellen Gesellschaftsregeln (Normen Verordnungen Gesetze usw.)

        generell begrenzte Amtszeiten auf nur max 1 Wahlperiode, Amtsperiode nicht länger als 3-5 Jahre (Verlängerung nur auf Antrag und über direkten Volks-/Wahlentscheid bei mind 3/4 Mehrheit (=Korruptionsbremse)

        keine Parteizugehörigkeit von Richtern und Staatsanwälten

        4 Augenprinzip bei Gerichten

        Kontrollgremien über die Schaltstellen (siehe hierzu auch Grundrechtepartei)

        Kontrollgremium der Judikative mit Begrenzung der Amtszeit wie oben über Volksentscheide zu bestimmen

        Kontrollgremium der Exekutive mit Begrenzung der Amtszeit wie oben über Volksentscheide zu bestimmen

        persönliche Haftbarkeit für ausschließlich alle Amtsträger der Legislative, Exekutive, Verwaltung für Verbrechen/Vergehen, Amtsmissbrauch, Willkür, Hoch-/Volksverat (siehe hierzu auch Grundrechtepartei)

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Vorsicht vor der Staatsgewalt – Wissensfieber
  2. Die Welt liegt in Scherben – Wissensfieber
  3. Der Feind im Staat – Wissensfieber

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*