„Der starke Staat“

Staatliche Willkür

Teil 2

In den letzten Monaten wurde die Propaganda eines „starken Staates“ merklich lauter aus den gekauften und mit Nichten unabhängigen Medien. Mit permanenten Verweis auf die Massenvertreibung bzw. folglich die Masseneinwanderung, erscheint dieser Schrei entweder als Leugnen des eigenen Versagens oder als gezielte Täuschung hin zu mehr politischen Totalitarismus, was letztendlich zu mehr Konflikten und mehr Kriegen führt. Letzteres liegt nahe. Spätestens wenn unserer Sicherheit mit Hilfe eines „starken Staates“ wieder einmal in rohstoffreichen Ländern, wie Syrien, Mali, Niger oder Afghanistan verteidigt und „garantiert“ werden muss, wird die Absicht hinter derart perfider Propaganda und Täuschung verständlich und klar. Es geht unter anderem darum das „Geschäftsmodell“ Krieg (gegen den Terror) zu verkaufen, gleichzeitig die eigenen Positionen des Wohlstands mittels eines in weiten Teilen leistungslosen politischen Systems zu sichern. Mit derart Forderungen, die sich fortwährend über mehrere Seiten und Illustrationen ausbreiten und stetig perfidere und befremdlichere, aber dennoch durchschaubarer Züge (für den aufmerksamen Leser) annehmen, mit unzähligen Wiederholungen dieser Worte, wird der „Bock zum Gärtner“ gemacht. Im Grunde ist der Ausgeber dieser Forderung kein geringerer als der Staat, d.h. dessen höchste Bedienstete selbst, auch wenn sie den Namen eines kleinen Steigbügelhalters und Heuchlers aus drittklassigen Redaktionsstuben trägt. Die Angst der Menschen wird auf diesen Wege instrumentalisiert und in den Köpfen verankert.

Gedanken an geheimdienstliche Programme und Netzwerke wie Gladio sind im Grunde unvermeidlich. Damals schon wurden terroristische Anschläge initiiert und instrumentalisiert, so dass das Volk nach mehr Polizei, weniger Freiheitsrechten und mehr Überwachung durch die Nachrichtendienste verlangte. Wenn man also diese Schiene mit begleitet, sollte man sich klar machen, um es mit den Worten von Benjamin Franklin zu sagen: „Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.“ Der Macht und der Willkür des Staates kann man nur schwer entkommen, das kann in schlimmen Zeiten, die sich die meisten wahrscheinlich gar nicht vorstellen können, umso tödlicher und barbarischer enden. In einer schweren Wirtschaftskrise, in der es um Leben und vor allem Überleben geht, ist man vor Staatlichen Repressionen nicht gefreit. Schon in eher ruhigen Zeiten werden unter Androhung von Gewalt Steuern und Beiträge eingetrieben, die moralisch und vor allem freiheitlich nicht vertretbar sind.

Der Ausbau hin zu einem Überwachungsdiktat wird seit Jahren vorangetrieben und dem Volk als unvermeidlich verkauft. Der Gesellschaft, sogar jedem persönlich wird eine permanente „Bedrohungslage“ zugesprochen und eine Gefahr von, „islamistischen Terror“, attestiert. Daraus resultiert eine dem Menschen verkaufte Alternativlosigkeit zu mehr Geheimdienst, Überwachung, Einschränkung von Freiheit und von gesetzwidrigen Handlungen des Staates. In diesem Zusammenhang wird des öfteren der Verweis und die Lobpreisung des Mainstream“Journalismus“ auf „israelische Verhältnisse“ angebracht. „Angst und dauernde Bedrohung inclusive“. Israel ist eben nicht bestrebt an einem friedlichen Miteinander der Kulturen, sondern manipuliert die Welt hin zu eigenen Interessen. Eigene Kriege und finanzierter Terrorismus, zusehends auf Kosten der deutschen Steuerzahler. Der jüdische Staat sieht sich seit jeher in einer Opferrolle. Diese kommt stetig zum Ausdruck und soll eigene Gewalt und Verbrechen weitestgehend legitimieren und rechtfertigen. Ebenfalls der Besitz einer Atombombe. Doch das entscheidende hierbei ist aber, dass diese Kritik und die von Wahn geprägten Vorstellungen, nur von Feinden umgeben zu sein, auch seit jeher aus den eigenen Verbrechen, Krieg gegen die Palästinenser und deren Kolonialisierung, Vertreibung, Unterdrückung, Morden und imperialistischen Handeln (Ausdehnungsdrang) resultiert. Ferner lässt dieses Handeln das Bestreben mehr Macht zu gelangen erkennen.

Mit all diesen Maßnahmen und Repressionen soll den Menschen im Grunde eine abgeschwächte totalitäre Staatsform, ein Trojaner im demokratischen Gewand, verkauft werden. Nun wird die aktuelle Krise in Bezug auf die Völkerwanderung dazu benutzt staatliche Willkür mit System auszubauen und umzusetzen. Die Menschen hierzulande werden in den kommenden Jahren mehr und mehr Repressionen aufgebürdet bekommen, höhere Abgaben und Steuern (aktuelles Bsp. siehe Plan Änderung Grundsteuergesetz Bundesrat), Enteignung und Verarmung, Überwachung und weniger Freiheit. Solange man nicht erkennt, dass der Krieg gegen den Terror mit einhergehenden Flüchtlingswellen und Masseneinwanderung, daraus resultierend die gesellschaftliche Spaltung, ein abartiges und perfides Spiel der Politik, Machteliten, Lobbys und Großkonzerne ist, werden mehr und mehr Rechte und Gesetze zu Lasten unserer Freiheiten ausgehebelt. Instabile und völlig marode Staaten mit religiösen Fanatismus an unseren südlichen EU Außengrenzen haben wir ausschließlich durch eine von Macht-, Rohstoff- und Geldgier besessene westliche Politik zu verantworten. Diese Staaten wurden durch bezahlte Söldnertruppen in einem Ost-Westkonflikt zu gescheiterten Staaten verwandelt und in Schutt und Asche gelegt.

Grundlegend kann man sagen, das Wort Staat und damit der Staatsapparat bzw. die „Sache Staat“ wird von den Machthabern/Eliten (Hinter dem Vorhang) benutzt, um deren Willkür und Verbrechen mittels Gesetzen gegenüber dem Einzelnen und der Masse (Volk) zu legalisieren. Verbrechen wird per Gesetz zu Recht. Dabei bedient man sich ausgeklügelter Techniken, etwa Erhebung einzelner aus der Masse gegenüber der Masse (Beamtenstatus, Staatspensionen, Schutz bei Verbrechen in Ausübung eines Amtes etc. ) als willfähige Helfer. Das Volk und der Einzelne ist in diesem Zusammenhang stets der Meinung, der Staat seien wir doch alle und damit ist das Vorgehen des „Staates“ Recht. Das ist aber in diesem System mit Nichten der Fall und grundlegend falsch. Doch hinter dem Vorhang so gewollt. Der Staat bzw. die Bezeichnung „Staat“ wird schlichtweg missbraucht zur Irreführung des Einzelnen und der Masse des Volkes zur Vorteilnahme weniger.

Geschieht doch alles im „Namen des Staates“, der eigentliche Staat selbst ist aber nicht direkt greifbar in der Gesamtheit und gewissermaßen unbestimmt. So kann man im Namen des Staates fast alles Durchführen, auch und besonders verächtlich Krieg, d.h. Mord und Raub, auch an den eigenem Volk und dem Bürger. Dabei muss klar sein, wer ist der „Staat“ der diesen Namen annimmt ggf. den Einzelnen/das Volk angreift, ausraubt etc. Das Wort Staat wird seit jeher hierfür benutzt und missbraucht.

Auch der weit verbreitete „Herdentrieb“ vieler, macht den Missbrauch des echten Staates = Volk/Masse möglich. Herdentrieb wird benutzt um eine Masse hinter sich zu scharren um den Einzelnen zu unterdrücken.

Auch die gepriesenen „modernen“ (aktuelle) Staatssysteme in der jetzigen Form sind nichts anderes als Unterdrücker und Sklavensysteme, nur eben moderner, modifiziert bzw. subtiler verpackt. Damit Unrechtssysteme und entsprechen kaum der Vorstellung der Masse von einem (Rechts-) Staat.

Wir brauchen ein System funktionierendem Zusammenlebens mit unabhängigen, neutralen und gleichberechtigten Regeln, was nicht zwingend eine Staatsform sein muss (Naturvölker beweisen dies). Und wir brauchen ein absolut „unkorrumpierbares“ System mit absolut unüberwindbarer Macht und Gewaltenteilung.

Dazu bedarf es jedoch viel, viel mehr idealistischer Denkweise und Abkehr vom Herdentrieb bei ausnahmslos jedem.

Marcel L. u. Uwe L.

Lesen sie auch Teil 1: http://wissensfieber.de/staatliche-willkuer/

  • Es ist Betrug und Missbrauch

    Die Klüngelei der Automobilindustrie mit der Politik ist einmal mehr bezeichnend für den heutigen Zustand unserer demokratischen und rechtsstaatlichen „Werte“. Vor allem dem einfachen Bürger und Konsumenten gegenüber, der sich am unteren Ende einer Mehrklassengesellschaft befindet. Auf den dummen Konsumenten und Arbeitssklaven mit hochgradig eingeschränkten Rechten reduziert, somit ohne wirkliches Entgegenbringen von Gerechtigkeit durch den Staat und ohne jegliche Fürsorge der Politik oder etwa der Justiz in ihre sog. „Schutzbefohlenen“. Seit Bekanntwerden der ersten Abgasmanipulation durch den VW-Konzern in den Vereinigten Staaten, wurde weiterhin versucht die ungeheuerlich Menschen zu täuschen und den flächendeckenden Betrug außerhalb der USA munter fortzuführen. Ohne […]

  • Die Sanktionen bedienen ganz andere Interessen

    Tatsächlich scheinen wir uns gerade in einer Phase der völligen Neuordnung der weltlichen Machtverhältnisse zu befinden, einigen „Mitspielern“ die völlig kranken Finanzierungsmodelle der Staaten durchaus hilfreich zu sein scheinen, wenn auch nicht vordergründig gewollt. Den Vereinigten Staaten von Amerika scheint es gleichfalls den Vereinigten Königreich nach dem ersten Weltkrieg zu gehen, deren Status zwar noch über 2 Jahrzehnte hochgehalten werden konnte, doch schon längst von der USA, der neuen Weltmacht, abgelöst schien. Auch damals waren die Schulden und die Kriegsausgaben, speziell während des anhaltenden 2. Weltkrieg nicht mehr tragbar, sich zudem gegen die aufgebrachten Kolonien und Feindstaaten zu behaupten, wie […]

  • Freiheit ohne Globalisierung

    Den umfänglich verbreiteten politischen Grundsatz, den sich augenscheinlich jeder unterzuordnen hat, stellt heute der Begriff der „Globalisierung“. Meist auch mit der „einen Weltordnung“ von dessen Gegnern und „Revoluzzern“ tituliert, derer sich vorzugsweise der politisierte Geldadel angenommen hat. Wer diese gesellschaftlich doch falschen Theorien und Praktiken einer friedlichen durch komplett geeinte und gleichgeschaltete Welt, beispielsweise ohne Grenzen und Kulturen, nicht gewillt ist mitzutragen, sich dagegen wehrt die Regeln letztlich unter einem brutalen Diktat verordnet zu bekommen, weil sie grundlegend individuelle Selbstbestimmung und Freiheit zwangsläufig ausschließt, wird als kollektiver Feind von Frieden und Völkerverständigung angesehen. Bekämpft und benachteiligt. Unzählige Kampfbegriffe zieren die […]

  • Die ideologische Zukunft

    Täuschend echte Abgasdebatten Kaum einer hat nicht das Bedürfnis ein schnelles Auto zu fahren, mit guter Beschleunigung, hochwertigen Materialien verarbeitet, Klimaanlage um den sommerlichen Temperaturen beim Fahren zu entkommen, elektrischer Komfort und technische Features ohne das man selbsttätig sich allzu schwer anstrengen müsste. Oder vielleicht noch mehr Platz und Raum, obwohl man mit kleinen Ausnahmen ganzjährlich allein über die Straßen tourt. Freilich gibt es kaum noch eine Möglichkeit schlichte Technik zu kaufen, einfach in der Bedienung und lange haltbar. Doch fühlt man sich eben in dieser Entwicklung auch all zu oft wohl, ohne das man darauf verzichten würde. Außerdem ist […]

  • Dezentralismus muss das Ziel sein

    Jeder dritte in Bayern Lebende ist für eine Abspaltung von der förderalen Bundesrepublik Deutschland und somit für eine unabhängige Politik. Was von anderen immerwährend belächelt wird, geradezu als Hirngespinst abgetan wird, stellt bei genauer Betrachtung einen dringend nötigen Fortschritt in der zukünftigen Politik und Verwaltung mitsamt seiner bisher wuchernden Bürokratie dar. Dahingehend stellt die nationale, vor allem aber die EU-Bürokratie mit ihren Zielen eines föderalen Europas, im Übrigen auch mit Hilfe der Migrationskrise, schon heute ein echtes Ungeheuer dar. Viele Menschen sehen fortwährend die Vorteile eines derartigen Staatengebildes, aber verkennen die zahlreichen Nachteile und Gefahren: Verschwendung, Korruption, Vetternwirtschaften, Lobbyismus, vor […]

  • Migration zwischen imperialistischen Kriegen und dem Klassenkampf

    Die Migrationskrise nach Europa hatte seit Anbeginn etwas schrecklich Perfides. Voller Lügen. Von der europäischen Politik den gesellschaftlichen Abstieg blind und mit voller Härte in Kauf genommen. Die Menschen weiterhin zu manipulieren, in Angst und Wut zu versetzen, um das eigene politische erbärmlich Dasein weiterhin zu bereichern. Darüber hinaus dem Hegemon im Nahen Osten (Israel) oder/und in Übersee (USA) bei seinem Konflikten und Kriegen mit großen Ambitionen zu unterstützen. Ja auch selbst neue Chancen zu erfinden. Ressourcen und imperiale Vorherrschaft zu sichern und gegen die Konkurrenten in Stellung zu bringen, oder permanent Schützenhilfe zu leisten. Die militärische Infrastruktur der USA […]

  • Kein Bargeld – keine Demokratie

    Im November des letzten Jahres trat die Regierung in Indien plötzlich damit zu Tage, das Bargeld zwangsweise einzuschränken, im Zuge dessen die Gesellschaft ausnahmslos biometrisch zu erfassen und digital zu kontrollieren. Weite Teile der Bevölkerung damit aber mehr noch an den Rand ihrer Existenzen zu bringen, dem Großkapital und der Politik dabei aber einen Bärendienst zu erweisen. Und nicht nur derer in Indien, wie unlängst der Wirtschaftsjournalist Norbert Häring erwiesen hat. Speziell die Bankenelite aus Übersee scheint wieder einmal bei genauerer Betrachtung eine unrühmliche, ja menschenverachtende und profitgierige Rolle zugekommen zu sein. Ersichtlich wird dabei nur wieder einmal mehr die […]

  • Die schleichende Krise

    Tatsächlich scheint vieles der heutigen Zeit nicht neu. Außer dem technischen Fortschritt ist man augenscheinlich gesellschaftlich und wirtschaftlich dem letzten Jahrhundert keinesfalls vorangekommen. Vor allem doch aber nicht menschlich. So legt man immer öfter wieder einen Maßstab an, die heutigen Ereignisse in die Zeit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu projizieren. Ja, im Grunde doch ein Stück weit zurecht!? Nur der Ausgang bleibt offen, die Gefahren schrecken aber dennoch viele Kritiker vor der Zukunft. Die Unsicherheit ist derzeit groß und scheint sich in den kommenden Jahren zu beschleunigen. Gerade wegen einer Politik, in der die Regierungen wenig qualifiziert zu […]

  • G20 Protest – Wer kämpft gegen wen?

    Schon momentan im Vorfeld des G20 Gipfels wird dieser mit Krawallen und übermäßiger Gewalt begleitet. Ja, auch eine überwiegend große Anzahl von Heuchlern und Ignoranten sind mal wieder in den Medien, den Kommentarspalten und den sozialen Netzwerken unterwegs. Über die Geschehnisse darf sich jeder sein eigenes Bild im Internet machen, vom Fernsehgerät ist eigentlich abzuraten, da dort grundlegend tendenziös berichtet wird. Auch das Thema „Böse“ und „Gut“ soll an dieser Stelle nicht erörtert werden. Fest steht, dass sich wiedermal Millionen von Menschen vor den Karren der Politik haben spannen lassen, um sich schlussendlich gegenseitig zu beschimpfen und zu bekämpfen. Vielen […]

  • Die Zäsur vom „Wahrheitsministerium“

    Entgegen der Manipulation ist die politische „Wahrheit“ wohl die verlogenste. Allen rethorischen „Meisterwerken“ der derzeitigen deutschen Regierung zum Trotz, zielt der neue Gesetzentwurf zum „Netzdurchsetzungsgesetz“ einzig darauf ab, Kritik an der Politik der deutschen Regierung, die tatsächlich keineswegs gesellschaftskonform daherkommt, zu unterdrücken. Somit die Meinungsfreiheit speziell seiner aufbegehrenden Bürger und aufrichtigen Beobachter zu verbieten. Und die Kommentarspalten derzeit strotzen nur so von Ablehnung gegenüber den „Wahrheitsministerien“ in Berlin. Zurecht. In vielen (alternativen) Verlautbarungen steht diese Knechtschaft, nun auch der freien Meinungsäußerung, vor allem eben zu politischen Übeln, als das undemokratischste, was eine westliche Regierung jemals beschlossen hat. Dabei war bisher […]

5 Kommentare

  1. Wo wir auch immer die Infrastruktur gebrauchen müssen oder glauben sie gebrauchen zu müssen,ob für eine Demo oder den Weg zur Arbeit,sind wir in Ohnmacht der Macht der Politiker und ihrer Drahtzieher ausgeliefert. Die Infrastruktur der Macht, die Heute mittels Handy durch die Überwachung von dem selben, bis ins Private hinein reicht, ist die Macht die alles durchdringt.

    Nach jeder Landtagswahl oder Bundestagswahl gewinnt immer die Partei der Konzern-Lobbyisten.

    Verwechseln wir bitte nicht unseren vom Konzern-Kapital erlaubten Freiraum nicht mit Freiheit,denn der erlaubte Freiraum ist nur ein Knast ohne Gitter der mit Freiheit nichts zu tun hat, aber die Kunst zu beherrschen sich Unabhängig zu versorgen ist die wahre Freiheit.Wir, das sind über 90% der Weltbevölkerung, dürfen nicht von Freiheit reden, da über 90% der Weltbevölkerung Lohnabhängig sind,was gleichbedeutend ist mit Versklavung durch Lohnabhängigkeit.

    Wenn Tote Steuern bezahlen könnten, dann wäre einer Regierung Mord und Totschlag egal.

    Nicht die Regierung muss das Volk regieren, sondern das Volk die Regierung regieren. Wenn die Demokratie führt, brauchen wir keine Führer.

    • Sehr gut herausgestellt, zur angeblichen Freiheit im westlichen System und der Erkenntnis des modernen Sklaventums, trifft den Nagel auf den Kopf! Wir befinden uns immer noch wie seit mind 2000 bis 3000 Jahren defakto in einer Sklavengesellschaft, nur verdeckt modifiziert bzw. anders verpackt.

      • klaren neutrale und unabhängige Regeln:

        Volksentscheid zur Verfassung, Veränderung ausschließlich über Volksentscheid bei min 3/4 Mehrheit

        5 (mind) stehen schon im Grundgesetz, uneingeschränkt Art 1-5

        direkte „Demokratie“ = direkte Volksentscheidung uber Volksentscheide zu allen essentiellen Gesellschaftsregeln (Normen Verordnungen Gesetze usw.)

        generell begrenzte Amtszeiten auf nur max 1 Wahlperiode, Amtsperiode nicht länger als 3-5 Jahre (Verlängerung nur auf Antrag und über direkten Volks-/Wahlentscheid bei mind 3/4 Mehrheit (=Korruptionsbremse)

        keine Parteizugehörigkeit von Richtern und Staatsanwälten

        4 Augenprinzip bei Gerichten

        Kontrollgremien über die Schaltstellen (siehe hierzu auch Grundrechtepartei)

        Kontrollgremium der Judikative mit Begrenzung der Amtszeit wie oben über Volksentscheide zu bestimmen

        Kontrollgremium der Exekutive mit Begrenzung der Amtszeit wie oben über Volksentscheide zu bestimmen

        persönliche Haftbarkeit für ausschließlich alle Amtsträger der Legislative, Exekutive, Verwaltung für Verbrechen/Vergehen, Amtsmissbrauch, Willkür, Hoch-/Volksverat (siehe hierzu auch Grundrechtepartei)

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Vorsicht vor der Staatsgewalt – Wissensfieber
  2. Die Welt liegt in Scherben – Wissensfieber
  3. Der Feind im Staat – Wissensfieber

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*