„Der starke Staat“

Staatliche Willkür

Teil 2

In den letzten Monaten wurde die Propaganda eines „starken Staates“ merklich lauter aus den gekauften und mit Nichten unabhängigen Medien. Mit permanenten Verweis auf die Massenvertreibung bzw. folglich die Masseneinwanderung, erscheint dieser Schrei entweder als Leugnen des eigenen Versagens oder als gezielte Täuschung hin zu mehr politischen Totalitarismus, was letztendlich zu mehr Konflikten und mehr Kriegen führt. Letzteres liegt nahe. Spätestens wenn unserer Sicherheit mit Hilfe eines „starken Staates“ wieder einmal in rohstoffreichen Ländern, wie Syrien, Mali, Niger oder Afghanistan verteidigt und „garantiert“ werden muss, wird die Absicht hinter derart perfider Propaganda und Täuschung verständlich und klar. Es geht unter anderem darum das „Geschäftsmodell“ Krieg (gegen den Terror) zu verkaufen, gleichzeitig die eigenen Positionen des Wohlstands mittels eines in weiten Teilen leistungslosen politischen Systems zu sichern. Mit derart Forderungen, die sich fortwährend über mehrere Seiten und Illustrationen ausbreiten und stetig perfidere und befremdlichere, aber dennoch durchschaubarer Züge (für den aufmerksamen Leser) annehmen, mit unzähligen Wiederholungen dieser Worte, wird der „Bock zum Gärtner“ gemacht. Im Grunde ist der Ausgeber dieser Forderung kein geringerer als der Staat, d.h. dessen höchste Bedienstete selbst, auch wenn sie den Namen eines kleinen Steigbügelhalters und Heuchlers aus drittklassigen Redaktionsstuben trägt. Die Angst der Menschen wird auf diesen Wege instrumentalisiert und in den Köpfen verankert.

Gedanken an geheimdienstliche Programme und Netzwerke wie Gladio sind im Grunde unvermeidlich. Damals schon wurden terroristische Anschläge initiiert und instrumentalisiert, so dass das Volk nach mehr Polizei, weniger Freiheitsrechten und mehr Überwachung durch die Nachrichtendienste verlangte. Wenn man also diese Schiene mit begleitet, sollte man sich klar machen, um es mit den Worten von Benjamin Franklin zu sagen: „Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.“ Der Macht und der Willkür des Staates kann man nur schwer entkommen, das kann in schlimmen Zeiten, die sich die meisten wahrscheinlich gar nicht vorstellen können, umso tödlicher und barbarischer enden. In einer schweren Wirtschaftskrise, in der es um Leben und vor allem Überleben geht, ist man vor Staatlichen Repressionen nicht gefreit. Schon in eher ruhigen Zeiten werden unter Androhung von Gewalt Steuern und Beiträge eingetrieben, die moralisch und vor allem freiheitlich nicht vertretbar sind.

Der Ausbau hin zu einem Überwachungsdiktat wird seit Jahren vorangetrieben und dem Volk als unvermeidlich verkauft. Der Gesellschaft, sogar jedem persönlich wird eine permanente „Bedrohungslage“ zugesprochen und eine Gefahr von, „islamistischen Terror“, attestiert. Daraus resultiert eine dem Menschen verkaufte Alternativlosigkeit zu mehr Geheimdienst, Überwachung, Einschränkung von Freiheit und von gesetzwidrigen Handlungen des Staates. In diesem Zusammenhang wird des öfteren der Verweis und die Lobpreisung des Mainstream“Journalismus“ auf „israelische Verhältnisse“ angebracht. „Angst und dauernde Bedrohung inclusive“. Israel ist eben nicht bestrebt an einem friedlichen Miteinander der Kulturen, sondern manipuliert die Welt hin zu eigenen Interessen. Eigene Kriege und finanzierter Terrorismus, zusehends auf Kosten der deutschen Steuerzahler. Der jüdische Staat sieht sich seit jeher in einer Opferrolle. Diese kommt stetig zum Ausdruck und soll eigene Gewalt und Verbrechen weitestgehend legitimieren und rechtfertigen. Ebenfalls der Besitz einer Atombombe. Doch das entscheidende hierbei ist aber, dass diese Kritik und die von Wahn geprägten Vorstellungen, nur von Feinden umgeben zu sein, auch seit jeher aus den eigenen Verbrechen, Krieg gegen die Palästinenser und deren Kolonialisierung, Vertreibung, Unterdrückung, Morden und imperialistischen Handeln (Ausdehnungsdrang) resultiert. Ferner lässt dieses Handeln das Bestreben mehr Macht zu gelangen erkennen.

Mit all diesen Maßnahmen und Repressionen soll den Menschen im Grunde eine abgeschwächte totalitäre Staatsform, ein Trojaner im demokratischen Gewand, verkauft werden. Nun wird die aktuelle Krise in Bezug auf die Völkerwanderung dazu benutzt staatliche Willkür mit System auszubauen und umzusetzen. Die Menschen hierzulande werden in den kommenden Jahren mehr und mehr Repressionen aufgebürdet bekommen, höhere Abgaben und Steuern (aktuelles Bsp. siehe Plan Änderung Grundsteuergesetz Bundesrat), Enteignung und Verarmung, Überwachung und weniger Freiheit. Solange man nicht erkennt, dass der Krieg gegen den Terror mit einhergehenden Flüchtlingswellen und Masseneinwanderung, daraus resultierend die gesellschaftliche Spaltung, ein abartiges und perfides Spiel der Politik, Machteliten, Lobbys und Großkonzerne ist, werden mehr und mehr Rechte und Gesetze zu Lasten unserer Freiheiten ausgehebelt. Instabile und völlig marode Staaten mit religiösen Fanatismus an unseren südlichen EU Außengrenzen haben wir ausschließlich durch eine von Macht-, Rohstoff- und Geldgier besessene westliche Politik zu verantworten. Diese Staaten wurden durch bezahlte Söldnertruppen in einem Ost-Westkonflikt zu gescheiterten Staaten verwandelt und in Schutt und Asche gelegt.

Grundlegend kann man sagen, das Wort Staat und damit der Staatsapparat bzw. die „Sache Staat“ wird von den Machthabern/Eliten (Hinter dem Vorhang) benutzt, um deren Willkür und Verbrechen mittels Gesetzen gegenüber dem Einzelnen und der Masse (Volk) zu legalisieren. Verbrechen wird per Gesetz zu Recht. Dabei bedient man sich ausgeklügelter Techniken, etwa Erhebung einzelner aus der Masse gegenüber der Masse (Beamtenstatus, Staatspensionen, Schutz bei Verbrechen in Ausübung eines Amtes etc. ) als willfähige Helfer. Das Volk und der Einzelne ist in diesem Zusammenhang stets der Meinung, der Staat seien wir doch alle und damit ist das Vorgehen des „Staates“ Recht. Das ist aber in diesem System mit Nichten der Fall und grundlegend falsch. Doch hinter dem Vorhang so gewollt. Der Staat bzw. die Bezeichnung „Staat“ wird schlichtweg missbraucht zur Irreführung des Einzelnen und der Masse des Volkes zur Vorteilnahme weniger.

Geschieht doch alles im „Namen des Staates“, der eigentliche Staat selbst ist aber nicht direkt greifbar in der Gesamtheit und gewissermaßen unbestimmt. So kann man im Namen des Staates fast alles Durchführen, auch und besonders verächtlich Krieg, d.h. Mord und Raub, auch an den eigenem Volk und dem Bürger. Dabei muss klar sein, wer ist der „Staat“ der diesen Namen annimmt ggf. den Einzelnen/das Volk angreift, ausraubt etc. Das Wort Staat wird seit jeher hierfür benutzt und missbraucht.

Auch der weit verbreitete „Herdentrieb“ vieler, macht den Missbrauch des echten Staates = Volk/Masse möglich. Herdentrieb wird benutzt um eine Masse hinter sich zu scharren um den Einzelnen zu unterdrücken.

Auch die gepriesenen „modernen“ (aktuelle) Staatssysteme in der jetzigen Form sind nichts anderes als Unterdrücker und Sklavensysteme, nur eben moderner, modifiziert bzw. subtiler verpackt. Damit Unrechtssysteme und entsprechen kaum der Vorstellung der Masse von einem (Rechts-) Staat.

Wir brauchen ein System funktionierendem Zusammenlebens mit unabhängigen, neutralen und gleichberechtigten Regeln, was nicht zwingend eine Staatsform sein muss (Naturvölker beweisen dies). Und wir brauchen ein absolut „unkorrumpierbares“ System mit absolut unüberwindbarer Macht und Gewaltenteilung.

Dazu bedarf es jedoch viel, viel mehr idealistischer Denkweise und Abkehr vom Herdentrieb bei ausnahmslos jedem.

Marcel L. u. Uwe L.

Lesen sie auch Teil 1: http://wissensfieber.de/staatliche-willkuer/

  • Zentralbankpolitik – das Rettungsprogramm ist nicht mehr zu retten

    Durch die sog. „ultralockere Geldpolitik“ der wichtigsten Notenbanken (Federal Reserve, Europäische Zentralbank, Bank of Japan) sind deren Bilanzsummen mittlerweile auf ungefähr 13,5 Billionen US-Dollar im Gesamten angestiegen (größer als die chinesische Wirtschaft oder die der gesamten Eurozone). Das gesamte Geld, dass durch die Notenbanken gedruckt wird, hilft schlussendlich weitestgehend den Geschäftsbanken ihre aussichtslosen (Wert?)Papiere, mit denen sie sich einst enorme Spekulationsgewinne erhofft haben, an die Notenbanken loszuwerden, für die an letzter Stelle der Steuerzahler birgt. Die Anleihekaufprogramme sind somit die Blase, die dem Steuerzahler zukünftig unter geschoben wird, unter dem Gutglaube Ersparnisse zu sichern und die wirtschaftliche Situation zu verbessern, […]

  • Feindbilder für die Rüstungsindustrie

    Nordkorea oben mit dabei Rüstungsunternehmen mit Sitz in den Vereinigten Staaten machten 2015 einen Umsatz von über 200 Mrd. US-Dollar (von insgesamt mehr als 400 Mrd. weltweit). Das zeigt schon den relativ großen Anteil an der amerikanischen Wirtschaftsleistung (knapp 19.000 Milliarden). Nachtrag an dieser Stelle: Eine schöne Beschreibung des Wortes „relativ“ durfte ich in einem Wörterbuch nachlesen: „Ein Haar auf dem Kopf ist relativ wenig — ein Haar in der Suppe ist relativ viel.“ Das bedeutendste Haar (oder auch mehrerer) in dieser Suppe der amerikanischen Wirtschaft ist wohl hier (in diesem Zusammenhang) die Rüstungsindustrie. Das Geschäft mit dem Leid und […]

  • Wetten auf den Terror

    Die Story klingt tatsächlich so absurd, dass sie sogar wieder wahr sein könnte. Ein vermeintlicher „Spekulant“, der sich „bombastische“ Gewinne aus der Wette auf fallende Aktien eines Fussballclubs verspricht, wenn er mehrerere dessen Mitglieder gar (eventuell) tötet. Damit (selbstverständlich) die ganze Aufmerksamkeit auf sich und diesen grotesken Fall zieht, dass sogar Terroranschläge mit Toten und mehreren Verletzten in anderen europäischen Städten kaum beredenswert in Deutschland sind. Nun scheinen alle paar Wochen Wellen von terroristischen Handlungen über das europäische Festland zu rollen, der Aus- und Nachwirkung man sich kaum entziehen kann. Letztlich noch die stündliche Nachricht von genau einer Sekunde, die […]

  • Der (un)vergessene Koreakrieg

    Der Korea-Krieg, der ebenso als Stellvertreterkrieg zwischen den Großmächten im kalten Krieg, dem kapitalistischen Vereinigten Staaten von Amerika und der kommunistischen UdSSR, in die Geschichte einging, beklagt etwa 3 Millionen getötete Zivilisten und 1 Million umgekommener Soldaten. 4 Millionen Tote, darunter Kleinst- und Kleinkinder, die unschuldig sterben mussten. Es ist einer der schrecklichsten Kriege unserer Zeit, wobei man bei Kriegen nur schwer unterscheiden sollte. Es zeigt wie verheerend die elitäre Beeinflussung an die Völker ist, speziell an die Menschen (Soldaten), die bereitwillig sich für dessen Interessen hergeben, unwissend und naiv, welche (Mit) Schuld sie auf sich laden. Jegliche militärische Auseinandersetzung […]

  • Migration als vermeintlicher Wachstumsfaktor

    Seit Monaten und Jahren muss scheinbar die Wirtschaftskraft hierzulande politisch zwangsfinanziert werden um stetiges Wachstum zu regenerieren, was doch aber mehrheitlich grundsätzlich nötig ist um den Reichtum des politischen und des Wirtschaftsadels hoch zu halten und zu vermehren. Trotz, oder gerade wegen der stetig steigenden Staatsverschuldung, ist Wachstum unabdingbar, aber keineswegs durchweg sinnhaft und positiv. Ein unsinniges Konjunkturpaket nach dem anderen wird auf den Weg gebracht um die keynsianische Wirtschaftstheorie und dessen Illusion von zweifelsfreier Zielen am Leben zu halten. Wachstum wird aber letztlich nur noch durch Inflationierung geschaffen, d.h. die Ausdehnung der Geldmenge durch Kreditvergabe, auf Kosten von Natur, […]

5 Kommentare

  1. Wo wir auch immer die Infrastruktur gebrauchen müssen oder glauben sie gebrauchen zu müssen,ob für eine Demo oder den Weg zur Arbeit,sind wir in Ohnmacht der Macht der Politiker und ihrer Drahtzieher ausgeliefert. Die Infrastruktur der Macht, die Heute mittels Handy durch die Überwachung von dem selben, bis ins Private hinein reicht, ist die Macht die alles durchdringt.

    Nach jeder Landtagswahl oder Bundestagswahl gewinnt immer die Partei der Konzern-Lobbyisten.

    Verwechseln wir bitte nicht unseren vom Konzern-Kapital erlaubten Freiraum nicht mit Freiheit,denn der erlaubte Freiraum ist nur ein Knast ohne Gitter der mit Freiheit nichts zu tun hat, aber die Kunst zu beherrschen sich Unabhängig zu versorgen ist die wahre Freiheit.Wir, das sind über 90% der Weltbevölkerung, dürfen nicht von Freiheit reden, da über 90% der Weltbevölkerung Lohnabhängig sind,was gleichbedeutend ist mit Versklavung durch Lohnabhängigkeit.

    Wenn Tote Steuern bezahlen könnten, dann wäre einer Regierung Mord und Totschlag egal.

    Nicht die Regierung muss das Volk regieren, sondern das Volk die Regierung regieren. Wenn die Demokratie führt, brauchen wir keine Führer.

    • Sehr gut herausgestellt, zur angeblichen Freiheit im westlichen System und der Erkenntnis des modernen Sklaventums, trifft den Nagel auf den Kopf! Wir befinden uns immer noch wie seit mind 2000 bis 3000 Jahren defakto in einer Sklavengesellschaft, nur verdeckt modifiziert bzw. anders verpackt.

      • klaren neutrale und unabhängige Regeln:

        Volksentscheid zur Verfassung, Veränderung ausschließlich über Volksentscheid bei min 3/4 Mehrheit

        5 (mind) stehen schon im Grundgesetz, uneingeschränkt Art 1-5

        direkte „Demokratie“ = direkte Volksentscheidung uber Volksentscheide zu allen essentiellen Gesellschaftsregeln (Normen Verordnungen Gesetze usw.)

        generell begrenzte Amtszeiten auf nur max 1 Wahlperiode, Amtsperiode nicht länger als 3-5 Jahre (Verlängerung nur auf Antrag und über direkten Volks-/Wahlentscheid bei mind 3/4 Mehrheit (=Korruptionsbremse)

        keine Parteizugehörigkeit von Richtern und Staatsanwälten

        4 Augenprinzip bei Gerichten

        Kontrollgremien über die Schaltstellen (siehe hierzu auch Grundrechtepartei)

        Kontrollgremium der Judikative mit Begrenzung der Amtszeit wie oben über Volksentscheide zu bestimmen

        Kontrollgremium der Exekutive mit Begrenzung der Amtszeit wie oben über Volksentscheide zu bestimmen

        persönliche Haftbarkeit für ausschließlich alle Amtsträger der Legislative, Exekutive, Verwaltung für Verbrechen/Vergehen, Amtsmissbrauch, Willkür, Hoch-/Volksverat (siehe hierzu auch Grundrechtepartei)

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Vorsicht vor der Staatsgewalt – Wissensfieber
  2. Die Welt liegt in Scherben – Wissensfieber
  3. Der Feind im Staat – Wissensfieber

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*