Der (un)vergessene Koreakrieg

Der Korea-Krieg, der ebenso als Stellvertreterkrieg zwischen den Großmächten im kalten Krieg, dem kapitalistischen Vereinigten Staaten von Amerika und der kommunistischen UdSSR, in die Geschichte einging, beklagt etwa 3 Millionen getötete Zivilisten und 1 Million umgekommener Soldaten. 4 Millionen Tote, darunter Kleinst- und Kleinkinder, die unschuldig sterben mussten. Es ist einer der schrecklichsten Kriege unserer Zeit, wobei man bei Kriegen nur schwer unterscheiden sollte. Es zeigt wie verheerend die elitäre Beeinflussung an die Völker ist, speziell an die Menschen (Soldaten), die bereitwillig sich für dessen Interessen hergeben, unwissend und naiv, welche (Mit) Schuld sie auf sich laden. Jegliche militärische Auseinandersetzung und Kriege verkörpern niemals die Interessen der Gesamtheit der Völker dieser Erde. Zumeist junge Menschen lassen sich bereitwillig opfern für Machtansprüche, die nur kleinen Cliquen und elitären Strukturen dienlich sind. Umso tragischer und katastrophaler stellen sich die Ausmaße menschlicher und vor allem bürgerlicher Naivität, Dümmlichkeit und Manipulation dar. Gerade im Hinblick auf die neuerliche Eskalation zwischen Atommächten im fernöstlichen Raum sollte das doch ein Augenöffner und ein deutliches Warnsignal sein, zu was die Großmächte auf beiden Seiten in der Lage sind. Denn die Charaktere an den Schaltstellen scheinen sich mit Nichten geändert zu haben. Im Gegenteil, der finanzielle, imperiale und systemische Überlebenskampf, darüber hinaus die globalistische Ausbreitung lässt jeglichen Skrupel außen vor. Hinzu kommt ein tiefes Misstrauen und eben anhaltende alte, sowie neuer Feindschaften.

 

Marcel L.

  • Ökonomisch oft irrational

    „Wer ökonomisch „denkt“, hat mit dem Denken – sofern es das menschliche Zusammenleben betrifft – noch gar nicht angefangen.“ Wieviel Wahrheitsgehalt steckt tatsächlich in derart (seltenen) Auffassungen unseres heutigen wirtschaftlichen Denkens, dass sich über Jahrhunderte zu einem doch oft unmenschlichen, tierfeindlichen, nicht unbedingt nachhaltigen, und ja, relativ wertelosen Verhaltensmustern entwickelt hat. Derart Überlegungen lassen sich aber vielleicht sogar noch (und das grundlegend) auf die menschliche „Existenz“ verschieben. Oder wurde dieses (ursprünglich erdachte) System eines größtmöglichen Nutzen von existenten Produktionsfaktoren, Rohstoffen und Gütern für ausschließlich alle Menschen, letztlich einfach nur unterwandert und durch einige wenige missbraucht? Menschen zu manipulieren, zum unaufhaltsamen […]

  • Der weltpolitische Wandel

    Die Zeiten des Petrodollars scheinen mit dem grundlegend sinkenden und niedrig verbleibenden Ölpreis vorbei. Einst die größten Ölfördernationen scheinen ihre Ziele nicht mehr erreichen zu können, einen einst angestrebten Preis von über 200 Dollar pro Fass umzusetzen. Das gilt vor allem für arabische Länder wie Saudi Arabien, die ihre Staatsausgaben längst nicht mehr über den Verkauf von Erdöl decken können. Andere Möglichkeiten sind kaum vorhanden. Die Entwicklung wurde Richtung Elektromobilität oder anderen Alternativen eingeschlagen, weg von fossilen Brennstoffen zur Fortbewegung und ist unumkehrbar. Die Umsetzung wird aber nur durch sinnvolle Perspektiven und Konzepte, aber auch einen behutsamen und wirklich ökologischen, […]

  • Steuern nach oben bitte!!!

    Die Politik scheint jegliche Vermögenswerte ausschließlich für sich zu beanspruchen und fühlt sich in der Position jede noch so kalte Enteignung treist zu rechtfertigen. Letztlich abseits der generellen Aufmerksamkeit auf den Weg zu bringen. Geht es nach politischen Amtsinhabern, sowie eng verbundene finanzpolitischen, zugleich über allen Maßen korrupten Strukturen und Institutionen, haben die Menschen ohne staatlichen Einfluss und Anteil, keinerlei Anrecht auf jegliche (eigens hart erwirtschafteten) Vermögenswerte. Privateigentum ist für die politische Führung letztlich völlig obsolet und nicht existent. Gerade dieses größte Problem und diese direkte Gefahr sollte doch eine große Ablehnung für gegenwärtige, neuzeitliche politische Systeme vorbringen, die ausschließlich […]

  • Militarismus und die Einführung der allgemeinen Wehrpflicht

    Seit geraumer Zeit fordert die korrupte Politik und deren elitärer Vormund über die privaten Medienwelt wieder die allgemeine Wehrpflicht einzuführen und die imperialistische Söldnertruppe mehr und mehr aufzurüsten. Zumeist junge Menschen als Kanonenfutter für die kommenden Konflikte und Kriege, bemerkenswert ausschließlich elitärer Interessen, zu missbrauchen. Nicht müde geworden, die Bundeswehr als Armee der maroden Technik und vor allem ohne Führungsqualität zu bemängeln. Den Nerv der Menschen zu treffen, die sich von den selben Leuten die unendliche Geschichte der äußeren Bedrohung und der mangelnden (inneren) Sicherheit einreden lassen. Zu guter Letzt nicht minder von der Waffenlobby beeinflusst. Denn dieser scheinen rosige […]

  • Frankreich hat (s)einen neuen Präsidenten

    Die Präsidentschaftswahl in Frankreich findet ein jähes Ende. Für viele eine Schicksalswahl. Der Mann des kapitalistischen Establishment, den die meisten der Wähler als solchen gar nicht kennen dürften, hat die Wahl für sich, für eine Fortsetzung der gegenwärtigen und erschreckenden europäischen/französischen Politik, entschieden. Letztlich nicht verwunderlich. Bemerkenswert hinsichtlich dieses Wahlausgangs, und des nun „neuen Aufwind“ aus Frankreich, dürften auch die Worte eines europäischen Spitzenpolitikers sein, der die englische Sprache in Europa in den Hintergrund rückt und derer französische von nun an favorisiert. Die gekränkte Eitelkeit und die völlig Verachtung der bürgerlichen Entscheidung (der Briten) gegen diese europäische Politik ist bezeichnend […]

1 Kommentar

  1. Danke für deinen Versuch unsere Mitmenschen um uns herum für diese seit Ewigkeiten die Menschen heimsuchende Krankheit der Kriegsführung zu sensibilisieren nur, egal welchen Krieg du dir ausgesucht hättest, keine Bilder dieser Welt können bei unsere Mitmenschen Emphatie auslösen wenn diese nicht schon vorher in ihnen Wohnt oder sie selber schon die Grauen eines Krieges haben über sich ergehen lassen müssen, und bei vielen verblast sogar diese Wirkung unter der raumfüllenden Manipulation der Machthaber die alle und alles umgibt und jeden Funken an Freiheitsglaube und Erwachen mit Konsum, Angst, Ausbeute, Hass und Gier, erstickt.
    Nach dem ich mich schon als Jugendlicher mit der Frage, wie das alles welches im 2 Weltkrieg stattgefunden hat, geschehen konnte und warum die Menschen sich gegenseitig haben antun können befasst habe, und mit vielen Zeitzeugen (Gott sei Dank) habe reden können, zu einem natürlich mit den Überlebenden hier in Deutschland und im Urlaub mit den Überlebenden in Jugoslawien, meiner Geburtsheimat, konnte ich nie ein Rechtfertigung für Krieg finden denn, diese gibt es nicht und wird und darf es in der Zukunft, sollten wir eine haben, nie geben!!!
    Wie mein Schicksal es wollte durfte ich als freiwilliger Soldat den Wahnsinn eines Krieges 1990/91 selbst hautnah erleben und 1999 mit gebundenen Händen, einer im 6 Monat schwangeren Frau und einem Land welches sich selbst auf seine Fahnen geschrieben hat das nie wieder Krieg von ihm ausgehen soll, zusehen wie die Menschen zerbombt, das Land mit Uranmunition vergiftet, die Wirtschaft in die sogenannte „Steinzeit“ zurückgebombt wurde und die Menschen denen das alles angetan wurde auch noch dafür dankbar sein sollen denn, es waren ja kein Kriegsverbrechen und Massenmord, sondern Demokratisierung ala „Made in Gemany“, und zwischen diesen Menschen die für so etwas ihre Steuergelder, ihre Töchter und Söhne, ihr Militär und ihr Gewissen hergeben, möchtest du wirklich an ihre Emphatie apelieren??
    Alle deine Beiträge, iklusive diesem, sind von Tatsachen und Realität gezeichnet wafür man dir dankbar sein muss, aber ich muss dich auch bei solchen Versuchen warnen denn das Resultat wird schmerzen aber dich dadurch auch der Realität die uns umgibt näher brigen, ob du willst oder nicht Marcel.
    LG und weiterhin viel Mut, Kraft und Erfolg mit deiner Arbeit für die Gesellschaft!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*