Der Zerfall der USA beginnt

Kalifornien ist eines der Bundesstaaten im Süd-Westen der USA, die sich eine Grenze mit Mexiko teilen. Seit Anbeginn des Eintritts Donald Trumps in die amerikanische Politik will er eine Mauer zu Mexiko bauen lassen, diese auch durch die mexikanischen Staat bezahlen lassen. Finanziert über Steuern, Zölle etc. Eine Importsteuer wurde durch Trump schon nahezu beschlossen. Vordergründig soll es aber um den illegalen Drogenhandel und illegale Aufenthalte in den USA gehen. Ein bedeutender Grund dafür scheint zu sein, dass Mexikaner über die Grenze kommen, um sich in den USA kostenlos ärztlich behandeln zu lassen. Seit Jahren ist aber das Gesundheitssystem mit dem restlichen System der USA nahe am Kollabieren. Das System ist schon grundlegend aber einfach viel zu teuer und zu ineffizient. Die eingeführte staatliche Krankenversicherung unter Obama, mit der im übrigen auch viel Bürger nicht zufrieden waren, da sie um ein vielfaches mehr Kosten hatten als zuvor, will Trump schnellstmöglich abschaffen.

Die Anwohner in Kalifornien sind derweilen mit dem amerikanischen Präsidenten überhaupt nicht zufrieden. Sie kennen die demokratische Wahl nicht an. Jeder 3. Einwohner erklärt sich mit Trump unzufrieden. Die Favoriten dort war Hillary Clinton, so ging auch dieser Bundesstaat an die Demokraten. Jetzt wurde dem Büro des Staatssekretärs ein Antrag zur Aufhebung des Teils der Verfassung vorgelegt, der Kalifornien zum untrennbaren Teil der Vereinigten Staaten macht. Eine Volksabstimmung soll darüber entscheiden, ob Kalifornien die VSA verlassen soll. Darüber hinaus ist aber völlig unklar, ob dies überhaupt möglich sei. Ein derartiger Austritt eines Bundesstaates würde alles verändern. Doch Vorhersagen meinen schon länger, dass die Vereinigten Staaten in den nächsten 20 Jahren in mehrere Teile zerfallen sein wird. Der Anfang scheint wohl gar nicht so weit entfernt. Es ist der korrupten Politik bisher zu verdanken. Eben auch ein Trump, oder darf man sagen, besonders ein Trump wird diese Entwicklung nicht rückgängig machen können.

Die USA ist schon lange nicht mehr das hochgelobte Land mit grenzenlosen Wohlstand für alle und nach mehr Freiheit. Längst ist es eine 3 oder 4 Klassengesellschaft in der die Unterschiede extrem sind. Die Unterschicht wurde grundlegend abgehängt, Parallelgesellschaften haben sich herauskristallisiert. Die Infrastruktur zerfällt und die Schulden sind durch die Wirtschaft im Grunde nicht mehr zu bewältigen. Auch von großflächiger Armut und Hunger ist die Rede. Vor diesem Problem steht schlussendlich grundlegend ein Imperium, das große Summe in geopolitische Interessen investiert, Kriege mit annähernd 700Mrd. Dollar jährlich finanziert. Auch unter Trump werden diese Ausgaben extrem steigen, da man meint den wirtschaftlichen Fall und die Abwanderung der Unternehmen nach China, damit rückgängig machen zu können. Der Fall ist kaum noch aufzuhalten und diese gespaltene Gesellschaft wird immer deutlicher. Für Trump wird es im Grunde keine Möglichkeiten geben „Amerika wieder großartig zu machen“. Die Strategien gehen ausschließlich dahin in andere Länder Chaos zu bringen und Wirtschaftskriege zu führen, davon mit viel Glück selbst wirtschaftlich zu profitieren. Passiert eben schon in europäischen Ländern, auch Russland versucht man wirtschaftlich zu schwächen. Das Imperium wird seine hässliche Fratze nochmal auf schrecklichste Art zeigen bevor es völlig zerbricht. Die Konflikte mit Russland, China und dem Iran deuten es derweilen an.

Marcel L.

Quelle: https://www.armstrongeconomics.com/history/americas-economic-history/california-files-petition-to-secede-from-usa-calexit/

Leave a Comment