Deutschland alternativlos

Die (wirkliche) Alternative(?) für Deutschland AfD

So, der hoch angepriesene „Superwahlsonntag“ ist Geschichte. Überall wird resümiert, philosophiert und darüber hinaus schwadroniert. Doch, nun kann auch ich meinen Beitrag zum Besten geben. Hätte ich vor 4 Tagen meine Meinung hier eingestellt, wäre ich wahrscheinlich gesteinigt worden. Ob nun das Wahlergebnis tatsächlich eine Veränderung mit sich bringt, steht wohl in den Sternen, noch mehr als ob es übermorgen endlich Frühling wird. Das Wetter ist nur launisch, wir können davon ausgehen, dass der Sommer „schöner“ (wärmer) und der Winter „schlechter“ (kälter) wird, aber die Politik ist unberechenbar, oder vielleicht doch nicht?

Jedenfalls hat wohl die Flüchtlingskrise enorm dazu beigetragen der AfD eine ganze Riege von manipulierten, denkfaulen und wenig am Programm zweifelnden Wählern zu beschaffen. Das wird nebenbei auch die Kassen klingeln lassen. Nun muss man sehen was dem folgt, was die „Alternative“ daraus zusammenflickt. Eine echter Gegenpol zur allgemeinen Politik der Ausbeutung, Korruption, Kriegstreiberei und des Lobbyismus wäre allemal wünschenswert und es würde sich lohnen dafür seine „hochgeschätzte“ und „lieblich umworbene“ Stimme abzugeben.

Das es wieder mal in einer Enttäuschung, Nullnummer, Versagen, Illusion, Frustration, Rheinfall oder wie auch immer, enden wird, steht für mich seit mehr als nur drei Tagen (vor den Wahlen) schon fest. Das möchte ich auch im folgenden erläutern.

An oberster Stelle möchte ich hierfür einer Erkenntnis von Andreas Popp von der „Wissensmanufaktur“ beipflichten, dessen Meinung, hinsichtlich jeglicher Wahlen, ich vollumfänglich teile. Massenmedien haben nicht mehr die Pflicht den Bürger aufzuklären, sondern ihm „im Dunklen“ tappen zu lassen. Das merken wir heute mehr denn je, darüber hinaus wird nicht nur nicht informiert, sondern weitestgehend gelogen und manipuliert. Demnach stehen die Massenmedien über den heutigen „gewählten“ Politikern, die, wie er sagt „sich ihre Ressourcen erbetteln müssen“. Sie müssen also den Massenmedien in den A… kriechen. „Wer nicht systemkonform agiert, der kommt nicht in die Medien oder er wird medial zerstört.“ Na ja, das es die AfD nicht in die Medien schafft, ist schon mal widerlegt. Mediale Zerstörung … ja, aber ist doch eigentlich auch gewollt. Nur wem genau nützt das? Einen Großteil der Menschen schreckt das in heutigen Tagen nicht ab, wie man am Wahlergebnis sehen kann, auch an der Beteiligung. Das ist wohl das entscheidende Thema und ist keineswegs klar.

Die gewählten Politiker haben tatsächlich rein gar nichts zu melden. Es sind nur Marionetten. Horst Seehofer hat damit ausnahmsweise den Nagel auf den Kopf getroffen, als er sagte „die, die gewählt wurden haben nichts zu entscheiden, und die, die Entscheiden, wurden nicht gewählt.“ Warum sollte man aus dieser Erkenntnis heraus noch wählen gehen? Es gibt also gar keine Alternative, denn die Interessen hinter den gewählten Parteien sind dennoch die selben. Das „Kapital“ wird sich durch eine Wahl nicht ändern, nur die „Aushilfskräfte“ derer ändern sich, die Mitprofiteure dieses kapitalistischen Systems, der Finanzoligarchien und Unternehmenskartelle. In diese Politriege drängen sich mehr und mehr dieser sabbernden, geldgeilen Berufsstiefellecker. Immerhin sitzen allein im europäischen Parlament allein 751 weitestgehend fürs Volk nutzlose Politiker, annähernd eben so viele in jedem Parlament der Welt, die einen Kostenapparat erzeugen, mit dem man wahrscheinlich halb Afrika mit ausreichend Nahrungsmitteln versorgen könnte. Mittels dieser anfänglichen Erkenntnisse entfällt die Sinnhaftigkeit der Wahlen völlig. Daher kann ich mich nur anschließen, die Menschen bei den nächsten Wahlen aufzurufen, ihre Stimme nicht abzugeben, dieses System zu boykottieren und wie Andres Popp sagt, die „Legitimation“ durch die Wählerstimme nicht zu geben. Aber: „Wer nicht wählen geht, gibt seine Stimme dem Gegner, den Rechten.“ Rechts, links, oben, unten. Alles Mittel zu Zweck und keinesfalls das Hauptproblem, Ablenkung vom eigenen Versagen und asozialen Verhalten. Heißt nicht das Rechts kein Problem wäre, nur sollte man relativieren und sich nicht allzustark blenden und hinters Licht führen lassen. Ursache und Wirkung. Welche Partei ist die richtige und welche die falsche?! Gut, wenn es nach den „Etablierten“ geht ist alles falsch, außer natürlich die Eigene. Ganz „falsche Fuffziger“ sind europakritische, eurokritische, kapitalkritische und wahrscheinlich auch kritische Parteien, die Kriege aufgrund von Mord, Tot und Leid ablehnen. Der Wohlstand kommt nämlich nicht irgendwo her. Es gibt (heute) keine Partei, die sich diesem System verweigern kann. Nur die komplette und vollumfängliche Nichtwählerschaft bzw. „Nichtwählengehen“, kann in der Hinsicht etwas bewirken, selbstverständlich ist es damit nicht getan. Konsumboykott, Steuerboykott etc. (Link: https://www.youtube.com/watch?v=HQ7may1prMA) Aussichtslos!?

Aber damit zurück zur AfD. Die AfD gibt vor, für eine Annäherung mit Russland zu sein. Falsch. 5 der 7 Abgeordneten, die ins Europaparlament „gewählt“ wurden, stimmten dem Assoziierungsabkommen mit der Ukraine zu, welches von Seiten Russlands und vor allem von der damaligen ukrainischen Regierung abgelehnt wurde. Die Ereignisse, die auf diesen „Korb“ auf dieses Abkommen durch den damaligen Präsidenten Poroschenko an die EU und speziell an unsere amerikanischen „Freunde“ folgte, sollte uns allem bekannt sein. Krieg, Völkermord, Armut und unendliches Leid in den Kriegsgebieten der Ukraine. Mit Unterstützung faschistischer und ultrarechter Gruppen durch den Westen, derartige Gruppen, die man hier vorgibt zu bekämpfen aber dort für eigene Zwecken finanziell und militärisch nachweislich unterstützt, wurde die Regierung gestürzt und darüber hinaus ein Krieg mit Russland angezettelt. Diese Gefahr sollte sogar den AfD Wähler bewusst gewesen sein, somit gilt dies wohl eher als klare Stellungnahme gegen die Interessen Russlands und für kapitalistische der EU und vor allem der amerikanischen elitären Riege. Hier wurden ganz klar westliche Interessen mitgetragen. http://wissensfieber.de/krieg-in-der-ukraine/

Ebenfalls die Mehrheit der 7 Europaparlamentsmitglieder stimmten den vom Westen geforderten und völlig jeder Grundlage entbehrenden Sanktionen gegen Russland zu, darunter der Parteichef Lucke und der Vize Hans Olaf Henkel, der ganz nebenbei von 1995 bis 2000 der Chef des BDI war. BDI … Korruption, Eigeninteressen, Selbstfinanzierung etc. Aber auch darüber hinaus lohnt sich ein Blick auf die bisherigen und derzeitigen Tätigkeiten des ehemaligen AfD Vize, der seltsamerweise seit geraumer Zeit gegen seine ehemalige Partei bläst.

Ebenfalls fragwürdig erscheint doch die annähernd unkritische Haltung des Europaabgeordneten der AfD Joachim Starbatty bezüglich des bevorstehenden Freihandelsabkommens der Europäischen Kommission/Industrien mit ihren amerikanischen „Freunden“. Von sämtlichen „volksnahen“ Institutionen, Blogs und Kritikern wurde bis zum heutigen Zeitpunkt nachgewiesen, dass ein Freihandelsabkommen in der bis heute ausgehandelten Form, mit derartigen Regelungen und Rechten für Unternehmen und Wirtschaft, der normalen Bevölkerung eher Rechte entzieht, als das es Wohlstand schafft. Die alleinigen Nutznießer eines solchen Abkommens wären die Unternehmen und Lobbyisten, die dieses weitestgehend unter Ausschluss der nationalen und gesellschaftlichen Interessen verhandelt haben. Auch das widerspricht einer Partei, die vorgibt volksnah zu sein und die eigene Gesellschaft im Fokus zu haben.

Außerdem lehnt die AfD den Mindestlohn ab und schließt sich führenden Wirtschaftsbonzen an, die von einem „Wirtschaftskiller“ oder einem „Jobkiller“ sprechen, was im übrigen längst widerlegt wurde, schon aus normale Denkweisen sollten zum Entschluss kommen, dass es mit der Wirtschaft nur aufwärts gehen kann, wenn die Menschen, die den ganzen sinnlosen Sch… kaufen sollen, auch Geld in der Tasche haben müssen, um es den Multis in den Rachen zu schmeißen. Aber der Billiglohnsektor blüht, in China seit Jahren, die „Wohlstandnation“ Nummer 1 Amerika auch nicht ausgenommen und in Deutschland ist es in vielen Bereichen auch nicht weit her. Die wahren Gründe liegen wohl eher in der mindernden Vermögensvermehrung der Milliardäre, zu denen anscheinend auch sämtliche AfD Politiker zu gehören scheinen, könnte man meinen. Ebenso solle laut der Standpunkte dieser Partei Hartz 4 wegfallen und durch ein System der „Bürgerarbeit“ ersetzt werden, bei der diese Schicht darüber hinaus noch weniger als die Grundsicherung verdienen. 30 Stunden pro Woche für 1000€ im Monat. Klingt recht viel, doch schaut man sich die gestiegenen Lebenshaltungskosten an, kommt man mit 1000€ an die Grenzen, Kinder noch gar nicht eingerechnet. Derartige Maßnahmen lassen die Schere zwischen arm und reich nur noch weiter auseinanderklaffen. In erster Linie müssen richtige Jobs geschafften werden, mit gerechter Bezahlung für gerechte Arbeit. Unternehmen müssen ihren Beitrag leisten und nicht aufgrund von mindernden Gewinnerwartungen 1000te von Stellen kurzfristig streichen dürfen. Weitere Punkte sind steuerliche Entlastung Reicher, weiterlaufende Kernkraftwerke und der Erhalt der Kohlekraftwerke.

Schlussfolgernd scheint mir die AfD keine Alternative zu sein, zu anderen völlig korrupten Altparteien mit Einheitsgeschmack. Im Großen und Ganzen erscheinen die Ziele und Punkte gleich. Die Linie die von westlichen Lobbyisten und Unternehmen vorgegeben wird weiterzuführen. Aber was man vornweg versprochen hat, wird 1 Tag nach der Wahl über Bord geworfen. Na ja, nicht vorgestern gleich, denn es stehen noch Bundestagswahlen an. Doch anhand der Wahlversprechen bzw. -programme vor der Europaparlamentswahl und der darauffolgenden Haltungen bei wichtigen Abstimmungen, sollte auch der Tag nach den Bundestagswahlen nichts Gutes erahnen lassen. Die AfD wird sich sicher gleich den anderen Parteien die Klinke in die Hand geben. Hier soll anscheinend nur ein Sammelbecken für enttäuschte und kapitulierende CDU Protestwähler geschaffen werden. Ein gewisses Kalkül auch der „Mutterpartei“/CDU oder anderer lässt sich überhaupt nicht ausschließen, schaut man sich die AfD, ihre Führung und Wahlprogramme genauer an. Die meisten AfD Politiker entspringen der früheren CDU. Gauland war 40 Jahre lang in der CDU, Lucke 33 Jahre lang CDU, Kölmel 23 Jahre lang CDU, Starbatty 24 Jahre lang CDU, etc. Man ist „vorbelastet“ und mit Menschen, die einen blind folgen nur weil man eine richtige Parole von sich gibt, ist es leicht noch mehr Fische im Großen Teich zu fangen. Deshalb kann man es vielleicht auch als trojanisches Pferd bezeichnen. Als nützliche Anwendung getarnt, im Hintergrund aber ohne Wissen des Anwenders eine andere Funktion erfüllt. Initiatoren können gut auch die etablierten Parteien bzw. finanzträchtige „Reiter“ sein. Wenn man die Wähler erstmal auf eine Art Abstellgleis (des Asylchaos) befördert, eventuell noch mit Nutzen, dann bekommen sie Dingen, wie „ein Bargeldverbot, Steuererhöhungen“, etc. nicht mit. Der gleiche Prozess, wie alle 2 Jahre zum Fussballspektakel, zu der Zeit 5 Gesetz und 3 Verordnungen im „Eilverfahren“ gegen die Menschen durchgewunken werden. Unser System steht am Abgrund und „Was meint ihr was hier los wäre, wenn die Menschen wüssten, was hier wirklich los ist.“ um es mit den Worten von Volker Pispers zu beschreiben.

Diese Politiker entwickeln nicht von jetzt auf gleich einen Sinneswandel zu mehr Menschlichkeit und Gleichberechtigung, wie es suggeriert wird, auf jeder Kundgebung mit lauthals schreienden Politikern und Demonstranten. Vor allem wollen diese ihren eigenen Wohlstand sichern. Momentan auf Kosten der Flüchtlingskrise. Mit derartigen Menschen, die das Problem und die Schuld einzig den Vertriebenen, ohne zu differenzieren geben, scheint es der Politik leicht zu fallen ihre Agenda durchzuführen. Ganz nach dem Motto, „Teile und Herrsche“, Ablenkung und Vernebelung. Auch die AfD spricht die doch eigentlich offensichtlichen Probleme nicht an. KRIEGE!!!AUSBEUTUNG!!!KORRUPTION!!!ILLEGALE BEREICHERUNG!!!BEVORTEILUNG DER REICHEN!!!

(Dennoch will ich das Engagement der Demonstranten nicht abwerten, die brauchen wir, nur auf die richtigen Themen kommt es an, um wirklich etwas zum besseren zu verändern.)

Somit kann ich nur wieder auf Andreas Popp und die angesprochene Systemkonformität verweisen. Es ist keine Alternative, sondern eine Partei, die in Zeiten NSU und dergleichen vom System toleriert wird, da man mit Hilfe derer eigene Interessen besser durchsetzen kann, Ablenken, Manipulieren und Hinhalten. Das Volk wird durch diese Differenzierung gespalten und das System läuft weiter, ohne eine Änderung gebracht zu haben. Die Menschen werden somit weiterhin nicht verstehen, was die eigentlichen Ursachen dieses Systems darstellt, da sie es selbst sind, die hier von den etablierten Politikern instrumentalisiert und manipuliert werden. Es ist kein neuer, frischer und unabhängiger Wind. Die Völkerwanderung hat dafür den optimalen Nährboden bereitet.

Also, man kann sehen, trotz der deutlichen Wahlerfolge haben die Interessen, speziell der CDU nicht an Stärke eingebüßt, denn dieses System zu kippen, ist mit einer Wahl nicht möglich. Vor allem verhält sich die AfD auffallend ruhig gegen den Weltkriegstreiber USA, kein Aufbegehren, keine Kritik. Totenstille. Denn das ist genau das Problem, welches so langsam die Anhänger dieser doch eher kapitalistischen Partei überdenken und aufgreifen sollten. Doch wenn es ihnen eben keiner sagt.  Denken können heute sowieso nur noch die wenigsten aus eigenen Stücken, das beweist dieser blinde Hass und die völlig verdrehten Vorstellungen in Folge einer permanenten Manipulation gegenüber anderen Völkern einmal mehr. Nichts desto trotz, Ausnahmen gibt es sicherlich auch hier.

Tatsächlich gibt es, um es nicht zu vergessen, viele Menschen, die durch den riesigen Ansturm an neuen Volksgruppen und religiösen Richtungen ihre eigene Existenz bedroht sehen. Existenzängste sind nur menschlich und sollten in einem angemessenen Maße bei der Beurteilung, vor allem über die AfD Wähler, Pegida, und dergleichen Demonstranten, die permanent instrumentalisiert werden, eine Rolle spielen. Auch sollte den meisten seit längerem bekannt sein, daß auch in dem vermeintlich „reichen“ und „wohlhabenden“ Europa die Armutsquote stetig steigt, daß heißt die Schicht, die gerade so, abzüglich eines Großteils an Miete, Strom etc., ihren Lebensunterhalt bestreiten können. Im schlimmsten Fall aber obdachlos unter einer Brücke leben müssen, und ist man einmal in solch einer Spiral drin, ist es fast unmöglich sich dort wieder zu befreien. Profiteure sind heute ausnahmslos die Unternehmensbonzen, Bänker und daneben Politiker. Zuzüglich einem geringen Teil, die sich deren anbiedern, und im großen Maße von diesem System profitieren, wie Medienintendanden etc. Selbstverständlich brauchen diese Sündenböcke, die von ihrer eigenen Ignoranz, Gier und ungerechfertigten Bereicherung ablenken. Und dabei gibt es völlig verschiedene Gründe um die Existenz fürchten zu müssen, Jobverlust, plötzliche Arbeitsunfähigkeit, Wohnungsmangel/-verlust oder dergleichen. Nicht zu vergessen ist seit Jahren eine forcierte Veränderung der Unternehmerlobby hin zu einem Niedriglohnsektor. Nicht zu vergessen Zeitarbeit. Trotz des Mindestlohns wird stetig von Seiten dieser Clique und deren Lakeiendagegen dagegen gewettert, wie schon erwähnt ist auch die AfD dagegen. Plötzlich kam der Ansturm an neuen „Arbeitern“ und man war bereit diese sofort einzustellen und darüber hinaus schrie man den Mindestlohn bezüglich dieser neuen „Arbeiterklasse“ auszusetzen. Wen stellt man dann wohl ein? Genau, den der für weniger Geld arbeitet, und was wird aus denen, die Jahrelang für einen halbwegs angemessenen Lohn gekämpft haben? Ob sich diese Gegenbenheit nun so herausstellen, man weiß es noch nicht im Detail, doch das sind Probleme und Mißstände, die dürfen bei dieser Diskussion nicht vergessen werden und vor allem, die müssen gerade wegen der heutigen kapitalistischen Verhältnisse akzeptiert und den Demonstranten zugesprochen werden, sich dagegen zu erheben und auch mal zu schreien. Dennoch ist es wahrscheinlich die völlig falsche Lösung sich auf eine Partei zu verlassen mit Politikern, die den Karren vor Jahren an anderer Stelle schon in den Dreck gefahren haben. Es bedarf Lösungen, die für alle Seiten ein Lebensmehrwert und angenehme, zukunftsichere Verhältnisse schaffen. Das wird aber mit diesem System nicht umzusetzen sein.

Dennoch, und gerade wegen dieser Zustände müssten die Menschen endlich Führungspositionen einnehmen, erobern und Initiativen ergreifen. Ausnahmen bestätigen die Regel, nur bewiesen muss es in diesem Fall noch werden. Aber vielleicht ist die politische Richtung in der AfD nach Willen der herrschenden Klasse morgen schon wieder Geschichte?

Marcel L.

Quellen:

https://www.alternativefuer.de/

– AfD zum Assoziierungsabkommen mit der Ukraine

http://www.compact-online.de/wiederholungstaeter-afd-stimmt-im-europaaprlament-fuer-eu-assoziierung-der-ukraine/

http://blog.alternativefuer-bw.de/category/ttip/

Steuern, Bildung, Hartz IV: Was die AfD wirklich will

https://www.wikipedia.de/

und weitere

  • Europa droht ein Religionskrieg

    Schon im Vorfeld der neuerlichen US Präsidentschaftswahlen erkannte man ein reges Interesse am Republikaner Donald Trump von Seiten der Israel-Connection, einer der größten Denkfabriken in den USA. Letztendlich spielt aber die jeweilige Figur an der Spitze der Vereinigten Staaten kaum noch eine Rolle. Die Interessen sind unverändert militärisch und imperialistisch, eben auch im Hinblick auf den jüdischen Staat Israel. Anfängliche Hoffnungen in die Person Trump sollten längst passê sein. In seiner bemerkenswerten Rede vor dieser großen Interessensvertretung für ein „scheinbar unscheinbares“ Großisrael, ließ er keine Zweifel offen, auf aggressiven Konfrontationskurs mit dem überwiegend muslemischen Iran zu gehen, den augenscheinlich größten […]

  • Die kommende Krise

    Niemand will doch (unmittelbaren) Krieg, trotzdem bekommen nur wenige den Hintern hoch, sich im Grunde erst einmal Gedanken darüber zu machen, wie bedrohlich die weltwirtschaftliche und -politische Lage tatsächlich sein kann. Vor allem welche Folgen für vielleicht jeden hinten dran stehen könnten. Grundsätzlich muss nun jeder mit seiner Naivität selber zurecht kommen, Risiken, vermeintliche Folgen, Schäden. Warnzeichen sind nun schon länger genug vorhanden. Letztlich würde aber auch das Wohl der gesamten Gesellschaft, auch das, der für eine bessere Welt einstehenden, von höchster Relevanz sein. Genau das vergessen immer diejenigen, die vorschnell „Verschwörungstheoretiker“, „Reichsbürger“, „Anitsemit“ oder „Rechter“ schreien. Vielleicht täusche ich […]

  • Die Grundrechtepartei

    Der grundsätzliche und fortschreitende Mangel der Gesellschaft in Deutschland, Europa und darüber hinaus an politischen Entscheidungen, damit an vielen wichtigen persönlichen Grundbedürfnissen und -prinzipien nicht unmittelbar mitwirken zu dürfen, ferner vorsätzlich ungehört den politischen Diskurs ausgemachter Persönlichkeiten auf nationaler Ebene, wie auch international auf der Ebene der europäischen Union oder anderer weltlicher politischer Bündnisse, permanent diktiert zu bekommen, was immer perfidere und willkürlichere Ausmaße anzunehmen scheint, spricht grundlegend gegen ein demokratisch-soziales System, das ausschließlich dem Volke dienlich zu sein hat.

  • Trotz Staatsschuldenkrise mehr für Rüstung

    Das gesellschaftliche Leben sollte vom fairen und toleranten Diskurs miteinander leben. Nur auf einer Weise der Argumentation und des regen Gedankenaustausch, vor allem basierend auf verständnisvolle und faire Weise mit friedliche und freiheitliche Normen und Werten, können gesellschaftliche Probleme grundlegend überwunden werden. Auch von meiner Seite mögen teilweise gravierende Denkfehler zu finden sein, im Grunde kann Gegenteiliges keiner so recht von sich behaupten. Was aber sinnvoll ist, sich an erster Stelle die Mühe zu machen, sich über Sinnhaftigkeit bzw. Richtigkeit einerseits und andererseits vermeintlichen Fehlentwicklung den Kopf zu zerbrechen. Was natürlich nicht bequem ist. Vor allem nicht, wenn man hinterher […]

  • In Zeiten politischer Hölle

    Gedanken zum politischen Diskurs Nennt man die Flüchtlingsströme zusammen mit dem schleichenden Bargeldverbot und einer anhaltenden Währungs-, Wirtschafts- oder Staatsschuldenkrise in ein und den selben Gedankengängen, ist das schon recht aufschlussreich im Hinblick auf die derzeitigen Probleme und derer, die uns noch bevor stehen werden. Vor allem ist es real. Letztlich scheint das System in vielerlei Hinsicht gerade an seine Grenzen zu stoßen, für viele noch unbemerkt, was aber auf den selben Boden zurückzuführen ist und das wird schon teilweise brutal sichtbar. Stichwort Staatsbankrott. Das westliche System, diktiert größtenteils von einem elitären Kreis, der sich hinter einer amerikanischen Hegemonialmacht verbirgt, […]

8 Kommentare

  1. Ich sehe das ganz genau so! Die AfD ist eine Scheinopposition, neoliberal bis zum Anschlag!
    Man muss aber gar nicht Andreas Popp bemühen, um zu erkennen, dass Wahlen nichts ändern. Man braucht sich ja nur die „Taten“ der Schröder-Regierung anzusehen, in welche gerade Menschen wie ich große Hoffnungen gesetzt hatten. Schauen wir nach Griechenland … naja, kein Kommentar!
    In Portugal und Spanien geht es auch nicht wirklich weiter, obwohl es dort einen „Linksruck“ gegeben hat. Das wird wohl auch einer der Gründe sein, warum die LINKE bei der hiesigen Wahl so schlecht abgeschnitten hat. Was der LINKEN insgesamt fehlt ist eine Dikussion über die Verfasstheit unserer Geldordnung – aber da trauen die sich nicht ran – warum nicht?!?
    Wahlen sind was für komplette Vollidioten, das ist meine persönliche Meinung!
    Zum Schluß möchte ich noch auf einen excellenten Vortrag von Rainer Mausfeld hinweisen, der locker flockig vollkommen klar macht, was tatsächlich abläuft, wie die Agenda und die Machtverhältnisse aussehen bzw. was „Demokratie“ tatsächlich bedeutet:

    Rainer Mausfeld: „Warum schweigen die Lämmer?“ – Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements

    https://www.youtube.com/watch?v=Rx5SZrOsb6M

  2. Die AFD ist eine Protestbewegung, die ihren Stimmenanteil aus 2 Gründen erhält:
    1. Die Flüchtlings- bzw. Invasorenpolitik der Blockparteien die alternativlos erscheint.
    2. Die Realitätsverweigerung, Ignoranz und Abkehr von der Demokratie der Blockparteien, die diesen Umstand mit ihren Erklärungen zum Wahlergebnis sehr deutlich zum Ausdruck gebracht haben. Wolfgang Eggert hat dies sehr schön in einem Artikel beschrieben: http://quer-denken.tv/index.php/2196-irre-alle-miteinander

    Die Abkehr von der Demokratie durch die herrschenden Eliten sprich das Establishment und Hinwendung zum Totalitarismus sind deutlich am Horizont zu erkennen. Dazu gehören drohende Bargeldabschaffung und der Übergang in eine bargeldlose Gesellschaft, die Durchökonmisierung in allen Lebensbereichen durch die Handelsabkommen wodurch die USA die Welt beherrschen will und die Völker in den Neofeudalismus zurückgeworfen werden. Freiheit wird durch Totalüberwachung ersetzt.
    Dem stehen Widerstandsbewegungen in aller Welt gegenüber, die ich jetzt nicht aufzählen möchte, und es wird sehr spannend werden welche politische und ökonmische Zukunft uns erwartet.
    Nach Martin Armstrong ist der Crash und Burn unvermeidlich, da die menschliche Natur sich nicht verändert hat. Erst wenn das Leid unvorstellbar gross ist, wird der Mensch Reformen durchführen.
    Der Weg dorthin wird sehr schmerzlich sein.
    Wenn jemand die letzte Folge der 10.Staffel der X-Akten gesehen hat, der weis was ich mit schmerzlich ausdrücken möchte. So ähnlich könnte ich mir das Armageddon vorstellen oder etwas freundlicher formuliert die globale Inventur.

  3. Vielen Dank für ihr Komment. Bei den x-akten habe ich auch Hoffnung gehabt, dass die Menschen endlich aufgeklärt werden, doch die völlig übertriebenen Weltuntergangs-Hollywood Filme haben eine Resistence für solche Szenarien entwickelt. Man wurde aber dennoch kläglich enttäuscht. Habe nicht alles geschaut, doch einiges hat mir schon gereicht, um zu sagen, übertrieben und mitunter völlig an den Haaren herbeigezogen. Aber die Zukunft wird es uns beweisen.
    Zum ersteren habe ich mich geäußert. Klar die AfD setzt sich im Großteil aus dem „rechten“ Flügel der ehemaligen CDUzusammen, doch dieser steht auch nicht wie behauptet für die „kleinen Leute“ und deren Wohlstand. (über rechts, links usw. kann man auch streiten, tut aber hier nichts zu Sache, diese Diskussionen finde ich oft auch am Thema vorbei) Da muß man schon über die Argumente „Völkerwanderung, Flüchtlinge, Invasoren“ darüber hinausschauen. Die eigentliche Protestbewegung ist nicht so viel „die AfD“, sondern die unzufriedenen Menschen, die denken in der AfD endlich eine Partei gefunden zu haben, die ihre Interessen vertritt. Das ist aber in weiten Teil eher gegenteilig der Fall. Mit diesem Wahlergebnis können die sog. „Blockparteien“, aus denen ja die AfD entspringt, aber keine völlig neue „politische Revolution“ darstellt, sagen, „schaut her, ihr habt doch eure Demokratie, ihr könnt doch wählen was ihr wollt“ und diese ziehen in den Landtag, vielleicht auch Bundestag ein. Doch mehr auch nicht. Wenn man will kann man sich dieser wieder entledigen und anders herum diese für ihre Interessen gebrauchen. Siehe Piratenpartei, schnell wurde diese diskreditiert und vernichtet, aufgrund von Fehltritten einiger Mitglieder. Dabei haben diese Leute nicht mehr Dreck am Stecken und perverse Ansichten, wie die Politiker heute. Die Punkte die sie ansprechen waren sehr schön gewählt, denn denen setzt auch die AfD nicht wirklich was entgegen, siehe angesprochen TTIP etc. Auch die AfD setzt sich nicht vollumfänglich für Demokratie ein und für das was die Menschen wirklich wollen und gut für die Gesellschaft ist. Das muß man bei den Zielen und Wahlprogrammen, darüber hinaus Entscheidungen und Abstimmung, ganz klar erkennen. Eine wirkliche Alternative gibt es nicht, die die Ängste und Sorgen der Menschen über die Flüchtlingskrise hinaus wahr nimmt und sich dafür einsetzt. Auch dafür gibt es in der AfD zu viel Alteingesessene, die dieses System jahrzehntelang mit getragen und aufgebaut haben. Es ist eben meines Erachtens nur ein großer rechter Flügel der Politik (CDU und andere), der jetzt die Chance sieht, seine Interessen über die Flüchtlingsdebatte versucht umzusetzen. Das mögen vielleicht auch legitime Interessen der kleinen Menschen und Leute sein, wie ich oben auch argumentiert habe, die Angst und Skepsis der Menschen ist mehr als gerechtfertigt und begründet, wer meinen Blog liest, weiß das ich dieses System völlig ablehne von ihren angesprochenen Totalitarismus und elitären antidemokratischen Strukturen, doch muß sich diese Protestbewegung meines Erachtens verselbständigen ohne „Führer“ wie die AfD. Auf kurz oder lang wir diese enttäuschen, mit falschen Absichten und wieder nur das eigene Wohl im Sinn. Diese Strukturen werden sich nicht über die heutige Politik auflösen lassen und auch nicht mit Hilfe einer AfD. Das ist meine Meinung. Aber erstmal müssten viel mehr Menschen erkennen, daß ihnen extrem harte Zeiten bevor stehen, das ist das eigentliche Problem, für das auch ich keine Lösung sehe, außer natürlich einen Zusammenbruch, dann ist es aber für gewöhnlich schon zu spät. Keine Frage, es wurde eine Protestbewegung angestoßen, die ist gut, die ist dringenst notwendig, nur eine völlige Abkehr von heutiger Politik ist dazu noch nötig und die Erkenntnis des dieses politische System momentan keine wirklichen Alternativen innehat. Also eben eine Verselbstständigung der Protestbewegung braucht und vor allem ein Ziehen am gleichen Strang aller Gruppen, die sich dieser Poltik verweigern, ohne in irgendeiner Weise unterwandert zu werden. Denn, eines muß uns auch klar sein, das eigentliche Problem sind nicht die Vertriebenen, „Invasoren“ oder Flüchtlinge, oftmals ganz gleich welcher Religion, das eigentliche Problem sind die Banken, Schattenbanken, Großkonzerne und Politiker, Scheichs etc., die sich nur auf Kosten aller Bevölkerungsgruppen der Welt die Taschen füllen und weit über ihre Verhältnisse leben, mit erraubten Reichtümern durch Steuern, Abgaben, billigen Arbeitskräften, Kriegen, Ausbeutung und Konflikten.

  4. Vielleicht kommt es so wie Armstrong heute schreibt, dass die 3.Generation (51.6-year cycle of the Economic Confidence Model) den Richtungswechsel bestimmt. Die Hippie-Generation der Clinton Ära hat die Korruption der Vorgänger Politgeneration zu neuen Höhen geführt. Die Hoffnung könnte tasächlich aus jungen Leuten wie diesem Austalier James Paterson bestehen.
    https://www.armstrongeconomics.com/international-news/australia-oceania/will-the-youth-save-us/

    Die „Invasoren“ sind Opfer und Täter zugleich. Sie werden auch als Migrationswaffe benutzt. Das ist menschenverachtend, aber leider muss man sich auch den Realitäten stellen. Wenn ich die Tore öffne und Grenzen keine Stabilität, keine Sicherheit und keine Geborgenheit mehr darstellen, dann muss es zwangsläufig zu Anarchie und Chaos kommen. Ob das Szenario gewollt ist oder nicht lassen wir mal aussen vor.
    Saturn stellt in der Astrologie den Hüter der Schwelle dar. Wer diese Grenze überschreitet betritt Neuland und niemand weis wohin die Reise geht. Grenzen haben Positives und man sollte sich immer im Klaren sein, dass eine Überschreitung dieser Grenzen zu Chaos und Anarchie führen kann. Saturn zeigt uns diese Grenzen, machmal auch in einer unbarmherzigen Härte. Wie heisst es so schön: Wer nicht hören will muss fühlen.

  5. Ihnen ist ein gravierender Fehler unterlaufen,die 5 EU-Abgeordneten sind nicht mehr in der AfD und gehören allesamt der Atlantikbrücke an oder unterstützen sie.Die 2,die nicht für die Ukraine gestimmt haben sind gegen Rußlandsanktionen und aus der Fraktion der Alfa,Pis und Tories ausgewiesen worden.

    • Nichts desto trotz haben diese 5 damals dafür gestimmt und waren der AfD anhängig. Ganz unrelevant ob diese heute die Partei verlassen haben oder nicht. Sollte ich falsch liegen bitte ich sie die richtige Quelle anzuhängen, damit ich meine Aussagen korrigieren kann. Doch,die 5 Mitglieder wurden sogar von der AfD eigens bestätigt. Link hängt an. Darüber hinaus hab ich nicht behauptet, das diese Mitglieder heute noch für die AfD in Parlamenten sitzen. Aber gerade wegen dieser fragwürdigen und zweifelhaften Stellung und konkurrierenden Standpunkte der Mitglieder kann man die wahren Absichten anzweifeln.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Die AfD als die Alternative Protestpartei für den normalen deutschen Durchschnittsmenschen? | Wissensfieber
  2. Trump wird nicht die Lösung sein – Wissensfieber

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*