Die schleichende Krise

Tatsächlich scheint vieles der heutigen Zeit nicht neu. Außer dem technischen Fortschritt ist man augenscheinlich gesellschaftlich und wirtschaftlich dem letzten Jahrhundert keinesfalls vorangekommen. Vor allem doch aber nicht menschlich. So legt man immer öfter wieder einen Maßstab an, die heutigen Ereignisse in die Zeit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu projizieren. Ja, im Grunde doch ein Stück weit zurecht!? Nur der Ausgang bleibt offen, die Gefahren schrecken aber dennoch viele Kritiker vor der Zukunft. Die Unsicherheit ist derzeit groß und scheint sich in den kommenden Jahren zu beschleunigen. Gerade wegen einer Politik, in der die Regierungen wenig qualifiziert zu sein scheinen. Mehr von eigenen Interessen und einer Riege hintenan getrieben, die ausschließlich dem selben Egoismus, daraus finanziellen Interessen, folgen. Mehr und mehr Profite aus Krisen und Kriegen zu schlagen, die Konzentration des Kapitals stetig voranzubringen. Im Grunde scheinen sich die Begebenheiten laufend zu wiederholen, der enge menschliche Horizont lässt aber keine nachhaltiges Umdenken zu. Keine wirkliche Verbesserung. Die Täuschung und Manipulation ist allgegenwärtig und -umfassend. Zwangsweise gelangt man in der Analyse zurück in die Zeit, welche maßgeblich zur derzeitigen Entwicklung beigetragen hat. Längst nicht überwunden wurde. In die Zeit der damaligen Vorkriegsjahre. Obwohl dies gleichermaßen viel Raum und Ungereimtheiten offen lässt.

Schon heute ist die Unzufriedenheit vieler Gesellschaftsteile ersichtlich. In Hamburg haben sich längst nicht nur reine „Krawallmacher“ versammelt, die derartiges mehr als schlechtes „Hobby“ betreiben, wie es durch die Medien weit verbreitet wurde. Der Protest ging längst darüber hinaus, von dem aber schlichtweg nicht berichtet wird. Vor allem die Gründe dafür werden an keiner Stelle erörtert, vor allem die politische Verlogenheit. Derart Bewegungen schließen sich, gleiches gilt für die neuerlichen sowie vergangen Proteste in Frankreich, Menschen an, die grundlegend unzufrieden sind, sich in einer großen Ungerechtigkeit durch die Politik, Großbanken oder -kapital und Konzernspitzen wiederfinden. Perspektivlosigkeit, vor allem bei der Jugend in sämtlichen Bezirken vieler Länder. Doch längst nicht der einzige Teil. Gerade das stellt doch die Grundlage für eine Abkehr von „üblichen“ politischen Akteuren, hin zu gefährlichen Strömungen. Die Politik hat in ihrer grenzenlosen Scheinheiligkeit keine andere Lösungen, als dieser gesellschaftlichen Bewegung der Unzufriedenheit mit Aufrüstung, Zensur, eingeschränkten Freiheitsrechten und staatlicher Gewalt entgegenzustehen. Provokateure in die Protestbewegungen zu schicken, um jegliches Aufbegehren zu diskreditieren. So dass der polizeilichen/staatlicher Gewalt Beifall geklatscht werden darf. Feindbilder voranzubringen, Hartz 4ler, sog. Reichsbürger, links, rechts und was man sich noch alles einfallen lässt.

Die Risiken sind längst bekannt. Eine Weltwirtschaftskrise ist auch keinesfalls ausgeschlossen. Die Politik hat es in den letzten 10 Jahren nach der Krise 2007/08 nicht geschafft diese Entwicklung umzukehren, zu berichtigen. Gleichbehandlung sämtlicher gesellschaftlicher Teile. Vor allem der Gesellschaft wieder mehr Gehör zu schenken. Die verlogenen Worte zur Gerechtigkeit tatsächlich beizukommen und zu verpflichten. Hingegen wurden die Zinsen gesenkt, damit noch die Gefahr eines Zusammenbruchs verschärft, da die Menschen aufgrund der unsicheren Zukunft völlig das Vertrauen in die Politik, vor allem die Notenbanken, verlieren. Absurderweise sollte eine Rezession verhindert werden, in dem man die Zinsen senkt. Ein ganz großes Problem ist dabei, daß die Pensionskassen im Grunde nicht mehr nachhaltig investieren können, da gerade auch diese auf rentable Zinssätze angewiesen sind. Hingegen werden in den nächsten Jahren die Menschen mehr und mehr enteignet. Reallöhne sinken, Strafzinsen werden auf Guthaben verhängt, Bargeld wird schrittweise eingeschränkt, um wiederum andere profitieren zu lassen. Und der gut bürgerliche Feind wird komplett überwacht. Aus Erstgenannten ist auch die Gefahr eines Scheiterns vieler Pensionskassen grundlegend gegeben. Die Renten scheinen angesichts des blindes Aktionismus der Politik keinesfalls mehr sicher. Jene exorbitanten Summen derer, die sich auf Kosten anderer jahrelang der Tröge bedient haben. Hinzu kommt, daß die Gesellschaft älter wird, dem Missmanagement der Alterssicherung treten aber die Regierungen ausschließlich durch Migration entgegen, was wiederum die gesellschaftlichen Spannungen verschärft. Die ganze Gelder und Rücklagen wurden verprasst. Die Politik versucht Krisen zu lösen, verursacht aber ausschließlich neue.

Marcel L.

  • Die Gehirnwäsche des Systems

    Es ist schon beeindruckend, wie viele Schutzorganisationen unterschiedlichsten Coleur es auf der Welt gibt. Darüber hinaus Aktionen, Bewegungen und Demonstrationen. Und das seit durchaus Jahrzehnten, dahingehend die Probleme der jetzigen Generationen betreffend. Dennoch sind die tatsächlichen Erfolge scheinbar äußerst müßig aufzustellen. Warum aber ist das so? Müsste sich doch aber schon etwas verbessert haben durch den „guten Zweck“, die große Zahl der Befürworter und Anhänger dieser Greenpeaces oder Friedensbewegungen. Das beste Beispiel bisher war doch vor allem die UN, als mächtigstes Instrument, die sich stets als Hüter des Völkerrechts und Schutzorganisation für die Gesellschaft ausgibt. Weit gefehlt. Alles Augenwischerei. Die […]

  • Ein „bedingungsloses“ Grundeinkommen ist keine Option

    Was ist nun tatsächlich dran an den Überlegungen hinsichtlich eines bedingungslosen Grundeinkommen? Da es nun scheinbar schon seit 80 Jahren immer wieder breit diskutiert wird und Ansätze dahingehend erstellt werden, liegt es nahe, dass die gesellschaftliche und individuelle Finanzierung auch weiterhin ohne ein „Bürgergeld“, negative Einkommenssteuer oder ein staatlich finanziertes Grundeinkommen auskommt. Ja möglicherweise gar kein Wille besteht gesellschaftliche Unterschiede, Schwierigkeiten oder Nöte auszugleichen, denn dann wäre vor allem auch der eigene Wohlstand der Politik in Gefahr. Regiert es sich doch besser mit gesellschaftlichen Konflikten und einer Aggression gegen Hartz 4ler oder andere Empfänger von individuellen staatlichen Leistungen. Schon heute […]

  • Globale Verschuldung bei 230 Billionen

    Die Frage nach der Existenzgrundlage unseres Systems, als auch unseres „fortschrittlichen“ Lebens ist bei Weitem keine leichte. Vor allem die Fragestellung an ganz unterschiedliche Gruppen nach der Rechtfertigung ihres Verhaltens, ihrer Gewohnheiten, ihrer Ziele oder auch ihrer zur Aufgabe gemachten Zerstörung gemeinschaftlicher Grundlagen und Lebensbedingungen, kann kaum eine Antwort finden. Nun letztlich trägt ein jeder ein Stück weit dazu bei, der sein Leben nicht einzig auf das Notwendigste beschränkt. Noch schwerer wird es bei der Lösungsfindung der Probleme, die uns in Folge dieses verschwenderischen und selbstgefälligen Lebensstils bevorstehen. Es gibt schlicht keine, die nicht grundlegend mit einer verpflichtend deutlichen Umkehr […]

  • Bürgerliches Mitbestimmungsrecht in Bayern

    Nun gaukelt die Politik permanent dem Bürger/Wähler vor, er sei der Souverän unserer (Schein-) Demokratie und dieser darf die Politik mitbestimmen. Deshalb eben gibt es seit Jahrzehnten schon Volksabstimmung zu existentiellen Entscheidungen auf Bundesebene zusätzlich zu den Wahlen alle 4 Jahre. Nein, davon hab auch ich noch nichts gehört. Tatsächlich wäre das auch nur zielführend mit einem denkenden, interessierten und gebildeten Volk, hinsichtlich politischer Entscheidungen und Entscheidungsträger. Das heißt ohne permanente Lobbyarbeit in den Organisationen des öffentlichen Lebens. Da die vier vorangetragenen Worte mehr wahllos zusammengewürfelt sind, ohne wirkliches Fundament diesbezüglich, macht auch eine Volksentscheidung keinen Sinn. Von Vorteil wäre […]

  • Die Kälteperioden sind Teil eines natürlichen Zyklus

    Wohin wird uns tatsächlich eine völlig fehlgeleitete Diskussion zum Wandel des Erdklimas führen? Der Vorteil der jahrzehntelangen Forschung über die Psychologie der Massen liegt darin, schon vorher zu wissen, wie sich die Menschen entscheiden werden, was ihr Handeln bestimmen wird. Denn in erster Linie sollen wissenschaftliche Erkenntnisse, all zu oft verfälschte, den Machterhalt der politischen und wirtschaftlichen Eliten dienlich sein, aber dem Staatsapparat vor gesellschaftlich negativen Auswirkungen verschonen. Der propagandistische Sprachgebrauch, der sehr gern von den „Intellektuellen“ als Steigbügelhalter und sogar von den letztlich „Betrogenen“ teilweise selbst übernommen wird, zeigt doch aber all zu oft die Interessen sehr deutlich.

  • Technologischer Fortschritt hat auch seine dunklen Seiten

    So stellt es doch gleichzeitig eine Warnung dar, wenn es eine sehr wichtige Erkenntnis gibt, die hervorbringt, dass der technologische Fortschritt mit dem 2 Weltkrieg bis heute unverhältnismäßig viele zivile Opfer in Kriegen gebracht hat als Soldaten, die in den dunkelsten Momenten für Interessen einer kleinen Clique gestorben sind. Darunter zählt zukünftig allen voran auch die Ausstattung des Militärs mittels unbemannter Drohnen, die immer wieder unschuldige Opfer fordert. Die inoffiziellen Zahlen zu deren zivilen Opfern durch Drohnenangriffe, u.a. von der Luftwaffenbasis Ramstein in Deutschland aus, dürften entscheidend höher liegen, als es beispielsweise das US-Militär in den letzten Jahren preisgegeben hat. […]

  • Der § 5 Grundgesetz verbietet u.a. eine Erhebung eines Rundfunk(zwangs)beitrags

    Nehmen wir mal an, der Zeitungsbote steckt jeden Tag eine Zeitung, die Videothek eine DVD oder die Universität ein Manuskript in unseren Briefkasten, ohne unsere Zustimmung oder danach verlangt zu haben, für die dann permanent der Verleger oder Produzent den Preis für seine Ausgaben verlangt und oben drauf noch einen saftigen Betrag fordert, der seinen eigenen maßlosen Lebensstandard finanzieren soll. Sicherlich würde es einige Menschen geben, die ANGEBOTE derer Art annehmen und sich der Informationen bedienen würden. Diese für gut befinden, worum es aber nicht mal in seiner Grundessenz bezüglich des erhobenen Rundfunkbeitrags geht. Man darf sich aber sicher sein, […]

  • Sadismus und Tierquälerie muss gesellschaftlich geächtet werden

    Wo soll auch der Respekt für andere Lebewesen herkommen, wenn der Mensch über die Jahrtausende nicht mal vollumfänglich genügend Respekt für seine eigene Rasse in dem Maße entwickelt hat, wie es für ein nachhaltiges und friedliches Zusammenleben und vor allem Überleben nötig wäre. Mir geht ein wenig der Glaube an und die Achtung vor großen Teilen der Menschheit aus, wenn ich sehen muss, welche Charaktere hier herangezogen wurden. Es macht einfach nur sprachlos und ernüchtert wieder mal aufs Neue, welche Herausforderungen der Menschheit tatsächlich noch entgegenstehen. In sozialen Netzwerken wird permanent darüber gestritten, ob man derart Bilder tatsächlich zeigen sollte. […]

3 Kommentare

  1. Ja, da hast du zu 100% Recht Marcel wenn du schreibst dass sich der Mensch seit ewigkeiten nicht weiterentwickelt nur, mittlerweilen entwickeln wir uns weder auf der menschlichen noch auf wissenschaftlichen Ebene weiter denn der Recurse „Mensch“ steht dies nicht mehr zu da sie (wieder mal) beginnt zu „Begreifen“!
    Das darf und wird in unserer komplett privatisierten Welt nie geschehen, so wie es im letzten Jahrhundert durch zwei für die Menscheit füllig unnütige Kriege geschehen ist und wenn wir es wagen uns weiter zu Informieren, weiter zu Denken und uns selbstständig weiter zu Entwickeln wir es wieder geschehen.
    Welche technischen Erfindungen und wissenschaftlichen Erkenntnise wurden den in den letzten 200 Jahren denn für die friedliche Weiterentwicklung der Menschheit genutzt und welche um das kapitalistisch- faschistische Herrscher- System weiter zu stärken und die Menschen auf dem gesammten Globus unter dieses System zu „Bomben“?
    Stimmt, nicht ein einziges! Alles gehört den Vertretern dieses Systems und Genies wie Tesla und einige Andere konnten den Menschen nie verständlich machen wie einfach das Leben und das Existieren „mit der Natur“ sein kann denn die Menschen selbst standen nicht hinter ihnen und haben sie vor diesem mörderischen System nicht beschützt.
    In den meisten Menschen auf diesem Planeten fließt in ihren Adern der Gier nur noch das Geld und es steigt ihnen dermaßen zu Kopf dass sie sich an das Gefühl einer eigenen Seele und gelebten Emphatie garnicht mehr erinnern können oder jemals wieder werden. Sie sind wie ihre „Ver- Füherer“ im dunklen Hintergrung, im kleinen nur genau so Macht.- und Konsumgeil, koste es so viele Menschenleben wie es will und wenn die Zukunft unserer Nachfahren dabei mitzerstört wird, wen juckt es noch?
    Wir, du und ich, können und müssen uns im Klaren sein dass wir durch die von uns selbst erfahrenen und geschielderten Umstände, für die aller meisten Mitmenschen um uns herum die sind, die in einem anderen Universum leben, genau so wie sie es für uns sind, nur mit dem Unterschied dass sie die große Masse sind und die Wahrheit und Realität ist immer dass was „alle“ sagen und denken, oder?
    Wünsche trotz dem Allem was wir wissen und erfahren, allen einige schöne Sommertage mit vielen Momenten mit Frieden und Freude im Herzen!
    LG an alle!

  2. Ich denke ,die politik versucht nicht kriesen zu bewältigten. Sondern erzeugt mit fleiss neue. Ps. Hamburg g 20 antifa randale. Kostet alles in allem mit treffen der unersaettlichen ,1 milljarde euro denke ich.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*