Die Zukunft birgt Gefahren

Wie lange erhält sich die Blase der heilen (westlichen) Welt noch, bis sie plötzlich und umso härter für viele platzen könnte? An vielen Ecken stoßen die systemlichen Schwierigkeiten und Fehlentwicklungen schon bitterst auf. Die Gefahr ist groß, dass die Staatsschuldenblase irgendwann gewaltig explodiert, sämtliche Bereiche werden betroffen sein. Derzeit versucht man durch Flüchtlingsdebatten und andere Ablenkungsmanöver Menschen nicht zu beunruhigen. Ein völliges Aufbegehren gegen politische Kartelle zu unterdrücken. Die Finanzmärkte der Schattenbankensysteme tragen mittlerweile unvorstellbare Summen. Letztere Krisen an den Finanzmärkten waren doch kaum spürbar für die Mehrheit. Gravierende Entwicklungen, speziell in südeuropäischen Ländern stellten sich erst in den letzten Jahren ergiebig heraus, einer Politik der Unterdrückung, Ausbeutung und Menschenverachtung zu schulden. Zuvor trotz kurzer Einbrüche ging es relativ schnell wieder bergauf. Das große Problem daran aber, letztlich wurden die grundlegenden Fehlentwicklungen mit Hilfe noch mehr Kreditgeld weg retuschiert. Die Finanzmärkte wurde mehr und mehr aufgebläht und das Vertrauen in den Staat und deren Staatsfinanzierung ist heute daran völlig verloren zu gehen. Eben weil der kleine Mann mehr und mehr schultern muss, währenddessen die Eliten ihre Unmoral weiter an die Spitze treiben dürfen. Noch! Die Probleme, die grundsätzlich dieses System des Finanzierens auf Pump in die Zukunft mit sich bringt, haben sich aber unvorstellbar groß aufgetürmt. Irgendwann wird es deshalb nicht mehr möglich sein, die enorme Schuldenlast durch die „schaffenden“ Teile der Gesellschaft zu erarbeiten. Rekordsteuereinnahmen sind mit Nichten ein Erfolg für die Politik, es zeigt nur ein völlig unwirtschaftliches, desolates Handeln der letzten Dekaden, dass jetzt nur noch mit mehr und mehr Belastung für die Menschen ausgeglichen werden kann.

Letztlich sind Lebensmittel das einzige an Wert in einer Situation, in der jegliche Finanzierungs- und Finanzsysteme völlig kollabieren. Nicht einmal Gold kann dann helfen. Im alten Rom verkauften sich die Menschen als Leibeigene, um hinter den Stadtmauern Schutz zu finden. Sie bebauten das Land und durften 20% der Ernte behalten. Münzen wurden ausschließlich in Silber geprägt und kamen kaum außerhalb der Stadtmauern in Umlauf. Die Stadtstaaten waren grundlegend isoliert. Geld brauchte man kaum, weil der Handel annähernd nicht existierte.

Materielle Vermögenswerte ( Aktien, Gold etc.) überleben nur, wenn grundlegend die Infrastruktur erhalten bleibt. Über die deutsche Hyperinflation in jüngster Geschichte hinaus, haben sämtliche Sachanlagen ihren Wert erhalten, da umliegende Länder eben nicht betroffen waren. Somit konnte man die Werte außerhalb Deutschlands veräußern. Die darauf folgende Währungsreform auf die Hyperinflation ließ Aktien, Vermögen, Kunst und Gold überleben, bis heute kräftig ansteigen.

Bei einem Reset des Finanzsystems würden Sachwerte demnach ihren Wert behalten, da ihre Werte grundlegend nur in die andere Währung übertragen werden. In einen solchen Szenario würden die Aktien überleben, Währungen und Staatsschulden würden aber nicht erhalten bleiben. Ein dunkles Zeitalter, wie Anfangs angesprochen, würde aber den Preis jeglicher Vermögenswerte, außer Essen, zerstören. Um derart Szenarien einschätzen zu können, muss man geschichtliche Zusammenhänge verstehen. Es bedarf einer intakten und verständnisvollen Gesellschaft es nicht so weit kommen zu lassen, wie es gegenteilig aber die Geschichte bewiesen hat.

Letztlich sind es von Macht und Gier besessene Menschen, Politiker, aber auch unscheinbare Mächte hinter dem Vorhang, die die Völker in derart gravierende und katastrophale Situationen bringen, die zu oft mit Konflikten und Kriegen einhergehen. Es sind keine Zufälle. Sie versuchen die Menschen ihren eigenen kranken System zu unterwerfen, stiften Unruhen und versuchen einfach alles an sich zu reißen.

Letztendlich kann man nur die richtigen Entscheidungen für die Zukunft treffen, wenn man auch die Gefahren kennt, ohne in eine Art Hysterie oder Schockzustand der völligen Schwarzmalerei zu verfallen. Veränderung des gesellschaftlichen Bewusstseins dahingehend sind derzeit nicht grundlegend ausgeschlossen. Letztlich ist es die Gesellschaft als Kollektiv, die über ihr eigenes Wohl entscheidet. Leider müssen die kritischen und warnenden Stimmen all zu oft die Naivität der Gesamtheit mit bezahlen.

Marcel L.

Quelle: https://www.armstrongeconomics.com/world-news/sovereign-debt-crisis/the-ship-is-sinking/

1 Comments

  1. Sehr gut auf den berühmten Punkt gebracht der leider von den alller meisten Mitmenschen nicht gesehen werden kann, da sie mit ihrem „Über- Leben“ beschäftigt sind, oder sich noch zu den Gewinnern dieses von dir so gut beleuchteten System sind, und so lange dass System für einen arbeitet und immer nur die Anderen die Verlierer sind muss man ja nichts ändern, ab und zu etwas Mitleid für die vielen Verlierer auf diesem Planeten heucheln, zu Weihnachten etwas spenden und schon wird einem vom eigenem Gewissen verziehen, man ist das Leben einfach und schön!
    Das momentan Drittbilligste in unserem System sind Kredite für Jedermann, aber auch wirklich Jedermann, am zweitbilligsten sind Arbeitskräfte und zwar auf dem gesamten Planeten wie die Herrscharren von Pflege,- Putz.- und Bauarbeiterkräften die jedes Jahr „legal“ nach Deutschland gekarrt werden um den „Exportweltmeistertietel“ und das „Geiz ist geil“ zu realisieren, während die eigenen Bürger sich zu Massen verschulden müssen um ihrer Lebenserhalrungskosten bezahlen zu können da ihr Hungerlohn nicht dafür ausreicht.
    Und „JA“! Wer sich mit der Realität auseinander setzt kann und wird nicht darum herum kommen zu realisieren dass es eine Macht hinter der uns bekannten Macht gibt die für uns über Jahrhunderte schon im Dunkeln liegt und nur durch das Erkennen der Zusammenhänge der Geschehenisse auf diesem Planeten realisiert wird. Selbst die, die laut ihrem IQ für die intelligentesten zwischen uns gehalten werden erkennen diese Zusammenhänge nicht, da ihnen zu einem entweder der Mut dazu fehlt und sie wie die aller meisten Mitmenschen von Angst und Profitgier diese Realität verderängen und an ihr teilhaben wollen, oder sie sind schon so innerlich verkümmert dass sie es wirklich nicht wahr haben wollen und ihre eigene Intelligenz mit Wuschvorstellungen von einer heilen Welt ausschalten.
    Am deutlichsten und sogar sehr visuell ist diese Erkenntnis einer Macht im Hintergrund an dem Bild zu erkennen welches nach den Anschlägen in Paris gemacht wurde, als die wirklich mächtigen ihren Politmarionetten und Clone befahlen sich in Massen in einer Seitensrasse in Paris in Reih und Glied aufzustellen und so zu tun als würden sie an einer Demonstration teilnehmen, obwohl sie eigentlich genau wissen müssten dass das in unserem Zeitalter der Milliarden von Handykameras nie unbemerkt bleiben würde.
    Also, wer oder was ist diese Macht die alle Politiker dieser Welt wie Marionetten steuern kann?
    Das spielt eigentlich keine Rolle denn, nicht sie sind die Erschaffer dieser Scheinwelt, nein, wir alle sind es und nur durch das kollektive Erwachen, welches wahrscheinlich noch einige Jahrhunderte in anspruch nehmen wird, werden wir vielleicht in der Lage sein nicht mehr an unserer eigenen Versklavung teilzunehmen und uns für alle Zeiten von dieser Macht zu befreien.
    Bis dahin gilt wie du es so schön gesagt hast, das Prinzip Hoffnung!!
    „Die Natur hat den Menschen als ein kleines, starkes und mutiges Lebewesen erschaffen nur, haben wir uns im Laufe der Zeit für ein Leben als Hechler entschieden!“
    Weis nicht mehr von wem dieses Zitat war aber ich kann nur hinzufügen: „Noch“!
    Denn, auch wenn die Masse nicht nach wahrer Freiheit und wahrem Frieden ruft, ist ein Leben mit diesen Prinzipien für jeden einzelnen für uns möglich, wenn Mann/ Frau will!!!
    LG an alle!

Leave a Comment