Donald Trump bringt Krieg gegen den Iran

Donald Trump ist letztendlich nicht mehr als ein Blender. Eine Marionette der westlichen, vorzugsweise israelischen Elite, so wie es Hillary Clinton hätte sein sollen und auch lange Zeit als Teil der amerikanischen Politik bzw. Administration, als Außenministerin gewesen ist. Obama und Merkel teilen ebenfalls diese Interessen und diese verlogene Konformität mit einem Imperialismus, der seines gleichen sucht.

Die Menschen haben eine voluminante Vorstellung im amerikanischen Wahlkampf zu sehen bekommen. Außer vielleicht einer kleinen Menge an kritischen Menschen, konnte sich nicht wirklich jemand dem entziehen, sich auf eine Seite festzulegen und für seinen Favoriten eine Lanze zu brechen. Dieser Zustand hält bis heute an. Übrig bleiben jedoch die selben Machtstrukturen, die selben Interessen und ein völlig hinters Licht geführtes Volk. Die Wenigsten sind sich dessen bewusst.

Gehen wir ein wenig zurück in den Jahren. Am 9.11.2001 ereigneten sich in den VSA die schlimmsten Terroranschläge in ihrer Geschichte. Kaum vorstellbar, dass es sich um inszenierten Terror handelt, bei dem mehr als 3000 Menschen geopfert wurden und der nicht weniger als 7 Kriege im rohstoffreichsten Gebiet der Erde rechtfertigen sollte. Doch muss man sich die Zahl der Toten hingegen vor Augen führen, die täglich im Krieg um Macht, Gier und Ego sterben müssen, immer unter der Rechtfertigung von 9/11 und diesem verlogenen „Krieg gegen den Terror“, der für sämtliche Repressionen und politischer Gewalt darüber hinaus herhalten muss. Dieser Terror ist ferner ein Produkt westlicher Globalisierung, Wohlstandsdrang, Kolonialismus und Unterdrückung anderer Völker. Bis heute bleiben so ziemlich alle Fragen zu den wahren Hintergründen, Hergängen und vor allem Tätern, sowie involvierten Personen zu 9/11offen. Der unvollständige und kontroverse Bericht zu den Terroranschlägen, offenbart ein skrupelloses Spiel der politische und wirtschaftlichen Interessen. Darauf folgend erleben wir seit nun mehr als 15 Jahren einen verheerende und verlogene Krieg im Nahen und mittleren Osten, angefangen mit Afghanistan, Syrien, Libyen, Irak, mit mehreren hunderttausend Toten und noch mehr Verletzten. Der Iran wurde permanent als der letzte Schachzug im mittleren Osten ausgewiesen, Saudi Arabien, als Herkunft der vermeintlich offiziellen Täter des 11. September, Unterstützer und Schöpfer des radikalen islamistischen Terrors, ist bis heute einer der wichtigsten und einflussreichsten Verbündeten des Westens im Nahen Osten. Da dies immens nützlich ist geostrategische Ziele zu erreichen. Diese Diktatur, neben derer von Katar oder den Emiraten, sind seit jeher engste Verbündete des westlichen Establishment und dessen Waffenlobby. Jährlich werden Milliardenumsätze, auch durch deutsche Rüstungsunternehmen mit diesen Länder, in denen Enthauptung und Folter das tägliche Geschäft und Tradition darstellt, generiert. Die finanzielle Abhängigkeit der korrumpierten westlichen Politiker missachtet Menschenrechtsverletzungen und Verbrechen dieser barbarischen Psychopaten und Märtyrer im nahen Osten, benutzt zu werden Kriege gegen unliebsame Gegner unter dem Deckmantel religiöser Fanatismen zu führen. Bei kritischer Betrachtung und unter Hernahme der bisherigen Fakten, kann man nur zum Entschluss kommen, dass 9/11 mindestens zu Teilen ein Insiderjob amerikanischer und israelischer Interessen gewesen ist, wahrscheinlich in Gänze.

Seit mehreren Jahrzehnten besetzt Israel illegal Gebiete in Palästina, kämpft mit allen Mitteln und noch mehr westlicher Unterstützung um die Macht im okkupierten Gebiet und darüber hinaus. Israel hegt weitreichende Ansprüche gegenüber Syrien im Grenzgebiet in den Golan Höhen. Diese bergen reiche Trinkwasservorräte, die in dieser Region große Bedeutung finden, und noch mehr Ölreserven. Ohne groß Aufsehen zu erregen ist Israel zu einer Atommacht im Nahen Osten geworden, die sich heute unter anderem von Deutschland Atom-U-Boote und andere Rüstungsgüter bezahlen lässt als Folge der Verbrechen der deutschen Machthaber im zweiten Weltkrieg. Dabei hält Israel ungerechtfertigt eine ganz eigene Opferrolle inne.

Die israelische Lobby ist eine der stärksten in der westlichen Politik. Speziell in den VSA umfasst die AIPAC (American Israel Public Affairs Committee; deutsch „Amerikanisch-israelischer Ausschuss für öffentliche Angelegenheiten“) über 100000 Mitglieder. Es ist vielleicht die einflussreichste Lobby in den Vereinigten Staaten, der Präsident Bush (ebenfalls Senior), Vize Dick Cheney (Präsidenten unter 9/11), die Clintons, Außenminister John Kerry, John MC Cain oder andere Einflussreiche Mitglieder der Demokraten, sowie der Republikaner angehören. Nun scheint Donald Trump ebenfalls dieser Lobby anzugehören, was den Schluss zulässt, Trump wird auch für israelische Interessen im Nahen Osten „Opfer bringen“. Deshalb unterscheidet er sich keineswegs von seiner „Konkurrentin“ Hillary Clinton. Spielt eher das selbe verlogene Spiel, nur mit anderen Karten und einer neuen Strategie. Eine Vorwahlkampfrede vor der AIPAC mutet wie eine Bewerbung für die Präsidentschaft der VSA vor diesem elitären Kreis an. Er spricht von einem „sehr großen Problem“ mit dem Iran, dass er aber zu lösen fähig ist, da er „mit Ärger umgehen könnte“. Der Iran soll demnach „ein Problem für Syrien, den Libanon, den Irak, Syrien und noch mehr für Saudi Arabien darstellen“. Natürlich nur aus Sicht der VSA und seiner Verbündeten, denn diese aufgezählten Staaten haben ganz andere Interessen, die wahrscheinlich dem Iran näher kommen. Außer natürlich Saudi Arabien. Hier spielt aber ferner der Religionskonflikt, Shiiten gegen Suniten die übergeordnete Rolle, die die Globalisten perfekt auszunutzen wissen. Auch der Iran kämpft, wie schon der Irak, Syrien oder Russland für einen Ölhandel unter Ausschluss des Dollar, was eine der größten Gefahren für die VSA birgt. Der Petrodollar ist existentiell. Aus dem Grund ist die USA angehalten über jegliche Ressourcen ihre Anspruch zu erlangen. Donald Trump propagandiert geradewegs gleich seiner Vorgänger für einen Krieg gegen den Iran, vergisst dabei die amerikanischen, eigenen Verbrechen in dieser Region. Terrorunterstützung, -finanzierung oder Ausbildung von Terroristen. Das was die Administration in Washington stets anderen anschuldet, gehört zu ihren eigenen Repertuar. Trump folgt diesem System der Provokation und der Erschaffung von Feindbildern um Interessen umzusetzen. Also knallhart fortgeführter Imperialismus durch Trump. Seine politische Riege lassen es ebenfalls erahnen.

Israel gibt immer vor sich von den Iran bedroht zu fühlen in ihrer Region. Ebenfalls durch unterstützte Terrorgruppen, die in enge Beziehung mit dem Iran gebracht werden. Diese Situation ist schwer zu beurteilen, aber auch gar nicht ausschlaggebend oder diskussionswürdig an dieser Stelle. Der Iran verfügt über unfassbar große Vorkommen an Erdöl und Erdgas, damit über noch mehr Macht im nahen und mittleren Osten. Im persischen Golf vor den Küsten Katars und des Iran liegt das größte Erdgasfeld der Welt. Hier liegt auch größtenteils die Ursache des Syrienkrieges versteckt. Der Konflikt handelt in einer Erdgaspipeline, die durch Syrien verlaufend Erdgas nach Europa fördern und somit die Unabhängigkeit zum russischen Gas herstellen soll. Der Iran ist das flächenmäßig größte Land im Nahen und mittleren Osten. Die CIA kämpft seit jeher dafür im Iran prowestliche Regierungen zu installieren. Ebenfalls stellt der Iran ein wichtiges geostrategisches Argument des Westens dar. Der amerikanische Imperialismus führt zwangsweise nur über den Iran.

Die politische Agenda des Donald Trump kommt immer mehr zum Vorschein. Die Außenpolitik ist im amerikanischen Imperialismus eine feste Agenda, an der im Grunde kein Präsident in der Lage ist zu rütteln. Das gleiche wird uns mit Russland und mit China widerfahren, in einem meiner letzten Beiträge habe ich erläutert, dass die Zeichen eher auf Sturm und Eskalation stehen, als auf einen Friedensprozess. Es ist Politik, die man durch derartige Umbesetzung nicht ändern kann, ferner von interner Seite kalkuliert und gezeichnet. Trump ist eine Teil dieser Clique, dass müssen wir uns endlich klar machen. Gesellschaft geht nur mit weniger Politik.

Marcel L.

 

Andere Meinungen:

 

 

 

Weiterführende Infos:

www.misesde.org/?p=14415

 

 

  • Die Gehirnwäsche des Systems

    Es ist schon beeindruckend, wie viele Schutzorganisationen unterschiedlichsten Coleur es auf der Welt gibt. Darüber hinaus Aktionen, Bewegungen und Demonstrationen. Und das seit durchaus Jahrzehnten, dahingehend die Probleme der jetzigen Generationen betreffend. Dennoch sind die tatsächlichen Erfolge scheinbar äußerst müßig aufzustellen. Warum aber ist das so? Müsste sich doch aber schon etwas verbessert haben durch den „guten Zweck“, die große Zahl der Befürworter und Anhänger dieser Greenpeaces oder Friedensbewegungen. Das beste Beispiel bisher war doch vor allem die UN, als mächtigstes Instrument, die sich stets als Hüter des Völkerrechts und Schutzorganisation für die Gesellschaft ausgibt. Weit gefehlt. Alles Augenwischerei. Die […]

  • Ein „bedingungsloses“ Grundeinkommen ist keine Option

    Was ist nun tatsächlich dran an den Überlegungen hinsichtlich eines bedingungslosen Grundeinkommen? Da es nun scheinbar schon seit 80 Jahren immer wieder breit diskutiert wird und Ansätze dahingehend erstellt werden, liegt es nahe, dass die gesellschaftliche und individuelle Finanzierung auch weiterhin ohne ein „Bürgergeld“, negative Einkommenssteuer oder ein staatlich finanziertes Grundeinkommen auskommt. Ja möglicherweise gar kein Wille besteht gesellschaftliche Unterschiede, Schwierigkeiten oder Nöte auszugleichen, denn dann wäre vor allem auch der eigene Wohlstand der Politik in Gefahr. Regiert es sich doch besser mit gesellschaftlichen Konflikten und einer Aggression gegen Hartz 4ler oder andere Empfänger von individuellen staatlichen Leistungen. Schon heute […]

  • Globale Verschuldung bei 230 Billionen

    Die Frage nach der Existenzgrundlage unseres Systems, als auch unseres „fortschrittlichen“ Lebens ist bei Weitem keine leichte. Vor allem die Fragestellung an ganz unterschiedliche Gruppen nach der Rechtfertigung ihres Verhaltens, ihrer Gewohnheiten, ihrer Ziele oder auch ihrer zur Aufgabe gemachten Zerstörung gemeinschaftlicher Grundlagen und Lebensbedingungen, kann kaum eine Antwort finden. Nun letztlich trägt ein jeder ein Stück weit dazu bei, der sein Leben nicht einzig auf das Notwendigste beschränkt. Noch schwerer wird es bei der Lösungsfindung der Probleme, die uns in Folge dieses verschwenderischen und selbstgefälligen Lebensstils bevorstehen. Es gibt schlicht keine, die nicht grundlegend mit einer verpflichtend deutlichen Umkehr […]

  • Bürgerliches Mitbestimmungsrecht in Bayern

    Nun gaukelt die Politik permanent dem Bürger/Wähler vor, er sei der Souverän unserer (Schein-) Demokratie und dieser darf die Politik mitbestimmen. Deshalb eben gibt es seit Jahrzehnten schon Volksabstimmung zu existentiellen Entscheidungen auf Bundesebene zusätzlich zu den Wahlen alle 4 Jahre. Nein, davon hab auch ich noch nichts gehört. Tatsächlich wäre das auch nur zielführend mit einem denkenden, interessierten und gebildeten Volk, hinsichtlich politischer Entscheidungen und Entscheidungsträger. Das heißt ohne permanente Lobbyarbeit in den Organisationen des öffentlichen Lebens. Da die vier vorangetragenen Worte mehr wahllos zusammengewürfelt sind, ohne wirkliches Fundament diesbezüglich, macht auch eine Volksentscheidung keinen Sinn. Von Vorteil wäre […]

  • Die Kälteperioden sind Teil eines natürlichen Zyklus

    Wohin wird uns tatsächlich eine völlig fehlgeleitete Diskussion zum Wandel des Erdklimas führen? Der Vorteil der jahrzehntelangen Forschung über die Psychologie der Massen liegt darin, schon vorher zu wissen, wie sich die Menschen entscheiden werden, was ihr Handeln bestimmen wird. Denn in erster Linie sollen wissenschaftliche Erkenntnisse, all zu oft verfälschte, den Machterhalt der politischen und wirtschaftlichen Eliten dienlich sein, aber dem Staatsapparat vor gesellschaftlich negativen Auswirkungen verschonen. Der propagandistische Sprachgebrauch, der sehr gern von den „Intellektuellen“ als Steigbügelhalter und sogar von den letztlich „Betrogenen“ teilweise selbst übernommen wird, zeigt doch aber all zu oft die Interessen sehr deutlich.

  • Technologischer Fortschritt hat auch seine dunklen Seiten

    So stellt es doch gleichzeitig eine Warnung dar, wenn es eine sehr wichtige Erkenntnis gibt, die hervorbringt, dass der technologische Fortschritt mit dem 2 Weltkrieg bis heute unverhältnismäßig viele zivile Opfer in Kriegen gebracht hat als Soldaten, die in den dunkelsten Momenten für Interessen einer kleinen Clique gestorben sind. Darunter zählt zukünftig allen voran auch die Ausstattung des Militärs mittels unbemannter Drohnen, die immer wieder unschuldige Opfer fordert. Die inoffiziellen Zahlen zu deren zivilen Opfern durch Drohnenangriffe, u.a. von der Luftwaffenbasis Ramstein in Deutschland aus, dürften entscheidend höher liegen, als es beispielsweise das US-Militär in den letzten Jahren preisgegeben hat. […]

  • Der § 5 Grundgesetz verbietet u.a. eine Erhebung eines Rundfunk(zwangs)beitrags

    Nehmen wir mal an, der Zeitungsbote steckt jeden Tag eine Zeitung, die Videothek eine DVD oder die Universität ein Manuskript in unseren Briefkasten, ohne unsere Zustimmung oder danach verlangt zu haben, für die dann permanent der Verleger oder Produzent den Preis für seine Ausgaben verlangt und oben drauf noch einen saftigen Betrag fordert, der seinen eigenen maßlosen Lebensstandard finanzieren soll. Sicherlich würde es einige Menschen geben, die ANGEBOTE derer Art annehmen und sich der Informationen bedienen würden. Diese für gut befinden, worum es aber nicht mal in seiner Grundessenz bezüglich des erhobenen Rundfunkbeitrags geht. Man darf sich aber sicher sein, […]

  • Sadismus und Tierquälerie muss gesellschaftlich geächtet werden

    Wo soll auch der Respekt für andere Lebewesen herkommen, wenn der Mensch über die Jahrtausende nicht mal vollumfänglich genügend Respekt für seine eigene Rasse in dem Maße entwickelt hat, wie es für ein nachhaltiges und friedliches Zusammenleben und vor allem Überleben nötig wäre. Mir geht ein wenig der Glaube an und die Achtung vor großen Teilen der Menschheit aus, wenn ich sehen muss, welche Charaktere hier herangezogen wurden. Es macht einfach nur sprachlos und ernüchtert wieder mal aufs Neue, welche Herausforderungen der Menschheit tatsächlich noch entgegenstehen. In sozialen Netzwerken wird permanent darüber gestritten, ob man derart Bilder tatsächlich zeigen sollte. […]

1 Kommentar

  1. Fakt ist jedoch, dass die gesamte Welt ein einziger korrupter, hinterfoziger, und verlogener Sauhaufen ist. mal sehen wann der depperte Mensch es schafft, sich zu Eleminieren, gell?

1 Trackback / Pingback

  1. Wird Trump der neue Friedensnobelpreisträger? – Wissensfieber

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*