Dunkle Kapitel in Syrien

Wie selbstherrlich, eigennützig und korrupt unsere politische Elite und die angeschlossenen Medienvertreter sind, zeigt der anhaltende Krieg im Nahen Osten sehr deutlich. Seit Jahren werden vor allem in Syrien, aber auch in Libyen, Afghanistan, Irak, Iran, Südkorea, Ukraine, Russland etc. Tatsachen verdreht, Kriegsverbrechen des eigenen Systems gedeckt, abmoralischen Industrien bzw. Konzernen zugewirtschaftet, mittels staatlicher bzw. öffentlicher Strukturen fremdfinanziert (durch den Steuerzahler) und die eigene Gesellschaft als völlig verblödetes konsum- und sensationsgesteuertes Vieh missbraucht, dass letztendlich für all die Gräueltaten und systemischen Missbräuche mit dem eigenen hart verdienten Geldbeutel (oder auch dem eigenen Leben) aufkommen soll. Vorzugsweise unbemerkt und im schlimmsten Fall in den 3. Weltkrieg getrieben. Es ist dennoch bemerkenswert, wie viel Lügen die Menschen vertragen, bevor sie sich einer enttäuschenden und kalten Wahrheit besinnen, die alles andere als wohltätlich der eigenen Regierung oder Medien ist. Stetige Ablenkung, den Menschen ihr eigenes Verderben so lange wie möglich zu verwischen. Letztendlich nicht mehr als Menschenverachtung, die Kriegstreiberei um Ressourcen zum Reichtum des Großkapitals zu unterstützen und diesen stetig neue Rückendeckung zu geben, die Menschen gutgläubig zum eigenen Vorteil zu manipulieren, gar umzubringen. Business as usual. Der ganz normale Wahnsinn. Wieviele Tote haben allein die Kriege einzig um Ressourcen und damit den (scheinbar) grenzenlosen Wohlstand in den letzten Jahren geopfert? Die Kriege um Demokratie, Frieden und Freiheit vor bösen Diktatoren, Unterdrückern und Massenmördern. Äußere Gefahren für die innere Sicherheit? Wie blöd muss man eigentlich sein, diese permanente Manipulation, in der einzig Feindbilder geschaffen werden, permanent anderen (vorzugsweise jene, die etwas eigens begehrtes besitzen) jegliche schlimmste Eigenschaften zuzubemessen, vor allem durch sprachliche Konditionierung, nicht in seinen Grundinteressen zu verstehen. In der altertümlichen Naivität „Volksvertreter“ als Vertreter der eigenen und gleichgesinnten Bürger anzusehen.

Ein kaum beachtetes Schlachtfeld in der syrischen Frage ist die Situation mit Israel, den Interessen der israelischen Regierung, Verbündeter und Vertreter. Jene Regierung Israels, das von sich behauptet die einzige Demokratie in der Region zu sein und jeglichen Anspruch inne zu haben. Dabei kommt gerade der Regierung Israels eine entscheidende Rolle zu, mit Terrorismus und anderen fallenden Staaten abzulenken, deshalb munter mitzufinanzieren, um die Aufmerksamkeit keinesfalls auf die eigenen (brutalen und kühlen) Interessen zu lenken. Die elitären Strukturen unterscheiden sich kaum voneinander, an welchen Punkt der Erde man sich auch immer befindet.

Seit langer Zeit herrscht ein Konflikt um die Daseinsberechtigung in dieser Region. Eben in einer Gegend der Erde, die als einer der rohstoffreichsten gilt und zugleich viele religiösen Konflikte ausgetragen hat. Permanent. Zusammenhänge liegen da eigentlich nahe. Religionen werden nicht minder missbraucht, um Einfluss und Macht zu erlangen, in Bezug auf Israel – Rechtfertigung zu finden. Der Glaube macht die Menschen zugleich steuerbar.

Nun soll sich in den von Israel militärisch besetzten (im 6 Tage-Krieg) und heiß umkämpften Golan Höhen mehr Öl befinden als es (momentan noch?) in Saudi Arabien der Fall ist. Die Politik Israels in dieser Region wird grundlegend durch westliche Regierungen unterstützt, daher wäre es naiv anzunehmen, diese würden sich in irgendeiner Weise der israelischen Führung entgegensetzen. Schon die Siedlungspolitik Israels war bisher kaum eine Rede wert. Die uneingeschränkte Unterstützung wird schon an der Schuldfrage des 2. Weltkrieg deutlich, dessen Stiefel wir uns, jene die diese Geschichte nicht mal richtig zu kennen scheinen, noch über Jahrzehnte anziehen müssen. Zu jeder erdenklichen Gelegenheit ist ausschließlich das beredenswert, nicht aber die vielen Toten, die die heutigen (westlichen) Regierungen und Kapitalinteressen zu verantworten haben. Nein die meisten von uns verurteilen jeglichen Krieg und jegliche Gefährdung irgendeines Menschenlebens, das was der Politik prinzipiell gleichgültig zu sein scheint.

Das Öl auf den Golan Höhen, das dort in großen Mengen vermutet wird und durch ein Unternehmen namens Genie Energie exploriert wird, soll den Bedarf Israels für mehrere Jahrzehnte decken. Die Erdölvorkommen, auf denen somit Genie Energie (letztlich Israel) sitzt, werden auf bis zu 40 Milliarden Barrel geschätzt. Großaktionäre dieses Unternehmen sind unter anderem Jakob Rothschild und Rupert Murdoch, einer der einflussreichsten Medienvertreter. Damit ist grundlegend klar an welcher Stelle die Medienberichterstattung angestoßen wird. Sonst lassen sich noch andere hochrangige Namen im beratenden Gremium dieser Firma finden. Ehemalige Politiker und Politik nahestehende Personen. Auch Dick-Cheney, der durch eine mediale Lüge den Irak-Krieg begann, in dem er die Weltöffentlichkeit über Saddam Hussein täuschte, und ihm den Besitz von Massenvernichtungswaffen unterstellte. Heute ist klar, der Irak wurde illegal angegriffen, über Massenvernichtungswaffen hatte man niemals Erkenntnisse. Doch noch lange ist der Irak ein zerstörter Staat und von us-amerikanisch(-regierungs) unterstützten Terrorismus geprägt. Erst müssen die Rohstoffreserven aufgebraucht sein.

Im Jahr 2013 erhielt Genie Energy exklusive Öl- und Gas-Explorationsrechte auf einen 153 Quadratmeter großen Radius im südlichen Teil der Golanhöhen durch die Netanyahu-Regierung. Damit haben wir also den nächsten Grund für den Angriff auf Syrien durch die US-Administration mit Unterstützung seiner korrupten Partnerländer/Politiker, neben der forcierten Gaspipeline aus Katar. Syrien und Israel stehen im Krieg um die Golan Höhen. Syrien hat seine Unterstützer in der Region, durch die Israel sich in seinen Interessen gefährdet sieht. Dahinter stehen Milliardengewinne, für die es sich lohnt, jegliche mediale Mühen anzustrengen, den Menschen die Welt völlig zu verfälschen, Politiker zu kaufen und scheinbar auch Millionen von Menschen zu massakrieren, zu dem in der Welt eine permanente Terrorgefahr zu verbreiten. Ausgehend überwiegend von moslemischen Ländern, die bisher große Teile der Rohstoffressourcen weltweit inne hatten. Neben Russland.

Marcel L.

Quellen:

https://www.armstrongeconomics.com/international-news/middle_east/is-there-really-more-oil-in-the-golan-heights-than-is-saudi-arabia/

https://genieoilgas.com/about-us/strategic-advisory-board/

https://www.armstrongeconomics.com/world-news/evil-people-in-high-places-or-just-coincidence/

http://www.businessinsider.com/israel-grants-golan-heights-oil-license-2013-2?IR=T

  • Hoffnungslos verwählt

    Politisch passiert hier immer noch nichts zufällig. Wir stehen vor gravierenden gesellschaftlichen Verwerfungen und Konflikten. Das wird vor allem in der heißen Phase des Bundestagswahlkampf und übergeordnet an den bürgerlichen Reaktionen auf die europäischen zentralistischen Pläne, deren „Rettungsprogramm“, deutlich. Viele befürchten eine noch tiefergreifendere systemische Krise, doch die Entwicklung bis dahin scheint dabei völlig vernebelt. Vor allem die politischen Ursachen sind in der Gesellschaft stellenweise deutlich wenig erfasst. Für die einen ist es aber eine existentielle Krise des Sozialismus, für die anderen der jähe Höhepunkt des umfassenden kapitalistischen Streben. Derart Begrifflichkeiten propagieren permanent unterschiedliche Facetten und Auffassungen schon in sich. […]

  • Der staatliche Kollaps

    Das anberaumte stete und zwanghafte Wirtschaftswachstum, vor allem die damit eng verbundene unbegrenzte Schöpfung von Buchgeld (oder Schuldgeld), wird letztendlich seine Tribute fordern (müssen). Die Geldmittel sind heute fast ausschließlich noch durch Schulden und Schuldscheine gedeckt, die letztlich nur ein Zahlungsversprechen in die Zukunft an sich tragen. Alte Kredite werden durch neue Schuldverschreibungen abgelöst, ohne auch nur ansatzweise einer Kredittilgung (Ausnahme Zinstilgung) beizukommen. Vor allem die Regierungen der hochverschuldeten Staaten (annähernd ohne Ausnahme) bedienen sich dieser maßlosen Tugend. Die Schulden, oder dem vorher genannten zugrunde liegend „gerade mal“ (aber in erheblichen Umfang) die Zinsen, müssen durch erhobene Steuern und veräußerte […]

  • Wahlperioden verkürzen

    Entgegen der derzeitigen Forderungen und Pläne, augenscheinlich aller Beteiligten im deutschen Bundestag, (dahingehend scheint man sich wieder mal einig), sollte es eher daran sein, die Wahlperioden zu verkürzen, als auch die Wahlen zu vereinfachen und vor allem die Wahlkämpfe abzuschaffen, somit als demokratisch rückständig und unzweckdienlich entfallen zu lassen, als jene politische „Ruhephase“ der Darsteller auf 5 Jahre zu verlängern. Da der Wahlkampf gefühlt sich sowieso mehr als ein Jahr zäh veranstaltet, tatsächliches politisches Handeln dem Stillstand innerhalb dieser Zeit erlegen scheint, könnte man beispielsweise eine 2 jährige Amtsperiode aller besetzbaren Posten in der Politik, dahingehend (effektiver) gleich zur gesellschaftlichen […]

  • Die Vorherrschaft auf dem eurasischen Kontinent

    Das eurasische Schachbrett – Eine Analyse Um die us-amerikanische Herrschaftsallüren sicherzustellen, gilt es natürlich vor allem auf dem eurasischen Kontinent die Vormachtstellung zu behaupten und auszubauen, so dass die eine Weltordnung etabliert werden kann. Oberflächlich betrachtet mutet der Plan, mit dem vor allem der kürzlich verstorbene Zbigniew Brzezinski aufleuchtete, weniger aggressiv an, als das die politischen Ziele und Handlungen der USA stetig konstruiert, nun mal auch teilweise praktiziert werden. (Anm.: Die angeführten Auszüge und Textpassagen stellen Strategien aus Brzezinskis Buch zur imperialistischen Geostrategie der USA dar.) Sogar von einer „Weltgemeinschaft“ mit fundamentalen menschlichen Interessen und einer wirksamen Zusammenarbeit ist die […]

  • Die politische Agenda schützt keine Menschen

    In den amerikanischen Medien gibt es selbstverständlich erneut Stimmen, die vordergründig eine vom Menschen gemachte Klimaerwärmung für den Hurrikan und die enormen Schäden dieser „Naturkatastrophe“ verantwortlich machen. Dabei scheinen schon bei genauer Betrachtung die Begrifflichkeiten völlig falsch gewählt zu sein, denn was der Mensch als Katastrophe dahingehend bezeichnet, spiegelt ausschließlich sein eigenes und nützliches Bild von der ihm gewillt treu ergebenen Natur wieder, vergisst aber all zu oft völlig natürliche Gegebenheiten und Gewalten, die durch spezielle Wetterlagen, Verschiebung der kontinentalen Platten oder der natürlich Zusammensetzung der Erdkruste einen normalen Ablauf eines komplexen Systems darstellen. Und das seit jeher. Von der […]

  • Digitalisierung hat zwei Seiten

    Mit allen bezeichnenden Vorzügen der Digitalisierung, steigt auch die Gefahr des massenhaften, digitalen Datenmissbrauchs. Eben das sollte bei aller Euphorie für Zukunftstechnologien auch bedacht sein, denn letztlich sollte jeder selbst Sorge dafür tragen, seine persönlichen Daten über Geldgeschäfte, Kontoführung bis hin zum Internetauftritt oder sogar Fahrzeugsteuerung geschützt zu wissen. Wenn dies mit persönlichen und individuellen Einschätzung nicht vereinbart werden kann, ist es nur legitim, sich auch persönlich dem gesellschaftlichen Aufbruch in ein neues Zeitalter zu verschließen, gegebenenfalls Dinge abzulehnen ohne dafür grundlegend verurteilt bzw. zum Gegenteil verpflichtet zu werden. Es sollte jedem frei stehen, sich seiner persönlichen Entfaltung nach, auch […]

  • Finanzpolitisch Bankrott

    Die derzeitige Notenbankpolitik der negativen Zinsen verstärkt nochmals die Kluft zwischen Arm und Reich. Die Vermögen der Reichen sind durch steigende Aktienmärkte um ein vielfaches gewachsen, währenddessen die der Mittelschicht substanziell stagnierten. Zusätzlich verschärft sich die Pensionskrise durch negative Renditen in der privaten Altersvorsorge. Ferner investierten viele der börsennotierten Unternehmen vorhandenes Kapital tendenziell in Aktienrückkaufprogramme als es in einem unsicheren Umfeld seit der Finanzkrise zu reinvestieren. Auch das Mär vom Jobwunder ist niemals eingetreten. Zusätzlich erhöht die Geldpolitik der Regierungen die Unsicherheiten für ausschließlich alle Teile der Bevölkerung, ob es nun Konsumenten oder Unternehmer sind. Hinzu kommt das völlig unsichere […]

  • Nebelkerzen und Feindbilder

    Nordkorea als Einfallstor Sobald die westliche Propaganda permanent und typischerweise tendenziös über die Feinde der Vereinigten Staaten oder Europas berichtet, sollte eben das doch tiefgründig stutzig machen. Diktatoren gibt es scheinbar nun mal nur außerhalb der hochgeschätzten westlichen Demokratien, das auch noch nur selten mit Ausnahmen. Vor allem wenn die derzeit größte Militärnation und „bewährte“ Atommacht, immerhin hat die USA derer zwei Atombomben schon an zivilen Gesellschaften getestet, von einem vergleichsweise Zwergenstaat einseitig attackiert und provoziert werden soll, sind medial verbreitete Informationen eigentlich permanent anzuzweifeln und zu hinterfragen. Da die USA seit Jahrzehnten ausschließlich inszenierte und eigens finanziert „Feinde“ hervorbrachte, […]

  • Der neue deutsche Imperialismus

    All zu oft wird von neuen emanzipatorischen Stoßrichtungen deutscher Außen- und Innenpolitik gesprochen, von neuen Interessen und Anreizen einer neuerlichen Entwicklung aus reinen (deutschen) „Selbstwillen“ und für eigene politische (nicht aber gesellschaftliche) Macht, vor allem im geopolitischen und wirtschaftsglobalistischen Kräftemessen. Das aber ist schlicht unglaubwürdig und bei genauer Betrachtung völlig absurd. In der Form, wie es teilweise angenommen wird, wäre es nicht einmal wünschenswert. Deutschland hat bislang weder die Mittel und Rahmenbedingungen, noch die gesellschaftlichen/politischen, aber auch medialen Größen, sich von allen Lasten und einem abgehobenen (Welt-)Herrschaftsmodell loszusagen. Gerade das wird auch deutlich in diversen Papieren, die man dahingehend anführt. […]

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*