Ein Tierversuch (an) der Autolobby!

Der Mensch hat Interessen und Wünsche, also sollte er ausschließlich seine Spezies dafür quälen, vorzugsweise jene die am meisten davon partizipieren (wollen), um diese Interessen zu verwirklichen. Darüber hinaus würden mir auf Anhieb Zielgruppen einfallen, die es durchaus verdient hätten, die Affen, Mäuse, Katzen oder auch Hunde in den Versuchslaboren zu ersetzen. Kleiner Hinweis, Psychopathen findet man zu genüge an der Spitze der Gesellschaft, solche die sch nicht scheuen andere Leben für die eigenen Interessen zu opfern. Darunter zählen freilich auch die Spitzen der Autokonzerne. Anders kann man die Manipulation mit schädlichen Abgase nicht werten. Das Tierversuche (leider) für menschliche Zwecke keine Seltenheit sind, sollte doch allen klar sein. Vor allem die Pharmaindustrie greift auf solchen Methoden generell zurück, um ihre Produkte zu testen und zu entwickeln. Moralisch ist das absolut nicht zu rechtfertigen. Würde unser System nicht von Egoismus und Gier überschwemmt sein, wäre auch dieses Problem schon relativ abgeschwächt. Aber speziell das Vertrauen in die Ärzte- und Pharmalobby ist umfassend kaum zu brechen. Die Pharmalobby lebt von der Krankheit anderer und nicht von jener Aufklärung, die eventuell schon Krankheit vor Ausbruch vermeiden könnte. Die Wissenschaft ist in nicht wenig Fällen überaus unethisch, ohne Frage, und schafft statt Vertrauen allzuoft Ablehnung und misstrauen.

Nun kam zu Tage, dass der VW Konzern 10 Affen für den Versuch missbraucht hat, die Ein- bzw. Auswirkung von Dieselabgasen zu untersuchen. Mercedes und BMW sollen ebenfalls verwickelt sein über die gemeinsame Organisation, die die Studie an eine andere Organisation in Auftrag gegeben hat, streiten das aber ab. Scheinbar gewusst hat man es aber. Das Experiment mit der Gaskammer fand 2014 in der USA statt. Den Affen wurde scheinbar während ihrer Vergasung ein Trickfilm auf einen Fernsehgerät vorgezeigt. Dieser Vorgang ist über allen Maßen verwerflich und verachtend, dass es das Misstrauen und die tiefe Ablehnung gegenüber derartigen Konzernen mit scheinbar ausschließlich Psychopathen an derer Spitzen, nur noch bekräftigt. Aber was hatte man sich davon erhofft? Es ist schlicht unmöglich, dass derart Abgase bei direkter und längerer Aussetzung keine Schäden am Nervensystem etc. verursachen. Für diese Erkenntnis müsste ein gesunder Verstand ausreichen. Umso gravierender ist es, diese Affen nachträglich noch einem anderen Modell einer anderen Marke ausgesetzt zu haben, dass überaus wissentlich viel höhere NOx Werte sowie Ruß ausstößt. Das man den grausamen Tod von anderen Lebewesen deutlich in Kauf genommen hat, braucht man nicht zu erwähnen, ist aber auch grundlegend in unserer Gesellschaft leider kaum relevant oder der Rede wert. Letztlich ist das auch nur die Spitze des Eisbergs unserer gesellschaftlichen Verwerflichkeiten. Die Lösung dieser Probleme liegt in weiter Ferne. Doch zum Anfang dieser würde doch erstmal gehören zu erkennen, dass es eben vieles gibt, das es gilt grundsätzlich zu hinterfragen und nicht als selbstverständlich und unumgänglich anzusehen.

Affen sind wohl kaum daran Autofahren zu wollen, ihnen wurde ebenfalls nur in weiten Teilen zum Leid, dass der Mensch nimmersatt alles vereinnahmt, woraus auch nur ein noch so kleiner Wohlstandsgewinn (scheinbar) zu ziehen ist. Nicht nur das die Lebensräume mehr und mehr durch menschliche Interessen genommen werden, nein man ERGÖZT sich auch an der Quälerei vermeintlich Schwächerer.

Marcel L.

  • Richterlicher Beschluss in der Zwangsvollstreckungssache – Zwangsbeitrag an den Bayerischen Rundfunk

    „(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. (2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. (3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.“ (Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art. 1)

  • „Imperiale Lebensweise“

    Die maßlose Verschwendung muss ein Ende haben. Provozierend gesagt kann man doch nur befürworten, dass die Entwicklungsländer weitestgehend von uns ausgebeutet werden, dass die Kriege des Imperiums sämtliche Gesellschaften Jahrzehnte in ihrer Entwicklung zurückbomben und das dabei glücklicherweise auch noch Millionen von Menschen sterben, die den gleichen Anspruch auf die enorme Verschwendung des kapitalistischen Systems vortragen würden. Das verschafft vor allem den Privilegierten auf diesen Planeten noch ein wenig mehr Zeit, bevor auch sie sich von ihrem Wohlstand zwangsweise verabschieden müssen. Denn wenn man sich die Zahlen vor Augen führt, dass die heutige Menschheit sowieso schon anderthalb mal so viele […]

  • Die Propaganda der deutschen Politik in München

    Staatlich (militärische) Mittel werden in Zeiten von Kriegen und Krisen über Inflationierung der eigenen Währungen geschaffen. In der Regel wird Geld gedruckt, damit der Staat seine Ausgaben (Kreditschulden/staatliche Ausgaben/Rüstung) schultern kann. Über die enorme Ausweitung der Geldmenge versucht der Staat seine Schulden zu reduzieren und beseitigen. In Zeiten einer ungedeckten Währung ist das um so leichter. Vor dem ersten Weltkrieg hatte man dafür die Dritteldeckung durch Gold aufgehoben. Momentan sind die Zinsen für Kredite niedrig, d.h. der Staat muss weniger neue Schulden aufnehmen. Steigen die Zinsen wächst auch die Schuldenlast durch Zinstilgung der Staaten enorm an. Nun ist mit der […]

  • Französische Aufrüstung

    Frankreich war in den letzten Jahren immer an vorderster Front, wenn es darum ging Bomben in den Nahen-Osten zu schicken. Die (staatlich inszenierten) Terroranschläge waren nicht mal im Bewusstsein angekommen, da schickte man schon militärischen Einsatz, unter anderem die größte militärische Schiffsflotte, die man zu bieten hat, an die Grenzen Syriens oder etwa Libyens. Gerade die französische Regierung hat damit eine große Schuld an der großen Zerstörung in moslemischen bzw. afrikanischen Ländern. Flüchtlingsströme, die man damit offensichtlich bereitwillig zu verschulden hat, lehnt man aber rigoros ab, treu dem Plan der Vereinten Nationen. In Frankreich sind die Bevölkerungszahlen nämlich derweil noch […]

  • Sicherheit als gesellschaftliches Zugpferd

    Die Völker, Deutschland und die deutschen Bürger werden seit Jahrzehnten geschröpft und das soll auch so beibehalten werden. Das kommt besonders in den politischen Reden zur Münchner Sicherheitskonferenz immer wieder zum Ausdruck. Mit „Sicherheit“ mehr Militarisierung, Überwachung und Umverteilung. Nun, wenn die deutsche Kriegsministerin davon spricht, dass sich nach ihrer ersten Sicherheitskonferenz die Sicherheitslage „dramatisch verschlechtert hat“, entlarvt sie und ihre Verbrecherbande das schon zu Beginn ihrer Rede. Hier geht es eben nicht um Sicherheit, sondern darum zu Rauben, zu Täuschen, zu Provozieren und zu Bevollmächtigen, nämlich die Vasallen unter dem Diktat (bisher noch) „amerikanischer“ Vorherrschaft durch die Nato andere […]

  • Die Schweiz stimmt über die Rundfunkgebühr ab

    Einzig die aus Sicht der politikwissenschaftlichen Souveränitätstheorie bezeichnete Demokratie als ein politisches System, in dem das Volk der souveräne Träger der Staatsgewalt ist, kann die entscheidende Herrschaftsform in Bezug auf ein Demokratieverständnis sein. Diese muss zudem als unmittelbar und direkt in jeglichen Entscheidungen festgeschrieben werden. Alle verklausulierte Begrifflichkeitsbeugung bezüglich der sog. repräsentativen Demokratie, lässt die „Demokratie“ letztendlich nicht besser dastehen, als eine Willkür-, Zwangs- oder Gewaltherrschaft von Oben. Wahlen (anm.: als auch Volksentscheide), die geprägt sind von Versprechungen und Zugeständnissen, sich aber hinterher doch als Lügen, Propaganda, gesteuerte (Profit-)Interessen und damit leere Worte hinter den ehrbaren Abstraktionen herausstellen, sind am […]

  • „Folie á deux, wenn der Wahnsinn ein Virus ist“

    „Die gemeinsame psychotische Störung, auch als induzierte wahnhafte Störung oder Folie à deux bezeichnet, ist die psychotische Ansteckung einer geistesgesunden, in der Regel aber seelisch labilen Person durch einen Psychose-Erkrankten. Meist handelt es sich um Verwandte oder Lebenspartner in einem sozial isolierten oder sonst wie beeinträchtigten Umfeld, die schließlich denselben Wahn oder das gleiche Wahnsystem teilen und sich im Laufe der Zeit in dieser Überzeugung unkorrigierbar bestärken. Dabei gibt es charakteristische Unterschiede zwischen dem aktiven, wahn-induzierenden sowie passiven Partner. Die Heilungsaussichten sind begrenzt, besonders ohne fachärztliche Behandlung (und vor allem antipsychotisch wirkenden Neuroleptika).“ (Quelle)

  • Welcher Einfluss steht hinter den Naturschutzorganisationen?

    Der WWF propagiert am laufenden Band, vor allem in sozialen Netzwerken gegen eine bevorstehende „Klimakatastrophe“. Als Symbol soll fortwährend der Eisbär herhalten. Letztlich sind die großen Umweltorganisationen aber keinesfalls von wirtschaftlichen Interessen unabhängig. Sie sind in das kapitalistische System, hinter dem Ausbeutung der Ressourcen, Raub an der Gesellschaft, Schaden an Faune und Flora, Artensterben oder Manipulation der natürlichen Gegebenheiten steht, eingebunden. Erstmal muss man doch bemerken, der Eisbär ist ein Raubtier, damit er Nahrung hat, müssen andere Tiere sterben. Aber nun ist ja der Eisbär ein Synonym für die Klimapropaganda geworden. Nun, es ist scheinbar aussichtslos gegen diese Art von […]

  • Der Schulz-Plan scheint aufzugehen

    Schulz war immer ein Mann der EU und gegen nationale Interessen. Ebenso wie Merkel. Immerwährend wurden zudem gesellschaftliche Interessen verleugnet und unberücksichtigt gelassen. Um so schlimmer, dass eine überaus große Anzahl der Menschen, von Ängsten getrieben durch die laufend aufgebürdete Schuld eines Nationalsozialismus der vergangenen Tage sich einem derart verlogenen Wahlkampf ergeben haben und tatsächlich immernoch wählen gegangen sind, um diesen charakterlosen und unrühmlichen Parteienfilz samt des vertriebenen Herrschafts- und Raubrittersystems die Stimme zu geben. Mit Kalkül wurde daher Schulz Kanzlerkanditat der SPD in Deutschland und wurde von der EU zum Wahlkampf und dem daraus erzielten Schauspiel der Koalitionsverhandlungen abgestellt. […]

  • Erbschafts- und Vermögenssteuer

    Die Perversion der Politik liegt nun auch in der „Verwertung“ des Todes einer überalternden Gesellschaft, wie derer des Westens, selbstverständlich höchst zum Selbstzweck. Mit einer politisch vorteilhaft anmutenden Erbschaftswelle in den nächsten Jahren, gibt es von staatlicher Seite mehr oder weniger konkrete Pläne mit Hilfe einer umfassenden und reformierten Erbschaftssteuer Vermögen hin zum bankrotten Staatsapparat umzuverteilen. Natürlich wird sich darüber beklagt, das es keine strengen Regeln bei der Besteuerung von Erbschaftsvermögen gibt, die Erbschaftssteuer würde nur ein Schattendasein fristen. Der Staat verkörpert unterdessen, entgegen aller Annahmen, absolut kein Gemeinwohl, noch nie war das eine vorzeigbare Größe, sondern privilegiert elitäre Vermögens- […]

5 Kommentare

  1. Mit diesem Land geht es echt steil bergab, wenn die Menschen eine Ethik entwickeln, die Produktion oder Forschung behindert, nur um irgendwelche Viecher zu retten. Geht nach dem gleichen Prinzip wie das Asyldesaster: das Mitgefühl ist stärker als der Wille die eigenen Interessen zu verfolgen. Ich bezeichne es auch als Schwäche.

    • Oh, schon lange nichts mehr gehört und dann so ein Blödsinn. Was ist das nur für eine „Scheißwelt“, in der du lebst? Warum meldest du dich nicht freiwillig für die „Gaskammer“ um den Menschen den Fortschritt zu schenken. Nein, das eben ist kein Fortschritt was man sich heute alles als Narzist herausnimmt. Meine Interessen sehen nun mal anders aus, also von denen kannst du mit „eigenen“ Interessen nicht sprechen. Gerade deine Ansichten sind unser Problem, ein Mensch, der sich über alles stellt, alles ausbeutet und nur Zerstörung hinterlässt für sein eigenes kleines und kurzes Dasein. Das „Asyldesaster“ ist doch erst dadurch entstanden, weil „die Produktion“ nicht behindert werden soll, das scheint nicht mal ausschließlich auf den Mist der Regierungen gewachsen zu sein. Eine „Ethik“ der Menschen stand von Anfang an nicht zur Debatte. Wo ist die Logik in deiner Aussage? Die Einwanderung ist eine Folge des Drangs nach immerwährenden Wachstums, nur haben sich das die Verantwortlichen ein wenig anders vorgestellt. Aber die Absichten dahinter sollten auch dir geläufig sein.

      • Du hast doch sicher ein Interesse an erschwinglichen Lebensmitteln oder badest du etwa in Geld? Ich würde dich und Gleichgesinnte unheimlich gerne die gesamten Konsequenzen ihrer unendlichen Ahnungslosigkeit nicht nur in dieser Hinsicht voll auskosten lassen, nur bedauerlicherweise befürchte ich, dass ich mich nicht genügend davon abschirmen kann.

        • Leider sind deine Aussagen zu wage ausformuliert, als das ich damit etwas anfangen könnte. Möglicherweise passt das nicht ganz zum Artikel,da meinst du sicher einige andere. Deine Engstirnigkeit ist schon fast krankhaft. Wer so argumentiert kann nicht ernst genommen werden. Es ist schon nahe am Realitätsverlust eine Unerschwinglichkeit von Lebensmitteln zu propagieren, die sich auch Lebensmittel tatsächlich nennen dürfen, die rein natürlich/konventionell/unbelastet hergestellt wurden und frei von jeglicher Qualzucht sind. Im übrigen geht das jetzt auch schon und kostet auch nicht mehr. Das gefällt nur nicht denen, die von Gegenteiligen enorm profitieren.

    • Deine Sicht zeugt von Dekadenz und geistiger Sicht genau auf Höhe der (Staats) Eliten: „Produktion und Fortschritt ist was hauptsächlich mein Leben lang meine nimmersatten Taschen füllt und mir immer mehr dekadenten Luxus schafft ohne Rücksicht auf Andere (Menschen, Lebewesen) bzw. Umwelt/Natur, also dem Ast auf dem wir alle sitzen“.
      Auch die Masssenzuwanderung dient den Eliten diesem Ziel, diesen Sachverhalt hast du leider nicht durchschaut.
      Das ist jedoch kein Fortschritt, sonder seit ca. 3000 Jahren gelebte „menschliche Zivilgesellschaft“ im Krieg gegen Jeden und Alles. Also rückschrittlich.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*