Europa beginnt auseinanderzubrechen

Ein Kommentar

 

Manch einem geschunden Bürger dürften diese Worte gar nicht so unwohl klingen. Die EU ist eine Vereinigung korrupter Politiker und machtbesessener Funktionäre, die jegliche Zurückhaltung an Dekadenz nicht als notwendigerweise ansehen. Mit Nichten vom Volke gewählt, somit jegliche demokratische Legitimation im Grunde fehlt. Anbei ist Europa durch imperialistische Politik aus Übersee tief gespalten. Seit langem waren nicht mehr derart Mengen an Waffensysteme innerhalb europäischer Grenzen einsatzbereit, vor allem aber amerikanische im Osten Europas.

Seit Wochen und Monaten warnen hochrangige Politiker der europäischen Union vor einem Bruch des „europäischen Projekts“. Ein Folgeleisten der amerikanischen „Werte“ ist kaum zu übersehen. Immer öfter ist die Rede von „IHREN Projekt“, dass sie sich keinesfalls vernichten lassen. Derart Arroganz und Ignoranz allgemeingesellschaftlicher Interessen, sowie Wertevorstellungen sind in Zeiten, wie den heutigen, mit durchaus ausgeprägten diktatorischen Zügen, keine Seltenheit mehr. Der blanke Hohn gegenüber einer Gesellschaft, die in Folge ausufernden Kapitalismus zusehends verarmt.

So wird mit Hochdruck daran gearbeitet die Meinungsfreiheit und persönliche Freizügigkeit, speziell im Internet, abzuschaffen und nichts als die eigenen Lügen und Manipulationen der hauseigenen Medien zuzulassen. Das allein sollte die Mehrzahl der Menschen aus ihren Sesseln kommen lassen. Hier werden die Freiheiten Einzelner und damit die Grundzüge einer demokratischen Ordnung völlig ad absurdum geführt. Und genau das scheint den wenigsten bewusst, ganz gleich ob man mit anderen Meinungen und Überzeugungen übereinstimmt oder diese manchmal mehr oder weniger auf zweifelhaften Überlegungen beruhen. Wer außer den Marionettenspieler könnte heute schon zweifelsfrei alle Wahrheiten kundtun. Genau das macht es den alternativen Medien zum Nachteil und oftmals so schwierig. Doch auch bezüglich Tatsachen, Bildern, realen Eindrücken etc. möge man glauben, die könnten nicht verschoben werden. Höchste politische Kreise versuchen es dennoch.

Die Grundlagen für Diskussionen und Denkanstöße, gesellschaftlicher Konsens, werden hier völlig zensiert, Menschen verurteilt. Kritikern wird es schwer fallen zu Wort zu kommen. Eben genau davon sollte die Demokratie leben, das sollte sie aushalten, Kritik ertragen. Speziell an deren, die sich behaupten als die Erfinder demokratischer Werte.

Andernfalls kann man nur zum Entschluss kommen, die verbreitete „Wahrheit“ ist ausschließlich der Politik zweckdienlich und mit Nichten die Richtige. Da das einzige Argument ist, die Argumente der anderen zu eliminieren.

Zum Vorschein kommt unterdessen immer mehr, dass die Menschen einem solchen Projekt des europäischen Föderalismus skeptisch gegenüberstehen. Der Widerstand wächst zusehends. Die politischen Amtsträger, die eben mehrheitlich, ausschließlich ihre persönlichen Interessen, nebst des eigenen Wohlstands, im Sinn haben, verlieren mehr und mehr Vertrauen durch die Menschen, die sich völlig hintergangen, benachteiligt und auf Deutsch gesagt „verarscht“ fühlen. Was die inszenierte Flüchtlingspolitik um ein vielfaches verstärkt. Ja gerade sinnbildlich für völlig korrumpierte und verlogene Politik steht. Gerade hier sieht man eine Agenda, die absurder für das Erreichen der eigenen Ziele nicht sein könnte. Die absurdere Lügen nicht beinhalten könnte. Es zeugt von größter Naivität der Politik Menschen mit völlig unterschiedlichen Werten, Herkünften, Religionen, Sprachen, Lebensarten, Sexualitäten und geschlechtlichen Überlegenheiten etc. plötzlich in einer einheitlichen Gesellschaft unterbringen zu wollen. Gleiches gilt für Gruppen, Organisationen und Personen, die von Anbeginn die politische Agenda, sei es aus Profitinteressen, mitverfolgt haben. Genau an dieser Stelle hinkt der Vergleich mit „Hitlerdeutschland“, das zur Weltmacht reinrassiger Deutscher werden sollte. Fast ein Jahrhundert später soll eine vermischte Rasse durch völlig fragwürdige und unerträgliche politischen Ideologien entstehen, doch geradezu ähnelnde gefährlicher Züge und Gefahren in sich birgt.

Das Ziel war von Anbeginn ein förderales Einheitsgebilde mit einer Regierung in Brüssel. Somit stellte sich heraus, das nationale Interessen keinen Stellenwert in der Politik der Brüsseler Bürokraten inne hatten. Würde Europa in seine alten Grenzen zurückfallen, würde es den Verfechtern zufolge seine gesellschaftliche und wirtschaftliche Bedeutung verlieren. Die europäische Union sei für die Staaten innerhalb Europas existentiell. Aus realistischer Sicht und im Hinblick auf die heutige Umsetzung tatsächlich aber zum Nachteil dieser und seiner Gesellschaften.

Deutlich dabei wird, das Europa zu einem „einzigen Land“ werden soll. Viele Skeptiker sehen darin das größte Problem, die Machtansprüche in Brüssel reichen, mehr noch als eine Wirtschaftsunion, bis hin zu einer politischen Union. Das aber birgt noch mehr Gefahren und um ein vielfaches mehr Nachteile für die Menschen, die hier leben. Die Vergangenheit zeigt uns auf tragische Weise, wohin derart Ziele in der Lage sind zu führen. Manch einer mag denken, Vergleiche mit Napoleon und Hitler scheinen an dieser Stelle eher unpassend zu sein. Dabei verweigern aber viele derer völlig die Realität und ignorieren die Gefahren eines derartigen Strebens der etablierten Politik, Personen zu viel Macht zu geben, andere wiederum ihren Hass nicht immer auf die wahrlich Schuldigen projezieren.

Marcel L.

 

  • Verlaufen im Niemandsland des Kapitalismus

    Die bisherigen Regierungen und einflussreichsten Gruppen, darüber hinaus Firmenbosse und Vorstände des westlichen Kapitalismus sehen sich zusehends mit einer Situation konfrontiert, in der die Menschen der alteingesessenen und abgedroschenen Politik, Herrschaft und Philosophie mehrheitlich den Rücken kehren. Zudem befinden wir uns in einer tiefen Systemkrise, in der die Menschen, egal welcher Herkunft, Schicht oder gesellschaftlichen Status Quo grundlegend unzufriedener werden. Nicht weil fundamental der Wohlstand oder sonst irgendetwas lebensnotwendiges fehlen würde, ganz im Gegenteil, sondern weil augenscheinlich die Verteilung des Wohlstands als ungerecht angesehen wird. Auch ein zwangsweise begrenztes Wachstum wird realistisch von denjenigen registriert, die seit nunmehr Jahrzehnten diese […]

  • Das hässliche „V-Wort“

    Links zu folgenden Verschwörungs-, Hetz-, Propaganda- oder extremistischen Blogs werden auf readmore nicht geduldet und können geahndet werden: – … – wissensfieber.de Mittlerweile wird Wissensfieber.de durch die eine oder andere Quelle als „Verschwörungs-, Hetz-, Propaganda- oder extremistischen Blog“ bezeichnet. Dem stehe ich grundlegend entgegen und widerspreche derart unbegründeten Thesen, Anfeindung und Anschuldigung umfassend. Selbstverständlich war das nicht anders zu erwarten, als ich mich Anfang 2016 entschloss, (eigennützig, denn ich kämpfe auch für meine freiheitlichen, friedlichen Werte, meine Umwelt und das Wohl ausschließlich aller Lebewesen die mich umgeben, doch keineswegs für direkte finanzielle Vorteile,) über Missstände, vor allem in der etablierten […]

  • Gesellschaftliche Dekadenz und der Überwachungsstaat

    Weltverbesserer oder Idealisten kommen häufig meist nicht über den persönlichen Radius hinaus. Zu groß ist die gesellschaftliche Ignoranz und folglich der diesbezüglich häufig intellektfreie Widerstand. So starr und fest verankert scheint bislang noch die gesellschaftlich ideologische Sicht auf die weltlichen, politischen Dinge und (Un)Missstände, die über Jahrzehnte, mehr noch Jahrhunderte den Menschen über staatliche bzw. imperialistische Hierarchien anerzogen wurden. Vieles unserer heutigen Probleme und Konflikte hielt aber Einzug mit der kapitalistischen Dekadenz ganzer Gesellschaften im weiteren Verlauf der Industrialisierung und Wohlstandsökonomie, wobei staatliche und institutionelle Bevormundung und Einflussnahme schon immer ein Problem zu sein schien und sich trotz neuzeitlichen (propagierten) […]

  • Israels Krieg ums östliche Mittelmeer

    Es ist nur eine weitere Erklärung um das geopolitische Schachbrett, mit dem wir uns konfrontiert fühlen müssen. Jenes, das in erster Linie um die Eroberung und Veräußerung der weltlichen Reichtümer, der Ressourcen und Bodenschätze handelt. Gleichermaßen Wohlstand und fokussierten Luxus in sich zu tragen scheint. Vor allem derer im Nahen Osten, der bisherige Energielieferant großer Teile der Welt. Dabei werden die Gesellschaften permanent mit einem penetranten Religionskonflikt getäuscht und regelrecht verklärt. Mit Hilfe der korrupten Regierungen-, Politik- und Medienvertreter, Psychopaten, die dieses Spiel gewissen- und erbarmungslos mitspielen, ohne auch nur im entferntesten Reue für menschliches Leid zu tragen.

  • Terrorbekämpfung oder staatliche Kontrolle?

    Der „Krieg bzw. Kampf gegen den Terror“ ist ein Multifunktionswerkzeug für westliche Regierungen und ihre Vorsteher. Schon viel zu oft wurde bewiesen, das diese Floskeln reine Erfindungen von elitären Interessen sind, um ihre Verbrechen vor dem eigenen Volk zu verschleiern und damit zu rechtfertigen. Viel zu viele der noch immer aktuellen Terroranschläge weisen derart große Ungereimtheiten auf, das man nur staatlich organisierten Terror dahinter vermuten kann. Speziell die unmittelbaren Folgen und Repressionen mit Ausnahmezuständen lassen nur wenig Zweifel an völligen Inszenierungen für den Krieg um Kapitalinteressen und für den Ausbau der politischen Macht. Den Terror, der außerhalb des westlichen politischen […]

  • Digitale Regulierung

    3,7 Millionen Menschen werden seit Jahren unterschwellig durch die großen Regierungen in Europa (allen voran England, Frankreich, Deutschland) Terroraktivitäten angelastet, so dass eine Totalüberwachung mit anschließender Zensur und Sanktionierung alternativlos erscheint. Dazu ist angedacht jegliche Verschlüsselung persönlicher und privater Aktivitäten in der „Errungenschaft“ das World Wide Web zu verbieten und Einsicht in absolut alles zu erhalten. Logarithmen und Überwachung offen zu tragen. Zu Löschen und zu Reglementieren. Freilich ist die Reaktion vieler darauf, es mit einem müden Lächeln abzutun und anzumerken, dass die Geheimdienste sowieso schon in der Lage sein dürften, in das meiste schon Einsicht zu halten. Daran ist […]

  • Linker Wahlkampf ist wenig fortschrittlich

    Die Politik will immer nur alles maßregeln und festlegen, bestimmen. Das ist eben falsch. Es grenzt nun schon an trauriger Ironie, wenn ein Politiker darüber entscheiden darf, in welcher richtiger Verhältnismäßigkeit und Pauschalisierung die Leistung (eines „Vielverdieners“) zum tatsächlichen Arbeitseinkommen steht. Das Wahlprogramm der politischen „Linke“ scheint einem Märchenbuch zu gleichen. Es mag tatsächlich nicht alles schlecht sein, ganz im Gegenteil, vieles mag berauschend klingen, doch muss man schon differenzieren und genau analysieren, in welche Richtung der Weg führt. Vielleicht eben auch in die falsche. Eines unserer größten Probleme der heutigen Tage ist, dass die Menschen viel zu oft nach […]

  • Terror „DELUX“ von der Insel

    Nein die Überschrift und derart Texte auf diesen Blog verkennen die Ernsthaftigkeit dieses Themas überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil. Um den Ernst der Lage zu erkennen, muss man vor allem seine wahren Feinde kennen, jene wahrhaftig (Haupt)Verantwortliche für den Terror. Politik, Geheimdienste, Militärische Komplexe, Schattenregierungen. Jenen Terror, der die (westlich) staatlich auferlegten Repressionen bedient. Jenen, der den Krieg seit Jahrzehnten im Nahen Osten rechtfertigen soll. In Afghanistan, in Syrien, im Irak und Libyen. Jenen kommenden im Iran!? Jenen der kalkuliert den Islam brandmarken soll, um imperiale, koloniale und Konflikte um Ressourcen in moslemischen Ländern grundlegend (in der eigenen Bevölkerung und […]

  • Katar als neuerliches Bauernopfer und Sündenbock US-amerikanischer Außenpolitik

    Die Brandstiftung im Nahen Osten hält also weiter an. Katar scheint längst nicht linientreu der kapitalistischen Politik derer zu sein, die sich hinter dem us-amerikanischen Imperialismus mit all seinem militärisch-industriellen Komplex verstecken. Es mag kein Zufall sein, dass ein plötzliches Wirtschaftsembargo gegen Katar, angeblich initiiert durch die Saudis und ihren Verbündeten, kurz darauf folgen, nachdem Trump sich auf weite Reise durch den Nahen Osten gemacht hat, das (Zweck)Bündnis gegen den Iran, den offen ausgesprochenen Erzfeind, zu formieren. Dazu sei aber noch gesagt, daß es grundlegend falsch ist, permanent Trump allein mit dem imperialen Terror in Verbindung zu bringen, denn das […]

  • In Zeiten sich wiederholender Veränderungen

    Der ehemalige Ostblock, vor allem die DDR war, trotz eines propagierten Feindes, vor allem auch das Kapital westlicher Wirtschaftsgrößen. Vergleichbar mit China bis vor kurzem und anderen Schwellenländern weiterhin, war auch die DDR die Produktionsstätte für sämtliche in den Westen importierten Güter, die zu niedrigeren Löhnen hergestellt wurden, und dessen Reserven und Ressourcen (Arbeitskraft, Vollbeschäftigung) man ausschließlich gewinnorientiert beansprucht hat. Wobei China im Gesamten stets seine Unabhängigkeit gegenüber Konkurrenten bewahren konnte, sogar ausgebaut hat. Die DDR, sowie Gesamtdeutschland, war schon aufgrund der Reparationszahlungen in Folge zweier Weltkriege permanent abhängig. Wo man Westdeutschland viel eher einen wirtschaftlichen Aufschwung zugestanden hat (höhere […]

1 Kommentar

  1. „Eine Nation kann ihre Narren überleben – und sogar ihre
    ehrgeizigsten Bürger. Aber sie kann nicht den Verrat von innen
    überleben. Ein Feind vor den Toren ist weniger gefährlich, denn er
    ist bekannt und trägt seine Fahnen für jedermann sichtbar.

    Aber der Verräter bewegt sich frei innerhalb der Stadtmauern, sein
    hinterhältiges Flüstern raschelt durch alle Gassen und wird selbst in
    den Hallen der Regierung vernommen. Denn der Verräter tritt nicht als
    solcher in Escheinung: Er spricht in vertrauter Sprache, er hat ein
    vertrautes Gesicht, er benutzt vertraute Argumente, und er appelliert
    an die Gemeinheit, die tief verborgenen in den Herzen aller Menschen
    ruht.

    Er arbeitet darauf hin, dass die Seele einer Nation verfault. Er
    treibt sein Unwesen des Nächtens – heimlich und anonym – bis die
    Säulen der Nation untergraben sind. Er infiziert den politischen
    Körper der Nation dergestalt, bis dieser seine Abwehrkräfte verloren
    hat. Fürchtet nicht so sehr den Mörder. Fürchtet den Verräter. Er ist
    die wahre Pest!“

    Marcus Tullius Cicero

1 Trackback / Pingback

  1. Die Welt liegt in Scherben – Wissensfieber

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*