Falsche Vorstellung von Politsatire

Letztlich hilft es ebenso wenig über die Missstände auf dieser Welt bescheid zu wissen und dennoch nichts dagegen zu tun, sich gleichsam in die Riege einzureihen, derer, die permanent davon sprechen, sowieso nichts verändern zu können. Weshalb weiterhin die Welt im Eiltempo abgewirtschaftet werden darf. Umwelt zerstört, Leben gerottet. Kriege angefangen und Unterdrückung geduldet. Keime des Friedens zerstört. Dagegen könnte eine Menge verändert werden, wenn ein jeder seinen noch so kleinen und möglichen Beitrag leisten würde. Doch gegen den Strom zu schwimmen ist wahrlich nicht leicht, aber niemals unmöglich, als das es erst gar nicht begonnen werden sollte. Müssen dafür so große Opfer gebracht werden? Wie wichtig kann etwas sein, als dass man es nicht für Frieden und Freiheit, Natur und Leben hinten anstellen könnte. Doch leider fehlt für vieles das Bewusstsein völlig, was nicht minder schwer durch Manipulation und vermeintlichen Wohlstand (-ersatz) verfälscht wird. Deshalb finden auch Realitäten kaum statt, weil jeder in der jeweiligen Welt gefangen ist und alles unternommen wird, dieser möglichst nicht zu entkommen. Systemtreue. Das meiste sind Illusionen die seit Jahrhunderten vorgeben werden und eine Welt schaffen sollen, die sicherlich nicht der Mehrheit zum bestmöglichen Nutzen ist. Kurzfristig vielleicht, doch darüber hinaus wird sich bisheriges Handeln zum negativen verkehren. Alles ist endlich und größtenteils zyklisch.

Wie lassen sich nun meine Gedanken dahingehend einordnen, mich von sämtlichen Medien unbeeinflusst fernzuhalten. Vermeintlicher Aufklärung. Doch durchaus gelegentlich (nur) mit guten oder gut gemeinten Ansätzen. Wahrscheinlich aber doch nur Verwirrung und Kontrolle.

Satire ist in heutigen Medien weit verbreitet. Aber grundlegend wenig verbessernd. Das beweist in vielen Fällen die Reaktion der Zuhörer und Zuschauer. Klatschen und Lachen, wirklich, wenn es um politische Willkür, Unterdrückung, Krieg, Imperialismus oder Massenmorde geht? Welche Rolle spielen da beispielsweise Satiresendungen wie „Die Anstalt“, die stetig reges Interesse weckt einzuschalten? Politische Themen humoristisch aufgearbeitet. Dem (meisten) Zuschauer aber leider die dringend nötige Ernsthaftigkeit entzogen. Letztendlich wenig nützlich, lässt man den Spaßfaktor außen vor, der an so mancher Stelle völlig unangebracht ist. Dabei gehe ich noch einen Schritt weiter. Im Bezug auf Kriege und die Konflikte unserer Zeit (beispielsweise im nahen und mittleren Osten), ist es im Grunde traurig sich für einer derartige „Lachnummer“ herzugeben. Gibt es keine anderen Möglichkeiten die Menschen aufzuwecken? Ernste Themen in denen von hundert tausenden Toten gesprochen wird, laden zum Lachen ein??? Also irgendwie komm ich da ins Grübeln, was diese Show(s) wirklich im Sinn hat. Letztendlich trägt doch das nicht wirklich bei den meisten zum Nachdenken und Umdenken bei. Denn, denjenigen, die es wirklich verstanden haben, bleibt dabei das Lachen all zu oft im Hals stecken. Aber wahrscheinlich doch nur falsche Vorstellungen von Politsatire und ihren Shows!

Marcel L.

  • Die Gehirnwäsche des Systems

    Es ist schon beeindruckend, wie viele Schutzorganisationen unterschiedlichsten Coleur es auf der Welt gibt. Darüber hinaus Aktionen, Bewegungen und Demonstrationen. Und das seit durchaus Jahrzehnten, dahingehend die Probleme der jetzigen Generationen betreffend. Dennoch sind die tatsächlichen Erfolge scheinbar äußerst müßig aufzustellen. Warum aber ist das so? Müsste sich doch aber schon etwas verbessert haben durch den „guten Zweck“, die große Zahl der Befürworter und Anhänger dieser Greenpeaces oder Friedensbewegungen. Das beste Beispiel bisher war doch vor allem die UN, als mächtigstes Instrument, die sich stets als Hüter des Völkerrechts und Schutzorganisation für die Gesellschaft ausgibt. Weit gefehlt. Alles Augenwischerei. Die […]

  • Ein „bedingungsloses“ Grundeinkommen ist keine Option

    Was ist nun tatsächlich dran an den Überlegungen hinsichtlich eines bedingungslosen Grundeinkommen? Da es nun scheinbar schon seit 80 Jahren immer wieder breit diskutiert wird und Ansätze dahingehend erstellt werden, liegt es nahe, dass die gesellschaftliche und individuelle Finanzierung auch weiterhin ohne ein „Bürgergeld“, negative Einkommenssteuer oder ein staatlich finanziertes Grundeinkommen auskommt. Ja möglicherweise gar kein Wille besteht gesellschaftliche Unterschiede, Schwierigkeiten oder Nöte auszugleichen, denn dann wäre vor allem auch der eigene Wohlstand der Politik in Gefahr. Regiert es sich doch besser mit gesellschaftlichen Konflikten und einer Aggression gegen Hartz 4ler oder andere Empfänger von individuellen staatlichen Leistungen. Schon heute […]

  • Globale Verschuldung bei 230 Billionen

    Die Frage nach der Existenzgrundlage unseres Systems, als auch unseres „fortschrittlichen“ Lebens ist bei Weitem keine leichte. Vor allem die Fragestellung an ganz unterschiedliche Gruppen nach der Rechtfertigung ihres Verhaltens, ihrer Gewohnheiten, ihrer Ziele oder auch ihrer zur Aufgabe gemachten Zerstörung gemeinschaftlicher Grundlagen und Lebensbedingungen, kann kaum eine Antwort finden. Nun letztlich trägt ein jeder ein Stück weit dazu bei, der sein Leben nicht einzig auf das Notwendigste beschränkt. Noch schwerer wird es bei der Lösungsfindung der Probleme, die uns in Folge dieses verschwenderischen und selbstgefälligen Lebensstils bevorstehen. Es gibt schlicht keine, die nicht grundlegend mit einer verpflichtend deutlichen Umkehr […]

  • Bürgerliches Mitbestimmungsrecht in Bayern

    Nun gaukelt die Politik permanent dem Bürger/Wähler vor, er sei der Souverän unserer (Schein-) Demokratie und dieser darf die Politik mitbestimmen. Deshalb eben gibt es seit Jahrzehnten schon Volksabstimmung zu existentiellen Entscheidungen auf Bundesebene zusätzlich zu den Wahlen alle 4 Jahre. Nein, davon hab auch ich noch nichts gehört. Tatsächlich wäre das auch nur zielführend mit einem denkenden, interessierten und gebildeten Volk, hinsichtlich politischer Entscheidungen und Entscheidungsträger. Das heißt ohne permanente Lobbyarbeit in den Organisationen des öffentlichen Lebens. Da die vier vorangetragenen Worte mehr wahllos zusammengewürfelt sind, ohne wirkliches Fundament diesbezüglich, macht auch eine Volksentscheidung keinen Sinn. Von Vorteil wäre […]

  • Die Kälteperioden sind Teil eines natürlichen Zyklus

    Wohin wird uns tatsächlich eine völlig fehlgeleitete Diskussion zum Wandel des Erdklimas führen? Der Vorteil der jahrzehntelangen Forschung über die Psychologie der Massen liegt darin, schon vorher zu wissen, wie sich die Menschen entscheiden werden, was ihr Handeln bestimmen wird. Denn in erster Linie sollen wissenschaftliche Erkenntnisse, all zu oft verfälschte, den Machterhalt der politischen und wirtschaftlichen Eliten dienlich sein, aber dem Staatsapparat vor gesellschaftlich negativen Auswirkungen verschonen. Der propagandistische Sprachgebrauch, der sehr gern von den „Intellektuellen“ als Steigbügelhalter und sogar von den letztlich „Betrogenen“ teilweise selbst übernommen wird, zeigt doch aber all zu oft die Interessen sehr deutlich.

  • Technologischer Fortschritt hat auch seine dunklen Seiten

    So stellt es doch gleichzeitig eine Warnung dar, wenn es eine sehr wichtige Erkenntnis gibt, die hervorbringt, dass der technologische Fortschritt mit dem 2 Weltkrieg bis heute unverhältnismäßig viele zivile Opfer in Kriegen gebracht hat als Soldaten, die in den dunkelsten Momenten für Interessen einer kleinen Clique gestorben sind. Darunter zählt zukünftig allen voran auch die Ausstattung des Militärs mittels unbemannter Drohnen, die immer wieder unschuldige Opfer fordert. Die inoffiziellen Zahlen zu deren zivilen Opfern durch Drohnenangriffe, u.a. von der Luftwaffenbasis Ramstein in Deutschland aus, dürften entscheidend höher liegen, als es beispielsweise das US-Militär in den letzten Jahren preisgegeben hat. […]

  • Der § 5 Grundgesetz verbietet u.a. eine Erhebung eines Rundfunk(zwangs)beitrags

    Nehmen wir mal an, der Zeitungsbote steckt jeden Tag eine Zeitung, die Videothek eine DVD oder die Universität ein Manuskript in unseren Briefkasten, ohne unsere Zustimmung oder danach verlangt zu haben, für die dann permanent der Verleger oder Produzent den Preis für seine Ausgaben verlangt und oben drauf noch einen saftigen Betrag fordert, der seinen eigenen maßlosen Lebensstandard finanzieren soll. Sicherlich würde es einige Menschen geben, die ANGEBOTE derer Art annehmen und sich der Informationen bedienen würden. Diese für gut befinden, worum es aber nicht mal in seiner Grundessenz bezüglich des erhobenen Rundfunkbeitrags geht. Man darf sich aber sicher sein, […]

  • Sadismus und Tierquälerie muss gesellschaftlich geächtet werden

    Wo soll auch der Respekt für andere Lebewesen herkommen, wenn der Mensch über die Jahrtausende nicht mal vollumfänglich genügend Respekt für seine eigene Rasse in dem Maße entwickelt hat, wie es für ein nachhaltiges und friedliches Zusammenleben und vor allem Überleben nötig wäre. Mir geht ein wenig der Glaube an und die Achtung vor großen Teilen der Menschheit aus, wenn ich sehen muss, welche Charaktere hier herangezogen wurden. Es macht einfach nur sprachlos und ernüchtert wieder mal aufs Neue, welche Herausforderungen der Menschheit tatsächlich noch entgegenstehen. In sozialen Netzwerken wird permanent darüber gestritten, ob man derart Bilder tatsächlich zeigen sollte. […]

2 Kommentare

  1. Ja, es ist groteskt und ein absolutes Armutszeugnis das die Realität, wenn überhaupt, nur in Sendungen und Beiträgen in den Mainstrem- Medien die zum Lachen darüber animieren und somit den eigentlichen respektvollen und erzürnten Geisteszustand, der für eine Veränderung dieser unserer Situation von Nöten wäre, vorkommen und die Zuschauer sogar mit einem positiven Gemütszustand zurück lässt und alles was bleibt ist die gleiche Art und Weise am nächsten Tag mit seinen „ausgewählten“ Mitmenschen darüber zu sprechen, genau so wie es die große Masse an Bilzeitungslesern und Wahlurnenbefruchtern machen, nur halt in einem absolutem negativem und emphatielosem Zustand aber, mit genau so wenig Sinn oder gar Initiative für Veränderungen, wie besagte Politsatirekonsumenten. Das beste Beispiel dafür dass diese Sendungen leider bisher nur negative Auswirkungen auf die Zuschauer haben ist, dass im Publikum meistens viele Verursacher Mittäter dieser unserer und in der Politsatiere angepranngerten Situation, sitzen.
    Ich gebe zu das ich seit ca. meinem 15 Lebensjahr diese Art der Unterhaltung konsumiere, auch wenn ich schon seit langem die negativen und oben beschriebenen Folgen erkannt habe und in letzter Zeit diese auch immer weniger konsumiere aber, sie erfüllen doch das was der Menschheit seit jahrhunderten abgekommen ist, nähmlich das frei Aussprechen der Realitäten in aller Öffentlichkeit, leider nur dort oder zwischen „den Seinigen“, wer diese auch für den Einzelnen auch immer sein mögen, und nie zwischen allen Mitmenschen.
    Die Reaktion der Zuschauer ist mehr als bizzar wenn sie von Leuten wie Pispers, Hindebrand u.v.m. ihre eigenen Unzulänglichkeiten und die meist dramatischen Folgen für viele Mitmenschen auf diesem Planeten und ihrer selbst vorgehalten und bewiesen bekommen, sie lachen und klatschen, seit meinem 15 Lebensjahr verfolge ich das schon, und seit dem ist es immer weiter bergabgegangen mit immer mehr Opfern unserer eigenen Unzulänglichkeit aber, hey, wir haben ja darüber gelacht und alles ist danach wieder gut?!
    Der Mensch hat sich in den letzten 35 Jahren, seit ich das beobachte, mitfühle und versuche auf meiner miniatur Subebene zu verändern, nur zurück entwickelt aber, da wir vor langer, langer Zeit, anscheinend eine absolut falsche Abzweigung in der Evolution genommen haben, müssen wir logischer Weise erst wieder zurück zur Abzweigung an der wir falsch abgebogen sind und an der sich auch der Richtige Weg befindet. Dass dies ein sehr grausamer Weg ist und noch sein wird, können wir am besten an der Realität ablesen welche wir uns Tag täglich erschaffen und ob wir danach eine Berschtigung zur weiteren Existenz auf diesem Planeten haben werden, ist mehr als fraglich.
    Die meisten einigermaßen aufgeklärten Mitmenschen tun leider so als müssten wir uns nur auf alte Tugenden zurückbesinnen und alles wird wieder gut, nur lassen sie außeracht dass der Mensceh noch so weit entwickelt war als dass er in weltweitem Frieden und Respekt zwischen allen Mitemschen gelebt hätte, nein, das waren wir noch nie und so lage unser Geist den aller meisten Menschen auf diesem Planeten keinen Blick hinter die eigene Maske seines Seins gewährt, so lange sind wir Verdammt auch Opfer dieses bemitleidenswerten geistigen und seelischen Zustandes zu sein.
    Nur weil man sich im Internet und der Politsatier ab und zu der Realität stellt, heißt es noch lange nicht dass man dadurch ein emphatischer und repektvoller Mensch wird, so ein Mensche wird oder ist man nur wenn man die Kraft und den Mut aufbringt sich an ander Menschen, Lebenwesen und die Natur einzufühlen und sich dem gleichen Schmerz aussetzt, so bitter es ist, aber daran führt kein Weg vorbei wenn man die Welt auch nur einen Millimeter besser hinterlassen möchte als man sie vorgefunden hat.
    LG an alle Mutigen!

  2. Immer mehr Menschen erkennen immer mehr Symptome dafür, dass wir von einer durch und durch korrumpierten Bande von deutsch(tot)feindlichen Politikdarstellern beherrscht werden, aber die wohl allerwenigsten ziehen die richtigen Lehren daraus, denn die scheinbare Inkompetenz unserer Politmarionetten ist durchaus beabsichtigt.
    Um die richtigen Schlüsse ziehen zu können, müsste man sich eingehend mit der wahren Historie Deutschlands spätestens seit 1871 -die von den „Siegern“ massivst verbogen und verfälscht worden ist- beschäftigen und sich vor allen Dingen mit den Protokollen der Weisen von Zion auseinandersetzen. Diese Protokolle stellen unsere Welt exakt so vor, wie sie sich tatsächlich darstellt und wem das als Beweis noch nicht genügen sollte, müsste nur einige ausgewählte Passagen des Talmuds lesen, um zu echter Erkenntnis zu gelangen.
    Dieser epische Kampf -in dessen Endphase wir uns befinden- zwischen den „Goten“ und den „Joten“ währt seit vielen, vielen Jahrtausenden und wenn nicht ein Wunder passiert, wird er mit der nicht mehr nur theoretischen(dank des Schuldgeldsystems), sondern mit der praktischen(es fehlen nur noch eingepflanzter Chip und Bargeldverbot) Versklavung der „Goten“ beendet werden.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*