Giralgeldschöpfung

 

Ursachen des Zusammenbruchs                                                                

 (Uwe L.)

Die Schulden unseres Staates sind eben die Schulden seiner Bürger. Alle Schulden pro Kopf verteilt. Egal ob Arm oder Reich, jung oder alt sind sie gleichzeitig und ausschließlich die Guthaben der Vermögenden. Der Großteil der Bevölkerung besitzt keine oder nur geringe Guthaben, die gar nicht seinen Anteil an der Staatsschuld decken könnten. Einem Schuldner steht immer ein Gläubiger gegenüber, ein Profiteur dieses ausufernden Schuldengebäudes aus Zins und Zinseszins. Diejenigen, die Geld erschaffen dürfen, sind Zentralbanken und Banken, ob „richtiges“ Geld, d.h. Scheine und Münzen (entspricht gesetzlichem Zahlungsmittel [ http://www.gesetze-im-internet.de/bbankg/__14.html] = Bargeld) nur durch Zentralbanken oder Giralgeld/Buchgeld durch Kredit- und Anleihenkauf durch Geschäftsbanken.

Sie sind die Profiteure dieses Systems, da sie das Geldmonopol besitzen. Wobei das Buchgeld die Höhe des gesetzlichen Geldes=Bargeld um ein Vielfaches übersteigt. (siehe Geldmengen M1, M2, usw.)

i.swisscows_ch

Das heißt, die Geschäftsbanken erzeugen ein Vielfaches mehr an „Geld“ als die Zentralbanken und sind daher Hauptprofiteure. Aufgrund des Verhältnisses Bargeld zu Buchgeld sind die Geschäftsbanken insofern der einzigen Profiteure. Die Geier sind also die Geschäftsbanken, die Geld (Giralgeld=Buchgeld) aus dem Nichts schaffen, dafür einen minimalen Gegenwert/Aufwand erzeugen, der nur dadurch zu Stande kommt, da Service/Dienstleistung für die Geldbereitstellung das BIP erhöht. Milliardenschwere Unternehmen, sowie die gesinnungslose Politik mal außen vor gelassen, die nicht minder schwer an diesem System profitieren. Die Einlagen der Banken als erforderliche Basis (Eigenkapital/Mindestreserve) für die Gelderzeugung des Buchgeldes ist nicht mal ihr eigenes, sondern ausschließlich das Geld der Bankkunden mit ihrem Kontoguthaben durch Arbeitskraft erschaffen, also reale, physisch erzeugte Werte. (Waren und Dienstleistungen, Gebäude, usw.)
Schlussfolgernd haben sich Banken einstmals, und das gilt bis heute, von der Gesellschaft das Recht erschlichen (Buch-)Geld aus dem Nichts zu erschaffen, unter Voraussetzung eines geringen Eigenanteils, der zudem noch ausschließlich aus geliehenem (Bar-)Geld von seinen Kunden bzw. deren Kontoguthaben besteht!!! Perfekt, fast ein Perpetuum, wenn da nicht der geringe Aufwand und viel schwerer das Ausfallrisiko/Verlust des Buchgeldes in Form der Kredite wäre.
Und genau das ist eines der Hauptprobleme. Die Zunahme der Kreditausfälle bzw. die Unmöglichkeit der Kreditrückzahlungen wird zur Gefahr je länger dieses System läuft, da es unendliches Kreditwachstum bräuchte, um es unendlich Aufrecht zu halten.
Weitere Probleme ergeben sich durch die Verschleierung dieses genialen Betrugssystems vor dem Volk durch „Verkomplizierung“ und Eigenhandel/-nutzen. Gier/Befriedigung durch Zocken der Banken mit diesem selbst erzeugtem Buchgeld mittels Derivaten (auch als finanzielle Massenvernichtungswaffen bezeichnet), Optionsscheine, Nahrungsmitteln und Währungsspekulationen etc. (auch durch „Schattenbanken“), um aufgrund des Kreditrückgangs den Geldhunger der Banken/Schattenbanken ausgleichen, erhöhen und befriedigen zu können, aber mittlerweile Unsummen betragen. Unsummen an ungedeckten Geld, damit Unsummen an Ausfallrisiko. Für mich die wahre Ursache eines kommenden Systemzusammenbruchs, noch vor dem Staatsschuldenausfall. (siehe folgenden Geldmengenvergleich)

All of the World’s Money and Markets in One Visualization

20151221_feudalismus früher und heute

(lesen sie auch http://wissensfieber.de/ergebnis-crash-und-enteignung/ ‎)

  • Wetten auf den Terror

    Die Story klingt tatsächlich so absurd, dass sie sogar wieder wahr sein könnte. Ein vermeintlicher „Spekulant“, der sich „bombastische“ Gewinne aus der Wette auf fallende Aktien eines Fussballclubs verspricht, wenn er mehrerere dessen Mitglieder gar (eventuell) tötet. Damit (selbstverständlich) die ganze Aufmerksamkeit auf sich und diesen grotesken Fall zieht, dass sogar Terroranschläge mit Toten und mehreren Verletzten in anderen europäischen Städten kaum beredenswert in Deutschland sind. Nun scheinen alle paar Wochen Wellen von terroristischen Handlungen über das europäische Festland zu rollen, der Aus- und Nachwirkung man sich kaum entziehen kann. Letztlich noch die stündliche Nachricht von genau einer Sekunde, die […]

  • Der (un)vergessene Koreakrieg

    Der Korea-Krieg, der ebenso als Stellvertreterkrieg zwischen den Großmächten im kalten Krieg, dem kapitalistischen Vereinigten Staaten von Amerika und der kommunistischen UdSSR, in die Geschichte einging, beklagt etwa 3 Millionen getötete Zivilisten und 1 Million umgekommener Soldaten. 4 Millionen Tote, darunter Kleinst- und Kleinkinder, die unschuldig sterben mussten. Es ist einer der schrecklichsten Kriege unserer Zeit, wobei man bei Kriegen nur schwer unterscheiden sollte. Es zeigt wie verheerend die elitäre Beeinflussung an die Völker ist, speziell an die Menschen (Soldaten), die bereitwillig sich für dessen Interessen hergeben, unwissend und naiv, welche (Mit) Schuld sie auf sich laden. Jegliche militärische Auseinandersetzung […]

  • Migration als vermeintlicher Wachstumsfaktor

    Seit Monaten und Jahren muss scheinbar die Wirtschaftskraft hierzulande politisch zwangsfinanziert werden um stetiges Wachstum zu regenerieren, was doch aber mehrheitlich grundsätzlich nötig ist um den Reichtum des politischen und des Wirtschaftsadels hoch zu halten und zu vermehren. Trotz, oder gerade wegen der stetig steigenden Staatsverschuldung, ist Wachstum unabdingbar, aber keineswegs durchweg sinnhaft und positiv. Ein unsinniges Konjunkturpaket nach dem anderen wird auf den Weg gebracht um die keynsianische Wirtschaftstheorie und dessen Illusion von zweifelsfreier Zielen am Leben zu halten. Wachstum wird aber letztlich nur noch durch Inflationierung geschaffen, d.h. die Ausdehnung der Geldmenge durch Kreditvergabe, auf Kosten von Natur, […]

  • Falsche Vorstellung von Politsatire

    Letztlich hilft es ebenso wenig über die Missstände auf dieser Welt bescheid zu wissen und dennoch nichts dagegen zu tun, sich gleichsam in die Riege einzureihen, derer, die permanent davon sprechen, sowieso nichts verändern zu können. Weshalb weiterhin die Welt im Eiltempo abgewirtschaftet werden darf. Umwelt zerstört, Leben gerottet. Kriege angefangen und Unterdrückung geduldet. Keime des Friedens zerstört. Dagegen könnte eine Menge verändert werden, wenn ein jeder seinen noch so kleinen und möglichen Beitrag leisten würde. Doch gegen den Strom zu schwimmen ist wahrlich nicht leicht, aber niemals unmöglich, als das es erst gar nicht begonnen werden sollte. Müssen dafür […]

  • Die EU nur mit Frankreich

    Die Politik wird die Interessen der Menschen niemals respektieren. Darum werden auch im heutigen System, mit dieser Einheitspolitik, die darüber hinaus ausschließlich durch Kumpanei und Korruption geprägt zu sein scheint, keine Veränderungen möglich sein. Müller, Meier, Schulze, keiner der momentanen Schwätzer wird auch nur ansatzweise die Versprechen wahr machen, mit denen er die Menschen versucht zu verschaukeln, um sich am Trog weiterhin zu bedienen. Da wird ein EU-Spitzenpolitiker, der sich weiß bestmöglich und auf Kosten der Gesellschaft zu bereichern, auf nationale Ebene versetzt um die EU-fizierung zu übernehmen!? Oder doch die Gefahr des Scheiterns erkannt und sich noch schnell an […]

1 Trackback / Pingback

  1. Deflation oder Inflation? | Wissensfieber

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*