Illusion Wahlen

 

Geh nicht Wählen!!!

Neulich sprach ich in einem meiner Blogeinträge von der Meinung aus dem „Lehrbuch“. Es gibt nur die eine, die eine „Akzeptierte“. Eine Art Wissenschaft. Doch, wie sich es mit den meisten der sog. Wissenschaften verhält, sie werden gelehrt als die eine, aber ob sie tatsächlich stimmt, ist bei weitem nicht bewiesen. Die Rede ist von Wirtschaft, Geschichte, Sozial- und in Teilen der Naturwissenschaft. Wahrlich kann man erkennen, dass nur die eine Meinung in der Gesellschaft seine Anerkennung findet, um es genau zu sagen „finden soll“. Nach diesem Prinzip wird der Mensch permanent zur Wahlurne geschleppt, und natürlich noch zum richtigen Setzen des „Kreuzchen“ genötigt. „Wer nicht wählen geht gibt den falschen seine Stimme“. „Der Falsche“ ist natürlich jede andere, außer die eigene Partei.

Oder, ganz und gar den „Rechten“. Soll ich also CDU oder SPD wählen, nur weil ich gegen „Rechts“ bin? Das wäre wohl ein bisschen sehr weit hergeholt. Gleiches gilt natürlich für die anderen Parteien. Ähnlich der eigene Meinungsbildung.

Diese aktuell vorgegebene Meinung, die vermeintliche „Wissenschaft“, ist dennoch nicht für jeden die richtige. Auf diese eine Meinung hin gibt es sehr wohl einige, die davon profitieren. Doch jeder Wähler sollte sich die Frage stellen, ob er persönlich nach den letzten Wahlen im hohen Maße von seinem „Kreuzchen“ profitiert hat. Nach überhaupt einer Verbesserung wäre demnach zu fragen. Im Zuge der letzten Landtagswahlen kann man das zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht beurteilen, nur negativ erahnen, aber der letzten Bundestagswahl, oder der davor. Mehrwertsteuer 16% oder doch 18%? Übrig bleibt die goldene Mitte. Und ja, meine Fähigkeiten des Rechnens sind durchaus überdurchschnittlich entgegen derer der Politik. Abschaffung der kalten Progression, hinterher konnte man sich diese plötzlich doch nicht mehr leisten. Wahlversprechen sind wie Toilettenpapier, nach dem Geschäft, spült man das am besten schnell der Toilette runter. Lehre Worte, um Veränderung zu predigen, hinterher doch nur zur Tagesordnung zurückzukehren und die Menschen im Regen stehen zu lassen. Ausnahme gibt es natürlich auch. Die Rentner. Um Rentenerhöhungen kommt man doch nicht drumherum, speziell im Jahr der Wahlen. In dieser Altersgruppe liegt die Hauptwählerschaft und die, die sich trotz des Gebrechens doch noch zur Wahlurne schleppen, da man das seit jeher getan hat. Keine Frage, ein Mensch der 45 Jahre hart gearbeitet hat, sollte im Alter noch ein gutes Leben genießen dürfen, ohne Angst vor dem nächsten Tag zu haben oder sogar den Wunsch seines Ablebens zu äußern. Deshalb sind Rentenerhöhung mehr als gerechtfertigt. Die Inflationsraten der letzten Jahrzehnte haben deren Rentenerhöhung aber bei weiten überstiegen. Somit sind diese Menschen doch wieder nur den anderen Verlieren zuzuordnen. Wie man es dreht und wendet, Wahlen haben noch nie die erforderlichen Veränderungen gebracht, auch dem verschuldet, dass die Gewählten gar nicht in dem Maßen Politik entscheiden, wie es die meisten Wähler wohl glauben. Denken sie nur an die Worte Horst Seehofers, der sagte, „Diejenigen, die gewählt werden haben nicht zu entscheiden und diejenigen, die Entscheiden, wurden nicht gewählt.“ Braucht es da noch weitere Begründungen, warum eine Wahl fern ab von jeglicher Realität und der Erhaltung demokratischer Werte dienen soll. Das ist wahrlich ein „Armutszeugnis“ für unsere (Schein)Demokratie und dessen Wahlsystem. Man könnte es aber auch als Ablenkungsmanöver sehen. Die Politik schiebt die Schuld selbstverständlich weiter und weißt jede von sich. Dabei sind es die Politiker, die im hohen Maße an diesem System profitieren, das hier unverblühmt durch Horst Seehofer „kritisiert“ wird. Also eher eine Frechheit, statt einer Einsicht oder einer Lösung. Näher würde das bedeuten, daß die Politik nichts entscheidet, der Gesellschaft keinerlei Nutzen bringt, doch fette Gehälter durch Steuergeld bekommt, und die sich noch erhöht nach ihrem Willen und deren Gier.

Deswegen möchte ich heute eine Initiative ins Leben rufen, die sich gegen die wohlhabende, „angesehene“ und bei weitem einflussreicheren Prominenz stellt, der wir uns kurz vor der Wahl in jeder Werbepause zwischen den „TV-Highlights“ erbarmen müssen.

„Gehe nicht Wählen“

banner-1159238_960_720Gehe nicht Wählen, gib Frieden deine Stimme.
Alle etablierten Parteien folgen hörig den Plänen der Kriegstreiber dieser Welt, immer in dier Hoffnung und dem Wissen, sich selbst dadurch zu bereichern und ihren Platz zu sichern. Kriegstreiber, allen voran den amerikanischen, israelischen Establishment. Eigennutz, Korruption und Egoismus. Jährlich werden Waffen, Munition und anderes Kriegsgerät tonnenweise ins Ausland verschifft. Deutsche Rüstungsunternehmen sind weltweit führend und mitverantwortlich für Leid, Tod und Terror, für mich ohne Zweifel. Echte deutsche Wertarbeit. Nicht mehr als traurige Ironie. Der blutige Terror in Brüssel dieser Tage sollte uns doch endlich die Augen geöffnet haben. Denn, wie man es in den Wald hineinruft, so schallt es auch wieder heraus. Genehmigt werden diese Ausfuhren durch die Bundesregierung und den Bundestag, unsere gewählten „Volksvertreter“. Schön, „Im Namen des Volkes“. Welch herrliche Ironie. Und das in Stein gemeißelt. Mit Hilfe der Wahlen werden diese Waffen, der Terror fälschlicherweise legitimiert. Permanent werden Waffen in Länder wie Saudi Arabien, Katar, Israel oder auch die Türkei geliefert. Länder, die Menschenrecht mit Füssen treten und in der Vergangenheit für Millionen Tote verantwortlich sind. Das israelische Regime bekommt deutsche U-Boote überstellt. Die Gräueltaten gegenüber deren Nachbarländern sind bestialisch und mit nichts zu rechtfertigen. Die Spitze des Eisberges ist die Tatsache, dass den größten Teil dieser Rüstungslieferung nach Israel der deutsche Steuerzahler mit seiner täglichen Arbeit bezahlt. Denn, diese U-Boote bekommt Israel für lau. Ja sie lesen richtig. In Israel werden diese mit Atomwaffen bestückt. Dem schlimmsten, was die Welt auch immer produzieren kann. Wir kommen also bei der Anstrengung um Frieden nicht drumherum, die Machtverhältnisse endlich zu verändern. Die Abkehr von den üblichen Politikern, die ausschließlich ihren eigenen Interessen treu sind, die Abkehr von Multinationalen Konzernen mit Millionengehältern für ihre Vorstände, die ebenfalls grenzenlose Profite zu Lasten der großen Mehrheit bereit sind zu „erwirtschaften“. Auf europäischen Boden deutet sich ein großer Krieg an. Keine Partei stellt sich energisch und aufrichtig der Provokationen, Sanktionen und Aufrüstung gegenüber Russland entgegen. Darüber hinaus unterstützt Deutschland, eigentlich die Politiker mit ihren Parteien und deren Wähler, wissentlich nationalistische und rechtsextreme Gruppen in der Ukraine. Im Fall der Wähler wohl unwissentlich, doch würde man sich informieren und die Propagandaglotze mal einen Moment abschalten und sich darüber hinaus Quellen zuwenden, würde man auch diese Erleuchtung bekommen. Deshalb, Nein zu heutigen Einheitsparteien. All diese Parteien werden an dem Sumpf voller Korruption und Geldgier nichts ändern, weil sie selber dieses System zu verantworten haben und persönlich den größten „Batzen“ einstecken ohne wirkliche Legitimation und Leistung hinter diesen korrupten System . Nein zur Kriegstreiberei der Politik und den Eliten.

desert-tortoise-987972_960_720Gehe nicht Wählen, gib Freiheit deine Stimme.
Schaut man durch die Reihen der etablierten Parteien, findet man keinen Blog, der sich den Plänen der EU-Strategen entgegenstellt, weil sie davon profitieren. Keinen. Auch nicht die AfD. Alle sehen nur in diesem System ihren Wohlstand zu sichern und noch mehr Gelder zu veruntreuen und in die eigene Tasche zu stecken. Aller Tage werden neue Einschnitte in die Freiheit gefordert, Vorratsdatenspeicherung, Überwachung, Bargeldverbot und andere Repressalien. In Frankreich bestehen auch 4 Monate nach dem Terroranschlag von Paris noch Ausgangssperren. Einen Terroranschlag, den der französische Staatspräsident, die Regierung, das Parlament und auch deren Lobby eigens zu verantworten hat, aufgrund zahlreicher Kriegseinsätze, Angriffskriege unter falscher Flagge, Syrien, Mali etc. Rohstoffe und Kolonialisierung, die eigentlichen Gründe, vor allem im Osten und der Mitte Afrikas.
Weg von Frankreich, weniger mörderisch, aber nicht unerwähnt sollte dabei der rechtswidrig erhobene Rundfunkbeitrag bleiben, der über Gerichtsentscheidung begründet wird, die jede Form von Rechtsstaatlichkeit und Demokratie vermissen lassen. Gekauft Richter auf höchster Ebene. Der Erhalt der Meinungsfreiheit sollte das Gebot der Stunde sein. Vielen nicht bewusst, doch sind Zensur und Denunzierungen an der Tagesordnung. Jeder der dem „Lehrbuch“ nicht gleichermaßen folgt, wird mit größter Anstrengung aus der Gesellschaft ausgegrenzt. Demonstrationen sind Verbrechen. TTIP Demonstrationen sind „rechtsradikale Hassveranstaltungen“ gegen Amerika. Nein, ein notwendiges Aufbegehren um die Menschen vor der völligen Unterdrückung zu schützen. 1000 friedlichen Demonstranten stehen häufig ebenso vielen Polizisten gegenüber. Ein Aufbegehren wird eben gar nicht gern gesehen, vor allem nicht, wenn es um Milliarden Erträge der Banken, der Vorstände der multinationalen Konzernen und Fonds geht. Versklavung? Wäre dieser Begriff übertrieben? Schaut man sich so einige Probleme der Zukunft an, denen wir alle ausgesetzt sind, relativiert sich diese Provokation um ein vielfaches. Jeder Otto-Normal muss arbeiten, um sein Geld zu verdienen. Bis zu 60% Abgaben werden auf den monatlichen Lohn fällig. Geht man nicht arbeiten, rutscht man normalerweise in der Gesellschaft ab. Viele haben keine Möglichkeit etwas zu sparen. Lohnt darüber hinaus nicht mehr. Stichwort Negativzinsen. In Verbindung mit einem Bargeldverbot würden diese einer Enteignung gleichkommen. Und, Enteignung ist der Todfeind der Freiheit.
Abgesehen von der handvoll Politiker, die derzeit noch ihre Einwände vor dem Wähler gegen das angesprochene TTIP vorbringen, werden wahrscheinlich aufgrund der Verlogenheit und der korrupten Eigeninteressen alle für TTIP stimmen. Politik wird eben von Geld bestimmt, und wer sich gegen das Kapital richtet, schaufelt sich sein eigenes Grab. Warum sollte man deshalb noch wählen gehen? Es sei denn, man gehört dazu und profitiert in hohem Maße. Solidarität, „Liebe deinen Nächsten“, Mitmenschlichkeit? Die Antwort darf sich jeder selbst beantworten. Nein zu unnötigen Gesetzen, Ausbeutung und „Versklavung“ durch die Politik.

germany-652967_960_720Gehe nicht Wählen, gib einem souveränen Deutschland deine Stimme.
Das Deutschland alles andere als souverän agiert, sollte heute eigentlich jedem klar sein. Wir sind im Grund eine US-Kolonie. Amerika darf seit dem Ende des 2.Weltkriegs schalten und walten auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. „Führende“ Politiker haben dieses Statut schon mehrfach offiziell offengelegt und eingeräumt, ob von der Herrschaft über dem Teich oder aus „eigenen“ Reihen, teilweise wieder Ablenkungsmanöver unserer Politik, um jegliche Schuld von sich zu weisen und dennoch Auszurauben. Der 2+4 Vertrag räumt da nicht annähernd irgendwelche Zweifel aus der Welt, um sagen zu können: Deutschland ist vollumfänglich eigenständig. Zu Zeiten des Mauerfalls haben Manager großer amerikanischer Konzerne, Politiker und Lobbyisten im Besonderen mitgewirkt, den Osten völlig auszuplündern und Staatsunternehmen zu privatisieren. Im Westen Deutschlands schon längst vollzogen. Eigentum und rentable Geschäftsbereiche auszulagern. Vielen scheint das nicht wirklich zu stören. Warum auch, es ist heute dennoch alles vorhanden, was der westliche Raubzug des amerikanischen Establishment so hergibt. Handys, Benzin, Coca Cola und eine ordentliche Portion Pommes und Bürger. Nur leider ist auch Uran vorhanden und jede Menge Drohnen. 2014 waren noch über 42000 amerikanische Soldaten in Deutschland stationiert. Verteilt auf über 250 Militärische Einrichtungen. Die Kosten, die sich auf knapp eine Milliarde € belaufen, zahlt selbstverständlich der deutsche Steuerzahler, so darf man es den jährlichen Bundeshaushalt entnehmen. Auf dem Fliegerhorst Büchel sollen Nuklearwaffen stationiert werden/sein und von Ramstein nahe Kaiserslautern werden von deutschem Boden aus jährlichen tausende Menschen durch Drohnenangriffe getötet. Deutschland ist somit der Dreh- und Angelpunkt für US-Amerikanische Drohnenkriege im Nahen Osten, gebilligt und ausgeblendet durch unsere „legitimen“ Politiker. Was übrigens auch im Bezug auf die neuerlichen Terroranschläge in Brüssel extrem kritisch analysiert werden sollte. Wir müssen also endlich für ein Ende dieser bestialischen Morde einstehen. Bei einem einzigen Drohnenangriff sterben durchschnittlich über 20 unschuldige Menschen. So etwas muss uns klar sein. Also, „Ja“ zu einem souveränen Deutschland und Nein zum amerikanischen Morden vom deutschen Boden aus (ohne diese korrupten und selbstbereichernde Politikkaste). Wir sind nicht verantwortlich für die Taten deutscher Herrscher vor oder im 2. Weltkrieg, als die Führenden der USA auch, so wie sie es heute tuen, Länder erst mit Geld und Waffen unterstützte, um sie später auszurauben und zu besetzen. Immer mit eigenen Interessen und Plänen.

harmony-560630_960_720Gehe nicht wählen, gib der Jugend und den nachfolgenden Generationen deine Stimme.
Die Bundeswehr setzt, unter Oberbefehl der deutschen Kriegsministerin Ursula von der Leihen, auf die Rekrutierung minderjähriger Anwärter zum Kriegsdienst. Wegen „Personalmangel“ wird auch hier nicht Halt gemacht. Junge Menschen sind besonders leichtgläubig und erkennen die Gefahren ihrer Entscheidungen oftmals nicht oder zu spät. Schon in der Mittelstufe wird für einen Dienst bei der Bundeswehr geworben. Kein Mensch sollte die Waffe auf einen anderen richten, wenn sein eigenes Leben durch seinen Gegenüber nicht gefährdet ist. Junge Menschen werden benutzt, ausschließlich um die Interessen der Politik und Kriegslobby umzusetzen. Lügen und Propaganda sind notwendig um den jungen Menschen an der Waffe den Abzug leichter zu machen. Es ist ein perfides und erbärmliches Spiel. Diese Kriegsgelüste müssen beendet und vehement bekämpft werden, was aber mit keiner politischen Führungskraft in Deutschland momentan möglich ist. Außerdem sind die heutigen Vorstände der größten Großkonzerne darauf erpicht, die Welt auszuplündern ohne Rücksicht auf Umwelt, Flora und Fauna. Sämtliche Umweltkatastrophen werden leichtfertig und sogar vorsätzlich mit Unterstützung der Politik in Kauf genommen. Ein treffendes Beispiel ist die Ölförderung in Nigeria. Im Nigerdelta ist die schwerste Umweltkatastrophe durch westliche Ölunternehmen unterstützt duch die Politik dort (Korruption) hervorgerufen wurden, um nur ein Beispiel zu nennen. Oder, Gentechnik verändert auch unsere Gesundheit und bringt schlimme negative gesundheitliche Folgen mit sich. All das wäre die Gefahr eines Freihandelsabkommen mit den Vereinigten Staaten, das unsere Politik höchstmöglich forciert und bewirbt.

exclamation-point-663640_960_720Gehe nicht wählen, setze ein Zeichen.
Wir brauchen ein völliges Umdenken, hin zu einer friedlichen, gerechteren und nachhaltigen Welt.

Schließt euch mir an und unterstützt diese Initiative. Warum sollten wir wählen gehen, ich sehe überhaupt keinen Grund. Ihr etwa?

Marcel L.

  • Imperialismus und der Terror gegen die Völker

    Der Faden scheint längst verloren So rollt nun die nächste, überwiegend staatlich unterstützte Terrorwelle über das EUropäische Festland, ohne das auch nur annähernd die Hintergründe durch die Menschen verstanden oder in ihren Grundfesten abgehandelt werden, so dass man sich letztlich gar nicht damit beschäftigen braucht oder müsste. Es wird dennoch weiterer Terror folgen. Der Faden scheint längst verloren. Wie soll man dem auch bei kommen mit der Flut an Informationen, dessen Wahrheitsgehalt schlicht nur schwer oder teils gar nicht nachzuprüfen ist. In einem Wettrennen von territorialen Interessen der Staaten oder finanziellen Motivationen elitärer (wirtschaftlicher) Strukturen. Da der Staat, also die […]

  • Es ist Betrug und Missbrauch

    Die Klüngelei der Automobilindustrie mit der Politik ist einmal mehr bezeichnend für den heutigen Zustand unserer demokratischen und rechtsstaatlichen „Werte“. Vor allem dem einfachen Bürger und Konsumenten gegenüber, der sich am unteren Ende einer Mehrklassengesellschaft befindet. Auf den dummen Konsumenten und Arbeitssklaven mit hochgradig eingeschränkten Rechten reduziert, somit ohne wirkliches Entgegenbringen von Gerechtigkeit durch den Staat und ohne jegliche Fürsorge der Politik oder etwa der Justiz in ihre sog. „Schutzbefohlenen“. Seit Bekanntwerden der ersten Abgasmanipulation durch den VW-Konzern in den Vereinigten Staaten, wurde weiterhin versucht die ungeheuerlich Menschen zu täuschen und den flächendeckenden Betrug außerhalb der USA munter fortzuführen. Ohne […]

  • Die Sanktionen bedienen ganz andere Interessen

    Tatsächlich scheinen wir uns gerade in einer Phase der völligen Neuordnung der weltlichen Machtverhältnisse zu befinden, einigen „Mitspielern“ die völlig kranken Finanzierungsmodelle der Staaten durchaus hilfreich zu sein scheinen, wenn auch nicht vordergründig gewollt. Den Vereinigten Staaten von Amerika scheint es gleichfalls den Vereinigten Königreich nach dem ersten Weltkrieg zu gehen, deren Status zwar noch über 2 Jahrzehnte hochgehalten werden konnte, doch schon längst von der USA, der neuen Weltmacht, abgelöst schien. Auch damals waren die Schulden und die Kriegsausgaben, speziell während des anhaltenden 2. Weltkrieg nicht mehr tragbar, sich zudem gegen die aufgebrachten Kolonien und Feindstaaten zu behaupten, wie […]

  • Freiheit ohne Globalisierung

    Den umfänglich verbreiteten politischen Grundsatz, den sich augenscheinlich jeder unterzuordnen hat, stellt heute der Begriff der „Globalisierung“. Meist auch mit der „einen Weltordnung“ von dessen Gegnern und „Revoluzzern“ tituliert, derer sich vorzugsweise der politisierte Geldadel angenommen hat. Wer diese gesellschaftlich doch falschen Theorien und Praktiken einer friedlichen durch komplett geeinte und gleichgeschaltete Welt, beispielsweise ohne Grenzen und Kulturen, nicht gewillt ist mitzutragen, sich dagegen wehrt die Regeln letztlich unter einem brutalen Diktat verordnet zu bekommen, weil sie grundlegend individuelle Selbstbestimmung und Freiheit zwangsläufig ausschließt, wird als kollektiver Feind von Frieden und Völkerverständigung angesehen. Bekämpft und benachteiligt. Unzählige Kampfbegriffe zieren die […]

  • Die ideologische Zukunft

    Täuschend echte Abgasdebatten Kaum einer hat nicht das Bedürfnis ein schnelles Auto zu fahren, mit guter Beschleunigung, hochwertigen Materialien verarbeitet, Klimaanlage um den sommerlichen Temperaturen beim Fahren zu entkommen, elektrischer Komfort und technische Features ohne das man selbsttätig sich allzu schwer anstrengen müsste. Oder vielleicht noch mehr Platz und Raum, obwohl man mit kleinen Ausnahmen ganzjährlich allein über die Straßen tourt. Freilich gibt es kaum noch eine Möglichkeit schlichte Technik zu kaufen, einfach in der Bedienung und lange haltbar. Doch fühlt man sich eben in dieser Entwicklung auch all zu oft wohl, ohne das man darauf verzichten würde. Außerdem ist […]

  • Dezentralismus muss das Ziel sein

    Jeder dritte in Bayern Lebende ist für eine Abspaltung von der förderalen Bundesrepublik Deutschland und somit für eine unabhängige Politik. Was von anderen immerwährend belächelt wird, geradezu als Hirngespinst abgetan wird, stellt bei genauer Betrachtung einen dringend nötigen Fortschritt in der zukünftigen Politik und Verwaltung mitsamt seiner bisher wuchernden Bürokratie dar. Dahingehend stellt die nationale, vor allem aber die EU-Bürokratie mit ihren Zielen eines föderalen Europas, im Übrigen auch mit Hilfe der Migrationskrise, schon heute ein echtes Ungeheuer dar. Viele Menschen sehen fortwährend die Vorteile eines derartigen Staatengebildes, aber verkennen die zahlreichen Nachteile und Gefahren: Verschwendung, Korruption, Vetternwirtschaften, Lobbyismus, vor […]

  • Migration zwischen imperialistischen Kriegen und dem Klassenkampf

    Die Migrationskrise nach Europa hatte seit Anbeginn etwas schrecklich Perfides. Voller Lügen. Von der europäischen Politik den gesellschaftlichen Abstieg blind und mit voller Härte in Kauf genommen. Die Menschen weiterhin zu manipulieren, in Angst und Wut zu versetzen, um das eigene politische erbärmlich Dasein weiterhin zu bereichern. Darüber hinaus dem Hegemon im Nahen Osten (Israel) oder/und in Übersee (USA) bei seinem Konflikten und Kriegen mit großen Ambitionen zu unterstützen. Ja auch selbst neue Chancen zu erfinden. Ressourcen und imperiale Vorherrschaft zu sichern und gegen die Konkurrenten in Stellung zu bringen, oder permanent Schützenhilfe zu leisten. Die militärische Infrastruktur der USA […]

  • Kein Bargeld – keine Demokratie

    Im November des letzten Jahres trat die Regierung in Indien plötzlich damit zu Tage, das Bargeld zwangsweise einzuschränken, im Zuge dessen die Gesellschaft ausnahmslos biometrisch zu erfassen und digital zu kontrollieren. Weite Teile der Bevölkerung damit aber mehr noch an den Rand ihrer Existenzen zu bringen, dem Großkapital und der Politik dabei aber einen Bärendienst zu erweisen. Und nicht nur derer in Indien, wie unlängst der Wirtschaftsjournalist Norbert Häring erwiesen hat. Speziell die Bankenelite aus Übersee scheint wieder einmal bei genauerer Betrachtung eine unrühmliche, ja menschenverachtende und profitgierige Rolle zugekommen zu sein. Ersichtlich wird dabei nur wieder einmal mehr die […]

  • Die schleichende Krise

    Tatsächlich scheint vieles der heutigen Zeit nicht neu. Außer dem technischen Fortschritt ist man augenscheinlich gesellschaftlich und wirtschaftlich dem letzten Jahrhundert keinesfalls vorangekommen. Vor allem doch aber nicht menschlich. So legt man immer öfter wieder einen Maßstab an, die heutigen Ereignisse in die Zeit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu projizieren. Ja, im Grunde doch ein Stück weit zurecht!? Nur der Ausgang bleibt offen, die Gefahren schrecken aber dennoch viele Kritiker vor der Zukunft. Die Unsicherheit ist derzeit groß und scheint sich in den kommenden Jahren zu beschleunigen. Gerade wegen einer Politik, in der die Regierungen wenig qualifiziert zu […]

  • G20 Protest – Wer kämpft gegen wen?

    Schon momentan im Vorfeld des G20 Gipfels wird dieser mit Krawallen und übermäßiger Gewalt begleitet. Ja, auch eine überwiegend große Anzahl von Heuchlern und Ignoranten sind mal wieder in den Medien, den Kommentarspalten und den sozialen Netzwerken unterwegs. Über die Geschehnisse darf sich jeder sein eigenes Bild im Internet machen, vom Fernsehgerät ist eigentlich abzuraten, da dort grundlegend tendenziös berichtet wird. Auch das Thema „Böse“ und „Gut“ soll an dieser Stelle nicht erörtert werden. Fest steht, dass sich wiedermal Millionen von Menschen vor den Karren der Politik haben spannen lassen, um sich schlussendlich gegenseitig zu beschimpfen und zu bekämpfen. Vielen […]

6 Kommentare

  1. JA WÄHLEN IST TOTALE VERARSCHE. ICH VERMUTE SCHON SEHR LANGE WAHLBETRUG. IM NETZ GELESEN. WAHLKABINEN MIT WASSERLÖSLICHEN BLEISTIFTEN, ZUR LANDTAGSWAHL. DAS IN DEUTSCHLAND. IST WIEDER EIN WUNDERBAHRER KOMMETAR VON IHNEN.

  2. Falsche Taktik da es IMMER ’normal‘-Wähler geben wird!
    Alternative: UNGÜLTIGE Stimmzettel abgeben, malt ’nen Smiley drauf o.ä.
    Das wird die Anzahl der Wahlverweigerer deutlicher zeigen!

    • Das klingt für mich unlogisch. Sicherlich wird es ihre angesprochenen „normal“ Wähler geben. Vor allem die, die ich angesprochen habe, die Älteren, die Rentner. Die Wählen meist aus Tradition, Gewohnheit etc. und dann auch noch immer die selbe Partei. Weil diese auch dem politischen und wirtschaftlichen Wahnsinn oftmals nicht mehr hinterherkommen. Außerdem, wie gesagt, Rentenerhöhung meiner Meinung nach auch als Stimmenkauf. An der Wahlbeteiligung erkennt man ganz klar, wer sich noch die Mühe macht zur Wahlurne zu laufen oder nicht, auch die Wahlverweigerer. Sollte die Wahlbeteiligung unter 20% fallen, sieht man, daß die Wähler nicht mehr zufrieden sind. Und ob die ungültigen Stimmzettel aus taktischen, schönrechnerischen Gründen zur Wahlbeteiligung dazugerechnet werden, kann im Grund keiner sagen, außer die, die das dann eventuell fälschen. Also für mich macht das keinen Sinn, seinen Protest kann man auch anders ausdrücken, da braucht man diesen Betrug nicht auch noch mitzumachen. Aber das ist meine Meiung. Bei den letzten Wahlen hat es immer wieder Unregelmäßigkeiten gegeben, als Stimmzettel falsch ausgezählt wurden und es darüber hinaus noch öffentlich wurde. Das mit dem smiley ist ne schöne Aktion, aber bewirkt meiner Meinung nach nichts, kommt dem gleich gar nicht hinzugehen, da spart man seine Zeit für sinnvolleres. Und ja, es gibt auch immer „normale“ Wähler, die meinen die müssten zur Wahl gehen, wegen einer „rechten Panikmache“, der falschen Partei, die man doch wählt, wenn man nicht geht. Wie gesagt, für mich fern ab der Realität. Laßt es darauf ankommen, vielleicht haben dann wenigstens mal alle den Arsch in der Hose ins Parlament zu stürmen und die rauszuschmeißen. Aber Aufgrund unserer Undemokratie wird sowas eh nicht vorkommen. Stichwort Bundesverfassungsgericht etc, da wird man sich was einfallen lassen. Also laßt euch sowas nicht einreden. Manipulation und Hyperaktionismus. lg

  3. Wir können froh sein, dass es noch Wahlen gibt. Sollte die Graswurzelbewegung weiter an Dynamik gewinnen, könnte es duchaus sein, dass Wahlen aus welchem Grund auch immer, am wahrscheinlichsten wegen „Terrorgefahr“ , vorübergehend und das heisst unbefristet, ausgesetzt werden. Die Herrschenden haben sich noch nie um das Volk gekümmert; es ging Ihnen am Allerwertesten vorbei.
    Wir sind mitten im Kampf Freiheit versus Sozialismus, insbesondere was den sozialistischen Block EUSA betrifft.

    • Was aber wäre der Unterschied zwischen Wahlen und keinen Wahlen. Eine Wahl hat in der Vergangenheit nur selten etwas verändert. Sollte es ein wirkliches Umdenken geben, was ich sehr hoffe, wird es nicht (nur) mit Wahlen an Erfolg gewinnen. Eher tragen Wahlen wenig dazu bei. Das werden wir bei der AfD noch bemerken. Außerdem wird man es nicht zulassen eine wirkliche Alternative zu etablieren, aber davon ist die AfD sowieso sehr weit entfernt. Nämlich, das einzige, was diese von den anderen Unterscheidet, ist das Denken in nationalistischen Mustern. In einem gewissen Maße kann man das Befürworten, doch auch das geht am eigentlichen Problem vorbei. Was mit wirklich alternativen Parteien geschieht, sehen wir dieser Tage an der Grundrechtepartei. In den Focus gerückt durch den Rundfunkbeitrag. Hier wird auf Grundlage des Grundgesetzes begründet, doch das mögen die Herrschaften der Etablierten gar nicht. Ist natürlich noch wenig vergleichbar, doch das spiegelt das ganze Ausmaß dieses Systems wieder. Wirkliche Alternativen haben in dem jetzigen System keine Chance, doch die bräuchten wir.

1 Trackback / Pingback

  1. News 26.03.2016 | Krisenfrei

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*