Illusion Wahlen

 

Geh nicht Wählen!!!

Neulich sprach ich in einem meiner Blogeinträge von der Meinung aus dem „Lehrbuch“. Es gibt nur die eine, die eine „Akzeptierte“. Eine Art Wissenschaft. Doch, wie sich es mit den meisten der sog. Wissenschaften verhält, sie werden gelehrt als die eine, aber ob sie tatsächlich stimmt, ist bei weitem nicht bewiesen. Die Rede ist von Wirtschaft, Geschichte, Sozial- und in Teilen der Naturwissenschaft. Wahrlich kann man erkennen, dass nur die eine Meinung in der Gesellschaft seine Anerkennung findet, um es genau zu sagen „finden soll“. Nach diesem Prinzip wird der Mensch permanent zur Wahlurne geschleppt, und natürlich noch zum richtigen Setzen des „Kreuzchen“ genötigt. „Wer nicht wählen geht gibt den falschen seine Stimme“. „Der Falsche“ ist natürlich jede andere, außer die eigene Partei.

Oder, ganz und gar den „Rechten“. Soll ich also CDU oder SPD wählen, nur weil ich gegen „Rechts“ bin? Das wäre wohl ein bisschen sehr weit hergeholt. Gleiches gilt natürlich für die anderen Parteien. Ähnlich der eigene Meinungsbildung.

Diese aktuell vorgegebene Meinung, die vermeintliche „Wissenschaft“, ist dennoch nicht für jeden die richtige. Auf diese eine Meinung hin gibt es sehr wohl einige, die davon profitieren. Doch jeder Wähler sollte sich die Frage stellen, ob er persönlich nach den letzten Wahlen im hohen Maße von seinem „Kreuzchen“ profitiert hat. Nach überhaupt einer Verbesserung wäre demnach zu fragen. Im Zuge der letzten Landtagswahlen kann man das zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht beurteilen, nur negativ erahnen, aber der letzten Bundestagswahl, oder der davor. Mehrwertsteuer 16% oder doch 18%? Übrig bleibt die goldene Mitte. Und ja, meine Fähigkeiten des Rechnens sind durchaus überdurchschnittlich entgegen derer der Politik. Abschaffung der kalten Progression, hinterher konnte man sich diese plötzlich doch nicht mehr leisten. Wahlversprechen sind wie Toilettenpapier, nach dem Geschäft, spült man das am besten schnell der Toilette runter. Lehre Worte, um Veränderung zu predigen, hinterher doch nur zur Tagesordnung zurückzukehren und die Menschen im Regen stehen zu lassen. Ausnahme gibt es natürlich auch. Die Rentner. Um Rentenerhöhungen kommt man doch nicht drumherum, speziell im Jahr der Wahlen. In dieser Altersgruppe liegt die Hauptwählerschaft und die, die sich trotz des Gebrechens doch noch zur Wahlurne schleppen, da man das seit jeher getan hat. Keine Frage, ein Mensch der 45 Jahre hart gearbeitet hat, sollte im Alter noch ein gutes Leben genießen dürfen, ohne Angst vor dem nächsten Tag zu haben oder sogar den Wunsch seines Ablebens zu äußern. Deshalb sind Rentenerhöhung mehr als gerechtfertigt. Die Inflationsraten der letzten Jahrzehnte haben deren Rentenerhöhung aber bei weiten überstiegen. Somit sind diese Menschen doch wieder nur den anderen Verlieren zuzuordnen. Wie man es dreht und wendet, Wahlen haben noch nie die erforderlichen Veränderungen gebracht, auch dem verschuldet, dass die Gewählten gar nicht in dem Maßen Politik entscheiden, wie es die meisten Wähler wohl glauben. Denken sie nur an die Worte Horst Seehofers, der sagte, „Diejenigen, die gewählt werden haben nicht zu entscheiden und diejenigen, die Entscheiden, wurden nicht gewählt.“ Braucht es da noch weitere Begründungen, warum eine Wahl fern ab von jeglicher Realität und der Erhaltung demokratischer Werte dienen soll. Das ist wahrlich ein „Armutszeugnis“ für unsere (Schein)Demokratie und dessen Wahlsystem. Man könnte es aber auch als Ablenkungsmanöver sehen. Die Politik schiebt die Schuld selbstverständlich weiter und weißt jede von sich. Dabei sind es die Politiker, die im hohen Maße an diesem System profitieren, das hier unverblühmt durch Horst Seehofer „kritisiert“ wird. Also eher eine Frechheit, statt einer Einsicht oder einer Lösung. Näher würde das bedeuten, daß die Politik nichts entscheidet, der Gesellschaft keinerlei Nutzen bringt, doch fette Gehälter durch Steuergeld bekommt, und die sich noch erhöht nach ihrem Willen und deren Gier.

Deswegen möchte ich heute eine Initiative ins Leben rufen, die sich gegen die wohlhabende, „angesehene“ und bei weitem einflussreicheren Prominenz stellt, der wir uns kurz vor der Wahl in jeder Werbepause zwischen den „TV-Highlights“ erbarmen müssen.

„Gehe nicht Wählen“

banner-1159238_960_720Gehe nicht Wählen, gib Frieden deine Stimme.
Alle etablierten Parteien folgen hörig den Plänen der Kriegstreiber dieser Welt, immer in dier Hoffnung und dem Wissen, sich selbst dadurch zu bereichern und ihren Platz zu sichern. Kriegstreiber, allen voran den amerikanischen, israelischen Establishment. Eigennutz, Korruption und Egoismus. Jährlich werden Waffen, Munition und anderes Kriegsgerät tonnenweise ins Ausland verschifft. Deutsche Rüstungsunternehmen sind weltweit führend und mitverantwortlich für Leid, Tod und Terror, für mich ohne Zweifel. Echte deutsche Wertarbeit. Nicht mehr als traurige Ironie. Der blutige Terror in Brüssel dieser Tage sollte uns doch endlich die Augen geöffnet haben. Denn, wie man es in den Wald hineinruft, so schallt es auch wieder heraus. Genehmigt werden diese Ausfuhren durch die Bundesregierung und den Bundestag, unsere gewählten „Volksvertreter“. Schön, „Im Namen des Volkes“. Welch herrliche Ironie. Und das in Stein gemeißelt. Mit Hilfe der Wahlen werden diese Waffen, der Terror fälschlicherweise legitimiert. Permanent werden Waffen in Länder wie Saudi Arabien, Katar, Israel oder auch die Türkei geliefert. Länder, die Menschenrecht mit Füssen treten und in der Vergangenheit für Millionen Tote verantwortlich sind. Das israelische Regime bekommt deutsche U-Boote überstellt. Die Gräueltaten gegenüber deren Nachbarländern sind bestialisch und mit nichts zu rechtfertigen. Die Spitze des Eisberges ist die Tatsache, dass den größten Teil dieser Rüstungslieferung nach Israel der deutsche Steuerzahler mit seiner täglichen Arbeit bezahlt. Denn, diese U-Boote bekommt Israel für lau. Ja sie lesen richtig. In Israel werden diese mit Atomwaffen bestückt. Dem schlimmsten, was die Welt auch immer produzieren kann. Wir kommen also bei der Anstrengung um Frieden nicht drumherum, die Machtverhältnisse endlich zu verändern. Die Abkehr von den üblichen Politikern, die ausschließlich ihren eigenen Interessen treu sind, die Abkehr von Multinationalen Konzernen mit Millionengehältern für ihre Vorstände, die ebenfalls grenzenlose Profite zu Lasten der großen Mehrheit bereit sind zu „erwirtschaften“. Auf europäischen Boden deutet sich ein großer Krieg an. Keine Partei stellt sich energisch und aufrichtig der Provokationen, Sanktionen und Aufrüstung gegenüber Russland entgegen. Darüber hinaus unterstützt Deutschland, eigentlich die Politiker mit ihren Parteien und deren Wähler, wissentlich nationalistische und rechtsextreme Gruppen in der Ukraine. Im Fall der Wähler wohl unwissentlich, doch würde man sich informieren und die Propagandaglotze mal einen Moment abschalten und sich darüber hinaus Quellen zuwenden, würde man auch diese Erleuchtung bekommen. Deshalb, Nein zu heutigen Einheitsparteien. All diese Parteien werden an dem Sumpf voller Korruption und Geldgier nichts ändern, weil sie selber dieses System zu verantworten haben und persönlich den größten „Batzen“ einstecken ohne wirkliche Legitimation und Leistung hinter diesen korrupten System . Nein zur Kriegstreiberei der Politik und den Eliten.

desert-tortoise-987972_960_720Gehe nicht Wählen, gib Freiheit deine Stimme.
Schaut man durch die Reihen der etablierten Parteien, findet man keinen Blog, der sich den Plänen der EU-Strategen entgegenstellt, weil sie davon profitieren. Keinen. Auch nicht die AfD. Alle sehen nur in diesem System ihren Wohlstand zu sichern und noch mehr Gelder zu veruntreuen und in die eigene Tasche zu stecken. Aller Tage werden neue Einschnitte in die Freiheit gefordert, Vorratsdatenspeicherung, Überwachung, Bargeldverbot und andere Repressalien. In Frankreich bestehen auch 4 Monate nach dem Terroranschlag von Paris noch Ausgangssperren. Einen Terroranschlag, den der französische Staatspräsident, die Regierung, das Parlament und auch deren Lobby eigens zu verantworten hat, aufgrund zahlreicher Kriegseinsätze, Angriffskriege unter falscher Flagge, Syrien, Mali etc. Rohstoffe und Kolonialisierung, die eigentlichen Gründe, vor allem im Osten und der Mitte Afrikas.
Weg von Frankreich, weniger mörderisch, aber nicht unerwähnt sollte dabei der rechtswidrig erhobene Rundfunkbeitrag bleiben, der über Gerichtsentscheidung begründet wird, die jede Form von Rechtsstaatlichkeit und Demokratie vermissen lassen. Gekauft Richter auf höchster Ebene. Der Erhalt der Meinungsfreiheit sollte das Gebot der Stunde sein. Vielen nicht bewusst, doch sind Zensur und Denunzierungen an der Tagesordnung. Jeder der dem „Lehrbuch“ nicht gleichermaßen folgt, wird mit größter Anstrengung aus der Gesellschaft ausgegrenzt. Demonstrationen sind Verbrechen. TTIP Demonstrationen sind „rechtsradikale Hassveranstaltungen“ gegen Amerika. Nein, ein notwendiges Aufbegehren um die Menschen vor der völligen Unterdrückung zu schützen. 1000 friedlichen Demonstranten stehen häufig ebenso vielen Polizisten gegenüber. Ein Aufbegehren wird eben gar nicht gern gesehen, vor allem nicht, wenn es um Milliarden Erträge der Banken, der Vorstände der multinationalen Konzernen und Fonds geht. Versklavung? Wäre dieser Begriff übertrieben? Schaut man sich so einige Probleme der Zukunft an, denen wir alle ausgesetzt sind, relativiert sich diese Provokation um ein vielfaches. Jeder Otto-Normal muss arbeiten, um sein Geld zu verdienen. Bis zu 60% Abgaben werden auf den monatlichen Lohn fällig. Geht man nicht arbeiten, rutscht man normalerweise in der Gesellschaft ab. Viele haben keine Möglichkeit etwas zu sparen. Lohnt darüber hinaus nicht mehr. Stichwort Negativzinsen. In Verbindung mit einem Bargeldverbot würden diese einer Enteignung gleichkommen. Und, Enteignung ist der Todfeind der Freiheit.
Abgesehen von der handvoll Politiker, die derzeit noch ihre Einwände vor dem Wähler gegen das angesprochene TTIP vorbringen, werden wahrscheinlich aufgrund der Verlogenheit und der korrupten Eigeninteressen alle für TTIP stimmen. Politik wird eben von Geld bestimmt, und wer sich gegen das Kapital richtet, schaufelt sich sein eigenes Grab. Warum sollte man deshalb noch wählen gehen? Es sei denn, man gehört dazu und profitiert in hohem Maße. Solidarität, „Liebe deinen Nächsten“, Mitmenschlichkeit? Die Antwort darf sich jeder selbst beantworten. Nein zu unnötigen Gesetzen, Ausbeutung und „Versklavung“ durch die Politik.

germany-652967_960_720Gehe nicht Wählen, gib einem souveränen Deutschland deine Stimme.
Das Deutschland alles andere als souverän agiert, sollte heute eigentlich jedem klar sein. Wir sind im Grund eine US-Kolonie. Amerika darf seit dem Ende des 2.Weltkriegs schalten und walten auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. „Führende“ Politiker haben dieses Statut schon mehrfach offiziell offengelegt und eingeräumt, ob von der Herrschaft über dem Teich oder aus „eigenen“ Reihen, teilweise wieder Ablenkungsmanöver unserer Politik, um jegliche Schuld von sich zu weisen und dennoch Auszurauben. Der 2+4 Vertrag räumt da nicht annähernd irgendwelche Zweifel aus der Welt, um sagen zu können: Deutschland ist vollumfänglich eigenständig. Zu Zeiten des Mauerfalls haben Manager großer amerikanischer Konzerne, Politiker und Lobbyisten im Besonderen mitgewirkt, den Osten völlig auszuplündern und Staatsunternehmen zu privatisieren. Im Westen Deutschlands schon längst vollzogen. Eigentum und rentable Geschäftsbereiche auszulagern. Vielen scheint das nicht wirklich zu stören. Warum auch, es ist heute dennoch alles vorhanden, was der westliche Raubzug des amerikanischen Establishment so hergibt. Handys, Benzin, Coca Cola und eine ordentliche Portion Pommes und Bürger. Nur leider ist auch Uran vorhanden und jede Menge Drohnen. 2014 waren noch über 42000 amerikanische Soldaten in Deutschland stationiert. Verteilt auf über 250 Militärische Einrichtungen. Die Kosten, die sich auf knapp eine Milliarde € belaufen, zahlt selbstverständlich der deutsche Steuerzahler, so darf man es den jährlichen Bundeshaushalt entnehmen. Auf dem Fliegerhorst Büchel sollen Nuklearwaffen stationiert werden/sein und von Ramstein nahe Kaiserslautern werden von deutschem Boden aus jährlichen tausende Menschen durch Drohnenangriffe getötet. Deutschland ist somit der Dreh- und Angelpunkt für US-Amerikanische Drohnenkriege im Nahen Osten, gebilligt und ausgeblendet durch unsere „legitimen“ Politiker. Was übrigens auch im Bezug auf die neuerlichen Terroranschläge in Brüssel extrem kritisch analysiert werden sollte. Wir müssen also endlich für ein Ende dieser bestialischen Morde einstehen. Bei einem einzigen Drohnenangriff sterben durchschnittlich über 20 unschuldige Menschen. So etwas muss uns klar sein. Also, „Ja“ zu einem souveränen Deutschland und Nein zum amerikanischen Morden vom deutschen Boden aus (ohne diese korrupten und selbstbereichernde Politikkaste). Wir sind nicht verantwortlich für die Taten deutscher Herrscher vor oder im 2. Weltkrieg, als die Führenden der USA auch, so wie sie es heute tuen, Länder erst mit Geld und Waffen unterstützte, um sie später auszurauben und zu besetzen. Immer mit eigenen Interessen und Plänen.

harmony-560630_960_720Gehe nicht wählen, gib der Jugend und den nachfolgenden Generationen deine Stimme.
Die Bundeswehr setzt, unter Oberbefehl der deutschen Kriegsministerin Ursula von der Leihen, auf die Rekrutierung minderjähriger Anwärter zum Kriegsdienst. Wegen „Personalmangel“ wird auch hier nicht Halt gemacht. Junge Menschen sind besonders leichtgläubig und erkennen die Gefahren ihrer Entscheidungen oftmals nicht oder zu spät. Schon in der Mittelstufe wird für einen Dienst bei der Bundeswehr geworben. Kein Mensch sollte die Waffe auf einen anderen richten, wenn sein eigenes Leben durch seinen Gegenüber nicht gefährdet ist. Junge Menschen werden benutzt, ausschließlich um die Interessen der Politik und Kriegslobby umzusetzen. Lügen und Propaganda sind notwendig um den jungen Menschen an der Waffe den Abzug leichter zu machen. Es ist ein perfides und erbärmliches Spiel. Diese Kriegsgelüste müssen beendet und vehement bekämpft werden, was aber mit keiner politischen Führungskraft in Deutschland momentan möglich ist. Außerdem sind die heutigen Vorstände der größten Großkonzerne darauf erpicht, die Welt auszuplündern ohne Rücksicht auf Umwelt, Flora und Fauna. Sämtliche Umweltkatastrophen werden leichtfertig und sogar vorsätzlich mit Unterstützung der Politik in Kauf genommen. Ein treffendes Beispiel ist die Ölförderung in Nigeria. Im Nigerdelta ist die schwerste Umweltkatastrophe durch westliche Ölunternehmen unterstützt duch die Politik dort (Korruption) hervorgerufen wurden, um nur ein Beispiel zu nennen. Oder, Gentechnik verändert auch unsere Gesundheit und bringt schlimme negative gesundheitliche Folgen mit sich. All das wäre die Gefahr eines Freihandelsabkommen mit den Vereinigten Staaten, das unsere Politik höchstmöglich forciert und bewirbt.

exclamation-point-663640_960_720Gehe nicht wählen, setze ein Zeichen.
Wir brauchen ein völliges Umdenken, hin zu einer friedlichen, gerechteren und nachhaltigen Welt.

Schließt euch mir an und unterstützt diese Initiative. Warum sollten wir wählen gehen, ich sehe überhaupt keinen Grund. Ihr etwa?

Marcel L.

  • Amerikas Schattenregierung

    Den „Council on Foreign Relations“ darf man leider als die einflussreichste private Institution des heutigen Imperiums bezeichnen. Er ist das „Verbindungsglied zwischen den großen Konzernen und der Regierung… Die Wichtigkeit dieser Vereinigung für das Verständnis der Grundmotive und Grundlinien amerikanischer Weltpolitik kann kaum hoch genug veranschlagt werden … Dennoch haben die allermeisten Bürger dieses Landes, das sich für das bestinformierte Gemeinwesen aller Zeiten hält, keine Ahnung von der Existenz eines solchen Gremiums …“ (William Domhoff, politischer Wissenschaftler). „Die freie Presse dieses Landes nimmt sich die Freiheit, ein Gremium, in welchem die mächtigsten Männer dieses Landes sich mit Weltpolitik befassen, als […]

  • Der moderne Feudalismus

    Die moderne „Demokratie“ mit all ihrem Rechtssystem ist nichts anderes, als der Fortschritt des Feudalismus des frühen Mittelalters bis in die Anfänge des 19 Jhd. hinein. Gesellschaftlich voran gekommen ist man damit definitiv noch nicht. Nur die Fassade baut sich im Kapitalismus oder auch im Sozialismus, wie man es nun immer auch nennen mag, grundlegend schöner und anmutender auf. Vieles dabei ist bei genauerer Betrachtung schlicht illusioniert. Könnte man aber auch vielleicht nur meinen, denn den Menschen früher mag man Ähnliches erzählt haben. Mit fortschreitender Industrialisierung ist es jedenfalls mehrheitlich die Konsumgesellschaft, die den Menschen höchst freiheitliche Werte vorgaukelt und […]

  • Dieses Europa ist abscheulich

    Die Ereignisse der letzten Tage in Spanien haben gezeigt, was das politische Demokratieversprechen in Europa wirklich wert ist. Zweifelsohne: Nichts. Es ist schlicht traurig und enttäuschend mit welcher Gewalt dieser Tage gegen den Willen vieler Menschen vorgegangen wird. Deutlich wird, es gibt leider keine gemeinschaftlichen Werte in Europa. Und wenn sie noch so umhergepredigt werden. Der Sozialismus, der Frieden, die Gerechtigkeit oder das Miteinander. Es ist alles gelogen. Die Politik treibt tiefe Gräben in die Gesellschaft auf Grund ihres starren Egoismus. Sie riskiert Aufstände und Kriege, Gewalt und Leid, will aber ihre Fehler nicht erkennen. Machtbesessen ist die Politik eine […]

  • Eine Prise vom Nationalismus

    Das Referendum in Spanien bringt natürlich auch Stimmen hervor, die den Katalanen blinden Egoismus und vor allem auch sturen Nationalismus vorwerfen. In der Tat hat diese Haltung schon gravierende Probleme in der Vergangenheit hervorgebracht, doch kann man nicht einfach davon absehen, die Entwicklungen im Vorfeld zu betrachten. Auch wird dieser all zu oft gezielt kalkuliert manipuliert und gesteuert eingesetzt. Ebenso verwerflich wie fremden Menschen mit anderer Nationalität, Hautfarbe oder Sprache einem blinden und stumpfen Hass entgegenzubringen, ist es aber einfachen Menschen mit individuellen Bedürfnissen und grundlegenden Ängsten und Bedenken diese Charaktereigenschaften unbegründet anzuheften. Hier wiederum geht’s nicht darum Grenzen zu […]

  • Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien

    Ein Kommentar Ich bin gerade wirklich fassungslos. Da ich die Entwicklung nun schon lange verfolge, bin ich mir bewusst über die möglichen Auswirkungen eines derartigen politischen Versagen, welches die Menschen mehr und mehr unzufrieden sein lässt. Die Menschen erfahren mehr und mehr Repressionen von staatlicher Seite, was sie nicht mehr bereit sind hinzunehmen. Gerade das haben wir ebenfalls bei der deutschen Bundestagswahl gesehen. Das Resultat einer aufstrebenden rechten Partei, wie der AfD ist auf die gesellschaftliche Unzufriedenheit zurückzuführen und spiegelt einen tiefen Vertrauensverlust in die Politik an sich wieder, die hinter uns liegt. Die deutsche Presse will immer weiß machen, […]

  • Politische Haushaltspolitik im Krisenmodus

    Ein objektives und reflektierendes Bild über die derzeitigen Querelen im internationalen Währungskampf ist vor allem für Außenstehende kaum möglich. Die eigenen Positionen am „Markt“ und innerhalb der Gesellschaft werden mit allen Kräften verteidigt. Dabei strahlt auf europäischer Seite all zu oft die generell tiefe Ablehnung gegen die Hegemonie des us-amerikanische Dollars über allen Sichtweisen und Einschätzungen. Schlicht alle Länder haben aber eines gleich, sie leiden an einer unaufhaltsamen Staatsverschuldung und laufen permanent im Krisenmodus. Allen gemeinsam sind leeren Renten- und Pensionskassen aufgrund einer gravierenden Korruption durch eine höchst verwerfliche Politik. Anzumerken sei dem noch, dass das Bild Chinas im Windschatten […]

  • Der übersehene Wohlfahrtsstaat

    Während sich der Großteil der Masse auch weiterhin mit Scheingefechten und unsinnigen Debatten durch die Politik beschäftigen lässt, sich vor allem auch gegen die „Reichen“ zu positionieren, wuchert vor allem der Staatsapparat munter vor sich hin. In den neuen Bundestag ziehen 78 Abgeordnete zusätzlich ein als bisher, um auf insgesamt 709 Sitze zu kommen. Die meisten Wähler dürften vor allem in den Überhangmandaten eine demokratische und notwendige Säule dieses (demoralisierten) Wahlsystems erkennen, letztlich ist das aber nur einem grundlegend völlig pervers überteuerten System zu verdanken. Vor allem auch anhand eines brüsseler Wohlfahrtsapparates wird ein zwangsweise in seiner Gänze unfinanzierbares System […]

  • Gerechtigkeit als gesellschaftspolitische Mogelpackung

    Die staatlich autoritäre Kontrolle und Plünderung hält bzw. verstärkt sich auch allen voran dadurch, eine aktive Spaltung der Gesellschaft erfolgreich zu realisieren. In der allgemeinen Meinung hält sich tief verankert die Prämisse, dass ausschließlich der Staat in seiner Position als Regulierungsexekutive dazu fähig ist, wachsende gesellschaftliche Unterschiede zu beseitigen. Das eben das nicht der Fall ist, sondern eher das Gegenteil in Frage kommt, wird anhand den Ergebnissen staatlichen Handelns, ein ausbleibender gesellschaftlicher Aufschwung, aber wachsende Unzufriedenheit, überaus deutlich. Die negativen Ergebnisse werden jedoch äußerst erfolgreich anderen, fremden Sachgebieten (Demographie, Digitalisierung, Fachkräftemangel etc.), wenn auch ebenso kritisch zu betrachten – keine […]

  • Noch eine Wahlanalyse

    Der Dax ist gefallen, währenddessen Edelmetalle gestiegen sind. Gleichzeitig ist auch der Dollar gegenüber dem Euro gestiegen und leitet scheinbar einen lange prophezeiten Trendwechsel ein. Die Wahlgewinne für die AfD innerhalb Europas sind wesentlich dafür verantwortlich. Dieser Tage vollzieht sich ein grundlegender politischer Wandel. Merkwürdigkeiten gibt es dennoch, dass Deutschland mit schlechten Beispiel voran zu gehen hat. Die Korrelation hinsichtlich Gold und dem Dollar mit steigenden Werten beider Investments sind maßgeblich für ein fortschreitendes Kippen der Stimmung in der Wirtschaft und an den Finanzmärkten aus politischen Gründen. Die lang herbeigeredete Korrektur an den Märkten rückt scheinbar näher. Dennoch wird ein […]

  • „Unregierbar“ vertritt die falschen Analysen

    Kaum 12 Stunden waren vergangen, da wurde Deutschland stur dem implementierten System folgend, eine Unregierbarkeit nach der Bundestagswahl attestiert. Damit wird pauschal das Funktionieren eines gegenwärtigen staatlich politischen Systems, vor allem aber auch eines gesellschaftlichen Ordnungsprinzip, ausschließlich durch die Existenz einer Regierung bzw. alleinigen Herrschaft begründet, ohne auch nur ansatzweise bessere Alternativen dahingehend in Betracht zu ziehen. Dabei wird paradoxerweise grundlegend an anderer Stelle stets mangelndes Demokratieverständnis beklagt. Gerade keine absolute Mehrheit zu haben, sollte aber eigentlich den Auftrieb geben, fortwährend einen Konsens finden zu (dürfen) müssen und die zwingend notwendige Kooperation anzustreben, hochgehaltene Werte wirklich zu beweisen und den […]

6 Kommentare

  1. JA WÄHLEN IST TOTALE VERARSCHE. ICH VERMUTE SCHON SEHR LANGE WAHLBETRUG. IM NETZ GELESEN. WAHLKABINEN MIT WASSERLÖSLICHEN BLEISTIFTEN, ZUR LANDTAGSWAHL. DAS IN DEUTSCHLAND. IST WIEDER EIN WUNDERBAHRER KOMMETAR VON IHNEN.

  2. Falsche Taktik da es IMMER ’normal‘-Wähler geben wird!
    Alternative: UNGÜLTIGE Stimmzettel abgeben, malt ’nen Smiley drauf o.ä.
    Das wird die Anzahl der Wahlverweigerer deutlicher zeigen!

    • Das klingt für mich unlogisch. Sicherlich wird es ihre angesprochenen „normal“ Wähler geben. Vor allem die, die ich angesprochen habe, die Älteren, die Rentner. Die Wählen meist aus Tradition, Gewohnheit etc. und dann auch noch immer die selbe Partei. Weil diese auch dem politischen und wirtschaftlichen Wahnsinn oftmals nicht mehr hinterherkommen. Außerdem, wie gesagt, Rentenerhöhung meiner Meinung nach auch als Stimmenkauf. An der Wahlbeteiligung erkennt man ganz klar, wer sich noch die Mühe macht zur Wahlurne zu laufen oder nicht, auch die Wahlverweigerer. Sollte die Wahlbeteiligung unter 20% fallen, sieht man, daß die Wähler nicht mehr zufrieden sind. Und ob die ungültigen Stimmzettel aus taktischen, schönrechnerischen Gründen zur Wahlbeteiligung dazugerechnet werden, kann im Grund keiner sagen, außer die, die das dann eventuell fälschen. Also für mich macht das keinen Sinn, seinen Protest kann man auch anders ausdrücken, da braucht man diesen Betrug nicht auch noch mitzumachen. Aber das ist meine Meiung. Bei den letzten Wahlen hat es immer wieder Unregelmäßigkeiten gegeben, als Stimmzettel falsch ausgezählt wurden und es darüber hinaus noch öffentlich wurde. Das mit dem smiley ist ne schöne Aktion, aber bewirkt meiner Meinung nach nichts, kommt dem gleich gar nicht hinzugehen, da spart man seine Zeit für sinnvolleres. Und ja, es gibt auch immer „normale“ Wähler, die meinen die müssten zur Wahl gehen, wegen einer „rechten Panikmache“, der falschen Partei, die man doch wählt, wenn man nicht geht. Wie gesagt, für mich fern ab der Realität. Laßt es darauf ankommen, vielleicht haben dann wenigstens mal alle den Arsch in der Hose ins Parlament zu stürmen und die rauszuschmeißen. Aber Aufgrund unserer Undemokratie wird sowas eh nicht vorkommen. Stichwort Bundesverfassungsgericht etc, da wird man sich was einfallen lassen. Also laßt euch sowas nicht einreden. Manipulation und Hyperaktionismus. lg

  3. Wir können froh sein, dass es noch Wahlen gibt. Sollte die Graswurzelbewegung weiter an Dynamik gewinnen, könnte es duchaus sein, dass Wahlen aus welchem Grund auch immer, am wahrscheinlichsten wegen „Terrorgefahr“ , vorübergehend und das heisst unbefristet, ausgesetzt werden. Die Herrschenden haben sich noch nie um das Volk gekümmert; es ging Ihnen am Allerwertesten vorbei.
    Wir sind mitten im Kampf Freiheit versus Sozialismus, insbesondere was den sozialistischen Block EUSA betrifft.

    • Was aber wäre der Unterschied zwischen Wahlen und keinen Wahlen. Eine Wahl hat in der Vergangenheit nur selten etwas verändert. Sollte es ein wirkliches Umdenken geben, was ich sehr hoffe, wird es nicht (nur) mit Wahlen an Erfolg gewinnen. Eher tragen Wahlen wenig dazu bei. Das werden wir bei der AfD noch bemerken. Außerdem wird man es nicht zulassen eine wirkliche Alternative zu etablieren, aber davon ist die AfD sowieso sehr weit entfernt. Nämlich, das einzige, was diese von den anderen Unterscheidet, ist das Denken in nationalistischen Mustern. In einem gewissen Maße kann man das Befürworten, doch auch das geht am eigentlichen Problem vorbei. Was mit wirklich alternativen Parteien geschieht, sehen wir dieser Tage an der Grundrechtepartei. In den Focus gerückt durch den Rundfunkbeitrag. Hier wird auf Grundlage des Grundgesetzes begründet, doch das mögen die Herrschaften der Etablierten gar nicht. Ist natürlich noch wenig vergleichbar, doch das spiegelt das ganze Ausmaß dieses Systems wieder. Wirkliche Alternativen haben in dem jetzigen System keine Chance, doch die bräuchten wir.

1 Trackback / Pingback

  1. News 26.03.2016 | Krisenfrei

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*