In tiefer Trauer

 

Hinsehen anstatt Wegsehen

Grausamer Terror in Brüssel am 22. März 2016. Analysen ohne jegliche Selbstkritik. Leere Worte ohne Reue für die eigenen Taten und Entscheidungen. Wieder nur plumpes Krisenmanagement anstatt wirklicher, echter Prävention. „Frieden“ sollte das Wort des Tages heißen. Endlich Frieden. Weit gefehlt, neue Regeln und Gesetze, Drohungen anstatt endlich inne zu halten und an seiner eigenen Einstellung zu zweifeln. Der neue Verkaufsschlager: Ein Ratgeber „Wie verhalte ich mich während eines Terroranschlags“. Ist die Welt noch ganz bei Sinnen? Vor allem, sind es die Menschen, die uns vermeintlich „regieren“? Ich glaube nicht.

Die Welt läuft völlig aus dem Ruder. Diese Tatsache mußten wir erneut eigens schmerzlich erfahren. Die Opfer viel mehr als jene andere. Jene, die denken und hinausposauen, sie wurden persönlich angegriffen. Warum eigentlich nicht? Wer sind die Verletzten, die Verängstigten und die, die um ihr Leben liefen? Unschuldig und in gewissen Maßen fern von diesem System der Gewalt und des Krieges. Eine Frage bleibt bis dato völlig offen: Warum, warum verlieren Menschen die Achtung vor der Menschheit, vor ihren Mitbürgern und der Gesellschaft. Mit Sicherheit nicht auf Grund ihrer Religion oder ihrer Herkunft. Warum sind es mitunter Menschen, aus dem Nahen Osten, aus dem arabischen Raum, Westasien, die nach Europa einwandern, um hier bestialische Terroranschläge zu verüben, bei denen dutzende unschuldiger Menschen auf grausame Art und Weise ihr Leben verlieren, andere schwerst verletzt werden. Kann es doch vielleicht sein, weil auch der Westen in deren Heimatländer selbige Terroranschläge verübt, bombadiert und mordet, ohne an unschuldige Opfer zu denken, ohne Reue und Wiedergutmachung? Falls sowas überhaupt möglich ist. Nur Verurteilung und Diktat. Auge um Auge. Leider. Ich denke, jeder wird zu dem gemacht, der er heute ist, daß darf keinesfalls und niemals eine Entschuldigung sein, dennoch, wir müssen verstehen, werden wir diese Poltik und Wirtschaft der Kriegstreiberei, Ausbeutung und Knechtschaft weiterhin in der Art unterstützen, wie wir es die letzten Jahre, ohne jeglichen Widerstand gemacht haben, wird es auch unseren Alltag bestimmen, Menschen im Fernsehen sterben zu sehen. Bewahre, auch selbst involviert sein. Menschen, die jedem näher stehen, als er denkt. Ich behaupte, daß nur die wenigsten in Gedanken bei den Verwanden, Freunden, Kindern und Eltern, oder bei den Opfern selber waren, als daß nur wieder die Schlagzeile, die Sensation im Vordergrund stand. Erstens wäre es die Pflicht gewesen, endlich aufzuklären, aufzuklären über die Ungerechtigkeit, die Hintergründe dieser Taten. Den Krieg, der, jawohl, der vom Westen ausgeht. Den Vorhang vor den unmenschlichen und räuberischen westlichen Interessen endlich fallen zu lassen. Seine Vorgesetzten zu verraten und des Gewissens zu wahren. Doch sucht man größtenteils Gewissen vergebens. Die westlichen Staaten haben eine immens große Mitschuld an diesen Terroranschlägen. Waffen, Ausrüstung, Munition, Teile dieser Bomben, all das kommt größtenteils aus westlichen Industrieproduktionen. Der Punkt ist, man sollte sich aus den Konflikten dieser Welt heraushalten, neutrale Positionen einnehmen und die Gier nach grenzenlosen Reichtum ablegen. Bezahlen oder verzichten. Nur so kann das eigene Volk geschützt werden. Volkerverständiung, Respekt und ehrliche Einsichten. Leider wird man von Seiten unserer Politik diesen tragischen Tag, über die westliche Welt hinaus, nutzen, um noch mehr Hass, Intoleranz und Grausamkeiten zu schüren. Doch, das dürfen die Menschen nicht zulassen. Man wird die Ungleichheit nicht besiegen können, das ist auch gar nicht zielführend, doch leben und leben lassen. Toleranz ist wichtiger denn je, doch nicht entgegen Kriegstreiber, Terroristen, Tyrannen und heuchlerische, verlogene Politik, sowie deren Strippenzieher. Menschen über unsere Freundschaften, Familien und Bekanntschaften hinaus, dürfen uns eben nicht egal sein. Der Tellerrand führt über europäische Grenzen hinaus, und über diesen müssen wir schauen. Krieg wird nicht mit Krieg zu bekämpfen sein, solch ein Primatendenken haben ausschließlich die Politk, Rüstungslobby und Imperialisten. Doch die Vergangenheit und Gegenwart sollte uns längst Gegenteiliges bewiesen haben. Und dafür heißt es jetzt einzustehen. Vor allem die Medien sollten endlich ihrer Aufgabe bewußt geworden sein und nachgehen, der Knall war deutlich unüberhörbar. Sollte man ein bißchen Menschlichkeit, Verstand und Nächstenliebe in sich tragen, wird man diesen Tag nicht zugunsten neuer Interventionen und Kriegen wenden können und dürfen. Aber was ist schon von den pariser Anschlägen übriggeblieben, als der Glaube und die Vertuschung, mit einem Polizeistaat, einer Vorratsdatenspeicherung und irgendwelchen Geheimdiensten könne man die Menschen schützen. Und das nicht mal mit wahrhaftigen und ehrlichen Absichten. Auch damals hatte man noch am selben Abend für Krieg getrommelt und den bereits stationierten Truppen den Einsatzbefahl gegeben, für andere Interessen, gegen andere Gruppen. Heuchelei und Lügen ist deren großes Geschäft. Die Lösungen liegen im Denken und Verhalten der Menschen selbst, die die ausschließlich die anderen für alles verantwortlich machen.

candlelight-337560_960_720In Trauer mit den Opfern und deren Angehörigen. Den vielen Verletzten schnelle Genesung und Stärke für die zukünftigen Tage ihres Lebens.

Marcel L.

  • Politische Arroganz führt zwangsweise ins Chaos

    Freilich muss man denen beipflichten, die sich dafür aussprechen eine Partei wie die AfD grundlegend verhindern zu müssen. Vor allem, wenn sie anschließend noch dazu aufrufen, dann besser doch nicht wählen zu gehen, was schlussendlich dennoch den gegenteiligen Effekt haben dürfte. Mag es gewollt sein oder eben nicht. Der Zusammenhang ist dennoch in weiten Teilen nicht ausschließlich richtig und bei genauerer Betrachtung nachvollziehbar. Nun ja, die selben Worte könnte man nämlich den anderen Parteien auch beipflichten, denn wieder wird man aus dem katastrophalen Vertrauensverlust großer Gesellschaftsteile in die derzeitige Politik keine sinnvollen und dringend nötigen Konsequenzen ziehen, eine echte Demokratie […]

  • Die Islamophobie der Alternativen

    Die AfD wird es ausschließlich durch eine gesellschaftlich propagierte tiefe Ablehnung gegen den Islam in den Bundestag schaffen. Fakten und Hintergründe zu dieser neu entwickelten „Protestpartei“, aber in Wirklichkeit das derzeitige (westliche) System beinhaltend, scheinen grundlegend nicht zu interessieren. Unsere mitunter größte Gefahr ist insofern, die mediale und politische Leichtfüßigkeit, gesellschaftliches Bewusstsein negativ zu beeinflussen. Die nahe Geschichte zeigt auf dramatische Art und Weise, welche Entwicklung dieser elitäre Einfluss, auf den Weltfrieden nehmen kann. Gegenwärtig kann man eine gefährliche Hetze gegen überwiegend muslimische Länder beobachten, die nur wenig Objektivität beinhaltet. Vor allem aus der Tatsache heraus, dass die Israellobby innerhalb […]

  • Wahltag ist Zahltag

    „Wahltag ist Zahltag.“ Dabei steht vor allem deutlich fest, wer die Zeche (in den nächsten 4 Jahren) für die anhaltend elitäre Politik zahlen muss, aber auch für die grenzenlose Naivität und Verbohrtheit der neuen und alten Wählerschaft. Am heutigen Sonntag soll es doch Sch… regnen. Letztlich kann nur somit der Wähler seine Zukunft eben nicht den anderen überlassen und daheim bleibend die Wahllokale meiden. Den direkten Parteienmitgliedern scheint dahingehend sowieso nicht mehr zu helfen sein. Es ist bewiesenermaßen völlig egal, welchen Namen der (einen) Partei man wählt, letztlich wählt man das völlig selbe System mit dem völlig gleichen Klientel von […]

  • Der moralische Niedergang des öffentlich rechtlichen Rundfunks

    Es ist schon eine perfide Strategie die unrühmlichen mafiösen Taten einer unrechtmäßigen Bereicherung zum Nachteil großer Teile der Bevölkerung auf eine Neiddebatte in der Gesellschaft herunterzubrechen, wie es Tom Buhrow versucht hat. Das individuelle moralische Versagen wird somit seinen gesellschaftlichen Gegnern unterstellt und an diese in einer völlig verdrehten Art weitergegeben. Doch „Neid“ stellt wohl kaum die Tatsache dar, auf die sich Intendanten, wie Buhrow in ihrer Rechtfertigung berufen dürfen, denn grundlegend wird es ihm nicht gegönnt, weil er vor allem einen „sau“ schlechten Job macht, sich an keinerlei Vorgaben und Verpflichtungen einer unabhängigen, wahrhaftigen und umfassenden Berichterstattung an die […]

  • Hoffnungslos verwählt

    Politisch passiert hier immer noch nichts zufällig. Wir stehen vor gravierenden gesellschaftlichen Verwerfungen und Konflikten. Das wird vor allem in der heißen Phase des Bundestagswahlkampf und übergeordnet an den bürgerlichen Reaktionen auf die europäischen zentralistischen Pläne, deren „Rettungsprogramm“, deutlich. Viele befürchten eine noch tiefergreifendere systemische Krise, doch die Entwicklung bis dahin scheint dabei völlig vernebelt. Vor allem die politischen Ursachen sind in der Gesellschaft stellenweise deutlich wenig erfasst. Für die einen ist es aber eine existentielle Krise des Sozialismus, für die anderen der jähe Höhepunkt des umfassenden kapitalistischen Streben. Derart Begrifflichkeiten propagieren permanent unterschiedliche Facetten und Auffassungen schon in sich. […]

  • Der staatliche Kollaps

    Das anberaumte stete und zwanghafte Wirtschaftswachstum, vor allem die damit eng verbundene unbegrenzte Schöpfung von Buchgeld (oder Schuldgeld), wird letztendlich seine Tribute fordern (müssen). Die Geldmittel sind heute fast ausschließlich noch durch Schulden und Schuldscheine gedeckt, die letztlich nur ein Zahlungsversprechen in die Zukunft an sich tragen. Alte Kredite werden durch neue Schuldverschreibungen abgelöst, ohne auch nur ansatzweise einer Kredittilgung (Ausnahme Zinstilgung) beizukommen. Vor allem die Regierungen der hochverschuldeten Staaten (annähernd ohne Ausnahme) bedienen sich dieser maßlosen Tugend. Die Schulden, oder dem vorher genannten zugrunde liegend „gerade mal“ (aber in erheblichen Umfang) die Zinsen, müssen durch erhobene Steuern und veräußerte […]

  • Wahlperioden verkürzen

    Entgegen der derzeitigen Forderungen und Pläne, augenscheinlich aller Beteiligten im deutschen Bundestag, (dahingehend scheint man sich wieder mal einig), sollte es eher daran sein, die Wahlperioden zu verkürzen, als auch die Wahlen zu vereinfachen und vor allem die Wahlkämpfe abzuschaffen, somit als demokratisch rückständig und unzweckdienlich entfallen zu lassen, als jene politische „Ruhephase“ der Darsteller auf 5 Jahre zu verlängern. Da der Wahlkampf gefühlt sich sowieso mehr als ein Jahr zäh veranstaltet, tatsächliches politisches Handeln dem Stillstand innerhalb dieser Zeit erlegen scheint, könnte man beispielsweise eine 2 jährige Amtsperiode aller besetzbaren Posten in der Politik, dahingehend (effektiver) gleich zur gesellschaftlichen […]

  • Die Vorherrschaft auf dem eurasischen Kontinent

    Das eurasische Schachbrett – Eine Analyse Um die us-amerikanische Herrschaftsallüren sicherzustellen, gilt es natürlich vor allem auf dem eurasischen Kontinent die Vormachtstellung zu behaupten und auszubauen, so dass die eine Weltordnung etabliert werden kann. Oberflächlich betrachtet mutet der Plan, mit dem vor allem der kürzlich verstorbene Zbigniew Brzezinski aufleuchtete, weniger aggressiv an, als das die politischen Ziele und Handlungen der USA stetig konstruiert, nun mal auch teilweise praktiziert werden. (Anm.: Die angeführten Auszüge und Textpassagen stellen Strategien aus Brzezinskis Buch zur imperialistischen Geostrategie der USA dar.) Sogar von einer „Weltgemeinschaft“ mit fundamentalen menschlichen Interessen und einer wirksamen Zusammenarbeit ist die […]

  • Die politische Agenda schützt keine Menschen

    In den amerikanischen Medien gibt es selbstverständlich erneut Stimmen, die vordergründig eine vom Menschen gemachte Klimaerwärmung für den Hurrikan und die enormen Schäden dieser „Naturkatastrophe“ verantwortlich machen. Dabei scheinen schon bei genauer Betrachtung die Begrifflichkeiten völlig falsch gewählt zu sein, denn was der Mensch als Katastrophe dahingehend bezeichnet, spiegelt ausschließlich sein eigenes und nützliches Bild von der ihm gewillt treu ergebenen Natur wieder, vergisst aber all zu oft völlig natürliche Gegebenheiten und Gewalten, die durch spezielle Wetterlagen, Verschiebung der kontinentalen Platten oder der natürlich Zusammensetzung der Erdkruste einen normalen Ablauf eines komplexen Systems darstellen. Und das seit jeher. Von der […]

  • Digitalisierung hat zwei Seiten

    Mit allen bezeichnenden Vorzügen der Digitalisierung, steigt auch die Gefahr des massenhaften, digitalen Datenmissbrauchs. Eben das sollte bei aller Euphorie für Zukunftstechnologien auch bedacht sein, denn letztlich sollte jeder selbst Sorge dafür tragen, seine persönlichen Daten über Geldgeschäfte, Kontoführung bis hin zum Internetauftritt oder sogar Fahrzeugsteuerung geschützt zu wissen. Wenn dies mit persönlichen und individuellen Einschätzung nicht vereinbart werden kann, ist es nur legitim, sich auch persönlich dem gesellschaftlichen Aufbruch in ein neues Zeitalter zu verschließen, gegebenenfalls Dinge abzulehnen ohne dafür grundlegend verurteilt bzw. zum Gegenteil verpflichtet zu werden. Es sollte jedem frei stehen, sich seiner persönlichen Entfaltung nach, auch […]

3 Kommentare

  1. DANKE FÜR IHREN WUNDERBAREN KOMMENTAR. ICH SAGE NUR. TERROR KOMMT IMMER VON DEN STAATEN. IMMER : WESTLICHE MISTHAUFEN-MÖRDERPOLITIK.

  2. Da braut sich aber noch viel mehr zusammen. 3 Artikel von heute, die zeigen wo es lang gehen könnte:
    1.) http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/udo-ulfkotte/geheimdienste-zum-terror-in-bruessel-was-deutsche-leitmedien-den-buergern-an-hintergruenden-verschw.html
    Das soll eine Übung gewesen sein und demnächst kommen schmutzige Bomben zum Einsatz, wenn man den Informationen und Informanten von Dr. Udo Ulfkotte Glauben schenkt. Wir sind zum Zuschauen verdammt und haben keinen Einfluss auf die kommenden Dinge.
    2.) http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/markus-gaertner/tv-standpauke-fuer-die-politik-dann-kommt-wirklich-eine-revolution-.html
    Klare Worte der Richterin über das Establishment. Leider bestätigt das auch Armstrongs Graswurzelbewegung, die ja bekanntlich global ist. Freiheit versus Sozialismus.
    3.) http://de.gatestoneinstitute.org/7671/merkel-einwanderungspolitik
    „Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat geschworen, ihre Einwanderungspolitik der offenen Tür fortzusetzen – trotz schwerer Verluste bei den jüngsten Landtagswahlen, die weithin als Referendum über just diese Politik betrachtet wurden.“
    Dem Chaos und der Anarchie wird weiter Tür und Tor geöffnet. Eine explosive Mischung aus Religionskrieg, Bürgerkrieg und Totalitarismus ist meiner Meinung nach im Anmarsch. Ich wüsste nicht wie all unsere Probleme, die genannten und noch einige mehr, intelligent und friedvoll gelöst werden sollen, insbesonders mit den derzeitigen politischen Eliten. Das Gegenteil wird aller Voraussicht nach passieren.

    Der einzige Hoffnungsschimmer, wenn auch mit etwas Unbehagen wäre der, dass in den USA Donald Trump tatsächlich der nächste US Präsident wird. Das könnte eine Signalwirkung auf globaler Ebene lostreten, vorausgesetzt er setzt das bestehende Establisment schachmatt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*