In tiefer Trauer

 

Hinsehen anstatt Wegsehen

Grausamer Terror in Brüssel am 22. März 2016. Analysen ohne jegliche Selbstkritik. Leere Worte ohne Reue für die eigenen Taten und Entscheidungen. Wieder nur plumpes Krisenmanagement anstatt wirklicher, echter Prävention. „Frieden“ sollte das Wort des Tages heißen. Endlich Frieden. Weit gefehlt, neue Regeln und Gesetze, Drohungen anstatt endlich inne zu halten und an seiner eigenen Einstellung zu zweifeln. Der neue Verkaufsschlager: Ein Ratgeber „Wie verhalte ich mich während eines Terroranschlags“. Ist die Welt noch ganz bei Sinnen? Vor allem, sind es die Menschen, die uns vermeintlich „regieren“? Ich glaube nicht.

Die Welt läuft völlig aus dem Ruder. Diese Tatsache mußten wir erneut eigens schmerzlich erfahren. Die Opfer viel mehr als jene andere. Jene, die denken und hinausposauen, sie wurden persönlich angegriffen. Warum eigentlich nicht? Wer sind die Verletzten, die Verängstigten und die, die um ihr Leben liefen? Unschuldig und in gewissen Maßen fern von diesem System der Gewalt und des Krieges. Eine Frage bleibt bis dato völlig offen: Warum, warum verlieren Menschen die Achtung vor der Menschheit, vor ihren Mitbürgern und der Gesellschaft. Mit Sicherheit nicht auf Grund ihrer Religion oder ihrer Herkunft. Warum sind es mitunter Menschen, aus dem Nahen Osten, aus dem arabischen Raum, Westasien, die nach Europa einwandern, um hier bestialische Terroranschläge zu verüben, bei denen dutzende unschuldiger Menschen auf grausame Art und Weise ihr Leben verlieren, andere schwerst verletzt werden. Kann es doch vielleicht sein, weil auch der Westen in deren Heimatländer selbige Terroranschläge verübt, bombadiert und mordet, ohne an unschuldige Opfer zu denken, ohne Reue und Wiedergutmachung? Falls sowas überhaupt möglich ist. Nur Verurteilung und Diktat. Auge um Auge. Leider. Ich denke, jeder wird zu dem gemacht, der er heute ist, daß darf keinesfalls und niemals eine Entschuldigung sein, dennoch, wir müssen verstehen, werden wir diese Poltik und Wirtschaft der Kriegstreiberei, Ausbeutung und Knechtschaft weiterhin in der Art unterstützen, wie wir es die letzten Jahre, ohne jeglichen Widerstand gemacht haben, wird es auch unseren Alltag bestimmen, Menschen im Fernsehen sterben zu sehen. Bewahre, auch selbst involviert sein. Menschen, die jedem näher stehen, als er denkt. Ich behaupte, daß nur die wenigsten in Gedanken bei den Verwanden, Freunden, Kindern und Eltern, oder bei den Opfern selber waren, als daß nur wieder die Schlagzeile, die Sensation im Vordergrund stand. Erstens wäre es die Pflicht gewesen, endlich aufzuklären, aufzuklären über die Ungerechtigkeit, die Hintergründe dieser Taten. Den Krieg, der, jawohl, der vom Westen ausgeht. Den Vorhang vor den unmenschlichen und räuberischen westlichen Interessen endlich fallen zu lassen. Seine Vorgesetzten zu verraten und des Gewissens zu wahren. Doch sucht man größtenteils Gewissen vergebens. Die westlichen Staaten haben eine immens große Mitschuld an diesen Terroranschlägen. Waffen, Ausrüstung, Munition, Teile dieser Bomben, all das kommt größtenteils aus westlichen Industrieproduktionen. Der Punkt ist, man sollte sich aus den Konflikten dieser Welt heraushalten, neutrale Positionen einnehmen und die Gier nach grenzenlosen Reichtum ablegen. Bezahlen oder verzichten. Nur so kann das eigene Volk geschützt werden. Volkerverständiung, Respekt und ehrliche Einsichten. Leider wird man von Seiten unserer Politik diesen tragischen Tag, über die westliche Welt hinaus, nutzen, um noch mehr Hass, Intoleranz und Grausamkeiten zu schüren. Doch, das dürfen die Menschen nicht zulassen. Man wird die Ungleichheit nicht besiegen können, das ist auch gar nicht zielführend, doch leben und leben lassen. Toleranz ist wichtiger denn je, doch nicht entgegen Kriegstreiber, Terroristen, Tyrannen und heuchlerische, verlogene Politik, sowie deren Strippenzieher. Menschen über unsere Freundschaften, Familien und Bekanntschaften hinaus, dürfen uns eben nicht egal sein. Der Tellerrand führt über europäische Grenzen hinaus, und über diesen müssen wir schauen. Krieg wird nicht mit Krieg zu bekämpfen sein, solch ein Primatendenken haben ausschließlich die Politk, Rüstungslobby und Imperialisten. Doch die Vergangenheit und Gegenwart sollte uns längst Gegenteiliges bewiesen haben. Und dafür heißt es jetzt einzustehen. Vor allem die Medien sollten endlich ihrer Aufgabe bewußt geworden sein und nachgehen, der Knall war deutlich unüberhörbar. Sollte man ein bißchen Menschlichkeit, Verstand und Nächstenliebe in sich tragen, wird man diesen Tag nicht zugunsten neuer Interventionen und Kriegen wenden können und dürfen. Aber was ist schon von den pariser Anschlägen übriggeblieben, als der Glaube und die Vertuschung, mit einem Polizeistaat, einer Vorratsdatenspeicherung und irgendwelchen Geheimdiensten könne man die Menschen schützen. Und das nicht mal mit wahrhaftigen und ehrlichen Absichten. Auch damals hatte man noch am selben Abend für Krieg getrommelt und den bereits stationierten Truppen den Einsatzbefahl gegeben, für andere Interessen, gegen andere Gruppen. Heuchelei und Lügen ist deren großes Geschäft. Die Lösungen liegen im Denken und Verhalten der Menschen selbst, die die ausschließlich die anderen für alles verantwortlich machen.

candlelight-337560_960_720In Trauer mit den Opfern und deren Angehörigen. Den vielen Verletzten schnelle Genesung und Stärke für die zukünftigen Tage ihres Lebens.

Marcel L.

  • Ein „bedingungsloses“ Grundeinkommen ist keine Option

    Was ist nun tatsächlich dran an den Überlegungen hinsichtlich eines bedingungslosen Grundeinkommen? Da es nun scheinbar schon seit 80 Jahren immer wieder breit diskutiert wird und Ansätze dahingehend erstellt werden, liegt es nahe, dass die gesellschaftliche und individuelle Finanzierung auch weiterhin ohne ein „Bürgergeld“, negative Einkommenssteuer oder ein staatlich finanziertes Grundeinkommen auskommt. Ja möglicherweise gar kein Wille besteht gesellschaftliche Unterschiede, Schwierigkeiten oder Nöte auszugleichen, denn dann wäre vor allem auch der eigene Wohlstand der Politik in Gefahr. Regiert es sich doch besser mit gesellschaftlichen Konflikten und einer Aggression gegen Hartz 4ler oder andere Empfänger von individuellen staatlichen Leistungen. Schon heute […]

  • Globale Verschuldung bei 230 Billionen

    Die Frage nach der Existenzgrundlage unseres Systems, als auch unseres „fortschrittlichen“ Lebens ist bei Weitem keine leichte. Vor allem die Fragestellung an ganz unterschiedliche Gruppen nach der Rechtfertigung ihres Verhaltens, ihrer Gewohnheiten, ihrer Ziele oder auch ihrer zur Aufgabe gemachten Zerstörung gemeinschaftlicher Grundlagen und Lebensbedingungen, kann kaum eine Antwort finden. Nun letztlich trägt ein jeder ein Stück weit dazu bei, der sein Leben nicht einzig auf das Notwendigste beschränkt. Noch schwerer wird es bei der Lösungsfindung der Probleme, die uns in Folge dieses verschwenderischen und selbstgefälligen Lebensstils bevorstehen. Es gibt schlicht keine, die nicht grundlegend mit einer verpflichtend deutlichen Umkehr […]

  • Bürgerliches Mitbestimmungsrecht in Bayern

    Nun gaukelt die Politik permanent dem Bürger/Wähler vor, er sei der Souverän unserer (Schein-) Demokratie und dieser darf die Politik mitbestimmen. Deshalb eben gibt es seit Jahrzehnten schon Volksabstimmung zu existentiellen Entscheidungen auf Bundesebene zusätzlich zu den Wahlen alle 4 Jahre. Nein, davon hab auch ich noch nichts gehört. Tatsächlich wäre das auch nur zielführend mit einem denkenden, interessierten und gebildeten Volk, hinsichtlich politischer Entscheidungen und Entscheidungsträger. Das heißt ohne permanente Lobbyarbeit in den Organisationen des öffentlichen Lebens. Da die vier vorangetragenen Worte mehr wahllos zusammengewürfelt sind, ohne wirkliches Fundament diesbezüglich, macht auch eine Volksentscheidung keinen Sinn. Von Vorteil wäre […]

  • Die Kälteperioden sind Teil eines natürlichen Zyklus

    Wohin wird uns tatsächlich eine völlig fehlgeleitete Diskussion zum Wandel des Erdklimas führen? Der Vorteil der jahrzehntelangen Forschung über die Psychologie der Massen liegt darin, schon vorher zu wissen, wie sich die Menschen entscheiden werden, was ihr Handeln bestimmen wird. Denn in erster Linie sollen wissenschaftliche Erkenntnisse, all zu oft verfälschte, den Machterhalt der politischen und wirtschaftlichen Eliten dienlich sein, aber dem Staatsapparat vor gesellschaftlich negativen Auswirkungen verschonen. Der propagandistische Sprachgebrauch, der sehr gern von den „Intellektuellen“ als Steigbügelhalter und sogar von den letztlich „Betrogenen“ teilweise selbst übernommen wird, zeigt doch aber all zu oft die Interessen sehr deutlich.

  • Technologischer Fortschritt hat auch seine dunklen Seiten

    So stellt es doch gleichzeitig eine Warnung dar, wenn es eine sehr wichtige Erkenntnis gibt, die hervorbringt, dass der technologische Fortschritt mit dem 2 Weltkrieg bis heute unverhältnismäßig viele zivile Opfer in Kriegen gebracht hat als Soldaten, die in den dunkelsten Momenten für Interessen einer kleinen Clique gestorben sind. Darunter zählt zukünftig allen voran auch die Ausstattung des Militärs mittels unbemannter Drohnen, die immer wieder unschuldige Opfer fordert. Die inoffiziellen Zahlen zu deren zivilen Opfern durch Drohnenangriffe, u.a. von der Luftwaffenbasis Ramstein in Deutschland aus, dürften entscheidend höher liegen, als es beispielsweise das US-Militär in den letzten Jahren preisgegeben hat. […]

  • Der § 5 Grundgesetz verbietet u.a. eine Erhebung eines Rundfunk(zwangs)beitrags

    Nehmen wir mal an, der Zeitungsbote steckt jeden Tag eine Zeitung, die Videothek eine DVD oder die Universität ein Manuskript in unseren Briefkasten, ohne unsere Zustimmung oder danach verlangt zu haben, für die dann permanent der Verleger oder Produzent den Preis für seine Ausgaben verlangt und oben drauf noch einen saftigen Betrag fordert, der seinen eigenen maßlosen Lebensstandard finanzieren soll. Sicherlich würde es einige Menschen geben, die ANGEBOTE derer Art annehmen und sich der Informationen bedienen würden. Diese für gut befinden, worum es aber nicht mal in seiner Grundessenz bezüglich des erhobenen Rundfunkbeitrags geht. Man darf sich aber sicher sein, […]

  • Sadismus und Tierquälerie muss gesellschaftlich geächtet werden

    Wo soll auch der Respekt für andere Lebewesen herkommen, wenn der Mensch über die Jahrtausende nicht mal vollumfänglich genügend Respekt für seine eigene Rasse in dem Maße entwickelt hat, wie es für ein nachhaltiges und friedliches Zusammenleben und vor allem Überleben nötig wäre. Mir geht ein wenig der Glaube an und die Achtung vor großen Teilen der Menschheit aus, wenn ich sehen muss, welche Charaktere hier herangezogen wurden. Es macht einfach nur sprachlos und ernüchtert wieder mal aufs Neue, welche Herausforderungen der Menschheit tatsächlich noch entgegenstehen. In sozialen Netzwerken wird permanent darüber gestritten, ob man derart Bilder tatsächlich zeigen sollte. […]

  • Iran als ein Synonym für die gesellschaftliche Unzufriedenheit weltweit?

    Letztlich gehen die Proteste im Iran mit einer derzeitigen Welle sozialer Unruhen und großer Unzufriedenheit mit politischen Führungen weltweit einher. Wenn man den USA, speziell auch Israel und anderen westlichen Intriganten eine Mitschuld vorwirft, muss man doch vielleicht bedenken, dass deren Bemühungen letztlich immer „nur“ den Multiplikator für die gesellschaftlichen Protestwellen darstellen. Es ist aber nicht ausschließlich von ausländischen Kräften gesteuert. Die derzeitige (kleine) Epoche der Geschichte einer abermals überschätzten elitären Selbstherrlichkeit scheint seinen erneuten Höhepunkt zu finden. Davon werden auch die weltbeherrschenden Regierungen und Länder, nicht verschont bleiben. Bezeichnend für eine Art der „Aufklärung“ werden die Menschen für die […]

3 Kommentare

  1. DANKE FÜR IHREN WUNDERBAREN KOMMENTAR. ICH SAGE NUR. TERROR KOMMT IMMER VON DEN STAATEN. IMMER : WESTLICHE MISTHAUFEN-MÖRDERPOLITIK.

  2. Da braut sich aber noch viel mehr zusammen. 3 Artikel von heute, die zeigen wo es lang gehen könnte:
    1.) http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/udo-ulfkotte/geheimdienste-zum-terror-in-bruessel-was-deutsche-leitmedien-den-buergern-an-hintergruenden-verschw.html
    Das soll eine Übung gewesen sein und demnächst kommen schmutzige Bomben zum Einsatz, wenn man den Informationen und Informanten von Dr. Udo Ulfkotte Glauben schenkt. Wir sind zum Zuschauen verdammt und haben keinen Einfluss auf die kommenden Dinge.
    2.) http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/markus-gaertner/tv-standpauke-fuer-die-politik-dann-kommt-wirklich-eine-revolution-.html
    Klare Worte der Richterin über das Establishment. Leider bestätigt das auch Armstrongs Graswurzelbewegung, die ja bekanntlich global ist. Freiheit versus Sozialismus.
    3.) http://de.gatestoneinstitute.org/7671/merkel-einwanderungspolitik
    „Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat geschworen, ihre Einwanderungspolitik der offenen Tür fortzusetzen – trotz schwerer Verluste bei den jüngsten Landtagswahlen, die weithin als Referendum über just diese Politik betrachtet wurden.“
    Dem Chaos und der Anarchie wird weiter Tür und Tor geöffnet. Eine explosive Mischung aus Religionskrieg, Bürgerkrieg und Totalitarismus ist meiner Meinung nach im Anmarsch. Ich wüsste nicht wie all unsere Probleme, die genannten und noch einige mehr, intelligent und friedvoll gelöst werden sollen, insbesonders mit den derzeitigen politischen Eliten. Das Gegenteil wird aller Voraussicht nach passieren.

    Der einzige Hoffnungsschimmer, wenn auch mit etwas Unbehagen wäre der, dass in den USA Donald Trump tatsächlich der nächste US Präsident wird. Das könnte eine Signalwirkung auf globaler Ebene lostreten, vorausgesetzt er setzt das bestehende Establisment schachmatt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*