Kein Bargeld – keine Demokratie

Im November des letzten Jahres trat die Regierung in Indien plötzlich damit zu Tage, das Bargeld zwangsweise einzuschränken, im Zuge dessen die Gesellschaft ausnahmslos biometrisch zu erfassen und digital zu kontrollieren. Weite Teile der Bevölkerung damit aber mehr noch an den Rand ihrer Existenzen zu bringen, dem Großkapital und der Politik dabei aber einen Bärendienst zu erweisen. Und nicht nur derer in Indien, wie unlängst der Wirtschaftsjournalist Norbert Häring erwiesen hat. Speziell die Bankenelite aus Übersee scheint wieder einmal bei genauerer Betrachtung eine unrühmliche, ja menschenverachtende und profitgierige Rolle zugekommen zu sein. Ersichtlich wird dabei nur wieder einmal mehr die unsägliche Koalition zwischen Politik und Großkapital (Regierungen, Banken und Finanzdienstleister), die sich willkürlich bürgerlichen Eigentums bedienen will. Nicht zu vergessen die Medien, die speziell bei uns den Mantel des Schweigen darüber gelegt haben, um den gesellschaftlichen Aufschrei wieder einmal gar nicht erst zuzulassen. Der Großteil der Menschen hierzulande hat davon gar nichts mitbekommen. Wobei man sich doch aber grundlegend eine umfassende und uneingeschränkte Berichterstattung nach außen hin auf die Fahnen schreibt. Alles weitere bezüglich der medialen Verklärung scheint daher selbstredend. Verweigerung, Kritik und Protest mehr als gerechtfertigt. Dabei ist das genau dieses Vorgehen der Regierungen, die zusehends ihre Macht in Gefahr sehen, was ein jeden von uns persönlich und schädlich zukünftig treffen wird. Ist es doch ein grundlegender Eingriff in freiheitliche Werte und Lebensweisen zu Gunsten mehrheitlich elitärer Interessen. Schrittweise soll nun auf elektronische Bezahlmethoden umgestellt werden, Profiteure dieser Repression braucht man sicher nicht explizit zu erwähnen. Indien ist eines der bevölkerungsreichsten Länder, bisher waren weit über 80% der Menschen abhängig vom Bargeld. Digitales Bezahlen war kaum verbreitet. Abseits von staatlicher Willkür und Repression das wenige Geld, dass man teilweise besitzt eigens aufzubewahren und zu verkonsumieren. Nicht noch eine Kreditkartenfirma oder einen Bezahldienstleister ungerechtfertigt profitieren zu lassen. Die größten Banknoten wurden nun für ungültig erklärt, der Besitz von Vermögen im Zuge dessen neuerlich besteuert. So wurde gleichzeitig alles was man zwangsweise zur Bank bringen musste, da es sonst ungültig wurde, mit einer (Vermögens-)Steuer belegt. Das Saldo wurde also über Nacht weniger.

Indien versucht nun nach westlichen Vorbild ein Steuersystem einzurichten um den Staat (vorwiegend elitäre Interessen) zu finanzieren. In den letzten Jahren wird somit nun aktiv versucht den Kapitalabfluss einzuschränken. Das fernöstliche Land war bisher jenes, das aufgrund tiefgreifender Hochzeittraditionen, auch sehr viel Gold und Goldschmuck umgesetzt hat. Nun ist man dabei auf Goldmünzen und -baren ebenfalls eine Steuer von 3% einzuführen. Goldschmuck wird mit 5% besteuert ab dem 1. Juli. Auch war man dazu seitens der Regierung bereit Gold zu rationieren, so dass in den letzten Monaten scheinbar Goldbestände ohne Angaben von Gründen durch staatliche Institutionen beschlagnahmt wurden. Die Ziele der G20 sind, über die auch in Hamburg, abseits propagierter und initiierter Konflikte und gewalttätiger Proteste beraten wurde, das Bargeld zu Eleminieren, somit der Staatsgewalt noch mehr Macht zu erlauben und den Rechtsstaat mehr und mehr abzuschaffen. Viel höhere Ziele zu forcieren, die augenscheinlich noch im Dunklen liegen. Anhand der Situation in Indien, die den westlichen Medien keine erwähnenswerte Worte werte sind, zeigt sich nur das politische und mediale Ausmaß der Verlogenheit, dass wir bereits erreicht haben. Wenn der Staat (Staatsbediensteten, Politiker und Vorsteher) um seine Existenzen fürchtet, Wohlstand beizubehalten, Imperialismus forciert, sind keinerlei Rechte, keinerlei bürgerliches Eigentum vor dieser Verbrecherbande geschützt. Schon gar nicht in einer bargeldlosen Gesellschaft. Dessen sich viele aber immer noch nicht bewusst sind. Verlogene Debatten zum Klima und dergleichen, dienen dabei stets nur zur Ablenkung.

Die Staaten in Personen ihrer Politik werden auch mit weiteren Milliarden und Billionen, die sie unrechtmäßig von den gesellschaftlichen Produktivkräften abschöpfen (unrechtmäßige Steuern, verwehrte Zinseinnahmen), nicht umgehen können. Weiter geht nur die unbegrenzte Umverteilung vom Arbeiter zum Ausbeuter. Diese hat man in den letzten Jahrzehnten so tiefgreifend in diesem System manifestiert, auch in das politische, mit den selben Parteien, die völlig verlogen damit auch noch Wahlkampf betreiben, das alles Dagegen, von wem auch immer, nur politische Wahlkampf und leere Floskeln darstellen. Um die Menschen wieder und wieder zur Wahl zu treiben in Hoffnung einer Veränderung, oder zumindest einer Stagnation, weil viele schon die Hoffnung verloren haben und denken sich zwischen Pest (Merkel) oder Cholera (Schulz) entscheiden zu müssen. Auch um das propagierte Feindbild von Rechts oder Links zu verhindern. 2017 war ein großes Wahljahr, welches seinen Abschluss findet mit der deutschen Bundestagswahl. 2018 werden viele Menschen die Früchte ihrer blinden Ignoranz und Leichtgläubigkeit ernten, aus der man nun schon wahlperiodenlang merkwürdigerweise nicht schlauer geworden ist. Dann sind alle warmen Worte wiedereinmal hinfällig und die Realität eines völlig maroden, verlogenen, mehr und mehr selbstbereichernden Systems, seiner Politiker, Banker und auch sonstiger Kumpanei, kommt katastrophal zum tragen. Bei einem demokratischen Herrschaftssystem bei dem es nur wichtig ist, persönlich (politische Lügen) Wählen zu gehen, steckt doch nun der Hohn schon im Namen.

Marcel L.

  • Politische Arroganz führt zwangsweise ins Chaos

    Freilich muss man denen beipflichten, die sich dafür aussprechen eine Partei wie die AfD grundlegend verhindern zu müssen. Vor allem, wenn sie anschließend noch dazu aufrufen, dann besser doch nicht wählen zu gehen, was schlussendlich dennoch den gegenteiligen Effekt haben dürfte. Mag es gewollt sein oder eben nicht. Der Zusammenhang ist dennoch in weiten Teilen nicht ausschließlich richtig und bei genauerer Betrachtung nachvollziehbar. Nun ja, die selben Worte könnte man nämlich den anderen Parteien auch beipflichten, denn wieder wird man aus dem katastrophalen Vertrauensverlust großer Gesellschaftsteile in die derzeitige Politik keine sinnvollen und dringend nötigen Konsequenzen ziehen, eine echte Demokratie […]

  • Die Islamophobie der Alternativen

    Die AfD wird es ausschließlich durch eine gesellschaftlich propagierte tiefe Ablehnung gegen den Islam in den Bundestag schaffen. Fakten und Hintergründe zu dieser neu entwickelten „Protestpartei“, aber in Wirklichkeit das derzeitige (westliche) System beinhaltend, scheinen grundlegend nicht zu interessieren. Unsere mitunter größte Gefahr ist insofern, die mediale und politische Leichtfüßigkeit, gesellschaftliches Bewusstsein negativ zu beeinflussen. Die nahe Geschichte zeigt auf dramatische Art und Weise, welche Entwicklung dieser elitäre Einfluss, auf den Weltfrieden nehmen kann. Gegenwärtig kann man eine gefährliche Hetze gegen überwiegend muslimische Länder beobachten, die nur wenig Objektivität beinhaltet. Vor allem aus der Tatsache heraus, dass die Israellobby innerhalb […]

  • Wahltag ist Zahltag

    „Wahltag ist Zahltag.“ Dabei steht vor allem deutlich fest, wer die Zeche (in den nächsten 4 Jahren) für die anhaltend elitäre Politik zahlen muss, aber auch für die grenzenlose Naivität und Verbohrtheit der neuen und alten Wählerschaft. Am heutigen Sonntag soll es doch Sch… regnen. Letztlich kann nur somit der Wähler seine Zukunft eben nicht den anderen überlassen und daheim bleibend die Wahllokale meiden. Den direkten Parteienmitgliedern scheint dahingehend sowieso nicht mehr zu helfen sein. Es ist bewiesenermaßen völlig egal, welchen Namen der (einen) Partei man wählt, letztlich wählt man das völlig selbe System mit dem völlig gleichen Klientel von […]

  • Der moralische Niedergang des öffentlich rechtlichen Rundfunks

    Es ist schon eine perfide Strategie die unrühmlichen mafiösen Taten einer unrechtmäßigen Bereicherung zum Nachteil großer Teile der Bevölkerung auf eine Neiddebatte in der Gesellschaft herunterzubrechen, wie es Tom Buhrow versucht hat. Das individuelle moralische Versagen wird somit seinen gesellschaftlichen Gegnern unterstellt und an diese in einer völlig verdrehten Art weitergegeben. Doch „Neid“ stellt wohl kaum die Tatsache dar, auf die sich Intendanten, wie Buhrow in ihrer Rechtfertigung berufen dürfen, denn grundlegend wird es ihm nicht gegönnt, weil er vor allem einen „sau“ schlechten Job macht, sich an keinerlei Vorgaben und Verpflichtungen einer unabhängigen, wahrhaftigen und umfassenden Berichterstattung an die […]

  • Hoffnungslos verwählt

    Politisch passiert hier immer noch nichts zufällig. Wir stehen vor gravierenden gesellschaftlichen Verwerfungen und Konflikten. Das wird vor allem in der heißen Phase des Bundestagswahlkampf und übergeordnet an den bürgerlichen Reaktionen auf die europäischen zentralistischen Pläne, deren „Rettungsprogramm“, deutlich. Viele befürchten eine noch tiefergreifendere systemische Krise, doch die Entwicklung bis dahin scheint dabei völlig vernebelt. Vor allem die politischen Ursachen sind in der Gesellschaft stellenweise deutlich wenig erfasst. Für die einen ist es aber eine existentielle Krise des Sozialismus, für die anderen der jähe Höhepunkt des umfassenden kapitalistischen Streben. Derart Begrifflichkeiten propagieren permanent unterschiedliche Facetten und Auffassungen schon in sich. […]

  • Der staatliche Kollaps

    Das anberaumte stete und zwanghafte Wirtschaftswachstum, vor allem die damit eng verbundene unbegrenzte Schöpfung von Buchgeld (oder Schuldgeld), wird letztendlich seine Tribute fordern (müssen). Die Geldmittel sind heute fast ausschließlich noch durch Schulden und Schuldscheine gedeckt, die letztlich nur ein Zahlungsversprechen in die Zukunft an sich tragen. Alte Kredite werden durch neue Schuldverschreibungen abgelöst, ohne auch nur ansatzweise einer Kredittilgung (Ausnahme Zinstilgung) beizukommen. Vor allem die Regierungen der hochverschuldeten Staaten (annähernd ohne Ausnahme) bedienen sich dieser maßlosen Tugend. Die Schulden, oder dem vorher genannten zugrunde liegend „gerade mal“ (aber in erheblichen Umfang) die Zinsen, müssen durch erhobene Steuern und veräußerte […]

  • Wahlperioden verkürzen

    Entgegen der derzeitigen Forderungen und Pläne, augenscheinlich aller Beteiligten im deutschen Bundestag, (dahingehend scheint man sich wieder mal einig), sollte es eher daran sein, die Wahlperioden zu verkürzen, als auch die Wahlen zu vereinfachen und vor allem die Wahlkämpfe abzuschaffen, somit als demokratisch rückständig und unzweckdienlich entfallen zu lassen, als jene politische „Ruhephase“ der Darsteller auf 5 Jahre zu verlängern. Da der Wahlkampf gefühlt sich sowieso mehr als ein Jahr zäh veranstaltet, tatsächliches politisches Handeln dem Stillstand innerhalb dieser Zeit erlegen scheint, könnte man beispielsweise eine 2 jährige Amtsperiode aller besetzbaren Posten in der Politik, dahingehend (effektiver) gleich zur gesellschaftlichen […]

  • Die Vorherrschaft auf dem eurasischen Kontinent

    Das eurasische Schachbrett – Eine Analyse Um die us-amerikanische Herrschaftsallüren sicherzustellen, gilt es natürlich vor allem auf dem eurasischen Kontinent die Vormachtstellung zu behaupten und auszubauen, so dass die eine Weltordnung etabliert werden kann. Oberflächlich betrachtet mutet der Plan, mit dem vor allem der kürzlich verstorbene Zbigniew Brzezinski aufleuchtete, weniger aggressiv an, als das die politischen Ziele und Handlungen der USA stetig konstruiert, nun mal auch teilweise praktiziert werden. (Anm.: Die angeführten Auszüge und Textpassagen stellen Strategien aus Brzezinskis Buch zur imperialistischen Geostrategie der USA dar.) Sogar von einer „Weltgemeinschaft“ mit fundamentalen menschlichen Interessen und einer wirksamen Zusammenarbeit ist die […]

  • Die politische Agenda schützt keine Menschen

    In den amerikanischen Medien gibt es selbstverständlich erneut Stimmen, die vordergründig eine vom Menschen gemachte Klimaerwärmung für den Hurrikan und die enormen Schäden dieser „Naturkatastrophe“ verantwortlich machen. Dabei scheinen schon bei genauer Betrachtung die Begrifflichkeiten völlig falsch gewählt zu sein, denn was der Mensch als Katastrophe dahingehend bezeichnet, spiegelt ausschließlich sein eigenes und nützliches Bild von der ihm gewillt treu ergebenen Natur wieder, vergisst aber all zu oft völlig natürliche Gegebenheiten und Gewalten, die durch spezielle Wetterlagen, Verschiebung der kontinentalen Platten oder der natürlich Zusammensetzung der Erdkruste einen normalen Ablauf eines komplexen Systems darstellen. Und das seit jeher. Von der […]

  • Digitalisierung hat zwei Seiten

    Mit allen bezeichnenden Vorzügen der Digitalisierung, steigt auch die Gefahr des massenhaften, digitalen Datenmissbrauchs. Eben das sollte bei aller Euphorie für Zukunftstechnologien auch bedacht sein, denn letztlich sollte jeder selbst Sorge dafür tragen, seine persönlichen Daten über Geldgeschäfte, Kontoführung bis hin zum Internetauftritt oder sogar Fahrzeugsteuerung geschützt zu wissen. Wenn dies mit persönlichen und individuellen Einschätzung nicht vereinbart werden kann, ist es nur legitim, sich auch persönlich dem gesellschaftlichen Aufbruch in ein neues Zeitalter zu verschließen, gegebenenfalls Dinge abzulehnen ohne dafür grundlegend verurteilt bzw. zum Gegenteil verpflichtet zu werden. Es sollte jedem frei stehen, sich seiner persönlichen Entfaltung nach, auch […]

3 Kommentare

  1. Der Human- Recourse stehen weder Bargeld, Demokratie oder gar Freiheit zu und was soll sie auch damit anfangen? Schon seit langem hat der Großteil der Menschen sein „Bewustsein“ abgelegt, damit es ihm beim Ausleben seiner Psychosen von Gier und Macht nicht im Wege steht, fast auf allen Ebenen des Menschentums, wie die Herren so das Geschierr, oder?
    Mit „Bewustem- Sein“ wollen die meisten Menschen in meinem Umfeld nichts mehr zu tun haben, denn das hieße auch Verantwortung für sein Handeln, oder besser gesagt „nicht Handeln“ selber tragen zu müssen, und seine wir doch mal ehrlich, wer will sich damit seine weiße Weste des Gutmenschen- Demokraten- der wetlichen Werte beschmutzen wenn er zulässt dass die Realität über den Preis seines „Besser- Menschen“ Daseins an`s Licht kommen würde?
    Das Bargeld war nur eine Zwischenform der Kontrolle der Menschheit und genau so wie die bargeldlose Zeit die auf uns zukommt, ist alles nur Mittel zum Zweck der Führer und Mächtigen und war nie Mittel zum Erhalt der Human- Recurse.
    Die Politik zu einem unglaublichen Kasperletheater verkommen und dabei seines Gleichen in den Abgrund der Gier der Finanzeliten zu stürzen, mit dem aberwitzigen Glauben am Ende nicht das gleiche Schicksal erleiden zu müssen wie ihre Opfer die sie wei der Rattenfänger von Hameln mit Verführungen wie Demokratie und Exportweltmeister in den Abgrund locken.
    Zu den „Wahlen“ ist nur immer wieder zu wiederholen dass sie immer nur das Fieberthermometer sind an welchem die Führer ablesen können wie weit die Menschen erwacht sind und ob es nicht wieder Zeit für einen Krieg ist um sie zu „Reseten“ und ihre Macht auch weiterhin zu behalten. Da immer weniger Menschen zu Wahlen gehen (Gott sei Dank!) wissen aber auch die Führer welche Zeit für sie geschlagen hat und sie geben Gas bevor ihnen die selbsterschaffene Matrix nicht um die Ohren fliegt. Also bündeln sie alle Manipulations.- und Kontrollkräft um es nie wieder zu Dingen wie die französische oder russische Revolution kommen zu lassen.
    Es ist erstmal „aus“ für alle Emphaten und vor allem aus für die Menschheit um in eine freie und gerechte Zukunft zu gelangen, der Albtraum Zivilisation hat erst begonnen!
    LG an alle!

  2. Sehr guter Artikel und auch im Kommentar dazu steht viel Richtiges, eines allerdings dürfte nicht stimmen: genau die Eliten, die uns heute beherrschen, haben sowohl die französische wie auch die russische Revolution
    -ähnlich wie unsere Blumen- und Farbenrevolutionen heutzutage- geplant, gefördert und finanziert.
    Die „Demokratie“ und die Schlagworte „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ waren ihre Instrumente, um die Völker und Nationen, die nicht mehr durch ein monarchisches Oberhaupt und einen selbstbewussten Adel geschützt waren, zu infiltrieren und dank ihrer Geld- und damit auch Medienmacht sukzessive zu korrumpieren, so dass sie heute nahezu die gesamte Welt kontrollieren und quasi die gesamte Wertschöpfung für sich vereinnahmen können.
    Natürlich sind wir, bedingt durch das vollkommen perverse Geldsystem, schon heute theoretisch ihre Sklaven, aber wenn sie das Bargeld abschaffen und uns den Chip implantieren -die „Qualitätsmedien“ werden es den total indoktrinierten Bürgern sicherlich als echten Gewinn verkaufen- dann werden die „gojim“ auch de facto versklavt sein und dann wird endgültig „Schluss mit lustig“ sein.

    • Ob und durch wen die Revolutionen in der Vergangenheit gesteuert und finanziert wurden können und brauchen wir nicht zu wissen denn wir kennen etwas viel aufschlussreicheres, die Gegenwart und momentane Realität, und die sagen uns alles was wir wissen müssen, so man den den will.
      Die Werkzeuge sind bis auf das Internet seit Jahrhunderten immer noch die Gleichen, Religionen, Nationalitäteten, Währungen, Schulsystem usw., usw..
      LG

1 Trackback / Pingback

  1. Wir sind alle in höchster Gefahr! – Wake News Radio/TV | Mywakenews's Blog

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*