Militarismus und die Einführung der allgemeinen Wehrpflicht

Seit geraumer Zeit fordert die korrupte Politik und deren elitärer Vormund über die privaten Medienwelt wieder die allgemeine Wehrpflicht einzuführen und die imperialistische Söldnertruppe mehr und mehr aufzurüsten. Zumeist junge Menschen als Kanonenfutter für die kommenden Konflikte und Kriege, bemerkenswert ausschließlich elitärer Interessen, zu missbrauchen. Nicht müde geworden, die Bundeswehr als Armee der maroden Technik und vor allem ohne Führungsqualität zu bemängeln. Den Nerv der Menschen zu treffen, die sich von den selben Leuten die unendliche Geschichte der äußeren Bedrohung und der mangelnden (inneren) Sicherheit einreden lassen. Zu guter Letzt nicht minder von der Waffenlobby beeinflusst. Denn dieser scheinen rosige Zeiten bevor zustehen. Gerade die Interessen hinter dem gerade beschriebenen sollten endlich verstanden werden.

In den letzten (5) Jahren lagen die deutschen Ausgaben für militärische Beschaffung, Anlagen etc. beim verlogenen „Verteidigungsetat“, denn in der bisherigen Nachkriegszeit musste sich kein westliches Land mittels Militär verteidigen, bei konstanten 10 Milliarden (10000000000) €. Mehr als beachtenswert, vor dem Hintergrund, dass die Menschen größere Investitionen in die Bundeswehr akzeptieren müssten und verbreitet wird, das Mehrausgaben dringendst notwendig wären. Zumal Deutschland jegliche Selbstbestimmung mit den zweiten Weltkrieg an die Sieger verloren hat und ohne Zustimmung der USA wahrscheinlich nicht mal ein Fahrrad für die Bundeswehr anschaffen dürfte. Denn es gibt Verträge an die man sich halten muss, sonst würde man schnell von Seiten der imperialen Großmacht gemaßregelt werden.

 

Nun wird die Geschichte des aufgepushten Rechtsextremismus in der Bundeswehr gerade dafür genutzt und missbraucht, den Bürgern die Notwendigkeit einer Wiedereinführung der Wehrpflicht zu verkaufen. Dabei scheinen eben die Zusammenhänge völlig irrational bei näherer Betrachtung eines aufmerksamen Betrachters. Was aber dem völlig verblödeten Wahlvolk keinen Abbruch tut die vorgeführte Propaganda zu glauben. Wie abseits jeglicher Realitäten der Wähler seine Gedanken und Eindrücke sammelt hat die vergangene Landtagswahl wieder einmal eindrucksvoll bewiesen. Bei der Bundestagswahl wird es nicht besser werden.

Somit muss auch hier für die Bundeswehr etwas schmackhaft gemacht werden, was eigentlich viele zurecht ablehnen, eine permanente Aufrüstung des staatlich militärischen Komplex. Wenn dann noch im selben Sachverhalt auf die permanente russische Aggression verwiesen wird, muss man sich schon fragen, wieviel Wahrheitsgehalt oder Inszenierung auf Basis doch bewusster Strukturen tatsächlich in der neuerlich veröffentlichten Geschichte der nazistischen Symbolik und Bewegung in der Bundeswehr steckt. Die Glaubwürdigkeit staatlicher Organe ist einfach nicht mehr realistisch.

Wobei wahrscheinlich seit den Anfängen und Verlauf des zweiten Weltkrieg, im Grunde seit jeher des deutschen Imperialismus, mit Wohlwollen der entscheidenden Kräfte, faschistisches Personal die Truppen führt. Denn genau (und einzig) das sind die Menschen, die mit „Leidenschaft“ militärisch Kriege gegen andere Völker und Länder unterstützen und mit absoluter Hingabe elitäre Interessen umsetzen.

Die allgemeine Wehrpflicht soll Extremismus bekämpfen und Demokratie fördern. Gerade die Vergangenheit zeigt aber ein völlig gegensätzliches Bild. Diejenigen heute, die vordergründig vorgeben den Faschismus zu bekämpfen sind mit jeglichen Absichten daran, diesen zu stärken und letztendlich durch eigene politische Entscheidungen zu behaupten. Neuerliche Spuren und Anzeichen eines (kommenden) politischen Faschismus sind längst nicht mehr zu leugnen. Das gerade ist die größte Gefahr für die derzeitige (naive) Gesellschaft.

Eine Wiedereinführung von Wehrpflichten und in deren Folge eine stetige Aufrüstung (und das noch mit Hilfe haltloser Behauptungen und Propaganda), war in der unmittelbaren Vergangenheit schon für die Welt verheerend. Nun führt man tatsächlich unbemerkt von manipulierten Volk alte Wehrmachtstraditionen fort. Viele Menschen sind sich diesen Gefahren, die vor allem von den derzeitigen politische Wortführern ausgehen, völlig unbewusst.

Es erschreckt doch zutiefst derart Artikel wie jener unten aufgeführter zu lesen, die größten Mediengruppen und eine Vielzahl ihrer „Journalisten“ als völlig korrupte und gesellschaftsfeindliche Kumpanei zu Kriegtreibern dieser Welt zu wissen. Sich zu keiner Lüge und Manipulation zu schade. Denn gerade derart Berufsbilder und Tätigkeitsfelder müssten gut über den Tellerrand und alternativ informiert sein, so dass man grundsätzlich reine Naivität derer ausschließen kann. Eben das kapitalistische System fordert und fördert nur noch die Geldgier und jene zur Anerkennung von den Einflussreichen in Politik und Wirtschaft. Denn anscheinend ausschließlich das ermöglicht den vermittelten Wohlstand.

Diese Entwicklung kann leider nicht rückgängig gemacht werden, aber der Untergang dieser völlig falschen Entwicklung mit Wohlwollen begleitet werden. Ein totalitäres System ist immer auch Anzeichen für ein sich anbahnender Wandel und ein aufkeimendes wechselndes menschliches Bewusstsein. Die Hürden auf dem Weg in eine neue Zukunft scheinen oftmals hart, doch sollte auch Hoffnung und neue Energie dem alten weichen. Vor allem sich aufgezwungenen Strukturen wehemend und noch stärker entgegenzusetzen.

Marcel L.

 

http://www.wsws.org/de/articles/2017/05/12/wehr-m12.html

http://www.stern.de/politik/deutschland/bundeswehr–fuehrt-die-wehrpflicht-wieder-ein–7440646.html

  • Bundesverfassungsgericht bestimmt über biologisches Geschlecht

    Sämtliche Urteile der Gerichte stellen heute mehr als je zuvor die Gerichtsbarkeit, vor allem aber die Gerechtigkeit, unseres vorherrschenden Systems in Frage. Der Fall des Ermöglichen von Einträgen eines „3. Geschlechts“ ins Geburtenregister mangelt vielleicht nicht an der Ernsthaftigkeit der Sache an sich, ferner zeigt es wiedermal in unseriöser Weise auf, wie leichtfertig, vielleicht auch vorsätzlich zielführend, große Teile des staatlichen Apparates ihre überaus existentiellen und wichtigen Aufgaben (nicht) wahrnehmen. Tatsächlich sind weite Teile der heutigen Entscheidungsträger ungeeignet und untragbar gesellschaftliche Interessen zu vertreten, nicht mal in der Lage und gewillt, bestehendes Recht ordnungsgemäß und frei von jeglichen Hürden, vor […]

  • Amerikas Schattenregierung

    Den „Council on Foreign Relations“ darf man leider als die einflussreichste private Institution des heutigen Imperiums bezeichnen. Er ist das „Verbindungsglied zwischen den großen Konzernen und der Regierung… Die Wichtigkeit dieser Vereinigung für das Verständnis der Grundmotive und Grundlinien amerikanischer Weltpolitik kann kaum hoch genug veranschlagt werden … Dennoch haben die allermeisten Bürger dieses Landes, das sich für das bestinformierte Gemeinwesen aller Zeiten hält, keine Ahnung von der Existenz eines solchen Gremiums …“ (William Domhoff, politischer Wissenschaftler). „Die freie Presse dieses Landes nimmt sich die Freiheit, ein Gremium, in welchem die mächtigsten Männer dieses Landes sich mit Weltpolitik befassen, als […]

  • Der moderne Feudalismus

    Die moderne „Demokratie“ mit all ihrem Rechtssystem ist nichts anderes, als der Fortschritt des Feudalismus des frühen Mittelalters bis in die Anfänge des 19 Jhd. hinein. Gesellschaftlich voran gekommen ist man damit definitiv noch nicht. Nur die Fassade baut sich im Kapitalismus oder auch im Sozialismus, wie man es nun immer auch nennen mag, grundlegend schöner und anmutender auf. Vieles dabei ist bei genauerer Betrachtung schlicht illusioniert. Könnte man aber auch vielleicht nur meinen, denn den Menschen früher mag man Ähnliches erzählt haben. Mit fortschreitender Industrialisierung ist es jedenfalls mehrheitlich die Konsumgesellschaft, die den Menschen höchst freiheitliche Werte vorgaukelt und […]

  • Dieses Europa ist abscheulich

    Die Ereignisse der letzten Tage in Spanien haben gezeigt, was das politische Demokratieversprechen in Europa wirklich wert ist. Zweifelsohne: Nichts. Es ist schlicht traurig und enttäuschend mit welcher Gewalt dieser Tage gegen den Willen vieler Menschen vorgegangen wird. Deutlich wird, es gibt leider keine gemeinschaftlichen Werte in Europa. Und wenn sie noch so umhergepredigt werden. Der Sozialismus, der Frieden, die Gerechtigkeit oder das Miteinander. Es ist alles gelogen. Die Politik treibt tiefe Gräben in die Gesellschaft auf Grund ihres starren Egoismus. Sie riskiert Aufstände und Kriege, Gewalt und Leid, will aber ihre Fehler nicht erkennen. Machtbesessen ist die Politik eine […]

  • Eine Prise vom Nationalismus

    Das Referendum in Spanien bringt natürlich auch Stimmen hervor, die den Katalanen blinden Egoismus und vor allem auch sturen Nationalismus vorwerfen. In der Tat hat diese Haltung schon gravierende Probleme in der Vergangenheit hervorgebracht, doch kann man nicht einfach davon absehen, die Entwicklungen im Vorfeld zu betrachten. Auch wird dieser all zu oft gezielt kalkuliert manipuliert und gesteuert eingesetzt. Ebenso verwerflich wie fremden Menschen mit anderer Nationalität, Hautfarbe oder Sprache einem blinden und stumpfen Hass entgegenzubringen, ist es aber einfachen Menschen mit individuellen Bedürfnissen und grundlegenden Ängsten und Bedenken diese Charaktereigenschaften unbegründet anzuheften. Hier wiederum geht’s nicht darum Grenzen zu […]

  • Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien

    Ein Kommentar Ich bin gerade wirklich fassungslos. Da ich die Entwicklung nun schon lange verfolge, bin ich mir bewusst über die möglichen Auswirkungen eines derartigen politischen Versagen, welches die Menschen mehr und mehr unzufrieden sein lässt. Die Menschen erfahren mehr und mehr Repressionen von staatlicher Seite, was sie nicht mehr bereit sind hinzunehmen. Gerade das haben wir ebenfalls bei der deutschen Bundestagswahl gesehen. Das Resultat einer aufstrebenden rechten Partei, wie der AfD ist auf die gesellschaftliche Unzufriedenheit zurückzuführen und spiegelt einen tiefen Vertrauensverlust in die Politik an sich wieder, die hinter uns liegt. Die deutsche Presse will immer weiß machen, […]

  • Politische Haushaltspolitik im Krisenmodus

    Ein objektives und reflektierendes Bild über die derzeitigen Querelen im internationalen Währungskampf ist vor allem für Außenstehende kaum möglich. Die eigenen Positionen am „Markt“ und innerhalb der Gesellschaft werden mit allen Kräften verteidigt. Dabei strahlt auf europäischer Seite all zu oft die generell tiefe Ablehnung gegen die Hegemonie des us-amerikanische Dollars über allen Sichtweisen und Einschätzungen. Schlicht alle Länder haben aber eines gleich, sie leiden an einer unaufhaltsamen Staatsverschuldung und laufen permanent im Krisenmodus. Allen gemeinsam sind leeren Renten- und Pensionskassen aufgrund einer gravierenden Korruption durch eine höchst verwerfliche Politik. Anzumerken sei dem noch, dass das Bild Chinas im Windschatten […]

  • Der übersehene Wohlfahrtsstaat

    Während sich der Großteil der Masse auch weiterhin mit Scheingefechten und unsinnigen Debatten durch die Politik beschäftigen lässt, sich vor allem auch gegen die „Reichen“ zu positionieren, wuchert vor allem der Staatsapparat munter vor sich hin. In den neuen Bundestag ziehen 78 Abgeordnete zusätzlich ein als bisher, um auf insgesamt 709 Sitze zu kommen. Die meisten Wähler dürften vor allem in den Überhangmandaten eine demokratische und notwendige Säule dieses (demoralisierten) Wahlsystems erkennen, letztlich ist das aber nur einem grundlegend völlig pervers überteuerten System zu verdanken. Vor allem auch anhand eines brüsseler Wohlfahrtsapparates wird ein zwangsweise in seiner Gänze unfinanzierbares System […]

  • Gerechtigkeit als gesellschaftspolitische Mogelpackung

    Die staatlich autoritäre Kontrolle und Plünderung hält bzw. verstärkt sich auch allen voran dadurch, eine aktive Spaltung der Gesellschaft erfolgreich zu realisieren. In der allgemeinen Meinung hält sich tief verankert die Prämisse, dass ausschließlich der Staat in seiner Position als Regulierungsexekutive dazu fähig ist, wachsende gesellschaftliche Unterschiede zu beseitigen. Das eben das nicht der Fall ist, sondern eher das Gegenteil in Frage kommt, wird anhand den Ergebnissen staatlichen Handelns, ein ausbleibender gesellschaftlicher Aufschwung, aber wachsende Unzufriedenheit, überaus deutlich. Die negativen Ergebnisse werden jedoch äußerst erfolgreich anderen, fremden Sachgebieten (Demographie, Digitalisierung, Fachkräftemangel etc.), wenn auch ebenso kritisch zu betrachten – keine […]

1 Kommentar

  1. Zu deinem Beitrag lässt sich nur hinzufügen dass die Option und Entscheidung sich zum miltärischem Werkzeug der Machthaber zu machen leider auch „immer“ eine individuelle Entscheidung eines jeden Einzelnen ist, wobei diese natürlich zum größten Teil von manipulativen Medien und materiellen Werten gesteuert werden.
    Aus diesem Grund ist es ein absolutes Muss für die ältere Generation dieser kranken und unmenschlichen Verführung entgegen zu wirken und hier eine sehr gute Hilfe dabei wie man jungen Mitmenschen die Augen öffnet zu welcher kranken Ideologie sie mit dem Dienst an der Waffe und damit dem Dienst gegen die Menschlichkeit verführt werden sollen.
    Bitte so oft wie möglich Teilen und immer wieder anhören damit die Opfer aus allen Kriegen der Vergangenheit nicht umsonst ihr Leben lassen mussten, egal welcher Nation, Religion oder Ethnie sie angehört haben
    https://www.youtube.com/watch?v=F3_9yDqQ2UE&t=3s

    Zum weiteren muss ich auch auf den neuen Vortrag von Prof. Mausfeld hinweisen und kann es jedem nur ans Herz legen sich seiner eigenen Macht und der damit hereingehenden Mit- Verantwortung für die momentane Lage außereinander zu setzen und sich diesen Vortrag Wort für Wort anzuhören. Besonderen Wert haben die abschließenden Worte des Professors ab Min. 1:44,00.
    https://www.youtube.com/watch?v=AU8hjfhAAxg

    LG an alle!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*