Politisches Kabarett oder „Der Falsche Fünfziger“

Politisches Kabarett muss nicht immer lustig sein. Durch Satire und Kabarett hat grundsätzliche Systemkritik sogar in den öffentlich rechtlichen Einzug gehalten, scheint es doch auch annähernd das einzige Format (Satire und Kabarett), das kritische Worte und vor allem jede Menge harte Beleidigungen grundlegend zulässt. Gründe dafür könnten die Tatsachen sein, das die Menschen, die diesen Vorführungen folgen, doch weitestgehend in Schubladen eingeordnet werden, dies dennoch nicht zu verinnerlichen, da der grundlegende Bezug oftmals fehlt. Wird man doch mehr und mehr an anderer Stelle durch Brot und Spiele in eine gewollte Scheinwelt gesetzt. Wenn sich das System und die anderen Menschen darüber mit belustigen, kann es vielleicht nicht so schlimm sein, eher das es ein gewisse Normalität darstellt, so das es im Grunde für die eigene Person relativierend erscheint. Und es geht nun mal ausschließlich um die eigene Komfortzone, die man zumeist noch in seiner näheren Umgebung genießt. Die Themen werden dabei heruntergebrochen auf ein Level der mangelnden Ernsthaftigkeit, was dadurch bei der Menschen weniger Kopfschmerzen bereiten dürfte. Darüber hinaus gibt man den Menschen die Befriedigung sich zumindest kurz mit dem Problemen und Missständen zu beschäftigen, wenn auch auf einer empfundenen, niedrigen, intelektuellen Ebene. Anders kann man sich die Belustigung über manch katastrophale Entwicklung nicht begreiflich machen. Doch heißt es so schön, das Leben ist ernst genug, wenn man das lachen verlernt, hat man schon verloren. Genau dies versucht der tägliche Stress und die mangelnde Ruhe bzw. Entschleunigung des Alltags zu suggerieren. Dem Mensch wird teilweise keine Möglichkeit geboten sich mit strukturellen Problemen zu beschäftigen, die tägliche Manipulation von der Alternativlosigkeit und der augenscheinlich heilen Welt tut das Übrige. Eben das scheint aber an manch Stelle nicht angebracht. Gleich ob man manchmal doch schmunzeln muss um nicht völlig zu verzweifeln. Das Thema machts eben. Es scheint mehr oder weniger ein unumgängliches Alibi zu sein, um den Schein zu wahren. Teilweise mit Erfolg, wie man gut erkennen kann. Zwar wird zur besten Sendezeit dennoch ohne Abstriche Desinformation und Propaganda betrieben und die Menschen in Kriege und Konflikte gehetzt, doch sprechen immer mehr Menschen den öffentlich rechtlichen einen zumindest kleinen Wandel zu.

Und genau das könnte ein Trugschluss sein. Es ist kaum denkbar, das die elitären Kreise, die vollumfänglich die Kontrolle über die Mainstreammedien halten, diese kontrollieren, das Zepter auch nur minimal aus der Hand geben, eben dafür geht es um zu große Interessen, Machtansprüche und Wohlstand. Deswegen ist es eher bedenklich, anstatt zu beruhigen. Die wahren Interessen bleiben dennoch verborgen, mitgeteilte werden Dinge, die im Grunde doch belanglos sind, oder schon längst die Öffentlichkeit erreicht haben. Die Medienkonzerne sind eng verwoben mit dem Überwachungssystem, man weiß was die Menschen bewegt, was sie bereits wissen. Darüber hinaus sollte eher ein zu großes Vertrauen in die menschliche Ignoranz und Manipulation Sorge bereiten.

Seltsamerweise verlassen doch immer mehr Kaberettisten die Bühne und übergeben das Zepter an andere fragwürdige Gestalten. Einer davon ist der „neue Stern am Himmel“ Sedar Somoncu. Mit seiner harten Kritik an den Medien, eben zu oft ohne konkrete Namen zu nennen, hat er bei der breiten Masse eingeschlagen wie eine Bombe. Traurigerweise wird in den heutigen Zeiten jedem der sich systemkritisch äußert erstmal Vertrauen geschenkt. Gerade das spiegelt doch aber die völlig verzweifelte Situation wieder, sich jeder noch so kleinen Hoffnung blind anzuschließen. Dafür könnte man unzählige Beispiele nennen, die im Grunde diese missliche Lage der breiten Masse versuchen auszunutzen, um ebenfalls ihre Interessen zu bekräftigen, zu profitieren. Das Netz ist groß. Darüber hinaus, Menschen, die sich ernsthaft für Rechte, den Zusammenhalt, Aufklärung der Gesellschaft einsetzen, sollen auch belohnt und entsprechend vergütet werden, da spricht in einer geeigneten Verhältnismäßigkeit nichts dagegen. Doch kann man bei oben angesprochenen Kabarettisten keine Unabhängigkeit erkennen. Eher darf man vermuten, dass die Vorstellung systemdienlich ist. Und das soll eben grundlegend zur Vorsicht ermahnen. Vertrauen ist in heutiger Zeit ein hohes Gut, dass man nur mit großer Überlegung verteilen sollte.

Die Aufmerksamkeit erreichte ein Monolog des Sedar Somoncu über die derzeitige Migrationsdebatte. Dabei wird schon von vornherein klar, dass dieser Apell an die Menschen einen starken Charakter haben soll, diesen auch wirklich zu verinnerlichen, sich schlussendlich schuldig zu fühlen. Eine Vergleich mit sektenähnlichen Gebaren soll an dieser Stelle erspart bleiben. Er schreit die Zuhörer regelrecht an, diese applaudieren. Mit lauter und kräftiger Stimme drängt er den Publikum seine Meinung regelrecht auf, und dies nimmt das mit unglaublicher Naivität und Wohlwollen auf. Es ist ein Paradebeispiel und ein Exempel für geistige Manipulation.

Auffällig ist seit jeher, doch momentan erst richtig bewusst, womit man die Migration rechtfertigen und die Kritiker stillhalten will, dass bei den Fluchtursachen, den Kriegen, den Waffenlieferungen, permanent von „WIR“ gesprochen wird, von der westlichen Welt in seiner Gänze. Jedoch wird dabei regelmäßig vergessen, ich unterstelle Vorsatz, die Namen der Politiker und der Manager sowie deren Firmen zu nennen, die dies tatsächlich zu verantworten haben. Wer ist WIR? Ich befürworte weder Krieg, noch Ausbeutung, sowie Millionen andere „des Westens“ auch. Hier wie dort werden die Menschen manipuliert, ja um es beim Namen zu nennen „verarscht“. Das Volk soll prinzipiell die Schuld bekommen. Unterdrückte Menschen lassen sich besser regieren.

„Und gerade die Ossis, die vor dreißig Jahren noch hinter einer Mauer gelebt haben, reißen ihre Klappe auf, als hätten sie die Demokratie erfunden.“ Was für eine Anmaßung dies in der Form zu beurteilen, falsch zu beurteilen und den Menschen Vorurteile und Dogmen aufzudrängen, Realität zu verdrehen, um Deutungshoheit zu gewinnen. Eine große Masse erreicht er sicher damit, denn dieser Konflikt wird seit jeher politisch geschürt und zum Vorteil des eigenen Machterhalts war man bisher zu keinem Zeitpunkt wirklich gewillt diese Barriere in den Köpfen der Menschen zu zerstören. Spätestens hier sollte man ernste bedenken anmelden. Denn, was macht er damit anders als diejenigen, gegen die er doch verlogen versucht herumzuplöken? Er verallgemeinert auf eine völlig inakzeptable Art und Weise, er betreibt Propaganda in dem er Tatsachen verfälscht und unterdrückt, eine ganze Bevölkerungsgruppe diffarmiert!!! Was soll das? Das ist gerade das. was diese Politik schon seit Ewigkeiten macht. Was die Medien machen, gegen die er angeblich stichelt. Das ist grundlegend auf diese Art nicht glaubwürdig, nur wieder eine weitere Kampagne, wer oder was auch dahinter steckt. WO BITTE IST DIE KRITIK AN DER POLITIK oder AN DER KRIEGSLOBBY????

Und wenn man denkt es geht nicht schlimmer, wird man meist eines Besseren belehrt. Entgegen seiner Aussagen, er würde die Toten vom Anschlag in Paris nicht mit Toten vergleichen, die den Terror in Afrika zum Opfer gefallen sind, da die Menschen sich eben ganz natürlich mit näheren Terrorismus, mit der eigenen Gesellschaft eher identifizieren und ihre Ängste dahingehend fokussieren, ihre Trauer, tut er es eben doch. Er nennt die Menschen in Afrika provokant „Bimbos“ und spricht dabei in Stimme seines Publikums,der Gesellschaft, er provoziert, er unterstellt damit der Gesellschaft grundsätzlich Rassismus. In Gegenwart meiner Person ist das zu viel Provokation und das sollten die Menschen, die gegen diesen Terror sind, eben auch erkennen. Was ist das für ein „Scheiß“, der hier schon wieder abläuft!!! Vielleicht hat er ein wenig Recht, aber auf diese Art und Weise, ist das völlig inakzeptabel, es ist billige Hetze und Propaganda! Die Agenda von Seiten der Politik steht und er bestätigt diese!!! Was im Grunde nur einen Schluss zulässt. Auf jeden Fall dient dies nicht zur Entspannung. Glaubwürdig geht anders. Den normalen Menschen kann , in dem Fall kann man tatsächlich sagen dem Deutschen, weil er spricht vor einem deutschen Publikum, von welcher Herkunft darüber hinaus auch immer, kann man jede Schuld einreden und nur die wenigsten erkennen die wahrhaftigen Interessen dahinter. Unterdrückung und politische Macht. Der Bezug zum prinzipiell propagieren Antisemitismus und der ewigen Schuld am 2. Weltkrieg liegt nahe. Wann wächst die Bevölkerung endlich mal an geistiger Stärke und hinterfragt prinzipiell das Gesehene und Gehörte??? Und sieht nicht in jedem selbsternannten Propheten einen Heiligen?

Erhofft man sich hierbei vielleicht sogar ausländerfeindliche Reaktionen gegen die man dann wieder Kampagnen finanzieren kann?

Diesen Worten kann ich im Grunde nur Verachtung entgegenbringen.

Marcel L.

 

5 Comments

  1. Ja, Ja Medienhoheit zwecks Systempropaganda sind die schärfsten Waffen der Macht um Ihre „Dunkle Seite“ zu erhalten und möglichst auszubauen.
    Noch vor den Waffen, denn über Medien erreicht man fast Alle, mit Waffen trifft man nur einen Teil und ungewollt unter Umständen Teile seiner selbst.

  2. Ein Satiriker erwartet nicht, dass er von jedem verstanden wird, deen obwohl er zu allen spricht hat jeder Satiriker sein bestimmtes Publikum im Visier. Ein Satiriker befindet sich auch nicht in einem Beliebtheitswettbewerb. Er befindet sich in keinem Wettbewerb. Satire soll und muss weh tun, denn sie soll in den Hirnen etwas bewegen. Zum Nachdenken und noch besser zum Machen anregen.

    1. Wahrscheinlich fühlen sie sich weniger angesprochen, beschimpft, beleidigt. Nach diesem Beitrag und ihrer Definition würde das bedeuten Satire wäre grundlegend für Lügen, Propaganda und Hetze erlaubt. Denn nichts anderes ist das für mich, schön verpackt, so dass es gesellschaftliche Anerkennung findet. Noch vorgetragen von einem dieser Pseudoidole, denen man zuvor ungehinderte Aufmerksam verschafft hat, ja ich würde behaupten große mediale Unterstützung zukommen lassen hat. Genau das versteht die Gesellschaft aber nicht. Das ist bekannt, warum macht man das also, eben um Ziele zu erreichen, Menschen ebenso zu manipulieren. Auch ich bin in der Lage zwischen Satire zu unterscheiden. Mein Resultat kann man nachlesen. Sie meinen es muss im Hirn etwas bewegen … eben aber in die richtige Richtung. Zwischen dieser miserablen Show und beispielsweise einem Volker Pispers liegen Welten zwischen Gut und Böse. Und manchmal kommt’s eben auch auf den Ton an. Genau wie ich es angesprochen habe, auch derart Menschen werden oft zum Problem.

      1. Nachtrag: Nachdem mehrere „unterhaltene“ Menschen ihre Kritik darüber geäußert haben, schien man sich von Seiten des Künstlers dazu entschieden zu haben, genau diese Veröffentlichung an der Stelle (vorerst?) zurückzuziehen. Was wollte man nun eigentlich damit bezwecken und warum steht man dann nicht dazu? Doch „Beliebtheitswettbewerb“? So etwas kann zur Offenbarung werden.

  3. So lange es den „Linken“ nicht klar ist, dass es zwei Seiten der selben Medaillle sind, a) seine Kinder in brd unvergewaltigt und ungekillt großziehen zu wollen und b) deren muslimischen Kinder und Töchter in Lybien und im Irak NICHT zu hellfiren, (auch nicht nur dabei zu helfen) , …….man also eben NICHT !! (und das ist für die Rechten) „AUSLÄNDER RAUS“ OHNE wenigstens „RAMMSTEIN ZU“ brüllen kann , tja…….. so lange wird gestorben, ……beiderseitig.

    Wir haben mehr und modernere Waffen als die , die haben mehr Nachkommen als wir – ich würde sagen: UNENTSCHIEDEN….am Ende !

    ……was bedeutet: „mission completed“ nach Giorgia guidestones !

    Ich wäre ja dafür, nicht ! Ausländer raus brüllen zu müssen, aber dafür müßte mindestens Rammstein schon zu sein und das ganze Ami-Kriegs-Blech zurück verschifft in das exzeptionelle Land sein !!

    ALSO BRÜLLE ICH: „AMI GO HOME“ und „BUNDI GO HEIM“

Leave a Comment