Staatsschuldenquoten

Die Staatsschuldenquote ist die Staatsschuld im Verhältnis zum BIP. Die liegt in ausgewählten Ländern bei

USA bei 103%

China bei 250%

Griechenland 180%

Portugal 128%

Italien 133%

Spanien 100%

Frankreich 96,5%

Deutschland 70%

Deutschland beispielsweise will die Schuldenquote senken und hält an einem dauerhaften Ziel unter 70% fest. Da aber die Staatsschulden permanent steigen, vor allem zukünftig mit höheren Zinsbelastungen etc., holt die Regierung sich das Geld über Steuern von seinen Bürgern. Sie senken den Lebensstandard der Kleinen, um die Regierungen zu stützen. Eine Staatsschuld scheint keine Grenze zu haben, da sie entweder die Steuern erhöhen oder die Währungen abwerten (Währungsinflation). D.h. das BIP wird künstlich erhöht durch Inflationierung der Währung. Das ist im Grunde das, was heute noch als Wirtschaftswachstum gilt. Anhand dessen, in welcher Währung große Teile der Schulden eines Staates bestehen, verändert sich Schuldenlast und damit die Schuldenquote. Starke Veränderungen über einen Zeitraum im Wechselkurs der Währungen, lassen Schuldenquoten explodieren. Ob das nun gewollt sei im Spiel um die globale Vorherrschaft, Ressourcen oder Macht, das sei mal dahingestellt. In Zukunft wird die Schuldenlast mit steigenden Zinsen stark ansteigen, was auch größere Lasten für jeden einzelnen Arbeiter, Bürger, Unternehmer etc. mit sich bringen sollte.

Viele der Schulden, die heute aufgenommen werden, passieren in Fremdwährungen. Wenn diese gegenüber der eigenen Währung steigt, verliert man Geld. Wenn die Währung, in der ein Staat Schulden aufgenommen hat bzw. in der die Schulden gerechnet werden, sich an Wert verdoppelt, muss auch die Schuld mit dem doppelten Wert beglichen werden. D.h. eine starke Währung erhöht die Schuldenlast, so dass beispielsweise Griechenland die Schuldenlast nicht mehr tragen konnte. Gleiches scheint für sämtliche Staaten in Zukunft zu gelten, auch für die USA. Ein steigender Dollar in Reaktion auf den politischen und wirtschaftlichen Abschwung der EU und sämtlicher anderer Nationen wird das Weltwährungssystem aufgrund der enormen Staatsschuldenlasten brechen. Ein starker Dollar wird die Deflation und das Staatsschuldensystem zum Kollabieren bringen.

Marcel L.

Leave a Comment