Steuern auf den Klimawandel

Die Sozialsysteme werden vor allem durch die wuchernde Politik und die Bürokratie belastet. Der Großteil des Apparates ist von Leistungen in die Sozialkassen ausgenommen, genehmigen sich aber immer mehr Bezüge. In Ruhestand versetzte Politiker haben immense Pensionsansprüche. Darüber hinaus halten sich Politiker krampfhaft an Ämtern und Posten fest, nur aufgrund dieser einhergehenden Pensionsansprüche. Das vor allem auch die Politik ihre Pensionen, Diäten und Leistungen gesichert wissen, müssen hohe Steuereinnahmen generiert werden. Anbei muss den Menschen eingetrichtert werden, wie gut es doch allen und ihrer Wirtschaft ginge. Die Regierungskosten sind dramatisch. Nun wirtschaftet die Regierung aber seit Jahrzehnten auch ausschließlich auf Pump.

Am 17. November 2018 begannen die Proteste der „Gelbwesten“ in Frankreich im Zuge einer anversierten Erhöhung der Steuern auf Kraftstoffe. Eine CO2 Steuer sollte eingeführt werden. 300000 Menschen in ganz Frankreich fingen an gegen die Politik von Macron zu demonstrieren, der im Zuge der Steuererhöhung vom Kampf gegen den Klimawandel sprach. Natürlich ist das ein vorgeschobenes Argument der Regierung ihre eigenen Ansprüche zu gewährleisten. Keiner wird ernsthaft Zweifel anmelden. Der Protest der Gelbwesten wird aber seit dem von 70% der Menschen in Frankreich unterstützt. Es ging bei der Kraftstoffsteuer grundlegend darum Steuern zu erhöhen, um die Regierung zu bezahlen während der Amtszeit und danach. Denn Gleichheit und Gleichberechtigung soll vor allem die Regierung ausschließen.

Sämtliche Ländern sind daran auf der Welle mitzureiten und Klimasteuern einzuführen. Trump hingegen hat die Klimasteuer abgelehnt und die Steuern gesenkt. Doch auch in Amerika wird der Ruf nach Steuererhöhungen lauter, da viele der Regierungsangestellten in den Ruhestand gehen. Die Zukunft wird deswegen höhere Steuern verlangen. Somit werden auch Protestbewegungen, wie die Gelbwesten zunehmen, die Steuerraub unter verlogenen Argumenten nicht länger hinnehmen werden.

Tut Buße und schenkt der Regierung wegen eures Fehlverhaltens gegenüber dem Klima euer schwer verdientes Geld. Im Übrigen lag der Meeresspiegel vor etwa 20000 Jahren 130 Meter tiefer als heute. Das ist ein durchschnittlicher Meeresspeigelanstieg von 6,5 mm seit der letzten großen Eiszeit. (130000 Millimeter auf 20000 Jahre!!!). Das IPC, besetzt mit staatlichen Organen und überhaupt nicht unabhängig, eher Vorreiter in der Verfälschung des Klimawandels, gibt einen Meeresspiegelanstieg von 3,2 mm pro Jahr in Verbindung mit der Industrialisierung an und promotet gerade das als Katastrophe. Weil sich wohl keiner die Mühe macht und diese Zahlen nachrecherchiert.

Länder, die die Klimasteuern einführen wollen sind Bulgarien, Kanada, Kroatien, Ägypten, Finnland, Deutschland, Irak, Irland, Israel, Italien, Niederlande, Pakistan, Polen, Portugal, Russland, Serbien, Taiwan, Tunesien und Großbritannien.

Marcel L.

1 Comments

  1. Für jeden auch nur einigermaßen vernünftig denkenden Menschen, müßte doch klar
    gewesen sein das dieses Hysterische Klimageschrei nur einen Zweck zu dienen hat..
    Eine neue Gelddruckmaschiene in Gang zu setzen, um wie immer einer selbst ernannten
    „Elite“ die Taschen zu füllen! Damit diese Schweinerei nicht so offensichtlich auffällt,
    verbreitet man in den von Ihnen kontrollierten Medien eine Existenzielle Gefahr für
    Uns Alle. Man schaftt ein Klima der Angst und Verunsicherung, zur Zeit mit Großen Erfolg! Ausserordendlich hilfreich sind dabei die von Ihnen bezahlten Wissenschafts
    Huren!
    Unsere Gesundheit hatten diese Märchenerzähler dabei mit Sicherheit nicht im Sinn!!

Leave a Comment