Terrorbekämpfung oder staatliche Kontrolle?

Der „Krieg bzw. Kampf gegen den Terror“ ist ein Multifunktionswerkzeug für westliche Regierungen und ihre Vorsteher. Schon viel zu oft wurde bewiesen, das diese Floskeln reine Erfindungen von elitären Interessen sind, um ihre Verbrechen vor dem eigenen Volk zu verschleiern und damit zu rechtfertigen. Viel zu viele der noch immer aktuellen Terroranschläge weisen derart große Ungereimtheiten auf, das man nur staatlich organisierten Terror dahinter vermuten kann. Speziell die unmittelbaren Folgen und Repressionen mit Ausnahmezuständen lassen nur wenig Zweifel an völligen Inszenierungen für den Krieg um Kapitalinteressen und für den Ausbau der politischen Macht. Den Terror, der außerhalb des westlichen politischen und imperialistischen Apparates entspringt und vorgibt westliche Gesellschaften zu geiseln oder sie zu bekämpfen, denn gibt es in der Form schlicht nicht, wie man eigenen Wählerschaften, damit Unterstützern weiß machen will. Im mittleren Osten herrscht ein gegenseitiger Glaubenskrieg, bei dem viele ihren falschen „Propheten“ folgen, gesponsert wird in diesem Interesse in irgendeiner Form jede Gruppe durch westliche Unterstützung. Da fällt es erstmal schwer zu glauben, dass noch Zeit und Unmut bleibt, um sich seinen unterstützenden treuen Spendern anzunehmen. Vor allem die Netanyahu Regierung unterstützt Terroristen gegen die syrische Feindschaft. Trotz das Israel grundlegend Krieg gegen moslemische Gruppierungen führt, vor allem gegen Syrien, gibt es durch den IS wiederum keine regelmäßigen Anschläge in Israel? Nun ist es vor allem Israel, was durch den ständigen Konflikt innerhalb der Mosleme profitiert. Ebenfalls von einer europäischen Unterstützung und einem Rassenhass gegen Mosleme. Und sich natürlich Machtansprüche in der Region erhofft. Demnach auch durchaus Konflikte fördert. Auch anzumerken ist, dass viele einflussreichen Personen, vor allem in den USA dem kleinen Staat im überwiegend moslemischen Teil der Erde moralisch und ethnisch verpflichtet sind. Da liegt es sehr nahe, dass eben auch unter anderem auf Initiative Israels die amerikanische Kriegslobby im Nahen Osten Stellvertreterkriege führt. Gegen den Erzfeind Iran. Ebenso wie der inszenierte Terror gegen westliche Bevölkerung teilweise im israelischen Geheimdienst seinen Ursprung haben könnte. Bis er zum Selbstläufer wird. Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen.

Ohne die westlichen Regierungen und Rüstungsindustrien würde man in Afrika und weiten Teilen des Nahen Osten größtenteils mit Stöcken und Steinen kämpfen und auf dem Kamel, anstatt im Jeep, durch die ausgedürrte Landschaft und Wüste reiten. Doch profitieren eben viel zu viele oberhalb der Gesellschaft von dieser anfangs genannten Lüge. Es wissen also alle hohen Regierungsvertreter von den erdachten Strategien und Plänen. Außer natürlich die schmarotzenden Politiker der zweiten oder dritten Reihe, die ihr erbärmliches Dasein mit einer Stimmabgabe stets dahingehend rechtfertigen, als das sie ausschließlich dem Folgen, was ihnen gesagt wird, ohne auch nur ein Schimmer zu haben, worum es eigentlich geht. Vielleicht täuscht man sich aber auch und diese unterstützen ebenfalls vorsätzlich Terror und Mord an anderen Bevölkerungsgruppen.

Wozu braucht man nun ein Polizeistaat und massenhaft Sicherheitsvorkehrungen, wenn eigentlich von außen keine Gefahr besteht angegriffen zu werden? Und diese Gefahr besteht letztendlich tatsächlich nur geringfügig. Nach 16 Jahren Krieg gegen den Terror und Millionen von Toten, vielen völlig zerstörten Ländern und jetzt schon unzähligen Repressionen, ist mittlerweile sogar den allermeisten Amerikanern bewusst, dass der Einsturz der Zwillingstürme eher von eigener politischen Seite inszeniert wurde, als das ausgerechnet alte Verbündete der Regierung die USA auf so eine perfide Art und Weise angreifen. Derweilen musste man sogar die Feindbilder in Richtung Nordkorea und einen möglichen Atombombenangriff berichtigen, um die Menschen für die imperialistischen Kriege und das Befürworten für das steuerliche Finanzieren von Rüstungsgewinnen der Industrie weiter bei Laune zu halten. Vor allem wo diese Supermacht USA mit samt seiner Bevölkerung grundlegend verschuldet ist und früher oder später auf Niveau eines Entwicklungslandes verkommt, in dem die Menschen sich zusehends fühlen, ihres Wohlstandes von staatlicher Seite und Bankenmafia, durch Korruption, Vetternwirtschaft und grenzenlose Gier der Obrigkeit, beraubt zu werden. Mehr und mehr Steuern und Repressionen hinnehmen sollen. Ja, genau hier scheint die Ursache für den angesprochenen Polizeistaat zu liegen. Die innere Sicherheit zu gewährleisten, der Gefahr einer Entladung der völlig unzufriedenen Bevölkerung entgegenzuwirken. Vor allem der in weiten Teilen perspektivlosen und vielerorts im Stich gelassenen und verzogenen jungen Bevölkerung ist es zuzutrauen Aufstände zu organisieren und sich abzeichnender staatlicher Geiselhaft zu entziehen. Man rüstet sich scheinbar für einen bevorstehenden Klassenkampf, einhergehend mit dem Zusammenbruch und einer tiefen Krise des westlichen kapitalistischen Systems.

Dabei wird den Geheimdiensten und der Polizei mehr und mehr Macht zugestanden. Eine Trennung dieser Institutionen scheint nicht mehr gegeben. Ebenso wie jene der Bundeswehr und der Polizei. Zentren werden gegründet in dem massenhaft Daten gesammelt werden, jeglicher Austausch persönlicher Nachrichten und Internetpräsenzen wird überwacht. Hinzu kommt die Überwachung des öffentlichen Raums, wo momentan England zu führen scheint. Warum nur konnten bei der schon heute vorangeschrittenen Vernetzung der Überwachungsapparate terroristische Bedrohungen nicht eliminiert werden? Fragen die sich nun leicht beantworten lassen. Es war gewollt. Was bringt uns das ganze also? Außer die eine oder andere Straftat doch aufzudecken mittels dieser Systeme, was grundlegend schon einmal von offizieller Seite als Rechtfertigung zu buche steht.

Niemand kann aber überhaupt kontrollieren, wo die Grenzen dieser Überwachungsstaaten bestehen. Laufend werden neue Gesetze zur politischen Willkür beschlossen. Zumeist in einer Nacht- und Nebelaktion, den gesellschaftlichen Diskurs ausweichend. Manchmal hat man Glück, das wieder gezüchteter Terror zugeschlagen hat, somit die Menschen grundlegend mit anderen Dingen beschäftigt werden dürfen. So ist es wichtig geworden Politik grundlegend am Volk vorbei zu etablieren. Und das läuft eben in Deutschland genauso wie in vielen anderen europäischen Ländern in dieser Art und Weise ab. Da ist es nicht mal nötig mit dem Finger auf ein anderes Land mit diktatorischen Tendenzen zu schauen. Online Durchsuchungen von ganzen Festplatten oder auch die Aufzeichnungen von ganzen Telefongesprächen. Die Videoüberwachung von öffentlichen Plätzen mit Gesichtserkennung. Bei Asylsuchenden soll grundlegend eine biometrische Datenbank eingerichtet werden, bzw. die bestehende erweitert werden. Fingerabdrücke sollen ab dem 6. Lebensjahre der Datenbank hinzugefügt werden. Dabei wird früher oder später kein Unterschied zwischen diesen Menschen und denen, die hier leben gemacht, auf diese Weise lässt es sich der heimischen Bevölkerung allerdings besser verkaufen. Ohne die Gefahren für sich zu bemerken. Da lohnt sich der Blick in den Vereinigten Staaten. Wieviele Menschen sitzen dort wegen mangelnder Beweislage oder völlig unseriösen Einschätzungen und Ermittlungen in Gefängnissen? Aufgrund von Willkür? Wieviele Menschen versucht man dort etwas anzuhängen, nur weil sie nicht politisch korrekt sind, oder nicht dem persönlichen Ansichten entsprechen?

Die Einführung von Überwachungsmaßnahmen an die eigenen Bürger scheint regelrecht zu einer politischen Religion zu verkommen, bei der man jegliche Form von Respekt, Achtung und vor allem Masshaltigkeit verloren hat. Letztendlich wahrscheinlich diese Mengen von Daten noch Unternehmen und Lobbyisten zur Verfügung zu stellen.

Somit wird man scheinbar häppchenweise für den Staatsapparat gläsern. Letztlich auch, damit der Staat Kenntnis darüber hat, was tatsächlich jeder besitzt, von dem er sich den Teil, von dem er ungerechtfertigt denkt, dass er Anspruch darauf hat, holt. Daher ist es durchaus nicht zu bestreiten, das Politiker und gleichermaßen die Bankenmafia, mitunter die größten Verbrecher sind, die derzeit unter uns weilen. Vielleicht ist vieles des Befürchteten übertrieben, doch verlassen darauf darf man sich keinesfalls. Entscheidend kann es doch sein, die Anfänge zu erkennen.

Keiner kann die Entwicklungen tatsächlich und aufgrund aller notwendigen Erfahrungen nachvollziehen und schlussfolgern, doch anhand von tatsächlichen geschichtlichen Ereignissen, (nicht den Blödsinn, den man in der Schule verabreicht bekommt) im Kontext mit völlig unberechenbaren Folgen eines völlig maroden und erkrankten Finanz- und Wirtschaftssystems der heutigen Zeit, muss man sich schon die Frage stellen, wie weit ein derartiges System fähig ist zu gehen. Auf irgendwelche Moral und Ehrlichkeit, Schutz oder Sicherheit braucht man nun wahrlich nicht zu pochen.

Marcel L.

  • Imperialismus und der Terror gegen die Völker

    Der Faden scheint längst verloren So rollt nun die nächste, überwiegend staatlich unterstützte Terrorwelle über das EUropäische Festland, ohne das auch nur annähernd die Hintergründe durch die Menschen verstanden oder in ihren Grundfesten abgehandelt werden, so dass man sich letztlich gar nicht damit beschäftigen braucht oder müsste. Es wird dennoch weiterer Terror folgen. Der Faden scheint längst verloren. Wie soll man dem auch bei kommen mit der Flut an Informationen, dessen Wahrheitsgehalt schlicht nur schwer oder teils gar nicht nachzuprüfen ist. In einem Wettrennen von territorialen Interessen der Staaten oder finanziellen Motivationen elitärer (wirtschaftlicher) Strukturen. Da der Staat, also die […]

  • Es ist Betrug und Missbrauch

    Die Klüngelei der Automobilindustrie mit der Politik ist einmal mehr bezeichnend für den heutigen Zustand unserer demokratischen und rechtsstaatlichen „Werte“. Vor allem dem einfachen Bürger und Konsumenten gegenüber, der sich am unteren Ende einer Mehrklassengesellschaft befindet. Auf den dummen Konsumenten und Arbeitssklaven mit hochgradig eingeschränkten Rechten reduziert, somit ohne wirkliches Entgegenbringen von Gerechtigkeit durch den Staat und ohne jegliche Fürsorge der Politik oder etwa der Justiz in ihre sog. „Schutzbefohlenen“. Seit Bekanntwerden der ersten Abgasmanipulation durch den VW-Konzern in den Vereinigten Staaten, wurde weiterhin versucht die ungeheuerlich Menschen zu täuschen und den flächendeckenden Betrug außerhalb der USA munter fortzuführen. Ohne […]

  • Die Sanktionen bedienen ganz andere Interessen

    Tatsächlich scheinen wir uns gerade in einer Phase der völligen Neuordnung der weltlichen Machtverhältnisse zu befinden, einigen „Mitspielern“ die völlig kranken Finanzierungsmodelle der Staaten durchaus hilfreich zu sein scheinen, wenn auch nicht vordergründig gewollt. Den Vereinigten Staaten von Amerika scheint es gleichfalls den Vereinigten Königreich nach dem ersten Weltkrieg zu gehen, deren Status zwar noch über 2 Jahrzehnte hochgehalten werden konnte, doch schon längst von der USA, der neuen Weltmacht, abgelöst schien. Auch damals waren die Schulden und die Kriegsausgaben, speziell während des anhaltenden 2. Weltkrieg nicht mehr tragbar, sich zudem gegen die aufgebrachten Kolonien und Feindstaaten zu behaupten, wie […]

  • Freiheit ohne Globalisierung

    Den umfänglich verbreiteten politischen Grundsatz, den sich augenscheinlich jeder unterzuordnen hat, stellt heute der Begriff der „Globalisierung“. Meist auch mit der „einen Weltordnung“ von dessen Gegnern und „Revoluzzern“ tituliert, derer sich vorzugsweise der politisierte Geldadel angenommen hat. Wer diese gesellschaftlich doch falschen Theorien und Praktiken einer friedlichen durch komplett geeinte und gleichgeschaltete Welt, beispielsweise ohne Grenzen und Kulturen, nicht gewillt ist mitzutragen, sich dagegen wehrt die Regeln letztlich unter einem brutalen Diktat verordnet zu bekommen, weil sie grundlegend individuelle Selbstbestimmung und Freiheit zwangsläufig ausschließt, wird als kollektiver Feind von Frieden und Völkerverständigung angesehen. Bekämpft und benachteiligt. Unzählige Kampfbegriffe zieren die […]

  • Die ideologische Zukunft

    Täuschend echte Abgasdebatten Kaum einer hat nicht das Bedürfnis ein schnelles Auto zu fahren, mit guter Beschleunigung, hochwertigen Materialien verarbeitet, Klimaanlage um den sommerlichen Temperaturen beim Fahren zu entkommen, elektrischer Komfort und technische Features ohne das man selbsttätig sich allzu schwer anstrengen müsste. Oder vielleicht noch mehr Platz und Raum, obwohl man mit kleinen Ausnahmen ganzjährlich allein über die Straßen tourt. Freilich gibt es kaum noch eine Möglichkeit schlichte Technik zu kaufen, einfach in der Bedienung und lange haltbar. Doch fühlt man sich eben in dieser Entwicklung auch all zu oft wohl, ohne das man darauf verzichten würde. Außerdem ist […]

  • Dezentralismus muss das Ziel sein

    Jeder dritte in Bayern Lebende ist für eine Abspaltung von der förderalen Bundesrepublik Deutschland und somit für eine unabhängige Politik. Was von anderen immerwährend belächelt wird, geradezu als Hirngespinst abgetan wird, stellt bei genauer Betrachtung einen dringend nötigen Fortschritt in der zukünftigen Politik und Verwaltung mitsamt seiner bisher wuchernden Bürokratie dar. Dahingehend stellt die nationale, vor allem aber die EU-Bürokratie mit ihren Zielen eines föderalen Europas, im Übrigen auch mit Hilfe der Migrationskrise, schon heute ein echtes Ungeheuer dar. Viele Menschen sehen fortwährend die Vorteile eines derartigen Staatengebildes, aber verkennen die zahlreichen Nachteile und Gefahren: Verschwendung, Korruption, Vetternwirtschaften, Lobbyismus, vor […]

  • Migration zwischen imperialistischen Kriegen und dem Klassenkampf

    Die Migrationskrise nach Europa hatte seit Anbeginn etwas schrecklich Perfides. Voller Lügen. Von der europäischen Politik den gesellschaftlichen Abstieg blind und mit voller Härte in Kauf genommen. Die Menschen weiterhin zu manipulieren, in Angst und Wut zu versetzen, um das eigene politische erbärmlich Dasein weiterhin zu bereichern. Darüber hinaus dem Hegemon im Nahen Osten (Israel) oder/und in Übersee (USA) bei seinem Konflikten und Kriegen mit großen Ambitionen zu unterstützen. Ja auch selbst neue Chancen zu erfinden. Ressourcen und imperiale Vorherrschaft zu sichern und gegen die Konkurrenten in Stellung zu bringen, oder permanent Schützenhilfe zu leisten. Die militärische Infrastruktur der USA […]

  • Kein Bargeld – keine Demokratie

    Im November des letzten Jahres trat die Regierung in Indien plötzlich damit zu Tage, das Bargeld zwangsweise einzuschränken, im Zuge dessen die Gesellschaft ausnahmslos biometrisch zu erfassen und digital zu kontrollieren. Weite Teile der Bevölkerung damit aber mehr noch an den Rand ihrer Existenzen zu bringen, dem Großkapital und der Politik dabei aber einen Bärendienst zu erweisen. Und nicht nur derer in Indien, wie unlängst der Wirtschaftsjournalist Norbert Häring erwiesen hat. Speziell die Bankenelite aus Übersee scheint wieder einmal bei genauerer Betrachtung eine unrühmliche, ja menschenverachtende und profitgierige Rolle zugekommen zu sein. Ersichtlich wird dabei nur wieder einmal mehr die […]

  • Die schleichende Krise

    Tatsächlich scheint vieles der heutigen Zeit nicht neu. Außer dem technischen Fortschritt ist man augenscheinlich gesellschaftlich und wirtschaftlich dem letzten Jahrhundert keinesfalls vorangekommen. Vor allem doch aber nicht menschlich. So legt man immer öfter wieder einen Maßstab an, die heutigen Ereignisse in die Zeit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu projizieren. Ja, im Grunde doch ein Stück weit zurecht!? Nur der Ausgang bleibt offen, die Gefahren schrecken aber dennoch viele Kritiker vor der Zukunft. Die Unsicherheit ist derzeit groß und scheint sich in den kommenden Jahren zu beschleunigen. Gerade wegen einer Politik, in der die Regierungen wenig qualifiziert zu […]

  • G20 Protest – Wer kämpft gegen wen?

    Schon momentan im Vorfeld des G20 Gipfels wird dieser mit Krawallen und übermäßiger Gewalt begleitet. Ja, auch eine überwiegend große Anzahl von Heuchlern und Ignoranten sind mal wieder in den Medien, den Kommentarspalten und den sozialen Netzwerken unterwegs. Über die Geschehnisse darf sich jeder sein eigenes Bild im Internet machen, vom Fernsehgerät ist eigentlich abzuraten, da dort grundlegend tendenziös berichtet wird. Auch das Thema „Böse“ und „Gut“ soll an dieser Stelle nicht erörtert werden. Fest steht, dass sich wiedermal Millionen von Menschen vor den Karren der Politik haben spannen lassen, um sich schlussendlich gegenseitig zu beschimpfen und zu bekämpfen. Vielen […]

1 Kommentar

  1. Alles Verschwörungstheorie weches nicht dem Mainstream und seiner Erschaffer entsprungen ist. Was man ganz offen sieht. Was man ganz genau hört. Was man im tiefsten Inneren fühlt. Alles nur Schein, und die einzige Realität ist die, die vom Medien- Manipulationsapperat komplett raumfüllend jede Sekunde in die Menschen eingetrichtert wird und wie man zwischen allen unseren Mitmenschen, jeglicher Nationalität, Religion oder Ethnie sehr gut und zu 100% erkennen kann, es funktioniert „Perfekt“!
    Wie viel weiter könnten sie noch gehen als sie es täglich schon tun?
    Wie viele Menschen müssen noch verhungern, getötet, versklavt , kontrolliert und zu tiefst manipuliert werden um diese Frage zu beantworten und, kannst du mir bitte eine Steigerung all dieser Gräultaten nennen? Nur wiel es dich und viele Andere hier noch nicht mit „offener“ Gewalt getroffen hat, außer der von dir so gut beschriebenen inszinierten Gewalt, glaubst du nicht dass der dritte Weltkrieg für zig Milionen Menschen schon leidvolle Realität ist.
    Nur weil die Werkzeuge der Mächtigen wie, Medien, Konsum und der Alb- Traum „Demokratie“ hier so gut und perfiede funktionieren, gibt es hier nicht die so benötigte Emphatie auf der ein wahrhaftiges Erkennen und dagegen Vorgehen entspringen könnte, und sie wird es nach dem welches mir von den mich umgebenden Mitmenschen vorgelebt wird, „nie“ geben!!
    Keine Panik vor Krieg, Verlust, Gräul und Anarchie. Der Mensch ist bekannter Weise ein Gewohnheitstier und er vermag gerade auch in diesen Situationen sich anzupassen wie du an allen Kriegsschauplätzen sehen kannst nur, ist es ihm bisher leider nicht möglich gewesen etwast daraus zu lernen.
    LG an alle!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*