Überall Heuchler

 

Die Meinung aus dem Lehrbuch

Die „seriöse und vielfältige“ Presselandschaft in Deutschland ist sich wieder mal einer Sache einig. Wen wundert das. Sie hat sich erneut in Heeresformation in die Aussagen der Frauke Petri (AfD) eingeschossen. Keine Meinung weicht der anderen ab. Meinungen sind heute eben nicht mehr vielfältig, persönlich, provokant oder souverän. Nein, eine Meinung ist eine Art Wissenschaft, ein Lehrbuch, es gibt nur die eine und der hat man zu folgen. Sie ist vorgeben und wird gut bezahlt. Zumindest für die, die sie dem Volk im Auftrag als diese Eine präsentieren. Folgt man denen nicht, wird man ausgegrenzt. In der Schule würde man sitzenbleiben oder strafversetzt. Setzen 6. Und mit 6en kann man nun mal keine gesellschaftlich hoch geschätzten Aufgaben und Jobs ausfüllen. Anforderungen eben nicht bestanden. Heute wird versucht von der Gesellschaft auszugrenzen.

Frauke Petri stand mal wieder neben sich, als sie auf Facebook eben mal jeden Trauernden als „Heuchler“ bezeichnete. Denn, leider hat sie die wahren Gründe, wie viele andere, die durch sie als #Heuchler verurteilt wurden, überhaupt nicht verstanden. Schon der erste Satz ist mit einer „Identität“ völlig unstimmig. Freiheitlich aufgeklärt, Europa? Das sind wohl auch hier nur die wenigsten. Wenn die Menschen in Europa aufgeklärt wären, würde hier ein wesentlich anderer Wind wehen. „Was meinen sie was hier los wäre, wenn die Menschen wüssten, was hier los ist.“ Es sind die völlig richtigen Worte von Volker Pispers.

Täglich wird durch die oben genannte Presselandschaft gegen die Aufklärung der Menschen gearbeitet. Arbeiten? Ja, Konsumieren, bitte viel und unnötig, aber nachfragen, nein bloß nicht. Und schon wären wir wieder beim Lehrbuch, es gibt zwar mehrere, aber in jedem steht das selbe. „Ihr Heuchler“, ja, mit diesem Wort hat sie leider doch Recht, allen voran unsere Herren und Damen der Politik und derer, die sich als erstes zu Wort gemeldet haben. Es sind die größten Heuchler. Heuchler oben, Heuchler unten. Warum? Egoismus und Gedankenlosigkeit. Keiner verschwendet auch nur einen Gedanken daran, sich klar zu werden, warum so etwas nun schon zum wiederholten Male passiert. Keiner beschäftigt sich mit den Hintergründen. Wie auch, wird man doch rund um die Uhr mit Lügen, Propaganda und falschen Tatsachen „zugemüllt“ und ruhiggestellt. Es sind eben Terroristen, sie sind intolerant und einfach „geistesgestört“ und wollen die Welt beherrschen, eine „Herrschaft“ über den Globus. Selbiges könnte man über hochrangige amerikanische und europäische Politiker, Globalisierer und einige Investmentbanker auch sagen. Zumindest beim näheren Hinsehen entdeckt man kaum mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten.

Jemand der öffentlich trauert, aber trotzdem nicht die wahrhaftigen Ursachen benennt und diskutiert, ist ganz klar ein Heuchler. Jemand der öffentlich trauert, aber dennoch nichts versucht zu ändern, ist ebenso ein Heuchler. Jemand der Mitgefühl den Angehörigen ausspricht, aber dennoch Waffen nach Saudi Arabien, Katar, Türkei oder Syrien liefert, ist der größte Heuchler. Jemand der öffentlich trauert, aber im gleichen Atemzug die Freiheitsrechte einschränken will und die Ziele der europäischen Union, die der Plutokraten und Lobbyisten fördert und fordert, steht den anderen Heuchlern in nichts nach. Und zu allerletzt die, die zwar aufrichtig Anteilnahme bekunden, gleichermaßen aber den Heuchlern hinterherrennen und weiterhin ihr eigenes Leben anvertrauen, sich nicht klar gegen Krieg, Ausbeutung und Knechtschaft stellen, vor allem auch ihre eigene, auch sie sind gewissermaßen Heuchler.

Menschen sind gestorben, weil es Waffen auf der Welt gibt. Menschen sind gestorben, weil es Krieg auf der Welt gibt und Menschen sind gestorben, weil Europa sich seit jeher in Angelegenheiten souveräner Staaten einmischt, über Leben und Überleben Millionen von Menschen im Nahen Osten mitentscheidet. Weil man den Vorbild Amerikas versucht zu folgen. Menschen sind gestorben, weil es mehr und mehr Tyrannen, Bestien, Halsabschneider und Mörder gibt, dort, wie auch auf unser Seite.

Saudi Arabien richtet mit dem Schwert. Katar richtet. Rechte von Menschen anderer Religionen stehen weit unter der eigenen. Systemkritiker wurden in der Vergangenheit ausgepeitscht, geächtet oder ermordet. Vor allem Menschen eines anderen Glaubens. Kaum Respekt und Toleranz anderen Religionen gegenüber. Gleiches tun die Terroristen des Islamischen Staates. Der Zusammenhang dieser Partnerschaft ist kaum zu leugnen. Unsere „wichtigen“ Partner sind unmenschlich, mörderisch und ohne Achtung vor Recht und Leben. Finanzieren, Ausrüsten und Ausführen, Terror als Mittel zum Zweck. Alles unterstützt und toleriert durch unsere Heuchler. Diese Partnerschaft, ohne jeglichen Zweifel durch unsere Politiker, lässt nur eine Schlussfolgerung zu: Entgegen allen Verleumden und Denunzieren der Kritiker, diese radikalen gesellschaftlichen Veränderungen und Aufstände und gewissermaßen auch der Terror werden bereitwillig in Kauf genommen und sind in Teilen sogar gewollt. Solange deutsche Rüstungsfirmen existieren, durch unsere Bundesregierung Exporte in Länder wie Saudi Arabien, Katar, VAE und Türkei, Irak, Afghanistan etc. genehmigt werden, solange haben diese Heuchler, Merkel, Gabriel, DeMaiziere und alle, die an diesen Entscheidungen beteiligt sind, sowie die Menschen, die deren korrupten Clique ihre Stimme geben und verteidigen, die größte Mitschuld am Tod unserer Landsleute und Mitmenschen, hier wie dort. Permanent getrieben und angestachelt durch Kriegstreiber der US-Amerikanischen Oberklasse. Die US-geführten Kriege, als eigentlicher Charakter und Initiator dieses verbrecherischen Systems.

Klar, Frau Petri instrumentalisiert, gleich, wie sie es ihren Gegner vorwirft, denn dabei geht es um eine andere Identität, andere freiheitliche und aufgeklärte Werte, als sie das der europäischen Zukunft vorgibt. Es ist nebensächlich wie viele Menschen bei uns leben, schwarz oder weiß, groß oder klein, Christ oder Moslem, das einzige was zählt ist arm oder reich, Freiheit oder Knechtschaft.

Auch ich erhoffe, erwarte und wünsche mir Antworten, Reaktionen und Maßnahmen, vor allem von den Menschen, die ihren Sinn für Frieden, Menschlichkeit, Demokratie, Gleichberechtigung und Toleranz noch nicht verloren haben. Denn, unsere Eliten und Politiker sind hoffnungslos in erbärmlichen Selbstinteressen verloren.

Marcel L.

Quelle: Frau Petry auf Facebook

„+++ Terror in Brüssel +++

Es geht um unsere Identität als freiheitlich aufgeklärte Europäer!
Wir sind fest entschlossen, diesem Treiben ein Ende zu setzen!
Jetzt werden Sie nämlich wieder irgendetwas sein. Sie waren Charlie, sie waren Paris und jetzt sind alle Brüssel oder gar Belgien.

Nun werden alle so damit beschäftigt sein, gegen rechte Hetzer aufzustehen und zu demonstrieren, dass sie dabei vergessen, etwas dagegen zu tun! Dann heißt es vielleicht bald: Ich bin Berlin, Rom, Malmö und Rotterdam!

Damit Sie Ihre nutzlosen Bilder nicht immer austauschen müssen, ein kleiner Tip: ‪#‎IchbinWelt‬

Das passt immer und vor allem immer öfter, ihr Heuchler. Heute sind wieder Menschen gestorben und es werden weitere sterben, so lange ihr selbst nicht wisst, wer ihr wirklich seid und wofür ihr steht. Es geht nämlich um unsere Identität als freiheitlich aufgeklärte Europäer!

Wir erwarten jetzt Maßnahmen gegen Terroristen und nicht Lichterketten gegen diejenigen, die vor diesen Zuständen seit Jahren warnen! Der Traum vom bunten Europa ist kaputt, weggebombt zum wiederholten Mal! Akzeptiert es endlich!
Zeit für Veränderungen!

Bei aller Wut und Trauer sind unsere Gedanken bei den Opfern und deren Angehörigen dieses sinnlosen Anschlags.“

Aktuell:

Saudischer Massenmord im Jemen – für die „öffentlich-rechtliche“ Lügenpresse kein Thema

http://www.eu-info.de/dpa-europaticker/269501.html

Brüsseler Spitzen in Tränen

 

  • Imperialismus und der Terror gegen die Völker

    Der Faden scheint längst verloren So rollt nun die nächste, überwiegend staatlich unterstützte Terrorwelle über das EUropäische Festland, ohne das auch nur annähernd die Hintergründe durch die Menschen verstanden oder in ihren Grundfesten abgehandelt werden, so dass man sich letztlich gar nicht damit beschäftigen braucht oder müsste. Es wird dennoch weiterer Terror folgen. Der Faden scheint längst verloren. Wie soll man dem auch bei kommen mit der Flut an Informationen, dessen Wahrheitsgehalt schlicht nur schwer oder teils gar nicht nachzuprüfen ist. In einem Wettrennen von territorialen Interessen der Staaten oder finanziellen Motivationen elitärer (wirtschaftlicher) Strukturen. Da der Staat, also die […]

  • Es ist Betrug und Missbrauch

    Die Klüngelei der Automobilindustrie mit der Politik ist einmal mehr bezeichnend für den heutigen Zustand unserer demokratischen und rechtsstaatlichen „Werte“. Vor allem dem einfachen Bürger und Konsumenten gegenüber, der sich am unteren Ende einer Mehrklassengesellschaft befindet. Auf den dummen Konsumenten und Arbeitssklaven mit hochgradig eingeschränkten Rechten reduziert, somit ohne wirkliches Entgegenbringen von Gerechtigkeit durch den Staat und ohne jegliche Fürsorge der Politik oder etwa der Justiz in ihre sog. „Schutzbefohlenen“. Seit Bekanntwerden der ersten Abgasmanipulation durch den VW-Konzern in den Vereinigten Staaten, wurde weiterhin versucht die ungeheuerlich Menschen zu täuschen und den flächendeckenden Betrug außerhalb der USA munter fortzuführen. Ohne […]

  • Die Sanktionen bedienen ganz andere Interessen

    Tatsächlich scheinen wir uns gerade in einer Phase der völligen Neuordnung der weltlichen Machtverhältnisse zu befinden, einigen „Mitspielern“ die völlig kranken Finanzierungsmodelle der Staaten durchaus hilfreich zu sein scheinen, wenn auch nicht vordergründig gewollt. Den Vereinigten Staaten von Amerika scheint es gleichfalls den Vereinigten Königreich nach dem ersten Weltkrieg zu gehen, deren Status zwar noch über 2 Jahrzehnte hochgehalten werden konnte, doch schon längst von der USA, der neuen Weltmacht, abgelöst schien. Auch damals waren die Schulden und die Kriegsausgaben, speziell während des anhaltenden 2. Weltkrieg nicht mehr tragbar, sich zudem gegen die aufgebrachten Kolonien und Feindstaaten zu behaupten, wie […]

  • Freiheit ohne Globalisierung

    Den umfänglich verbreiteten politischen Grundsatz, den sich augenscheinlich jeder unterzuordnen hat, stellt heute der Begriff der „Globalisierung“. Meist auch mit der „einen Weltordnung“ von dessen Gegnern und „Revoluzzern“ tituliert, derer sich vorzugsweise der politisierte Geldadel angenommen hat. Wer diese gesellschaftlich doch falschen Theorien und Praktiken einer friedlichen durch komplett geeinte und gleichgeschaltete Welt, beispielsweise ohne Grenzen und Kulturen, nicht gewillt ist mitzutragen, sich dagegen wehrt die Regeln letztlich unter einem brutalen Diktat verordnet zu bekommen, weil sie grundlegend individuelle Selbstbestimmung und Freiheit zwangsläufig ausschließt, wird als kollektiver Feind von Frieden und Völkerverständigung angesehen. Bekämpft und benachteiligt. Unzählige Kampfbegriffe zieren die […]

  • Die ideologische Zukunft

    Täuschend echte Abgasdebatten Kaum einer hat nicht das Bedürfnis ein schnelles Auto zu fahren, mit guter Beschleunigung, hochwertigen Materialien verarbeitet, Klimaanlage um den sommerlichen Temperaturen beim Fahren zu entkommen, elektrischer Komfort und technische Features ohne das man selbsttätig sich allzu schwer anstrengen müsste. Oder vielleicht noch mehr Platz und Raum, obwohl man mit kleinen Ausnahmen ganzjährlich allein über die Straßen tourt. Freilich gibt es kaum noch eine Möglichkeit schlichte Technik zu kaufen, einfach in der Bedienung und lange haltbar. Doch fühlt man sich eben in dieser Entwicklung auch all zu oft wohl, ohne das man darauf verzichten würde. Außerdem ist […]

  • Dezentralismus muss das Ziel sein

    Jeder dritte in Bayern Lebende ist für eine Abspaltung von der förderalen Bundesrepublik Deutschland und somit für eine unabhängige Politik. Was von anderen immerwährend belächelt wird, geradezu als Hirngespinst abgetan wird, stellt bei genauer Betrachtung einen dringend nötigen Fortschritt in der zukünftigen Politik und Verwaltung mitsamt seiner bisher wuchernden Bürokratie dar. Dahingehend stellt die nationale, vor allem aber die EU-Bürokratie mit ihren Zielen eines föderalen Europas, im Übrigen auch mit Hilfe der Migrationskrise, schon heute ein echtes Ungeheuer dar. Viele Menschen sehen fortwährend die Vorteile eines derartigen Staatengebildes, aber verkennen die zahlreichen Nachteile und Gefahren: Verschwendung, Korruption, Vetternwirtschaften, Lobbyismus, vor […]

  • Migration zwischen imperialistischen Kriegen und dem Klassenkampf

    Die Migrationskrise nach Europa hatte seit Anbeginn etwas schrecklich Perfides. Voller Lügen. Von der europäischen Politik den gesellschaftlichen Abstieg blind und mit voller Härte in Kauf genommen. Die Menschen weiterhin zu manipulieren, in Angst und Wut zu versetzen, um das eigene politische erbärmlich Dasein weiterhin zu bereichern. Darüber hinaus dem Hegemon im Nahen Osten (Israel) oder/und in Übersee (USA) bei seinem Konflikten und Kriegen mit großen Ambitionen zu unterstützen. Ja auch selbst neue Chancen zu erfinden. Ressourcen und imperiale Vorherrschaft zu sichern und gegen die Konkurrenten in Stellung zu bringen, oder permanent Schützenhilfe zu leisten. Die militärische Infrastruktur der USA […]

  • Kein Bargeld – keine Demokratie

    Im November des letzten Jahres trat die Regierung in Indien plötzlich damit zu Tage, das Bargeld zwangsweise einzuschränken, im Zuge dessen die Gesellschaft ausnahmslos biometrisch zu erfassen und digital zu kontrollieren. Weite Teile der Bevölkerung damit aber mehr noch an den Rand ihrer Existenzen zu bringen, dem Großkapital und der Politik dabei aber einen Bärendienst zu erweisen. Und nicht nur derer in Indien, wie unlängst der Wirtschaftsjournalist Norbert Häring erwiesen hat. Speziell die Bankenelite aus Übersee scheint wieder einmal bei genauerer Betrachtung eine unrühmliche, ja menschenverachtende und profitgierige Rolle zugekommen zu sein. Ersichtlich wird dabei nur wieder einmal mehr die […]

  • Die schleichende Krise

    Tatsächlich scheint vieles der heutigen Zeit nicht neu. Außer dem technischen Fortschritt ist man augenscheinlich gesellschaftlich und wirtschaftlich dem letzten Jahrhundert keinesfalls vorangekommen. Vor allem doch aber nicht menschlich. So legt man immer öfter wieder einen Maßstab an, die heutigen Ereignisse in die Zeit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu projizieren. Ja, im Grunde doch ein Stück weit zurecht!? Nur der Ausgang bleibt offen, die Gefahren schrecken aber dennoch viele Kritiker vor der Zukunft. Die Unsicherheit ist derzeit groß und scheint sich in den kommenden Jahren zu beschleunigen. Gerade wegen einer Politik, in der die Regierungen wenig qualifiziert zu […]

  • G20 Protest – Wer kämpft gegen wen?

    Schon momentan im Vorfeld des G20 Gipfels wird dieser mit Krawallen und übermäßiger Gewalt begleitet. Ja, auch eine überwiegend große Anzahl von Heuchlern und Ignoranten sind mal wieder in den Medien, den Kommentarspalten und den sozialen Netzwerken unterwegs. Über die Geschehnisse darf sich jeder sein eigenes Bild im Internet machen, vom Fernsehgerät ist eigentlich abzuraten, da dort grundlegend tendenziös berichtet wird. Auch das Thema „Böse“ und „Gut“ soll an dieser Stelle nicht erörtert werden. Fest steht, dass sich wiedermal Millionen von Menschen vor den Karren der Politik haben spannen lassen, um sich schlussendlich gegenseitig zu beschimpfen und zu bekämpfen. Vielen […]

10 Kommentare

  1. TOP KOMMENTAR, JEDER SATZ TRIFFT DIE POLITIK INS MARK. JEDENFALLS IHRE SEITE WERDE ICH AUCH STÄNDIG LESEN. SIE SCHREIBEN DIE WARHEIT ÜBER DIE WESTLICHE MISTHAUFEN MISCHPOKE.

  2. Solange wir nicht anfangen, bei solchen traurigen Ereignissen die wahren schuldigen zu benennen und zur Verantwortung zu ziehen, wird das immer weiter gehen….

    Also:
    Danke USA, danke Soros, danke Erdogan, danke Frau Kandesbunzlerin, danke Ihr faschistischen und verlogenen EU Politiker.

    Solange die Mehrheit von uns dieses Spiel duldet, machen wir uns auch mitschuldig….
    Ach und zu Brüssel 2 Fragen:
    1) Wem nützen diese Anschläge am meisten?
    2) Warum waren es zivile Orte und nicht das NATO Hauptquartier oder EU Gebäude, die ebenfalls in der Nähe von Brüssel sind?

    Genau, man will uns treffen, nicht die Initiatoren des Ganzen…..

  3. Armstrong schreibt heute auf seinem Blog „Press & Politicians Are The Problem“
    Dieser Absatz in Armstrongs Artikel ist sehr bemerkenswert, da sich ähnliche Vorgänge auch in Europa abspielen könnten.
    „The hoard of people they have conjured up to try to prevent people from turning up at Trump rallies demonstrates two things. First, these people stand for nothing and are using force and violence to try to intimidate others not to vote for Trump. That is a very serious statement and it warns that this country really is on the brink of civil war. Secondly, the “haves” get everything from government, demand high taxes, and rib those who have anything they want. They are against those who are disenfranchised and are turning to Trump because Hillary and Cruz offer the more of same and no change. The media will now use its manipulation to try to convince people not to vote for Trump so they can keep their bullshit political analysts and friends in power.“
    https://www.armstrongeconomics.com/international-news/north_america/2016-u-s-presidential-election/press-politicians-are-the-problem/

    Dass sich die USA aus Europa zurückziehen könnten halte ich für nicht so unwahrscheinlich, da Europa ein immer größeres DEASH Problem bekommt und die Migrantenströme nicht aufhalten kann, auch wenn es wollte.
    https://www.armstrongeconomics.com/world-news/cruz-to-introduce-visa-requirement-for-all-europeans/

    Hier mal 2 anständige Zeitgenossen im Interview mit Ken Jebsen. Wirklich interessant wird es zum Schluss ab der Minute 42, wo der Europol-Experte a.D. Uwe Kranz erläutert, dass der DAESH über. 40 „Filialen“ weltweit unterhält und Willy Wimmer resümiert, dass die Zukunft sehr düster aussieht.
    http://2012sternenlichter.blogspot.de/2016/03/schwarzer-dienstag-in-brussel.html

    • Das mit der IS in Europa könnte auch gewollt sein. Euro – Dollar Konkurrenz? Wirtschftskrieg etc.? schwer zu beurteilen. Europa soll geschwächt werden. Das könnte ich mir gut vorstellen. Denn die größten Interessen sitzen nicht in Europa, sondern in den USA oder in Israel, auch die Türkei hat große Interessen, für diese wäre aber ein Zusammenbruch Europas weniger zu Vorteil meiner Meinung nach. Dennoch habe ich in weiten Teilen meine Probleme mit der Meinung des Herrn Kurz. Eine mittelschwerer Trojaner?

  4. Wunderbarer Kommentar. Chapeau! Besonders der Abschnitt:
    „Menschen sind gestorben, weil es Waffen auf der Welt gibt. Menschen sind gestorben, weil es Krieg auf der Welt gibt und Menschen sind gestorben, weil Europa sich seit jeher in Angelegenheiten souveräner Staaten einmischt, über Leben und Überleben Millionen von Menschen im Nahen Osten mitentscheidet. Weil man den Vorbild Amerikas versucht zu folgen. Menschen sind gestorben, weil es mehr und mehr Tyrannen, Bestien, Halsabschneider und Mörder gibt, dort, wie auch auf unser Seite.“
    Das ist großes Kino!

  5. Damit Sie Ihre nutzlosen Bilder nicht immer austauschen müssen, ein kleiner Tip: ‪#‎IchbinWelt‬
    Genial!!!
    Mein Kompliment für diesen Artikel. Macht mir Hoffnung, dass sich junge Menschen mit den Themen dieser Welt beschäftigen.
    Schöne Ostern.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*