Vertrauensverlust

2019 wird der Vertrauensverlust in die Politik und die Medien weiter anhalten. Auch über einen flächendeckenden politischen Tierschutz braucht man sich keine Illusionen zu machen. Es ist Täuschung. Unser politisches und wirtschaftliches System ist hoffnungslos von Gier und Kaltherzigkeit getrieben. Letztlich sind nur wir selbst in der Lage etwas zu verändern. Leider haben wir im Alltag, während unseres Robotens und Trotts nur wenig Zeit, uns mit Hintergründen und Informationen zu beschäftigen, die nicht auf unseren „normalen“ Wegen liegen und uns aus alteingesessen Quellen „nachgerichtet“ präsentiert werden, es den übergeordneten Interessen passt. Es liegt an uns selbst nach der Wahrheit zu suchen, zu hinterfragen und dabei den vorgewärmten Tellerand zu verlassen. Und ja, es erfordert gewisse Anstrengung.

Doch insbesondere anlässlich der Tatsache, dass beim „hochgeschätzten“ (sic) SPIEGEL nun ans Tageslicht kam, es wahrscheinlich, nein ganz sicher, das normale mediale Geschäft ist/war, Tatsachen zu verdrehen und Geschichten zu erfinden, um als Steigbügelhalter zu profitieren, lohnt es sich in meinen Augen schon kritische Fragen zu stellen und sich das Denken nicht von oben abnehmen zu lassen. Nein, es ist zwingend nötig auch zum Schutz seiner selbst. Man muss nicht jeden Menschen mögen, man muss auch nicht mit allen einverstanden sein, was der Gegenüber in die Diskussion einbringt, wichtig ist aber sich darüber auszutauschen und die Argumente anzuhören, damit man sich sein eigenes Bild machen kann. Denn gerade das wird zusehends verhindert aufgrund wirtschaftlicher und politischer selbstsüchtiger Befindlichkeiten. Speziell was nicht direkt und unmittelbar in unserem direkten Einflussbereich geschieht ist schwer nachzuvollziehen und auch nachzuprüfen. Es erfordert einen gesunden Menschenverstand, das Gelesene rational einzuordnen. Fortschritte erzielt man immer nur, wenn man sich und seine Standpunkte immer wieder prüft und hinterfragt, wenn nötig erweitert. Dazu benötigt es vielschichtige Informationen.

Die Wahrheit, oder zumindest Teile davon ist eine/sind manchmal bittere, solange man allein damit steht. In der Vergangenheit wurden Menschen an Kreuze genagelt, die sich nicht fügen wollten, die hinterfragten und angeprangert haben. Als Aufständige beschimpft. Es heißt um den inneren Frieden zu wahren. Aber meist ist der innere Frieden für diejenige zwingend erforderlich, die Macht besitzen und davon nicht abrücken wollen, siehe derzeit Frankreich. Aber der Gesellschaft grundlegend schaden. Politiker sehen niemals ein, dass sie abtreten sollen, weil sie einer Gesellschaft, den Menschen und der Wirtschaft nur noch Schaden zufügen. Einfach abtreten wäre die pragmatische und logische Lösung, aber Macht scheint Hirn zu fressen. Stattdessen lieber Blutvergiesen in Kauf nehmen und das Gewaltmonopol missbrauchen. Frankreich leidet nicht unter „Wutbürgern“, „Chaoten“, Rechten und Linken aus der Mitte der Gesellschaft. In Frankreich leiden die „normalen“ Menschen unter einer gierigen Elite von politischen und wirtschaftlichen Größen. Frankreich führt permanent Krieg auf Kosten der Sozialsysteme. Steuern für die kleinen zum alleinigen Wohle für das Großkapital. Hinterfragt, seit skeptisch mit dem, was man euch erzählen will, seit offen und redet mit den Menschen, die euch ein anderer für schlecht befinden will. Lasst euch nicht spalten.

Das Video ist nach meinen Befinden informativ und erfüllt erheblich höhere Standards an eine seriöse Recherche, als es sämtliche andere Formate tun. Ich denke anschauen lohnt sich auf jeden Fall, um seine vorgefertigten Standards zu hinterfragen.

Alles Gute und macht das Beste, das Nützlichste aus dem, was euch täglich umgibt.

Marcel L.

Leave a Comment