Vom Wahllokal nichts Neues

Neuerlich sei es verboten in der Wahlkabine Fotos vom eigenen Wahlzettel mit dem Smartphone zu schießen und es mit anderen zu teilen. Aprilscherz oder nicht, das war letzten Samstag schwer zu beurteilen. Da diese Meldung aber schon in diversen Quellen viel früher aufgetaucht ist, kann man schon von echten Einschränkungen ausgehen. Verschiedene Hintergründe wurden angegeben. Wahlgeheimnis, Beeinflussung, Manipulation etc. Was aber nicht mal so sehr relevant ist. Die Umsetzung dieses Verbots wird sich dennoch schwierig gestalten. Richtig ist, dass grundsätzlich die Norm einer geheimen Wahl gewahrt werden muss. Doch sollte es jedem selber überlassen sein, kundzutun, wem die eigene Stimme gegeben wird. Vor allem, wann er das tut. Die eigentlichen Interessen derartiger Bevormundung könnten deshalb ganz andere sein. Nicht zum Schutze der Wähler.

Die Zielgruppe scheint dabei festzustehen, es wären eher die jüngere Generation betroffen. Bemerkenswert in den letzten Monate scheint doch dahingehend zu sein, dass viele der Jüngeren gegen die aktuelle Politik rebellieren. Die kommenden Generationen scheinen grundsätzlich unzufrieden mit der derzeitigen politischen und wirtschaftlichen Situation. Viele haben die politische Korruption, aber auch permanente Lügen als solche erkannt und sind es Leid von der Politik ausschließlich bepflichtet und belogen zu werden. Darüber hinaus sehen die Prognosen und Aussichten vor allem für die weltpolitische Lage nicht unbedingt rosig aus. Staatliche Implosion, Finanzkrise, wirtschaftliche Depression oder Kriege und Kriegsvorbereitung wohin man schaut.

Die Digitalisierung verheißt für die derzeitigen Machthaber nicht nur Gutes. Netzwerke organisieren sich leichter, Proteste gewinnen an Stärke. Soziale Netzwerke und andere Plattformen werden schon seit langem gegen unliebsame Wahrheiten zensiert, um die Verbreitung derzeit politisch nicht konformer Meinungen und Standpunkte zu unterdrücken. Da sollten Überlegungen die Wahlen einzuschränken nicht verwundern. Doch könnten direkte Wahlmanipulationen eher keine Seltenheit sein. Kaum einer nimmt Unregelmäßigkeiten doch wirklich ernst. Bisher war das Vertrauen zu groß und die Annahme zu abwegig.

Doch sind dabei auch Wahlmanipulationen bzw. fälschung bei der Auszählung wirklich so abwegig? Keiner kann tatsächlich die Zahlen nachvollziehen und nachprüfen. Ganz unabhängig von den Auszählungen im Wahllokal. Und wo es um hohe Gelder geht, ist meist unmoralische Verhalten auch nicht weit her. Auch die Wahlbeteiligung ist stets ein wunder Punkt. Traue keiner Statistik, in dem Fall Auszählung, die du nicht selber gefälscht hast. Eine durchschnittlich hohe Wahlbeteiligung ist die Rechtfertigung für die Politik. Es ist sichtbar schwer sich kaum Legitimation vorwerfen lassen zu müssen durch wenig Beteiligte, die überhaupt gewählt haben. Grundlegend ist in derart totalitären Systemen alles möglich, vor allem in den kommenden Perioden, die von Unsicherheit und Ungerechtigkeit wahrscheinlich geprägt werden, mehr als heute schon. Der Fingerzeig auf andere Länder verheißt dabei stets nichts Gutes, ferner lenkt es von eigenem Fehlverhalten ab. Doch grundlegend beginnt die Manipulation sowieso im Voraus einer Wahl, falsche Wahlversprechen, heuchlerische Zugeständnisse. Bestes Beispiel „Mit mir wird es eine PKW-Maut nicht geben“. Und immer wieder fallen die Menschen darauf rein. Im Grunde traurig dem verblödeten Wähler bei der Stimmabgabe zuzuschauen, in der Hoffnung etwas ändern zu können, schlussendlich aber wieder und wieder die selbe Soße vorgesetzt zu bekommen. Lernen scheint schwer zu fallen. Es ist grundlegend unverständlich, dass die Menschen diese Strategien und dieses manipulative System nicht erkennen, wobei man doch nur seine Intention zu Wahl zu gehen, mit dem Folgen und Entscheidungen der Politik im Nachhinein vergleichen müsste.

Denn es kann doch nun nicht sein, dass 60% der Wähler Parteimitglieder sind, die selbstverständlich blind die Gefolgschaft leisten. Nein viele sind Menschen, die grundsätzlich den falschen Propheten folgen und nicht mal die billigste Lüge zu erkennen in der Lage sind.

Bemerkenswert stellt sich auch die Situation in der AfD dar. Die Partei, denen viele der derzeitigen Unzufriedenen große Hoffnung zugesprochen haben. Letztlich ist es nicht verwunderlich und wenig überraschend, dass die Partei ihre Wähler im Regen stehen lässt. Völlig (scheinbar) zerstritten scheint und keine klare „alternative“ Linie vorzuweisen hat. Bisher nur durch den antiislamischen Kurs profitiert hat. Wenig durch politisch Veränderung glänzt. Das ist das was hier schon vor vielen Monaten prognostiziert wurde. Die AfD ist eine Protestpartei, die die unzufriedenen Menschen fangen soll, kontrollierbar für die bisherige Politik. Ebenso wie die Partei selber. Ein trojanisches Pferd, interessens- und kapitalgesteuert.

Tatsächlich wäre die schlechteste Lösung, würde sich nach der nächsten Wahl gar nichts ändern. Doch letztlich wäre das nur möglich mit der grundlegenden Abkehr von derzeitigen politischen Parteien. Auch die AfD würde den grundlegenden Kurs weiterführen, EU, Krieg, Sanktionen etc. Es gibt keine wirkliche Alternative derzeit. Darum sind im Grunde auch keine wirklichen Veränderung möglich. Zusätzlich ist die gesellschaftliche Zerrüttung enorm. Wir müssen von diesen rein kapitalgesteuerten und manipulativen System, bei den grundsätzlich die Politik und die Medien hinter den Lobbyisten und Managern der Großkonzerne und vor allem Banken mitprofitieren, loskommen. Nur so kann es Veränderung zu Positiven geben. Vor allem aber auch Kriege vermieden werden.

Marcel L.

 

 

4 Comments

  1. Doch Marcel, 60% unserer Mitmenschen sind in einer Partei Mitglied, nähmlich in der Einheitspartei der „Irrgend etwas müssen wir doch wählen, Wahlurnenbefruchter“!
    Weitere 30% sind zu faul zur Wahl zu gehen.
    5% leben komplett an der Gesellschaft vorbei in ihrem eigenem Universum, und es sei ihnen vom ganzen Herzen gegönnt und die aller letzten 5% verstehen was wirklich abläuft wobei auch nur 1% von ihnen auch den Mut und die Kraft haben dies auch auszusprechen und auszuleben.
    Erst wenn wir in einer Welt- Gesellschaft leben sollten in der nicht über die Höhe vom Mindestlohn, sondern darüber disskutiert wird dass es diesen Begriff überhaupt gibt und welche Auswirkungen er auf unsere Mitmenschen hat die diesem brutalen Werkzeug der Machthaber unterworfen sind, kann man von einer Weiterentwicklung der Menschheit sprechen.
    Wir brauchen keine „Mächtigen“ Frauen und Männer an der Spitze der Staaten, sondern mächtig kluge und besonders mächtig emphatische „MIT- Menschen“ die sich zutrauen das umzusetzen was gut für die Gesellschaft ist und für was sie dann von uns bezahlt werden.
    Diese Menschen gibt es einige unter uns nur, solange sie nicht den Schutz der Gemeinschaft genießen um von der alles regierenden Welt- Finanzmafia ihres Lebens sicher zu sein, so lange werden sie nicht den Mut haben sich komplett für das Allgemeinwohl einzusetzen denn sie wollen ja nicht wie Kennedy, Luther King, Ghandi, Gaddafi usw. enden, was mehr als verständlich ist.
    Nur aus einer gesunden, informierten und mutigen Gesellschaft könnte eines Tages so etwas wie die von uns herbeigesehnte Form der menschlichen Co- Existenz entspringen, und wie weit wir davon entfernt sind wird in deinen Beiträgen mehr als treffend beschrieben, wofür ich die an dieser Stelle im Namne aller danken möchte.
    Allen die deine Beiträge lesen rate ich sich für den Rest ihrer Tage den Begriff: „Bewust- Sein“ auch in dieser Form geschrieben, über ihr Bett zu hängen so dass sie jeden weiteren Tag ihres Lebens als erstes daran erinnert werden „Bewust zu Sein“ und bis zum Tag ihrer Schlachtung als Wahl- Schafe mehr oder weniger zu existieren.
    LG an alle die sich diesem makabarem Schauspiel von Wahlen in einem besetztem Land fernhalten!

    1. Nein sorry, auch das ist für mich nicht zielführend. Meine Position ist die, dass ich keine Bevormundung von irgendjemand aus politischen Kreisen brauche. Auch damit habe ich mich schon viel beschäftigt, mit der deutschen Mitte. Letztendlich verspricht dir jede Partei und jede politische Stimme das blaue vom Himmel, letztendlich wird aber jeder/jede korrumpiert.Eine politische Partei schafft keine Veränderung.

Leave a Comment