Vorbereitungen zum totalen Krieg

Der Wind scheint sich wahrlich zu drehen in den Vereinigten Staaten, allen voran im Pentagon, dem US Verteidigungsministerium. Wer gedacht hat Trump rüstet militärisch ab, der schaut wohl die nächsten 4 Jahre in die Röhre. Im Vorfeld seiner Wahl provozierte Trump schon eifrig gegen Konkurrenten wie China und im Namen Israels gegen den Iran. Nun scheint eine weitere militärische und vor allem atomare Aufrüstung sich zu Bewahrheiten. Das Dokument, in dem es beschlossen wurde, steht unter dem Namen „Wiederaufbau der US-Streitkräfte“. Darin wird eine weitreichende Modernisierung und Aufrüstung beschlossen, allen voran auch um vorgeblich und offiziell den Islamischen Staat im Nahen Osten zu bekämpfen. Hinter den Kulissen stehen natürlich andere Ziele und Interessen auf dem Papier. Damit scheint wohl alles nach Plan zu laufen. Seit jeher rüstet man Terrororganisationen auf, damit man sie später unter dem Vorwand der nationalen Sicherheit und derer auf der Welt, wieder bekämpfen zu kann. Nebenbei Staaten abgrundtief zu destabilisieren. Der IS hat zwar seinen Dienst nicht völlig verstanden, denn die syrische Regierung ist noch immer an der Macht, doch der Rüstungslobby erfüllt man damit, kurz vorm systemischen Game-Over, noch einmal große Interessen. Denn diese ist in republikanischen Reihen nicht weniger vertreten. Damit stehen Milliardenausgaben und auf der anderen Seite Milliardenumsätze die nächsten Jahre an. Die US-Armee solle neue Schiffe, Flugzeuge, Ressourcen und Instrumente bekommen. Eben damit geht erstens die Schuldenorgie unverblümt weiter, unter anderem wird man auch die Sozialausgaben kürzen, dennoch werden die Rüstungsausgaben explodieren, zweitens provoziert man unverhohlen einen großen Konflikt. Die Weltkriegsgefahr, viele diesbezüglich eine Hoffnung der Abschwächung mit Trump gesehen haben, wird damit wohl eher steigen. Denn, den Fokus in erster Linie auf das eigene Land zu richten, schließt diese aggressive Außenpolitik mit Nichten aus, im Gegenteil, eine stabile Innenpolitik ist die Basis um weiteres Chaos und vor allem Konflikt sowie Krieg in anderen Teilen auszutragen. Auch eine Entspannung mit Russland ist demzufolge überhaupt nicht garantiert, ganz im Gegenteil.

Bei seinem ersten Besuch im Pentagon beschloss Trump auch die Visa- und Einwanderungsregelungen für Migranten aus moslemischen Ländern einzufrieren. Die Terrorgefahr, die man selbst erschaffen hat, scheint auch in den USA allgegenwärtig. Schon kurze Zeit später meldeten die Gerichte Einwände dagegen an, man könne die Menschen nicht unter Generalverdacht stellen. Da mag schon etwas dran sein, doch wenn man die Sicherheit der Bevölkerung nicht anders gewährleisten könnte, ist das einzig die richtige Entscheidung. Auch in Europa herrscht darüber gründlich Chaos, das wiederum mag auch nicht ungewollt von Seiten der Politik zu sein, doch wird langsam klar, daß die Stimmung anfängt zu kippen. Gerade im Hinblick auf die Bundestagswahl arbeitet man doch sehr daran die Wogen vorerst zu glätten. Es wird nicht lange anhalten, da die Menschen doch sehr sensibilisiert sind. Die neue US-Führung könnte die Flüchtlingskrise zum Vorwand nehmen mit Hilfe neuen Militärs in den Fluchtregionen präsent sein zu müssen, um vorgeblich die Migranten, bzw. extremistische Personen vor der Flucht zu hindern. Vordergründig geplant seien deshalb auch sichere Zonen in den Krisengebieten, in denen sich die Kriegsflüchtenden aufhalten sollen. Dazu sollen Flugverbotszonen eingerichtet werden, durch die man in den letzten Monaten schon einen kriegerischen Zusammenstoß zwischen Russland und der USA riskiert hätte, deshalb nicht umsetzen wollte. Nun eben über diese Wege und Strategien, unter Gefahr von tausenden von Menschen. Denn es geht um nichts weniger als die Hoheit über den syrischen Luftraum. Mit einer Flugverbotszone durch die USA hätte man bisher die eigens finanzierte Terrororganisationen gegen die syrische Regierung gestärkt. Mit diesem „Problem“ verbunden, soll ein biometrisches System zur Einreise in die USA implementiert werden, was sich zeitgleich auf alle Menschen übertragen ließe, somit man einen guten Schritt der totalen Überwachung näher kommen würde. Trump ist ebenfalls nichts weiter als ein trojanisches Pferd gewisser Mächte, die das Sagen über allen anderen zu haben scheinen. Mit Nichten das, was er versprochen hatte.

Auch zur Sprache kam eine Erweiterung des Raketenabwehrsystems und die Betonung auf einen Cyberkrieg mit deren Konkurrenten. All das folgt auf dem Fuß zur Politik der letzten Jahre. Es wird geschätzt, dass somit eher die militärischen Ausgaben pro Jahr sich nochmal um 100 Milliarden US$ erhöhen werden. Schon heute gibt die USA für Rüstung ungefähr 8 Mal soviel aus wie Russlands und ca. 3 Mal soviel wie China, wobei deren Daten nur sehr schwer nachzuvollziehen sind, da China diese Angaben sehr bedeckt hält. Nichts desto trotz sind wir in einer Zeit des Wettrüstens zwischen den größten Nationen und Wirtschaftsmächten. Beide sollten nicht an einem großen Krieg interessiert sein, doch gibt es genug kranke Köpfe in der heutigen Politik, die der Menschheit den größten Schaden überhaupt zufügen könnten. Vernunft scheint völlig ausgeschlossen, wenn man sich die Pläne der neuen US-Regierung verinnerlicht.

Damit ist auch der Syrienkrieg längst nicht ausgestanden. Auch der Kreml wird sich die Situation bezüglich seiner einzigen Militärbase in Syrien ganz genau anschauen. Die türkische Führung hat ebenfalls sehr große Interessen um Einfluss und Macht auszudehnen. Mit dem neuen Verteidigungsminister der USA werden die Spannung gegenüber dem Iran zunehmen. Schon aufgrund israelischer Interessen, muss das die logische Schlussfolgerung dieser Besetzung der neuen US-Regierung sein, bei der „Namensvergabe“ Israel mit Sicherheit stark mitgemischt hat. Die Israel-Lobby ist eine der stärksten Lobbygruppen in den Vereinigten Staaten, was ebenfalls grundlegend die Sache gefährlich für einen weiteren Flächenbrand im Nahen Osten macht.

Marcel L.

 

Leave a Comment