Waldbrände im Amazonas

So schlimm die Brandrodung wegen der Sojaproduktion auch ist. Mir tut sich der Verdacht auf eines ausgeklügelten Systems des derzeit eskalierenden Wirtschaftskriegs zwischen der USA und deren wirtschaftlichen Konkurrenten. Warum sollte ich plötzlich brasilianische Produkte boykottieren wegen einer selbstherrlichen politischen Elite und ihrer Lobby, die in annähernd jedem Land unserer Welt zu finden ist und damit jegliche Menschen dort für die Politik verantwortlich machen, die ebenso darunter leidet. Die Vernunft sagt sowieso regionale Produkte zu bevorzugen. Auch die USA ist einer der größten „Produzenten“ für Rindfleisch, konkurrierend mit Brasilien, oder etwa Australien. Deutschland ist der 4. größte Fleischproduzent weltweit, damit müsste man uns auch boykottieren. Denn auch für „unser“ Futter müssen Flächen bereitgestellt werden.

Letztlich gibt es ebenso Zahlen von unabhängigen Stellen, die errechnet haben, dass die Rodung in Brasilien dieses Jahr kein nennenswert größeres Ausmaß erreicht hat, wie in den letzten 4 Jahren auch. Dort ist von Stagnation die Rede. Freilich auf besch…. hohen Niveau, das der Umwelt schadet. Diese Doppelmoral sollte aber endlich ein Ende haben und das blinde Vertrauen in politische Positionen. Wer der derzeitigen Politik und elitären Interessen auch wirklich jeden Schneit bezüglich dem Untergang der Menschheit abkauft, der sollte auch so handeln. Und das nicht nur weil plötzlich alles „brennt“, was grad im Interesse einer selbstherrlichen Elite steht.

In Brasilien soll noch nie so viel Waldfläche gebrannt haben wie derzeit. 73000 Brände sollen 2019 errechnet wurden sein, eine Zunahme von 83 Prozent zum Vorjahr. Die Regierung und Umweltaktivisten beschuldigen sich gegenseitig an den Bränden die Schuld zu haben.

Große Teile des Regenwaldgebietes brennen jedes Jahr zur Trockenzeit, auch um neue Anbauflächen zu erschließen. Teilweise um den Boden wieder fruchtbar zu machen. Tatsächlich ist die Futtermittelproduktion und die Massentierhaltung schlechthin eine große Umweltbelastung. Das millionenfache Tierleid ist nochmal grausamer, dass sich teilweise hinter dieser Wirtschaft verbirgt. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass große Teile Natur durch menschliche Bedürfnisse, auch den massenhaften und scheinbar grenzenlosen, sowie mitleidlosen Fleischkonsum, zerstört werden.

Marcel L.

Leave a Comment