Wetten auf den Terror

Die Story klingt tatsächlich so absurd, dass sie sogar wieder wahr sein könnte. Ein vermeintlicher „Spekulant“, der sich „bombastische“ Gewinne aus der Wette auf fallende Aktien eines Fussballclubs verspricht, wenn er mehrerere dessen Mitglieder gar (eventuell) tötet. Damit (selbstverständlich) die ganze Aufmerksamkeit auf sich und diesen grotesken Fall zieht, dass sogar Terroranschläge mit Toten und mehreren Verletzten in anderen europäischen Städten kaum beredenswert in Deutschland sind. Nun scheinen alle paar Wochen Wellen von terroristischen Handlungen über das europäische Festland zu rollen, der Aus- und Nachwirkung man sich kaum entziehen kann. Letztlich noch die stündliche Nachricht von genau einer Sekunde, die die Bombe hätte früher auslösen können (müssen), um mehrere Menschen zu töten. Hauptquelle selbstverständlich die „Blöd“ Zeitung, hauptverantwortlich für Brot und Spiele, der man doch nachsagt, gegründet, oder zumindest hauptsächlich finanziert durch die CIA zu sein, gefüllt von Lügen und falschen Tatsachen, wahrscheinlich direkt aus der PR Abteilung des amerikanischen Pentagon oder des Ablegers in Personen des deutschen Verfassungsschutz oder Bundesnachrichtendienst. Seriöse Quellen sind gerade das wahrlich keine, werden aber grundlegend als die „Besten“ verkauft. Gefolgt von anderen „namhaften“ Presseverlagen (Monopolen), die sich für Geld an alles und jeden staatlichen Terrorismus verkaufen würden (Bertelsmann, Funke Medien, etc.). Eigentlich keine Stelle für schwarzen Sarkasmus oder Ironie. Nein, tödlicher Ernst im wahrsten Sinne, so dass man sich doch fragen muss, wie lange das noch gehen soll, bis sich die Menschen tatsächlich mal Gedanken über die möglichen und wahren Hintergründe eines derartigen (staatlichen) Terrorismus machen. Denn wenn man den Faden zu seinen Ursprüngen verfolgt, kann man nur zu der einen Schlussfolgerung gelangen. Ob direkt oder indirekt staatlich (politisch) geschuldet. Denn letztlich sind es völlig asoziale staatliche (politische und wirtschaftliche) Strukturen, Geflechte, Vetternwirtschaften, Seilschaften und Interessen, die diesen Terrorismus in seinen Grundgedanken begründen. Vor allem warum eben die Welt so geworden ist, wie sie gerade ist. Unsolidarisch, unmenschlich und scheinbar ein Pulverfass, dass ohnehin völlig zu explodieren droht. Kapitalistisch, dass nur noch Profite zählen und ohne jegliche Moral und Gewissen. Denn vor allem in Zeiten von anhaltendenden und sich zudem um ein vielfaches verschärfenden Krisen, wenn so weiter gewirtschaftet wird wie bisher, steht die „Staatsgewalt“, daraus folgend vor allem ( oder ausschließlich) die Gesellschaft vor riesigen Problemen.

Es mag sein, dass es derart Straftaten schon immer gegeben hat (in anderen Ländern sind sie durch westliche Rüstungs-, Terror- und Militärfinanzierung und -förderung alltäglich) und das wir doch im Grunde in „sicheren“ Zeiten leben, wie auch schon aus gesellschaftlicher Sicht verlautet wurde, besser gesagt, dass es Zeiten gab, da war die Verbrechensrate noch um ein vielfaches höher. Doch sollte das wirklich zu den gutgläubigen Gedanken hin neigen, dass wir nicht mit grundlegenden Problemen zu kämpfen hätten? Sehen die Probleme aber grundlegend anders aus, als durch die Medien verbreitet. Die Ablenkung, genau die Spiele und ein wenig Brot, aus der Römerzeit bekannt, beschäftigen uns tagtäglich mit falschen Tatsachen und völligen Unsinn, um dem System seine Narrenfreiheit zu schaffen, die es braucht, um sich die Gesetze zu schaffen, die Vermögen zuzuschustern und die meisten Menschen derart zu verarschen, das die Pyramide einer feudalen Gesellschaft noch lange erhalten bleibt.

Heute morgen wurde nun der VERMEINTLICHE Bombenanschlag, der die Presse über Tage beschäftigte, durch die „öffentliche Gewalt“ aufgeklärt. Bemerkenswert ist die nachfolgende Veröffentlichung und die aufgeführten, anschließenden Kommentare dazu, so dass man ein weiteres Mal in heftiges Grübeln kommen muss, um die Wahrheit der ganzen Geschichte. Derart Storys, wie die Auflösung des Bombenanschlag auf einen Fussballclub, für Interessen, vor allem eben ausschließlich zur Beschäftigung der Massen und ohne Wahrheitsgehalt, wären nun wirklich nicht außergewöhnlich und undenkbar. Bitte hier lesen.

Vielleicht doch das gewünschte Resultat, der Wunsch und der Ruf nach mehr Überwachung, Polizei und staatliche Gewalt? Repressionen an die eigene Bevölkerung werden nicht lange auf sich warten lassen. Zumindest der Nutzen aus derart „Gewaltakten“ ist immer öfter sichtlich schnell gefunden.

 

Marcel L.

1 Comments

  1. Immer wieder schön deiner Realitätwiedergabe zu folgen und wenn ich darf würde ich gerne noch zwei Ausführungen zum Thema Terror hinzufügen.
    Zu einem etwas zum Technischen in Sachen Bomben und Detonationen. War selber beim jugoslawischem Militär bei den Pionieren und Minenlegern und gleichzeitig auch Panzerfaustschütze. Das was dem aremen Wahlvieh und Bildzeitungsopfern als „Explosionen“ oder „Detonationen“ bei diesen Fake- Anschlägen verkauft wird kann von jedem der auch nur eine Grundausbildung im Umgang mit Sprengstoffen hinter sich gebracht hat, nur mit einem müden Lächeln als verkappte Silversterböller realisiert werden und jeder der bei einer Detonation von jeglichen militärischen Mitteln dabei war, wird sich fragen: Sind die sogennanten Terroristen noch im Vorschulalter?
    Wir wundern uns dass hier in west Europa und den USA die strickte Ausweispflicht von allen Terroristen befolgt wird und übersehen dabei dass sie auch nie im Stande sind die Kriegstreiber in der Hochfinanz oder Politik zu treffen oder auch nicht im Stande sind mehr als 1 bis 2 Kg Schwarzpulver oder Diesel zur Detonation zu bringen.
    Über die Psychischen.- und Manipulationsmethoden der Machthaber hier ein sehr interessanter und realistischer Beitrag bei KenFM:
    https://www.youtube.com/watch?v=ICpuRTJlAU4
    LG an alle!

Leave a Comment