Amerikas Schattenregierung

Den „Council on Foreign Relations“ darf man leider als die einflussreichste private Institution des heutigen Imperiums bezeichnen. Er ist das

Verbindungsglied zwischen den großen Konzernen und der Regierung… Die Wichtigkeit dieser Vereinigung für das Verständnis der Grundmotive und Grundlinien amerikanischer Weltpolitik kann kaum hoch genug veranschlagt werden … Dennoch haben die allermeisten Bürger dieses Landes, das sich für das bestinformierte Gemeinwesen aller Zeiten hält, keine Ahnung von der Existenz eines solchen Gremiums …“ (William Domhoff, politischer Wissenschaftler). „Die freie Presse dieses Landes nimmt sich die Freiheit, ein Gremium, in welchem die mächtigsten Männer dieses Landes sich mit Weltpolitik befassen, als eine Art privaten Bridge-Club zu betrachten, der niemand tangiert und niemand etwas angeht.“

Der Council umfasst unzählige Mitglieder aus Wirtschaft, Hochfinanz von Rockefeller bis Morgan, Medienvertretern, Politik und den angesehensten Anwaltsfirmen in New York City. Mitte der 70er Jahre waren dieser elitären Riege 1600 Mitglieder eingeschlossen. Heute umfasst der Einfluss außerdem die sozialen Netzwerke, wie „Facebook“ oder Internetsuchmaschinen und einflussreiche Unternehmen wie die Datenkrake „Google“. Die deutsche Mainstream Presse in der Nachkriegszeit wurde mittels ausgewählter Lizenzen etabliert und mit ausgesuchten Vertreter besetzt. Offiziell sollte auf diese Weise eine nationalsozialistische Presse verhindert werden. 1952 wurde zusätzlich die Atlantikbrücke und 1954 die Bilderberger vom CFR gegründet, der ebenfalls namhafte Medienvertreter, Wirtschaftsbosse oder Politiker angehören. Denkfabriken in Deutschland, die unter anderem von CFR gegründet wurden, sind die „Deutsche Gesellschaft für auswärtige Politik“ und „Die Stiftung Wissenschaft und Politik“. Darüber hinaus reihen sich perfide Hilfsorganisationsstrukturen wie „Human Rights Watch“ oder „Amnesty International“ in dieses weltumspannende und manipulative Netzwerk ein, um stets auf schreckliche Menschenrechtsverletzungen hinzuweisen, die eine militärische Intervention erfordern. In Syrien durfte man dahingehend des öfteren mit der „Syrischen Beobachtungsstelle für „Menschenrechte“ oder den ominösen „Weißhelmen“ vorlieb nehmen, die bewiesenermaßen vom Westen gesteuerte NGO-Propaganda und Inszenierungen betrieben, um die Meinungen und Eindrücke der Zuschauer zu manipulieren. Zusätzlich werden die größten Eliteuniversitäten in den USA kontrolliert.

„Der Kinofilm ist eines der mächtigsten Propagandawerkzeuge, die den Vereinigten Staaten zur Verfügung stehen.“

Hollywood als eines der größten Machtinstrumente des Imperialismus, vergleichbar mit „Brot und Spiele“ des vergangenen römischen Reichs und zur Verbreitung der unscheinbaren Propaganda.

Die meisten Besetzungen der Ämter im us-amerikanischen Staatsapparat gingen aus diesem, für die ganze Welt äußerst bedenklichen „Club“ von Reichen und Superreichen hervor. Diese Institutionen bestimmen weitestgehend über die imperialistische Weltpolitik der USA seit dem Ende des 1.Weltkrieg. Sie sind die Mitinitiatoren für sämtliche Kriege und Konflikte, die dem folgen werden bis heute und leider darüber hinaus.

Die Politiker denken nur an die nächsten Wahlen“

meinte Brzczinski einst. Das bestätigt nur, dass die Politik des 20. und 21. Jhd. aus weniger als Marionetten dieser Hochfinanz besteht, die den Anweisungen dieser elitären Arroganz folgt.

Der CFR gründete sich in Folge des 1. Weltkrieges unter anderem aus den gleichen Leuten, die mittels der Federal Reserve die Menschen in ein perverses Geldsystem geknebelt und gefangen haben, in dem sie damals die Regierung gekauft oder mit eigenen Leuten besetzt haben. Unter dem damaligen Präsidenten Wodrow Wilson wurde dieses System in die Gesellschaft implementiert, dessen Beschluss perverser nicht hätte sein können. Seit dem werden allen voran weiterhin auf legalem Wege mittels Inflationierung und Geiselung der Menschen Kriege geführt und Umstürze finanziert.

Anfang des 19 Jhd. war die us-amerikanische Finanzmafia somit daran sämtlichen Einfluss in der kommenden imperialistischen Weltpolitik zu übernehmen. Sie war maßgeblich am 1. Weltkrieg und am daraus resultierenden Versailler Vertrag (Friedensvertrag) beteiligt, der den Deutschen Reich die alleinige Schuld am Ausbruch des Krieges zugesprochen hatte, aber ein Beisitzen an den Friedensverhandlungen strickt verwehrte. Ebenso findet man mit Russland in Bezug auf die europäischen Friedensverhandlungen keine Erwähnung, das sich mit dem deutschen Reich ebenfalls im Krieg befand, diesen aber durch ein Waffenstillstandsabkommen in Folge der Februarrevolution beendete. Später wurde Russland durch die früheren westlichen Bündnispartner (Triple Entente) in Folge eines inneren Umsturzes eigens angegriffen. Die tatsächlichen Ursachen mit denen daraus resultierenden Folgen für Europa sind, ebenso wie die heutigen offiziellen Darstellungen anderer Kriege, grundlegend verwirrend, uneinheitlich und lassen grundlegend manipulative Charaktere vermuten. Allen voran auch um den us-amerikanischen Verbündeten im Nahen-Osten zu unterstützen.

„Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft. Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.“George Orwell

Letztendlich kann mit guten Gewissen beurteilt werden, daß Verbrechen von allen politischen und kapitalistischen Seiten mit einhergehen, allen voran auch von unscheinbaren Cliquen des CFR. Die Machenschaften im Hintergrund, die Strategien, Bestrebungen und die Gunst der Stunde ist kaum wegzudenken. Das deutsche Kaiserreich war vor dem Ausbruch des 1.Weltkriegs und der Unterstützung des Bündnispartners Österreichs gegen Serbien sichtlich isoliert in Europa wider eines Bündnis aus dem Westen (Großbritannien und Frankreich) mit dem Osten (Russland) als Folge einer vorangegangen Machtpolitik und sämtlichen europäischen Kriegen. Man sollte sich der Gefahren bewusst gewesen sein, einer mächtigen Koalition auf dem eurasischen Kontinent gegenüberzustehen.

Den Versailler Friedensvertrag vor allem stellen aber geheime Abreden mehr und mehr in den Schatten. Der Kongress der USA lehnte beispielsweise den kollektiven Friedensvertrag ab, in Folge dessen der Berliner Vertrag zwischen der USA und dem deutschen Reich Reparationszahlungen bis in die 70er Jahre festgelegt hatte. Außerdem trat man dem Völkerbund nicht bei, bis unter großer Initiative des CFR nach dem 2.Weltkrieg die Vereinten Nationen gegründet wurden, welche maßgeblich durch us-amerikanischen Außenpolitik bestimmt wird. Die amerikanische Politik setzt sich auch grundsätzlich von demokratischen Zügen ab, ebenso wie dessen Vasallen, da Demokratie kein Mittel für das Imperium darstellt, vor allem deren Freihandelsziele zu erreichen.

Letztlich sollte auch mittels Deutschland ein „Bollwerk gegen den Kommunismus“ errichtet werden. Jene Angst und stetes Feindbild des amerikanischen imperialen Strebens, des unbändigen Kapitalismus, jenes Feindbild, das die Zeit nach dem 1. Weltkrieg und vor allem auch den kalten Krieg überdauerte bis schlussenndlich Anfang der 1990 die Sowjetunion als „besiegt“ galt und die USA unter Leitung des CFR sich weiter Richtung Osten ausbreitete.

„Wenn Deutschland die Käufer Europas kontrolliert und den gesamten Handel, wie jetzt schon praktiziert, unter Regierungskontrolle stellt, dann steht es leicht in seiner Macht, unseren Handel mit Europa, mit Südamerika und dem Fernen Osten zu unterbinden … Das würde auch für unsere Wirtschaft zu Restriktionen und Kontrollen führen, die wir verabscheuen. Kurz, die Früchte des ökonomischen Fortschritts, den wir im letzten Jahrhundert gemacht haben, wären verloren.“ John McCloy im August 1941

Wir können uns nicht noch einmal zehn solche Jahre leisten (wie die Krisenjahre nach 1929) ohne die ernstesten Folgen für unsere Wirtschafts- und Gesellschaftsform … Ich behaupte, dass wir In den Vereinigten Staaten Vollbeschäftigung und Prosperität nicht haben können ohne die fremden Märkte.“ Council-Prominente und spätere Architekt der Nato, Dean Acheson

Seit Anbeginn ging es ausschließlich um Kapitalinteressen der amerikanischen Wirtschafts- und Bankeneliten. Russland und China sollten dahingehend eingefügt werden, das stand schon sehr früh fest. Es ist die schlichte Arroganz über alles zu diktieren, weniger gleichberechtigte Partner zu finden. Die Kriegsstrategie des 2. Weltkrieg und die Neuordnung (Währungsfond, UNO, Weltbank) im Anschluss stammt ebenfalls aus der Feder des CFR, warum auch nicht, befinden sich dort die Einflussreichsten der westlichen Welt. Schon Gaddafi, als auch ,ja, Hitler, wenn das auch ebenso schändliche Führer, unter anderem mit schrecklichen Weltmachtallüren darstellen, haben schon vor dieser elitären Klique gewarnt. Dem amerikanischen Imperialismus stehen vor allem nationalistische Bestrebungen entgegen, denn aus dessen Sicht ist das für den Kapitalfluss überaus verwerflich. Dabei gilt es doch scheinbar ausschließlich Monopole im westlichen Raum aufzubauen, an denen diese Herrschaften am meisten profitieren. Der Handel müsse sich über die ganze (kapitalistische) Welt erstrecken, allen voran mittels des eigen erschaffenen Weltreservesystems. Zu dessen Erfolgen wurde beispielsweise Klüngelverein wie die „Trilateral Kommission“ oder die „Bilderberger“ gegründet. Das ist die eigentliche Politik, die über die Menschheit regiert. Und ja, es ist tatsächlich traurige Strategie ein Imperium über Europa, Zentralasien bis nach China zu errichten, wobei man gern vom Chaos in den südlichen rohstoffreichen Regionen profitiert.

Mit Hilfe der Medien bestimmen die Militärs die öffentliche Wahrnehmung und nutzen sie für ihre Planungen. Sie schaffen es, Erwartungen zu wecken und Szenarien und Täuschungen zu verbreiten. In dieser neuen Art von Krieg erfüllen die PR-Strategen der US-Administration eine ähnliche Funktion wie sonst die Bomberpiloten. Die Spezial-Abteilungen für Öffentlichkeitsarbeit im Pentagon und in den Geheimdiensten sind zu Kombattanten im Informationskrieg geworden.“

„Dabei nutzen die amerikanischen Militärs die mangelnde Transparenz der Berichterstattung in den Medien gezielt für ihre Täuschungsmanöver. Die von ihnen gestreuten Informationen, die von Zeitungen und Rundfunk aufgenommen und verbreitet werden, können Leser, Zuhörer oder Zuschauer unmöglich bis zur Quelle zurückverfolgen. Somit gelingt es ihnen nicht, die ursprüngliche Absicht der Militärs zu erkennen. … Journalisten werden so als Mittel genutzt, den Kriegsgegner in die Irre zu führen. Information wird zum Bestandteil der Kriegsführung: zum Informationskrieg.“ (Tilgner, Der inszenierte Krieg, 2003/2007, S. 132ff)

Allein das Pentogan in den USA beschäftigt 27000 PR Spezialisten, die mit einem Budget von fast 5 Milliarden US-Dollar Propaganda in die ganze Welt verbreiten. Es ist unfassbar, wie viele Menschen dem System die Treue schwören in einer menschenverachtenden und selbstgerechten Art und Weise, die völlige Abscheu verdient. Diese Medienmanipulation sät und erntet Kriege und Unterdrückung weltweit.

Wenn wir in einer ernsten Frage anderer Auffassung sind [als die Amerikaner], dann kommt Geheimdienstmaterial auf den Tisch, das Deutschland belastet, und [es heißt:] entweder ihr macht mit, oder ihr seid dran.“ Werner Weidenfeld, der langjährige Koordinator der deutschen Bundesregierung für die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit.

Marcel L.

Umfassende Studie: https://swprs.org/die-propaganda-matrix/

  • Bundesverfassungsgericht bestimmt über biologisches Geschlecht

    Sämtliche Urteile der Gerichte stellen heute mehr als je zuvor die Gerichtsbarkeit, vor allem aber die Gerechtigkeit, unseres vorherrschenden Systems in Frage. Der Fall des Ermöglichen von Einträgen eines „3. Geschlechts“ ins Geburtenregister mangelt vielleicht nicht an der Ernsthaftigkeit der Sache an sich, ferner zeigt es wiedermal in unseriöser Weise auf, wie leichtfertig, vielleicht auch vorsätzlich zielführend, große Teile des staatlichen Apparates ihre überaus existentiellen und wichtigen Aufgaben (nicht) wahrnehmen. Tatsächlich sind weite Teile der heutigen Entscheidungsträger ungeeignet und untragbar gesellschaftliche Interessen zu vertreten, nicht mal in der Lage und gewillt, bestehendes Recht ordnungsgemäß und frei von jeglichen Hürden, vor […]

  • Amerikas Schattenregierung

    Den „Council on Foreign Relations“ darf man leider als die einflussreichste private Institution des heutigen Imperiums bezeichnen. Er ist das „Verbindungsglied zwischen den großen Konzernen und der Regierung… Die Wichtigkeit dieser Vereinigung für das Verständnis der Grundmotive und Grundlinien amerikanischer Weltpolitik kann kaum hoch genug veranschlagt werden … Dennoch haben die allermeisten Bürger dieses Landes, das sich für das bestinformierte Gemeinwesen aller Zeiten hält, keine Ahnung von der Existenz eines solchen Gremiums …“ (William Domhoff, politischer Wissenschaftler). „Die freie Presse dieses Landes nimmt sich die Freiheit, ein Gremium, in welchem die mächtigsten Männer dieses Landes sich mit Weltpolitik befassen, als […]

  • Der moderne Feudalismus

    Die moderne „Demokratie“ mit all ihrem Rechtssystem ist nichts anderes, als der Fortschritt des Feudalismus des frühen Mittelalters bis in die Anfänge des 19 Jhd. hinein. Gesellschaftlich voran gekommen ist man damit definitiv noch nicht. Nur die Fassade baut sich im Kapitalismus oder auch im Sozialismus, wie man es nun immer auch nennen mag, grundlegend schöner und anmutender auf. Vieles dabei ist bei genauerer Betrachtung schlicht illusioniert. Könnte man aber auch vielleicht nur meinen, denn den Menschen früher mag man Ähnliches erzählt haben. Mit fortschreitender Industrialisierung ist es jedenfalls mehrheitlich die Konsumgesellschaft, die den Menschen höchst freiheitliche Werte vorgaukelt und […]

  • Dieses Europa ist abscheulich

    Die Ereignisse der letzten Tage in Spanien haben gezeigt, was das politische Demokratieversprechen in Europa wirklich wert ist. Zweifelsohne: Nichts. Es ist schlicht traurig und enttäuschend mit welcher Gewalt dieser Tage gegen den Willen vieler Menschen vorgegangen wird. Deutlich wird, es gibt leider keine gemeinschaftlichen Werte in Europa. Und wenn sie noch so umhergepredigt werden. Der Sozialismus, der Frieden, die Gerechtigkeit oder das Miteinander. Es ist alles gelogen. Die Politik treibt tiefe Gräben in die Gesellschaft auf Grund ihres starren Egoismus. Sie riskiert Aufstände und Kriege, Gewalt und Leid, will aber ihre Fehler nicht erkennen. Machtbesessen ist die Politik eine […]

  • Eine Prise vom Nationalismus

    Das Referendum in Spanien bringt natürlich auch Stimmen hervor, die den Katalanen blinden Egoismus und vor allem auch sturen Nationalismus vorwerfen. In der Tat hat diese Haltung schon gravierende Probleme in der Vergangenheit hervorgebracht, doch kann man nicht einfach davon absehen, die Entwicklungen im Vorfeld zu betrachten. Auch wird dieser all zu oft gezielt kalkuliert manipuliert und gesteuert eingesetzt. Ebenso verwerflich wie fremden Menschen mit anderer Nationalität, Hautfarbe oder Sprache einem blinden und stumpfen Hass entgegenzubringen, ist es aber einfachen Menschen mit individuellen Bedürfnissen und grundlegenden Ängsten und Bedenken diese Charaktereigenschaften unbegründet anzuheften. Hier wiederum geht’s nicht darum Grenzen zu […]

  • Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien

    Ein Kommentar Ich bin gerade wirklich fassungslos. Da ich die Entwicklung nun schon lange verfolge, bin ich mir bewusst über die möglichen Auswirkungen eines derartigen politischen Versagen, welches die Menschen mehr und mehr unzufrieden sein lässt. Die Menschen erfahren mehr und mehr Repressionen von staatlicher Seite, was sie nicht mehr bereit sind hinzunehmen. Gerade das haben wir ebenfalls bei der deutschen Bundestagswahl gesehen. Das Resultat einer aufstrebenden rechten Partei, wie der AfD ist auf die gesellschaftliche Unzufriedenheit zurückzuführen und spiegelt einen tiefen Vertrauensverlust in die Politik an sich wieder, die hinter uns liegt. Die deutsche Presse will immer weiß machen, […]

  • Politische Haushaltspolitik im Krisenmodus

    Ein objektives und reflektierendes Bild über die derzeitigen Querelen im internationalen Währungskampf ist vor allem für Außenstehende kaum möglich. Die eigenen Positionen am „Markt“ und innerhalb der Gesellschaft werden mit allen Kräften verteidigt. Dabei strahlt auf europäischer Seite all zu oft die generell tiefe Ablehnung gegen die Hegemonie des us-amerikanische Dollars über allen Sichtweisen und Einschätzungen. Schlicht alle Länder haben aber eines gleich, sie leiden an einer unaufhaltsamen Staatsverschuldung und laufen permanent im Krisenmodus. Allen gemeinsam sind leeren Renten- und Pensionskassen aufgrund einer gravierenden Korruption durch eine höchst verwerfliche Politik. Anzumerken sei dem noch, dass das Bild Chinas im Windschatten […]

  • Der übersehene Wohlfahrtsstaat

    Während sich der Großteil der Masse auch weiterhin mit Scheingefechten und unsinnigen Debatten durch die Politik beschäftigen lässt, sich vor allem auch gegen die „Reichen“ zu positionieren, wuchert vor allem der Staatsapparat munter vor sich hin. In den neuen Bundestag ziehen 78 Abgeordnete zusätzlich ein als bisher, um auf insgesamt 709 Sitze zu kommen. Die meisten Wähler dürften vor allem in den Überhangmandaten eine demokratische und notwendige Säule dieses (demoralisierten) Wahlsystems erkennen, letztlich ist das aber nur einem grundlegend völlig pervers überteuerten System zu verdanken. Vor allem auch anhand eines brüsseler Wohlfahrtsapparates wird ein zwangsweise in seiner Gänze unfinanzierbares System […]

  • Gerechtigkeit als gesellschaftspolitische Mogelpackung

    Die staatlich autoritäre Kontrolle und Plünderung hält bzw. verstärkt sich auch allen voran dadurch, eine aktive Spaltung der Gesellschaft erfolgreich zu realisieren. In der allgemeinen Meinung hält sich tief verankert die Prämisse, dass ausschließlich der Staat in seiner Position als Regulierungsexekutive dazu fähig ist, wachsende gesellschaftliche Unterschiede zu beseitigen. Das eben das nicht der Fall ist, sondern eher das Gegenteil in Frage kommt, wird anhand den Ergebnissen staatlichen Handelns, ein ausbleibender gesellschaftlicher Aufschwung, aber wachsende Unzufriedenheit, überaus deutlich. Die negativen Ergebnisse werden jedoch äußerst erfolgreich anderen, fremden Sachgebieten (Demographie, Digitalisierung, Fachkräftemangel etc.), wenn auch ebenso kritisch zu betrachten – keine […]

4 Kommentare

  1. @ Uwe
    Genau die sind an der Macht, die Psychophaten! Fast überall auf diesem Planeten, in Wirtschaft, in Politik, in den Chefsesseln usw.
    Sie Schalten, Walten und Lenken und wer sich nicht fügt wird, durch die Macht die die Psychophaten über die Lohnabhängigen haben, von der eigenen Gesellschaft ausgegrenzt, verspottet, gemieden und als „nichts gesellschaftsfähig“ gebranntmarkt.
    In der Geschichte der Menschheit ist überliefert dass es immer einige unter den Menschenmassen gab die weder Angst vor den Psychophaten hatten noch auf ihre Verführungskünste reingefallen sind und zum Glück auch immer eine reales Bild der Menschheit wiedergaben und nie eines welches die mächtigen Psychophaten so gern von sich und ihrer Humanresurce malen und schreiben ließen.
    Die sogenannten Wahlen dienen den Mächtigen zwar nur als Idikator wie tief ihr Humankapital noch schläft, aber auf der Anderen Seite können wir „kleinen“ auch daraus lesen ob und wann genug von uns sich der künstlichen Matrix entsagen oder, wie es halt momentan noch ist, die uns umgebende Masse an Mitmenschen alles was in den kranken Köpfen der Psychophaten entspringt, mitzutragen und das eigene Leid und das vieler, vieler Anderer auch selber zu erschaffen.
    LG an alle!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*