Brot und Spiele am Tag der deutschen Einheit

Der 26. Jahrestag

Derart ausnahmslos politisch inszenierten Feierlichkeiten konnte ich noch nie etwas ab, da sie nicht der Worte wert sind, mit denen sie bezeichnet und „gefeiert“ werden. Heute mehr denn je. Es zeugt von grenzenloser Unverschämtheit, wenn diejenigen Politiker und Persönlichkeiten, die an den Probleme der Stunde die Schuld tragen, „warme Worte“ an die bewusst geschundenen und geschröpften Bürger wenden, ihren Eigennutz feiern und mit den Problemen des Landes und der Welt ihr eigenes Ego aufblasen. Dazu noch Parolen und Hetze gegen die aufmerksamen und unzufriedenen Mitmenschen kreischen. Diesem inszeniertem bzw. auch medienwirksamen Konflikt der aufständigen bzw. ausscherenden Abtrünnigen an die „Friedlichen“, wird um dem „Spiel“ die Krone aufzusetzen, mit Panzern und Präsenz der Armee in Dresden entgegnet. Es ist völlig inakzeptabel Panzer und scharfes Kriegsgerät der Bevölkerung vorzuführen unter dem Vorwand eines „friedlichen und bürgernahen Aufmarsch“ zur Präsentation und Kennenlernen ihrer Fähigkeiten und Fertigkeiten. Kritik ist in Zeiten eines neuen kalten Krieges und eskalierenden Krieges im Nahen und mittleren Osten mehr als gerechtfertigt. Sie ist sogar unverzichtbar und noch viel zu leise. Denn eine Vorführung, Präsentation und Werbung dient schlussendlich nur dem Verkauf im westlichen (Ver-)Wertesystem. Dem Verkauf und der Akzeptanz von Konflikten und Kriegen in der Bevölkerung. Da ausschließlich Steuergelder die Kriege finanzieren, Menschen als Soldaten ihr Leben opfern sollen, spricht man im Grunde ganz direkt die potentiellen Kunden an. Wir sind dabei gewohnt, dass uns die Werbung mit allen Mittel, schlaue Sprüche, blitzende Maschinen, feinem Lächeln und mit Glücksgefühlen für Dumm verkaufen will, die Gefahren anbei total ausblendet, da es schlecht fürs Geschäft wäre. Militärparaden mit all ihrer Propaganda, im Großen wie im kleinen, dienen der Akzeptanz, der Abschreckung und der Manipulation des Volkes. Hier wird ein Nationalstolz gefördert, den es an anderer Stelle schlicht zu verhindern gilt. Kämpfen für die nationalen Interessen, oder die der Gemeinschaft. „Wir dienen Deutschland“. Welch absurde Doppelmoral. Interessen werden stets für das Großkapital gesichert. „Menschen helfen und Leben retten“, so wie es die Bundeswehr propagiert schafft man nicht in dem man den amerikanischen und europäischen kannibalistischen Imperialismus unterstützt und beispielsweise „Aufklärungsflüge“ zulässt, um den amerikanischen Drohnen ihre Ziele zu markieren, so dass diese einfach nur per Knopfdruck töten können. Den Menschen wird hier ein Sinn vernebelt, nach dem im Grunde jeder Mensch auf Basis seiner Instinkte nach Sicherheit und Unversehrtheit derart Kriegsvorbereitungen ablehnen müsste. Speziell im Ansprechen der jungen Generationen versucht man diese „Privatarmeen“ anzupreisen und für die „Tötungsmaschinerie“, vor allem im Ausland, zu faszinieren.

26 Jahre nach der Wiedervereinigung zweier, im Grunde noch heute besetzter Gebiete in Mitten einer europäisch/amerikanischen Verwaltungsdiktatur, kann man nun wahrhaftig nicht von Einheit sprechen. Diese Spaltung betrifft schon lange nicht mehr nur die neuen und die alten Bundesländer, die Menschen, die dort leben und heimatliche Verbindungen hegen. Heute ist die gesellschaftliche Spaltung viel tiefgreifender und gefährlicher als nur der jahrelang propagierte und provozierte Kampf „Ost gegen West“, Kommunismus gegen Kapitalismus, der sich damals schon grundlegend durch Lügen und Manipulation bekräftigte. Mittlerweile sind wir an einem Punkt angelangt, an dem die (gewollte) gesellschaftliche Spaltung unumkehrbar wird, trotz oder gerade wegen noch so blumiger und „balsamiger“ Worte unserer heuchlerischen Politikriegen vor Ort.

Noch vor 27 Jahren zog sich eine physische Grenze durch Deutschland und Europa, hinter deren Mauern sich verschiedene Ideologien verbargen, ein Kontakt dieser beiden war überhaupt unerwünscht, aus Gründe der Infiltration und der Unterwanderung. Diese Grenze ist über die letzten beide Jahrzehnte, auch wenn viele diese Hoffnung hatten, nicht verschwunden. Heute haben wir eine geistige Grenze durch die Köpfe der Menschen, durch unterschiedliche Bevölkerungsschichten, durch Arm und Reich, durch Links und Rechts und sichtlich durch die an Russland grenzenden Länder, so dass im Grunde der komplette Frieden durch aggressive und imperialistische Politik zum Leidwesen der Menschen hier wie dort auf der Kippe steht.

Der 26. „Tag der deutschen Einheit“ wird vielerorts begleitet von Konflikten, Demonstrationen und eine perfide Vorstellung von Macht und Interessen der politischen, privilegierten Kaste. Soviel Gutgläubigkeit sollte gar nicht möglich sein, um den Worten dieser Schwätzer Folge zu leisten. Man mag bezweifeln, dass wir überhaupt in den letzten Jahrzehnten einen Erfolg für eine gemeinsame europäische Gemeinschaft, Integration und Werte geschaffen haben. Sollte da ein kleiner Faden Hoffnung gewesen sein, wurde man in den letzten Jahren völlig enttäuscht. Der persönliche Nutzen einer europäischen Union sollte eben nicht nur in der Reisefreiheit ohne Hürden oder um es auf die Spitze zu treiben, einer gemeinsamen Währung liegen. Dabei fällt es doch einem aufmerksamen Zuschauer wahrlich schwer, an die Vorteile zu glauben und vor allem diese auch zu sehen. Denn gerade dabei trennt sich die Spreu vom Weizen.

Im Grunde hat eine europäische Einheit, denn nur die muss man in Folge und als Ziel der innerdeutschen Einheit betrachten, den hier lebenden Menschen nicht mehr gebracht als „angenehme Bequemlichkeiten“. Keinen Wohlstand, keine Sicherheit, keinen Schutz. Weil eben die Europäische Union als geopolitische und wirtschaftliche Strategie gewisser elitärer Kreise anzusehen ist, nicht mehr und nicht weniger. Keiner derer, die heute in der europäischen Union ein Völkerbund des Miteinanders und der Kooperation sehen, ist im geringsten bereit wahrhaftig für die propagierten Werte und Lebensverhältnisse in dem Umfang einzustehen, wie es nötig wäre. Im Gegenteil, zu oft wird Bereitschaft erklärt, um wider jeglichen Verstandes, die Völkerverständigung, eben die der kleinen und Otto-normalen völlig zu sabotieren. Diese Entwicklung sehen wir im Verhältnis zu unseren griechischen Mitbürgern, Ukrainer oder Russen.

Also für mich ein eher fragwürdiges Ereignis ohne große Feierlaune. Ein großartiges Vorhaben, eine längst überfällige Korrektur der Geschichte und ein gesellschaftlicher Schritt nach vorn entpuppt sich zusehens als elitäre Selbstbefriedigung und Herrschaftswahn. Propagiert wird allenfalls eine gewaltbereite rechte Gesellschaft, die zu „unrecht“ gegen Politiker pöbeln. Das Demonstrationsrecht besteht eben auch nicht mehr vollumfänglich, da es indirekt den Bürgern verboten wird sich derart Menschen anzuschließen. Durch Propaganda und Gehirnwäsche. Um die Scheindemokratie zu wahren wird es dennoch in Kauf genommen, so dass man aber recht zügig eine Gegendemonstration auf die Beine zu stellen in der Lage ist, dass „Brot und Spiele“ auch bloß kein jähes Ende findet, denn nur so hält man den Pöbel und den Souverän unten und die Eliten oben.

Marcel L.

  • Das hässliche „V-Wort“

    Links zu folgenden Verschwörungs-, Hetz-, Propaganda- oder extremistischen Blogs werden auf readmore nicht geduldet und können geahndet werden: – … – wissensfieber.de Mittlerweile wird Wissensfieber.de durch die eine oder andere Quelle als „Verschwörungs-, Hetz-, Propaganda- oder extremistischen Blog“ bezeichnet. Dem stehe ich grundlegend entgegen und widerspreche derart unbegründeten Thesen, Anfeindung und Anschuldigung umfassend. Selbstverständlich war das nicht anders zu erwarten, als ich mich Anfang 2016 entschloss, (eigennützig, denn ich kämpfe auch für meine freiheitlichen, friedlichen Werte, meine Umwelt und das Wohl ausschließlich aller Lebewesen die mich umgeben, doch keineswegs für direkte finanzielle Vorteile,) über Missstände, vor allem in der etablierten […]

  • Gesellschaftliche Dekadenz und der Überwachungsstaat

    Weltverbesserer oder Idealisten kommen häufig meist nicht über den persönlichen Radius hinaus. Zu groß ist die gesellschaftliche Ignoranz und folglich der diesbezüglich häufig intellektfreie Widerstand. So starr und fest verankert scheint bislang noch die gesellschaftlich ideologische Sicht auf die weltlichen, politischen Dinge und (Un)Missstände, die über Jahrzehnte, mehr noch Jahrhunderte den Menschen über staatliche bzw. imperialistische Hierarchien anerzogen wurden. Vieles unserer heutigen Probleme und Konflikte hielt aber Einzug mit der kapitalistischen Dekadenz ganzer Gesellschaften im weiteren Verlauf der Industrialisierung und Wohlstandsökonomie, wobei staatliche und institutionelle Bevormundung und Einflussnahme schon immer ein Problem zu sein schien und sich trotz neuzeitlichen (propagierten) […]

  • Israels Krieg ums östliche Mittelmeer

    Es ist nur eine weitere Erklärung um das geopolitische Schachbrett, mit dem wir uns konfrontiert fühlen müssen. Jenes, das in erster Linie um die Eroberung und Veräußerung der weltlichen Reichtümer, der Ressourcen und Bodenschätze handelt. Gleichermaßen Wohlstand und fokussierten Luxus in sich zu tragen scheint. Vor allem derer im Nahen Osten, der bisherige Energielieferant großer Teile der Welt. Dabei werden die Gesellschaften permanent mit einem penetranten Religionskonflikt getäuscht und regelrecht verklärt. Mit Hilfe der korrupten Regierungen-, Politik- und Medienvertreter, Psychopaten, die dieses Spiel gewissen- und erbarmungslos mitspielen, ohne auch nur im entferntesten Reue für menschliches Leid zu tragen.

  • Terrorbekämpfung oder staatliche Kontrolle?

    Der „Krieg bzw. Kampf gegen den Terror“ ist ein Multifunktionswerkzeug für westliche Regierungen und ihre Vorsteher. Schon viel zu oft wurde bewiesen, das diese Floskeln reine Erfindungen von elitären Interessen sind, um ihre Verbrechen vor dem eigenen Volk zu verschleiern und damit zu rechtfertigen. Viel zu viele der noch immer aktuellen Terroranschläge weisen derart große Ungereimtheiten auf, das man nur staatlich organisierten Terror dahinter vermuten kann. Speziell die unmittelbaren Folgen und Repressionen mit Ausnahmezuständen lassen nur wenig Zweifel an völligen Inszenierungen für den Krieg um Kapitalinteressen und für den Ausbau der politischen Macht. Den Terror, der außerhalb des westlichen politischen […]

  • Digitale Regulierung

    3,7 Millionen Menschen werden seit Jahren unterschwellig durch die großen Regierungen in Europa (allen voran England, Frankreich, Deutschland) Terroraktivitäten angelastet, so dass eine Totalüberwachung mit anschließender Zensur und Sanktionierung alternativlos erscheint. Dazu ist angedacht jegliche Verschlüsselung persönlicher und privater Aktivitäten in der „Errungenschaft“ das World Wide Web zu verbieten und Einsicht in absolut alles zu erhalten. Logarithmen und Überwachung offen zu tragen. Zu Löschen und zu Reglementieren. Freilich ist die Reaktion vieler darauf, es mit einem müden Lächeln abzutun und anzumerken, dass die Geheimdienste sowieso schon in der Lage sein dürften, in das meiste schon Einsicht zu halten. Daran ist […]

  • Linker Wahlkampf ist wenig fortschrittlich

    Die Politik will immer nur alles maßregeln und festlegen, bestimmen. Das ist eben falsch. Es grenzt nun schon an trauriger Ironie, wenn ein Politiker darüber entscheiden darf, in welcher richtiger Verhältnismäßigkeit und Pauschalisierung die Leistung (eines „Vielverdieners“) zum tatsächlichen Arbeitseinkommen steht. Das Wahlprogramm der politischen „Linke“ scheint einem Märchenbuch zu gleichen. Es mag tatsächlich nicht alles schlecht sein, ganz im Gegenteil, vieles mag berauschend klingen, doch muss man schon differenzieren und genau analysieren, in welche Richtung der Weg führt. Vielleicht eben auch in die falsche. Eines unserer größten Probleme der heutigen Tage ist, dass die Menschen viel zu oft nach […]

  • Terror „DELUX“ von der Insel

    Nein die Überschrift und derart Texte auf diesen Blog verkennen die Ernsthaftigkeit dieses Themas überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil. Um den Ernst der Lage zu erkennen, muss man vor allem seine wahren Feinde kennen, jene wahrhaftig (Haupt)Verantwortliche für den Terror. Politik, Geheimdienste, Militärische Komplexe, Schattenregierungen. Jenen Terror, der die (westlich) staatlich auferlegten Repressionen bedient. Jenen, der den Krieg seit Jahrzehnten im Nahen Osten rechtfertigen soll. In Afghanistan, in Syrien, im Irak und Libyen. Jenen kommenden im Iran!? Jenen der kalkuliert den Islam brandmarken soll, um imperiale, koloniale und Konflikte um Ressourcen in moslemischen Ländern grundlegend (in der eigenen Bevölkerung und […]

  • Katar als neuerliches Bauernopfer und Sündenbock US-amerikanischer Außenpolitik

    Die Brandstiftung im Nahen Osten hält also weiter an. Katar scheint längst nicht linientreu der kapitalistischen Politik derer zu sein, die sich hinter dem us-amerikanischen Imperialismus mit all seinem militärisch-industriellen Komplex verstecken. Es mag kein Zufall sein, dass ein plötzliches Wirtschaftsembargo gegen Katar, angeblich initiiert durch die Saudis und ihren Verbündeten, kurz darauf folgen, nachdem Trump sich auf weite Reise durch den Nahen Osten gemacht hat, das (Zweck)Bündnis gegen den Iran, den offen ausgesprochenen Erzfeind, zu formieren. Dazu sei aber noch gesagt, daß es grundlegend falsch ist, permanent Trump allein mit dem imperialen Terror in Verbindung zu bringen, denn das […]

  • In Zeiten sich wiederholender Veränderungen

    Der ehemalige Ostblock, vor allem die DDR war, trotz eines propagierten Feindes, vor allem auch das Kapital westlicher Wirtschaftsgrößen. Vergleichbar mit China bis vor kurzem und anderen Schwellenländern weiterhin, war auch die DDR die Produktionsstätte für sämtliche in den Westen importierten Güter, die zu niedrigeren Löhnen hergestellt wurden, und dessen Reserven und Ressourcen (Arbeitskraft, Vollbeschäftigung) man ausschließlich gewinnorientiert beansprucht hat. Wobei China im Gesamten stets seine Unabhängigkeit gegenüber Konkurrenten bewahren konnte, sogar ausgebaut hat. Die DDR, sowie Gesamtdeutschland, war schon aufgrund der Reparationszahlungen in Folge zweier Weltkriege permanent abhängig. Wo man Westdeutschland viel eher einen wirtschaftlichen Aufschwung zugestanden hat (höhere […]

  • Dieser Terror ist nicht real!!!

    Auch schon beim Rock am Ring Festival wurde versucht, die Menschen mit der permanenten islamistischen terroristischen Gefahr zu verunsichern, die nun seit längerem bei jeder noch so erdenklichen Gelegenheit den Menschen hier ins Gehirn gewaschen wird, bis auch wirklich der Letzte ausflippt und womöglich dem Staat sein letztes Hemd und die Freiheit für die perfide kalkulierte und beabsichtigte Verunsicherung gibt. Womöglich sich noch interessensgesteuert einen weltweiten Krieg gegen das erschaffene Feindbild einer moslemischen Gefahr hingibt. Die Dinge sind so komplex, dass kaum einer die Hintergründe in seinen Details dieses politischen Handelns verstehen kann. Doch braucht man sich nur die gegenwärtige […]

3 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*