Der Globalisierungsplan der USA

Es stellt eine Kriegserklärung an die Völker dieser Welt dar. „Friss oder stirb!“

Gegner sollen getötet werden („we shall kill them“).

Der amerikanische Militärstratege Thomas Barnett wurde im Jahr 2000 von einer amerikanischen Investmentfirma beauftragt, nach dem Terroranschlägen vom 11. September 2001, ein Forschungsprojekt über globale Militärstrategien zu leiten. Später wurden Vertreter der amerikanischen Militärelite darauf aufmerksam.

Er machte schon vor dem 11. September autoritäre Regime, überwiegend Länder im Osten und Norden Afrikas, und radikale Islamisten als Hauptfeind der von ihm verfochtene “Globalisierung“ bzw. der USA aus.

Mit der “Vernichtung des Feindes”, dieser Feind als Gefahr für Amerika, soll die Globalisierung weiter vorangebracht werden.

Die Länder der Globalisierungsgegner und jeder, der die Globalisierung, d.h. „die Gleichschaltung aller Länder“ verhindert, also die Interessen der USA nicht mitträgt und vertritt, und ihre Rohstoffe und Reichtümer der Welt bzw. den Amerikaner nicht zur freien Verfügung stellt, sollten notfalls auch mit Kriegen destabilisiert und zu deren Interessen “bestärkt” werden, wie es allgegenwärtig der Fall zu sein scheint.

Er spricht von den 4 “Flows” (Ströme, Flüsse):

(Quellen: The Pentagons new map und Blueprint for Action)

Zitat:

Nur die Globalisierung kann Frieden und Ausgewogenheit in der Welt herbeiführen.“ Als Voraussetzung für ihr reibungsloses Funktionieren, müssen vier dauerhafte und ungehinderte “Flows” (Ströme, Flüsse) gewährleistet sein:

1. „Der ungehinderte Strom von Einwanderern (zur Zersetzung der ansässigen Völker und ihrer Kultur)“

Die Einwanderung anderer Völker in die EU sollen verzehnfacht werden. (Flüchtlingsproblem)

2. „Der ungehinderte Strom von Rohöl, Erdgas und allen anderen Rohstoffen.“

Rohstoffe sollen privatisiert und internationalisiert werden. (Rohstoffkriege)

3. „Das Herausströmen von Krediten und Investitionen, das Hereinströmen von Profiten.“

Nationalen Banken, Rohstoffe und Ressourcen sollen mit Dollar-Krediten beliehen werden. Staaten dürfen also nichts machen, was den Profit verhindert. Abzug der Profite in die USA.

(Währungskriege)

4. „Der ungehinderte Strom Amerikanischer Sicherheitskräfte.“

Kein Staat, kein Land und keine Regierung darf die „Friedenseinsätze“ des amerikanischen Militärs behindern.

Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde, …durch die Vermischung der Rassen, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa, dazu sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden.“

Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem „durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zu Begreifen, aber intelligent genug um zu Arbeiten.” (somit aber keine Konkurrenz zur USA.)

“Jawohl, ich nehme die vernunftwidrigen Argumente unserer Gegner zur Kenntnis, doch sollten sie Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich „We shall kill them“ (wir werden sie töten).”

Das diese Globalisierungsziele der Welt Frieden und Ausgewogenheit bringen, stelle ich hier offenkundig in Frage!!! Aber da darf sich jeder seine eigene Meinung bilden und die Risiken für sich selbst überprüfen!!!

Also: Verschwörungstheorien, nein traurige Realität!!!

Anmerkung: Merkwürdig finde ich es, dass die zwei oben genannten Bücher bis heute nicht ins Deutsche übersetzt werden dürfen!!!Weshalb?

Die oben genannten Zitate sind den aufgeführten Quellen entnommen und in unten genannten Beiträgen nachzuhören.

Videos: https://www.youtube.com/watch?v=98HpQHaGZQQ

https://www.youtube.com/watch?v=mDVOP0lEECk&list=PLqQQFOVUZBL g24hoJTDPjw6n6emu137-b

https://www.youtube.com/watch?v=SYbj0wfDQWU

https://www.youtube.com/watch?v=LNaW94Pqgxk

  • Politik abseits von Moral und Gewissen

    Die EU ist ein marodes und völlig instabiles Gewerk, weil es eben keinerlei Werte, Moral oder Sachverstand der führenden Institutionen und Politiker in sich trägt. Nein, erstmal fehlt der gute Willen und die ehrlichen Absichten, den Menschen etwas Gutes zu tun. Nicht getrieben von eigenen Reichtums- und Wohlstandszwängen zu sein, den Blick ausschließlich auf die eigene Klique und Kumpanei zu richten oder wie man immer mehr von anderen, meist doch Schwächeren abschöpfen kann. Kaum einer mag doch noch an das stets gepriesene, einheitliche und friedliche Europa zu glauben. Es reicht wenn man nach Frankreich …, oder über die vergangenen Jahre […]

  • Atomkraft gegen den Klimawandel

    „Es gibt keinen glaubhaften Weg zur Stabilisierung des Klima, die eine bedeutende Rolle der Nukleartechnik ausschließt.“ heißt es in einem Brief führender Wissenschaftler zum Klimawandel an politische Entscheidungsträger. Dabei muss man sich schon fragen, ob der verbreitete „menschengemachte“ Klimawandel ausschließlich interessensdienlich ist. Freilich gilt die Kohlekraft als sehr schmutziges Geschäft, regenerative Energien noch lange nicht als bedarfsdeckende Alternative und sonst hat man keine Patentlösung parat. Doch warum braucht es eine Rechtfertigung über eine höchst zweifelhafte Klimaagenda, um eine vermeintlich saubere und effiziente Nukleartechnik weiterhin zu bekräftigen? Vor allem wenn es heißt die neuen Atomkraftwerke könnten effizienter sein, Atommüll könne verbrannt […]

  • Frankreich im Ausnahmezustand

    In Paris scheint sogar der Ausnahmezustand erneut zu eskalieren. Selbstverständlich ist diese Gewalt mit Nichten zu rechtfertigen, die vielerorts seit Monaten eskaliert. Hauptsächlich sind es die Polizisten, die sich der Gewalt und dem Protest aussetzen müssen. Aber es war absehbar. Ist die Unzufriedenheit erstmal so groß braucht es keine NGOs oder dergleichen, die derart Protest noch anheizen und finanzieren. Auch wenn man durchaus Einfluss von außen meinen darf. Beginnend mit den umstrittenen Arbeitsmarktreformen, die grundsätzlich Nachteile für die Arbeitnehmer mit sich bringen sollen, weiteten sich die Proteste, vor allem der jüngeren Generationen in Frankreich aus. Es scheint ein Pulverfass, dass […]

  • Der Kampf ums arktische Meereis

    oder doch nur Wirtschaftsinteressen Es gibt viele Theorien dem Klimawandel entgegenwirken zu können, wobei nicht mal bewiesen ist, ob das überhaupt erfolgreich sein kann. Oder gar nur im entferntesten sinnvoll ist. Nichts desto trotz sollen Konjunkturpakete in Milliardenhöhe gefahren werden, so beschlossen auf der Pariser Klimakonferenz, um den propagierten „menschengemachten Klimawandel“ entgegenzuwirken.

  • Der Streit ums Klima

    Die Kontroversen bezüglich der allgemeinen Thesen über einem vom Handeln der Menschen stark beeinflussten Klimawandel, schlagen mittlerweile erneut große Wellen. Ausschlaggebend dafür scheint doch die Tatsache, dass die Menschen immer tiefer in die Tasche greifen müssen für Programme und Beschlüsse, die auf derart schwammigen und mit Nichten bewiesenen „Fakten“ beruhen sollen, aber für viele keinen Nutzen dahingehend und wenig Vorteile erkennen lassen. Die Ehrlichkeit in dieser Debatte fehlt grundlegend. An allen Ecken unseriöses Verhalten. „Climagate“, dessen Enthüllungen ebenfalls große Wellen geschlagen haben, später von offizieller Seite selbstverständlich relativiert, legte damals schon nahe, dass große Teile der Daten von wissenschaftlicher Seite […]

1 Kommentar

  1. Ein Barnett sitzt ja nicht in einem Elfenbeinturm. Ganz im Gegenteil. Die Vertreter der Völker der Welt geben in übernationalen Gremien Leuten wie ihm freie Hand. Agenda 2030 oder das R2P – Konzept sind schon festgeschrieben, anerkannt, gültig. Als Schirm über dem Ganzen Die Universalen Menschenrechte, unantastbar, aber ständig erweiterbar. Der Ursprung solcher global geltenden Spielregeln liegt immer in der Westlichen Wertegemeinschaft.
    Wer das Spiel verstehen will, sollte die Spielregeln studieren. Und ihre Geschichte.

1 Trackback / Pingback

  1. Die Welt liegt in Scherben – Wissensfieber

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*