Die „Entvölkerungsentwicklung“

Ursachen für den Wandel

Über die Ursachen für den plötzlich stark ansteigenden Flüchtlingsstrom nach Europa wird mit unterschiedlichsten Thesen argumentiert. Ebenso kontrovers wird über die Folgen einer intransparenten Masseneinwanderung diskutiert. Große Teile der Bevölkerung erkennen nicht die Schuld, der de facto mehrheitlich nicht von der breiten Masse gewählten europäischen Regierungen und der dahinter stehenden Führungen großer Industrie- und Bankeneliten, an der aktuellen, realistisch gesehen, eher düsteren Situation in Europa. Von Seiten dieser Verbrecher werden folgenschwere Fehler für die Bevölkerung ihres, in dieser Sache absichtsvollen Handelns, vollständig ignoriert. Die Folgen werden bewusst dem Volke aufgebürdet, um zusätzlichen Nutzen daraus zu generieren, sowie Profit- und Machtinteressen zu sichern. Über die wahren Motive wird hinweg getäuscht. Wirtschaftliche und politische Interessen wiegen schwerer als Menschen in ihrer Heimat einen sicheren Ort bieten zu wollen. Diese These wird beispielsweise durch eine weiterhin stetigen Unterstützung der Terrororganisation IS unter anderem durch die USTürkei oder anderen Nato Staaten untermauert. Der Großteil schweigt in Gänze zu den Ursachen und Zielen dieser verbrecherischen Handlungen dieser Politik, sowie deren Krieg und seinen Folgen. Für sie ist der Krieg das tägliche Geschäft, andere finden die Gründe in einer „geplanten Islamisierung“, eine Unterwanderung unserer Grundrechte. Von einer ausgeprägten Meinungsfreiheit ist nun wirklich nicht mehr zu sprechen. Wieder andere sehen eine „billige Arbeitskraft“ in den Millionen Zuwanderern, die in den nächsten Jahren erwartet werden. Wenn das mal kein böses Erwachen gibt. Als Ursache sind endlich vordergründig die unzähligen, sinnlosen Kriege der westlichen Nato-Staaten und ihrer Verbündeten zu nennen, durch die Menschen ihre Heimat verlassen müssen, sowie deren Motive (Macht und die eigene Bereicherung). Es ist der Gier der westlichen Verbrecher in diese Länder völkerrechtswidrig einzufallen auf Grund des Reichtums an Bodenschätzen, sowie deren geostrategische Lage. Alles dient nur dem Zweck der Sicherung von Rohstoffen und damit der Profit der Wirtschafts- und Finanzbonzen.

Für die Mehrheit der bekriegten Völker ist es einfach nur ein täglicher Kampf ums überleben, um Anerkennung und gegen Ausbeutung. Es gibt keinen Krieg für Demokratie und gegen den Terror! Die unzähligen Terrororganisationen (an erste Stelle sollte auch die NATO genannt werden) wurden direkt oder indirekt zu dem gemacht, was sie heute sind. Mörder, Kopfabschneider, fanatische Gotteskrieger und Bestien. Die NATO Truppen, allen voran die Diktatur Erdogan, die US-Foltersoldaten und die Französischen Mörderbanden mit ihren Komplizen aus Katar, Saudi Arabien und Israel, sind für 10000te von toten Zivilisten verantwortlich. Vor dem Hintergrund einer neuen „Offensive“ im Nahen Osten, Nord- und Zentralafrika seitens dieser „Nato-Kriegstreiber“, einschließlich deutscher Politiker als Handlanger, ist es mehr als verlogen Kriegsursachen bekämpfen zu wollen. Die wahren Auslöser für diese Kriege sind oft nicht die, die man offiziell vorgibt zu bekämpfen. Diese wehren sich ebenso gegen die aufgezwungene Globalisierung, Kapitalisierung und westlicher „Verwertung“. Der Grund ist der eigens produzierte Terror, den man seit Jahrzehnten mit Hilfe von Geheimdiensten, nicht legitimierten und legitimierten Armeen und Söldnertruppen über die Entwicklungsländer und darüber hinaus in die ganze Welt bringt, um den wirtschaftlichen und politischen Interessen einer kleinen „elitären Mafia“ zu dienen. Nebeneffekte dieser verlogenen und mörderischen Raubzüge sind in erster Linie Tod, Armut, Vertreibung und Flucht der zivilen Bevölkerung. 50 Millionen Menschen sind aktuell auf der Flucht. Die Einwanderungszahlen allein nach Deutschland sollen 2015 schon 1 Million Menschen überstiegen haben. Prognosen gehen in den nächsten Jahren von bis zu 10 Millionen Zuwanderern aus. Um dabei eventuell einiges zu begreifen lohnt sich ein Blick auf die Bevölkerungsentwicklung in der EU und speziell in Deutschland.

Gesellschaftlicher Wandel

Situation Deutschland

Der Anteil von Frauen und Männern an der Gesamtbevölkerung in Deutschland ist mit 50% zu 50% anteilsmäßig seit jeher annähernd gleich. In den letzten Jahren gab es zwar einen leicht höheren Anteil von Frauen, der aber unter 1% betragen hat. Dennoch kann man von einer seit Jahrzehnten konstanten Geschlechterstruktur ausgehen. Die Geburtenziffer für eine Frau als Kenngröße in der Bundesrepublik betrug in den letzten Jahren im Durchschnitt 1,4 Kinder. Das heißt eine Frau und ein Mann zusammen haben heute nur 1,4 Nachkommen. Dennoch, Deutschland ist eines der dichtest besiedelten Länder der Europäischen Union. Die Bevölkerungsdichte in Deutschland beträgt 2012 etwa 229 Einwohner pro km². Im Vergleich mit anderen europäischen Staaten liegt Deutschland damit unter den Top 5 in Europa. Der europäische Durchschnitt liegt bei etwa 116 Einwohnern pro km². Also eigentlich kein Grund zur Sorge. Um eine konstante Bevölkerung zu erreichen müsste aber natürlich die Geburtenzahl bei 2 Nachkommen liegen, vernachlässigt man die Migration nach Deutschland. Seit Jahrzehnten ist diese Geburtenziffer in der BRD rückläufig, sodass man annehmen muss, dass die Bevölkerung stetig schrumpft. Zuletzt betrugen die Zahlen über 2 zwischen 1960 – 1070, zur Zeit des „Babybooms nach dem 2. Weltkrieg.

Als Ursache für die sinkende Geburtenraten wird die Entwicklung zur Industrialisierung genannt. Zuvor waren Kinder, neben dem Vater hauptsächlich die Jungen, die direkten Versorger der Familie, gerade im hohen Alter der Eltern. Kinder waren die Altersvorsorge und -versorge, die Sicherheit der Familien. Diese ernährten sich oft in Eigeninitiative, bei der die Kinder einen erheblichen Anteil leisten mussten. Jungen arbeiteten auf dem Feld und Mädchen im Haushalt. Sie mussten aufgrund von begrenzten Mitteln und Ressourcen viele Aufgaben innerhalb der Familie erfüllen. Die Frauen und Mütter haben oft ausschließlich die Familie im Haushalt versorgt. Diese Strukturen haben sich seit jeher weitestgehend gewandelt. In der industrialisierten und globalisierten Welt werden Kinder häufig als Hindernis und Kostenfaktor angesehen. Die Zahl der alleinstehenden Erwachsenen steigt. Frauen sind berufstätig und aufgrund der Karriere wird die Erziehung oft in fremde Hände abgegeben. Eine annähernd autarke Lebensweise wurde völlig durch Abhängigkeit ersetzt. Darüber hinaus verschärft eine unsichere Zukunft, was größtenteils unserer Politik geschuldet ist, die Haltung zu weniger Nachwuchs. Anzumerken sei auch, dass damals das Einkommen des Mannes in der Familie ausreichte um diese zu ernähren, heute sind beide Teile der Familie gezwungen zu arbeiten, um den Lebensstandard zu halten. Was nicht weniger bedeutet, als das wir uns hinter den 1970 Jahren befinden, was den Wahlstand und den Reallohn betrifft. (hier auch nachzulesen)

Entscheidend festzustellen ist jedoch auch, dass aufgrund des Lebenswandels durch unaufhaltsame Industrialisierung und speziell des technischen Fortschritts weit weniger Menschen als Arbeitskräfte zur Eigenversorgung in Zukunft gebraucht und zunehmend durch Roboter ersetzt werden. Was letztendlich dem Argument zum Ausgleich des Bevölkerungsrückgangs durch Migration von Arbeitskräften entgegensteht. Die wahren Gründe und Motiven können daher nur Macht und eigene Bereicherung, sowie leistungsloser Wohlstand der Eliten (denn aus mehr Menschen lässt sich ggf. mehr auspressen) sein.

Im Jahr 2011 lag das Geburtendefizit (Differenz aus Geburten und Sterbefällen) bei 189.643 Menschen. Das statistische Bundesamt spricht deshalb offenkundig von „Wanderungsgewinnen“.

Unser Wirtschaftssystem der industrialisierten Staaten ist aufgrund von fortwährend falscher Politik hoch verschuldet. Dieses System kann nur durch die Steuer- und Beitragszahler, d.h. durch die hart und ehrlich arbeitende Mittelschicht aufrecht erhalten werden. In dem Zusammenhang ist es auch einmal interessant sich vor Augen zu führen, dass der produktive Teil der Arbeitskräfte, von Beamten kaum zu sprechen, bei lediglich 25% liegen dürfte. Alles andere kann man wirtschaftlich als „unproduktiv“ bezeichnen. Mit annähernd 60% jedes Einkommens wird Großteils ein korruptes und verschwenderisches Staatsgebilde finanziert. Das heißt, der Arbeiter wird im Ganzen mit über der Hälfte seines monatlich hart verdienten Geldes automatisch vom Staat enteignet, rechnet man unter anderem die Mehrwertsteuer auf die Produkte die man vom Lohn-Netto kauft mit hinein. (einzurechnen sind hier ebenfalls ein umfangreiches Steuern und Abgabensystem; Solidaritätszuschlag, Mineralölsteuer, Tabak und Alkoholsteuer, Ökostromsteuer, Grundsteuer, Grunderwerbssteuer u.v.m.) Bei genauer Betrachtung wird dieser Wert wahrscheinlich noch höher liegen. Die Gegenleistung für den normalen Bürger diese Ausbeutung ist relativ gering.

Würden wir zu „normalen“ Lebensstandards und -gewohnheiten zurückkehren, würde ein Geburtenrückgang durchweg zu verkraften sein, sogar Vorteile mit sich bringen. Darüber hinaus würde man mit einem sozialeren Wirtschaftssystem zu Gunsten der Mittelschicht und den Familien den Entschluss zu Nachwuchs wieder fördern. Es sind eine Vielzahl an Werten, die uns in den letzten Jahren verloren gegangen sind. Wir leben Großteils in einer westlichen Welt, in der die Wertstellung der Familie der Selbstverwirklichung in vielen Teilen weichen musste, vor allem geschuldet der falschen Politik, sowie Propaganda und Lügen der selben.

Marcel L.

Hinweis:

Weitere Ausführungen zum Thema: Artikel „Bestandshaltungsmigration der UN“ und „Wachstum-schafft-wohlstand“

Quellen:

(1)http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/PRM-24184-Gesamtbericht-Familie-im-Spieg

(2)https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/Geburten/AktuellGeburtenentwicklung.html

(3)http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/soziale-situation-in-deutschland/61538/altersgruppen

(4)http://de.statista.com/statistik/faktenbuch/338/a/laender/deutschland/bevoelkerung-in-deutschland/

(5)http://appsso.eurostat.ec.europa.eu/nui/show.do?wai=true&dataset=proj_13npms

  • Halbe Wahrheiten der Mainstreammedien zum „Angriffskrieg“ und der Streichung des § 80 im Strafgesetzbuch

    Die Zeiten werden rauer. Das spürt man an allen Ecken und Enden. In den nächsten beiden Jahrzehnten werden sich voraussichtlich die Strukturen, gesellschaftlich und politisch teilweise gravierend verschieben und verändern. Im Grunde werden sie es sogar müssen. Versteifen wir uns nicht zu sehr auf einen herbeigeredeten „Rechtspopulismus“, von dem man bis heute noch nicht verstanden hat, was der wirkliche Sinn hinter dieser Bezeichnung ist, und dergleichen. Das eben sind nicht unsere größten Probleme, nur sollen diese eben von gravierenderen Zusammenbrüchen ablenken und vor allem diese aufhalten. Hier geht es mehr noch um den Zusammenbruch in das Vertrauen in die bisher […]

  • Politisches Kabarett oder „Der Falsche Fünfziger“

    Politisches Kabarett muss nicht immer lustig sein. Durch Satire und Kabarett hat grundsätzliche Systemkritik sogar in den öffentlich rechtlichen Einzug gehalten, scheint es doch auch annähernd das einzige Format (Satire und Kabarett), das kritische Worte und vor allem jede Menge harte Beleidigungen grundlegend zulässt. Gründe dafür könnten die Tatsachen sein, das die Menschen, die diesen Vorführungen folgen, doch weitestgehend in Schubladen eingeordnet werden, dies dennoch nicht zu verinnerlichen, da der grundlegende Bezug oftmals fehlt. Wird man doch mehr und mehr an anderer Stelle durch Brot und Spiele in eine gewollte Scheinwelt gesetzt. Wenn sich das System und die anderen Menschen […]

  • Missbrauch der Religionen

    Die Beobachtungen zeigen, seit jeher herrscht augenscheinlich ein Glaubenskrieg zwischen den größten Religionen im Nahen Osten und an den südlichen Grenzen des heutigen Europas, der nur schwer ein objektives Bild wiedergeben soll, diesen mit Nichten zulässt. Speziell scheint es nahezu unmöglich sich als Außenstehender einen rationalen Standpunkt in der Situation in Palästina vor der Gründung des Staates Israel und darüber hinaus anzueignen. Der gesamte Konflikt der Religionen lässt viele Fragen und Tatsachen offen. Man darf sicherlich zurecht behaupten, das die Kriege um die Glaubensherrschaft, zumindest wird das meist vorangestellt und betont, die meisten Opfer gebracht haben, dabei tatsächlich die meisten […]

  • Der Feind im Staat

    Der größte Feind eines Staates ist immer, mit kleineren Ausnahmen, die Staatsmacht selbst. Das war in der Vergangenheit so und ist auch gegenwärtig der Fall. Der Staat sind schon lange nicht mehr die Menschen, die Bürger, die normalerweise Entscheiden treffen und mitbestimmen sollten, aktiv an der Politik mitzuwirken. Was eine wahrhaftige Demokratie ausmachen sollte. Die Politik ist fern ab der Gesellschaft. Den Bezug hat man schon lang verloren, was aber keinesfalls Zufall ist oder nur Unvermögen darstellt. Die Politik verfolgt kaltschnäuzig, willkürlich und weit mehr zielgerichteter ihren Plan, als man es als treuer Diener dieser elitären Wohlstandstruppe denken mag. Streift […]

  • Die CO2 Lüge

    Ivar Giaever wurde in Norwegen geboren. Er ist ein norwegisch-amerikanischer Physiker. Das entscheidenste in seinem umfangreichen Lebenslauf als Ingenieur in Bezug auf die Klimaforschung ist seine Tätigkeit als Professor am Rensselaer Polytechnical Institute, zusätzlich am Institut für Physik der Universität Oslo. Für das Heartland Institut, eine US-amerikanische konservative und libertäre Denkfabrik, stellt er eine Experten dar. Außerdem war er mehrmaliger Nobelpreisträger in der Physik.

  • Politisches Spektakel in Köln

    Trittbrettfahrer sind in der Kriminalistik Personen oder Gruppierungen, die sich entweder irreführend zu nicht von ihnen begangenen Straftaten bekennen oder notorisch, meist besonders spektakuläre Straftaten nachahmen. In der Regel soll damit öffentliche Aufmerksamkeit erweckt werden. Auf einen Zug aufzuspringen, von dem man sich persönliche und finanzielle Vorteile erhofft. Die heutige Politik zählt ohne Zweifel dazu. Ängste, Sorgen und vor allem Ignoranz und Naivität der Bürger auszunutzen, die mit einer völlig provokanten Masseneinwanderung und einer „islamistischen und extremistischen“ Propaganda einhergehen, um die Agenda des Sozialismus oder des Totalitarismus vollumfänglich umzusetzen. Darüber hinaus Kriege, die den schleichenden Zerfall der Strukturen entgegenwirken sollen. […]

  • Geheimdienste als politische Gehilfen

    Wiederum wird uns das Bild eines moslemisch, extremistischen Attentäters mit all seinen medialen und politisch propagierten Facetten bekundet, der seit längerem vom Verfassungsschutz unter ständiger Beobachtung gestanden haben soll. Richtigerweise von einer Behörde namens GTAZ, einem terroristischen Abwehrzentrum in Deutschland, das seinem Entstehungsdatum zu Folge, ein Ergebnis des 11. September 2001 zu sein scheint. Dennoch konnte sich der Tunesier als „Kleinkrimineller“ mehr oder weniger frei in Europa bewegen. Die Fakten, die der Öffentlichkeit präsentiert werden sind geradezu tiefgreifend, ebenso fragwürdig. Würde man die Angaben ernst nehmen, würde sich die Frage stellen, warum derart Organisationen und Behörden überhaupt auf Kosten von […]

  • Volkswagen – Eine scheinbare Erfolgsgeschichte

    Volkswagen steht seit über einem halben Jahrhundert sinnbildlich für Deutschlands Automobilindustrie. Heute mehr denn jemals, doch anders als vor vielen Jahren gewollt. Denn die negativen Nachrichten des „VW-Abgas-Skandal“ lasten sicherlich der gesamten deutschen Branche im Ausland an. Vielleicht in Sachen Volkswagen nicht minder zu Unrecht, obwohl bei derart Diskussionen eine differenzierte Analyse dringlich von Nöten ist. Natürlich muss man einen Führungscharakter des VW-Konzerns im gleichen Zug relativieren. Zum heutigen Stand haben sicher einiger seiner deutschen Konkurrenten auch einiges mehr geleistet, ob nun gewinnbringend oder sinnvoll sei mal dahingestellt. Auch japanische Konkurrenz ist der VW Technik um einiges voraus. Es ist […]

  • Berlin ist Staatsterrorismus

    Man kann in vielerlei Hinsicht zur Erkenntnis kommen, dass das Attentat auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin dem Staatsterrorismus zuzuordnen ist. Sogar der eigenen Politik, Regierungspolitikern und Bediensteten selbst. Gleiches gilt für München, Brüssel, Nizza oder Paris. Die Menschen identifizieren ihn augenscheinlich zwar als solchen , wohl nur nebensächlich aufgrund der destabilisierenden Einwanderungswelle, die permanent von politischer Seite verteidigt wird, darüber hinaus aber wird die Ursache in der Bevölkerung völlig falsch oder unzureichend verstanden. Erkenntnisse über Folgen und Ergebnisse einer seit Jahrzehnten abartigen und heuchlerischen Politik werden den tatsächlichen Ursachen vorgezogen. Randerscheinungen werden permanent thematisiert ohne die eigentlichen Probleme […]

  • Die gefährlichste aller Religionen

    Dieser Artikel wurde auf DZiG.de | Deutsche ZivilGesellschaft „Deutsche Sprachen und deutsche Kulturen beschreiben sieben deutsche Völker“ veröffentlicht und durch Wissensfieber in seiner Gänze übernommen.   Staaten als Ausbeutungssysteme sind bislang das lebensgefährlichste, was der Menschheit widerfahren ist! Einige Beispiele mögen genügen: Tote im Auftrag der Staatsmacht: Joseph Stalin, UDSSR, 1929 – 1953, ca. 43 Millionen Tote Mao Tse-Tung, China, 1923 – 1976, ca. 38 Millionen Tote Adolf Hitler, Deutschland, 1933 – 1945, ca. 21 Millionen Tote Pol Pot, Kambodscha, 1968 – 1987, ca. 2 Millionen Tote Josip Broz Tito, Jugoslawien, 1941 – 1987, ca. 1 Million Tote

  • Mit politischen Ideologien zur grenzenlosen Ignoranz

    Wir befinden uns in einem Kreis, aus dem es nur schwer scheint zu entfliehen, der gleichzeitig aber Möglichkeiten bietet, die Dinge endlich zu Verstehen. Durch Aufklärung, Bewusstseinsänderung und – erweiterung, vielleicht auch eine positive Veränderung bewirkt werden kann. Jeden Tag „prasseln“ unendliche viele, neue, schrecklich und zugleich mehr als fragwürdige, auch absurde Nachrichten über jeden einzelnen herein. Terror, Angst, Hass und jede Menge Propaganda, Lügen, Falschmeldungen und Manipulation der Sinne. Schlussendlich nur die gleichen hohlen Phrasen, die den Menschen seit Jahren implantiert werden. Dabei sollte es gar nicht so schwer sein Gut von Böse, vor allem Recht von Unrecht zu […]

  • Die Welt liegt in Scherben

    Das Unglück und der Terror von Berlin Man darf es als Heuchelei empfinden, wenn sich Politiker der Trauer verschreiben, nachdem sie Millionen von menschlichen Leides auf den Gewissen haben und dafür mitunter erhebliche Verantwortung tragen. Auch heute ließt man die dümmsten Phrasen, die Kriegsmaschinerie zusätzlich in Gang zu bringen. „Wir befinden uns im Krieg“ so diverse Stimmen aus der Politik. Diese Menschen sind für eine gesellschaftliche Tragödie verantwortlich, wie wir sie heute erleben. Anschlagspläne waren bekannt. Genau deswegen ist es nicht zielführend nach noch mehr Kontrollen und Überwachung zu schreien. Meine Worte nach Paris: Die sinnvollste Antwort nach den schrecklichen […]

  • Europa beginnt auseinanderzubrechen

    Ein Kommentar   Manch einem geschunden Bürger dürften diese Worte gar nicht so unwohl klingen. Die EU ist eine Vereinigung korrupter Politiker und machtbesessener Funktionäre, die jegliche Zurückhaltung an Dekadenz nicht als notwendigerweise ansehen. Mit Nichten vom Volke gewählt, somit jegliche demokratische Legitimation im Grunde fehlt. Anbei ist Europa durch imperialistische Politik aus Übersee tief gespalten. Seit langem waren nicht mehr derart Mengen an Waffensysteme innerhalb europäischer Grenzen einsatzbereit, vor allem aber amerikanische im Osten Europas. Seit Wochen und Monaten warnen hochrangige Politiker der europäischen Union vor einem Bruch des „europäischen Projekts“. Ein Folgeleisten der amerikanischen „Werte“ ist kaum zu […]

  • Die 3 Theorien der Kreditschöpfung

    Geldschöpfung aus dem Nichts Die Kreditschöpfung scheint ein sehr komplexes Thema. So zumindest auf den ersten Blick. Kaum ein Konsument, Kreditnehmer oder teilweise sogar Banker selber, die diese Kredite täglich an Investoren vermitteln, wissen grundlegend und vollumfänglich über die Herkunft des „Kreditgeldes“ bescheid. Es scheint alles Erdenkliche von Seiten der Bankenführungen, der Politik und der Profiteure getan zu werden, um die „Giralgeldschöpfung“ in seiner wahren Struktur nicht besonders zu thematisieren und diese Bereicherung, ohne wirkliche Werte geschaffen zu haben, zu offenbaren. Unter den Personen, die sich über die sog. Währungshüter hinaus mit der Kreditschöpfung mehr oder weniger täglich beschäftigen, sei […]

  • Indien als Vorläufer fortgeschrittener Enteignung

    Der Zerfall des Finanz- und Sozialsystems In Indien schreiten die Enteignungen der Bürger voran. Schlichtweg über Nacht verkündete Anfang November die indische Regierung eine Einschränkung der im Umlauf befindlicher großer Mengen von Bargeld. Nachdem die größten Banknoten aus dem Verkehr gezogen, entwertet und durch andere ersetzt werden sollten, soll nun auch der Besitz von Goldbeständen drastisch eingeschränkt werden. Große Teile ziviler Goldbestände sollen zukünftig als illegal gelten. Der Widerstand gegen eine Manifestierung derart Restriktionen ist groß, da Indien eine Gesellschaft mit großer „Liebe“ zum bisher „sicheren Hafen“ Gold ist, zudem fast ausschließlich Bargeldnutzung bevorzugt wird, anders als die westlichen Industrienationen, […]

2 Kommentare

    • Also den „wahren Hintergrund des Asylwahns“ hab ich jetzt nicht herausgehört. Zahlen und Prognosen, Lösungsvorschläge? Außer die Grenzen dicht zu machen. Berechtigte Frage ist doch, wer hat Angst vor einer „Überbevölkerung“ und wer profitiert davon und wer nicht, zumindest vom jetzigen Stand ausgesehen. Viel Einfluss und Gehör können derart Professoren nicht haben und finden. Speziell in der Politik nicht und in der Wirtschaft auch nicht. Im Grunde nichts als Untergangsstimmung für Europa. Europa soll eben im Niemandsland versinken. Kann zwar nicht Sinn und Zweck sein, das verstehen aber einige noch nicht so wirklich. Momentan zählen noch Gewinne und Umsätze. In diesen Gespräch fehlt doch auch völlig die Ursache für derart Bevölkerungsentwicklung, diese Völkerwanderung passieren doch nicht ausschließlich zufällig, weil es die Natur so will. Mal von Wasserversorgung und Klimaerwärmung abgesehen, dürfte aber jetzt noch nicht die große Rolle spielen. Sicher Europa hat seit längeren gewisse Vorzüge und Vorteile, aber auch nur was das know how angeht. Doch es gibt Möglichkeiten Bevölkerungszahlen in Grenzen zu halten ohne hier und da in grenzenlosen Aktionismus auszubrechen, das beginnt im Grunde beim Verzicht. Es gäbe sicher Wege dies großflächig zu verhindern, im Moment ist das noch nicht gewollt. Die „Umvolkungspläne“ sind auch nicht aus der Not heraus geboren sondern diese gibt es schon länger, basierend auf irgendwelchen Statistiken und Wohlstandswünschen sowie Machterhalt gewisser Kreise. Mir ist das alles nicht schlüssig, wenn Menschen stets die Folgen analysieren wollen und ausschließlich Horrorszenarien verbreiten. Zu aller erst wäre es angebracht andere Wirtschaftsentwicklungen zuzulassen und nicht durch Kriege, Embargos, Sanktionen etc. zu zerstören. Dazu zählt natürlich auch nicht über seine Verhältnisse leben zu wollen und zu müssen.Wenn wir weiterhin die Politik unterstützen braucht sich über derart Ausgang keiner zu wundern.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*