Die fehlende Demokratie wird immer ersichtlicher

Beide Parteien werden keine Verluste in der Wahl zum US-Repräsentantenhaus akzeptieren. Der Zeitplan bis zur nächsten Präsidentschaftswahl scheint abgesteckt. Die Spannung werden weiter zunehmen. Wir befinden uns in einem politischen Abwärtstrend. Politische Korruption und Vetternwirtschaft bestimmen seit mindestens 100 Jahren das Bild in den USA. In der Politik gibt es nur schwer ein Gegengewicht, da sie grundlegend die gleichen Ziel und Interessen verfolgen. Sie sitzen regelmäßig in übergeordneten Organisationen an ein und dem selben Tisch und verhandeln die Zukunft der Gesellschaft ohne auch nur eine derer da unten anzuhören und einzubeziehen. Demokratische Strukturen eines Mehrparteiensystems sind schwer festzustellen. Der Gesellschaft werden diese Ziele mittels Propaganda und Manipulation mehr oder weniger aufgezwungen. Medienvertreter sind nahezu immer mit von der Partie. Sie diskutieren ein vorgefertigtes Bild. Der Trend geht eigentlich dahin, das die Demokraten weiter an Stimmen verlieren. Dieser Verlust könnte auch dazu führen, dass sich die demokratische Partei umformiert. Auch in Deutschland und Europa sind solche Trends zu beobachten. Die AfD ist keine völlig neue Partei. Es ist eine Aufspaltung von eingelaufenen Strukturen aus den bisher etablierten Parteien. Sie entspringt der politischen Linken. Was dahingehend polarisiert ist ausschließlich die Ablehnung einer Massenmigration, deren Fundament, die Bestandserhaltungsmigration (Migrationspakt) aufgrund sinkender Bevölkerungszahlen in Anbetracht zurückgehender Geburtenraten, andere Parteien und Politiker letztlich auch anstreben. Diese Steuerung von Migration ist übrigens keine rein zufällige Konsequenz von Kriegstreiberei und Zerstörung anderer Länder und Gesellschaften mittels Rüstungsexport oder Unterstützung terroristischer Gruppierungen, wie es in den letzten Jahren durch die westliche Politik, vor allem die us-amerikanische unter den sog. Demokraten, getrieben wurde. Ferner erweckt es tatsächlich den Anschein, das es ausschließlich eine kontrollierte Migration, man könnte auch Menschenhandel dazu sagen, darstellt. Eine derart saubere Logistik, die sich vor allem auch mit dem neusten Migrationspakt herauskristallisiert, kann nicht ausschließlich die Folge einer Flüchtlingskrise sein, bei der die UN als letztlich treibende Kraft, keinen Einfluss gehabt hätte. Die große Welle der Völkerwanderung begann mit der Streichung von Geldern für große Flüchtlingslager durch die UN. Damit wurden Tatsachen geschaffen, die die Gesellschaft vor Vollendung gestellt hat und nun ausschließlich noch in ihrem Ausmaß, Größe und Interessen verhandelt werden. Damit bestimmt letztlich das sozialistische System einmal mehr, wie das Leben der Menschen untereinander auszusehen hat, jeder solle sich dem fügen, außer eben jene nicht diejenigen, die sich an der Spitze der Gesellschaft jegliche Privilegien herausnehmen. Das hat letztlich nichts mit Menschlichkeit, Nächstenliebe oder gar Hilfe für Bedürftige zu tun, sondern versorgt ausschließlich das System, von dem man in seinen Gehalt, Vermögens- und Pensionsansprüchen abhängig ist. Wer nämlich erst mit Geld-, Logistik und Waffenunterstützung Kriege provoziert, sich Medien als Garant für die Gehirnwäsche und Lüge untertan macht, später aber als Heilsbringer und Retter in der Not aufspielt, kann nicht ernstgenommen werden hinter einer derartigen Doppelmoral. Der betreibt ein verlogenes Spiel auf Kosten aller Beteiligten, die sich dieser politischer Willkür aussetzen müssen. Die Politik schreibt letztlich indirekt vor, wie und wohin man sich zu bewegen hat und eben das können ganz rational betrachtet keine freiheitlichen Grundwerte sein. Es ist die Art und Weise, wie die Politik und Lobby versucht zwanghaft zu regeln und zu verpflichten, der Menschen in ihrer Haltung ablehnend gegenüberstehen.

Marcel L.

Leave a Comment