Die fetten Jahre sind vorbei

Geld sucht derzeit vermeintlich sichere Häfen. Nur wenig wirtschaftliche Investitionen (anders bei der Rüstung). Das lässt die Angst vor einer völlig unsicheren Zukunft widerspiegeln. Die Stimmung scheint vollends zu kippen, was sich auch in kürzlich veröffentlichten Zahlen der wirtschaftlichen Entwicklung wieder findet. Die nächste staatlich verordnete Terrorwelle scheint ebenfalls „nebenbei“ unlängst präsent. Es ist nicht nur eine Krise der Wirtschaft, es ist eine völlige Fehlentwicklung des kompletten Systems, dass sich gefühlt mittlerweile nur noch durch Kredite (keine Werte) und staatlich gepflichtete Konjunktur- und Geldprogramme versorgt. Dahingehend ist es leicht den Finger auf Schwellenländer zu legen und deren wirtschaftlichen Rückgang zu analysieren. Doch dabei ist schon längst sicher, dass sich vor allem das Finanzzentrum zukünftig Richtung Fernost verschiebt, sowie andere wirtschaftliche tragende Bereiche auf die man hier so viel Wert legt. Die derzeitige Entwicklung einer aggressiven Politik auf vielerlei Ebenen scheint diesen Umbruch noch zu beschleunigen, als das es diesen verhindert. Das ist grundlegend der Engstirnigkeit der Politik zu verdanken, die exklusiv dem Großkapital zuarbeiten.

In Zeiten extremer politischer Unsicherheiten ist ausschließlich relevant vorhandenes Vermögen zu sichern. Die Möglichkeiten sind oftmals begrenzt. Vermögen zu vermehren ist mehr und mehr unrelevant, auch gar nicht mehr möglich. Vor allem für die kleineren Anleger. Die Angst vor einen Zusammenbruch der EU und dem völligen Zerfall der Gemeinschaftswährung treibt mehr und mehr Anleger in den US-Dollar. Der Pessimismus im Euroraum ist groß. Nicht nur der Flüchtlingswellen zu verdanken. Die Probleme waren vorher schon da und werden diese auch andauern. Speziell die Wahlen in Frankreich könnten dahingehend richtungsweisend sein, da LePen den Ausstieg aus dem Euro angekündigt hat. Auch ein Referendum zum EU-Austritt steht offen zur Debatte. Griechenland könnte folgen, sowie andere Regierungen, die den EU-Kurs verlassen (wollen). Die Protestlawine ist schon unaufhaltsam im Rollen. Die Parlamentswahlen in den Niederlanden diese Wochen könnten nun schon durchaus die Richtung vorgeben. Auch hier scheint in Vorausschau der Protest die Wahlen zu beherrschen und den Ausgang in andere politische Richtungen zu verkehren. Dabei scheint der Erdogan-Hype schlicht ein willkommenes Ablenkungsmanöver von eigenen fundamentalen Problemen zu sein. Vor allem von der grundlegenden Unzufriedenheit der eigenen Leute mit dem vorrangigen System. Letztlich ist man in den letzten Monaten daran den Finger auf die türkische Diktatur zu legen, um die selben Züge und Charaktere im eigenen Hoheitsgebiet zu verschweigen und zu verschleiern, sich eigens als Vorzeigedemokraten vor den anstehenden Wahlen zu präsentieren. Es brodelt auf jeden Fall unter der Oberfläche des „Gemeinschaftsprojekts“ EU.

Eben damit zerfällt auch das US-Imperium mit samt dem hieraus westlich dominierten System. Was übrig bleibt ist ungewiss. Letztendlich ist die EU bisher nichts anderes, als moderner Kolonialismus unter der Führung der USNato. Ja, zum Zweck der Finanzierung eigener Interessen der Ausdehnung der Macht. So sind die Nato-Staaten/Vasallen außerhalb der US-Grenzen mehr Geldgeber, Unterstützer und Finanziers von militärischen Bündnissen und Interventionen unter der Hoheit Washingtons. Ohne Souveränität. Nur das wird eben, wie auch schon in früheren Zeiten, nicht offen getragen. So versucht man sich noch immer Richtung Ost und Süd auzubreiten, um die Vorherrschaft zu sichern. Etwa Russland in die EU einzuschließen, zu „Partnern“ zu machen, würde daher auch nur eine Ausbreitung imperialistischer Machtansprüche bedeuten.

In Folge der Wahl Trumps zum US-Präsidenten ist der Dollar stark angestiegen. Die Nachfrage vor allem nach Papierdollar hat sich in den letzten Jahren stetig erhöht und scheint grundlegend weiter zu steigen, um neue Rekordhöhen zu erreichen. Dabei ist aber ein plötzlicher Zusammenbruch auch nicht ausgeschlossen. Es wird geschätzt, dass ca. 40% der US-Papierwährung sich außerhalb der USA befinden. Als der Kommunismus (was man als solches kennt) zusammengebrochen ist, wurde der Dollar die Weltleitwährung im Austausch mit China und Russland. 348 Milliarden US-Dollar hatten zu der Zeit die USA verlassen. Seit der Weltwirtschaftskrise 2007-2009 ist die Nachfrage nach US-Dollar außerhalb der USA nochmal sehr stark angestiegen. Das könnte ein Peak schon vor 2020 mit sich bringen, so schätzt man. Das Vertrauen in den Euro ist dabei grundlegend verschwunden. Eine große Konkurrenz zum Dollar war aber ohnehin nicht erwünscht oder geduldet.

Doch gibt es auch Meinung, die die US-Wirtschaft vorher niedergehen sehen. Schwer vorstellbar ist, dass in weiterer Zukunft unserer Währungssystem als solches noch existiert. Vielleicht ist angestrebt die beiden angeschlagenen Währungen in einer Digitalwährung zu vereinen. Der Ausgang der nächsten Krise wird es zeigen. Die Bezahlung in der heutigen Form wird es sicher nicht mehr geben, und sei es nur eine andere Papierwährung. In Zeiten der Turbo-Digitalisierung in einer noch schnelllebigeren Zeit wird man sich aber eher in Formen der Bezahlung wiederfinden, die grundlegend wider freiheitlichen und souveränen Werten bzw. Anforderungen sind. Die Gefahren fortschreitender staatlicher und kapitalistischer Willkür sind alles andere als harmlos, für viele leider grundlegend nicht bewusst.

Nur ein paar Gedanken, doch gründlich Stoff die Zukunft kritisch zu sehen.

Marcel L.

  • Die Gehirnwäsche des Systems

    Es ist schon beeindruckend, wie viele Schutzorganisationen unterschiedlichsten Coleur es auf der Welt gibt. Darüber hinaus Aktionen, Bewegungen und Demonstrationen. Und das seit durchaus Jahrzehnten, dahingehend die Probleme der jetzigen Generationen betreffend. Dennoch sind die tatsächlichen Erfolge scheinbar äußerst müßig aufzustellen. Warum aber ist das so? Müsste sich doch aber schon etwas verbessert haben durch den „guten Zweck“, die große Zahl der Befürworter und Anhänger dieser Greenpeaces oder Friedensbewegungen. Das beste Beispiel bisher war doch vor allem die UN, als mächtigstes Instrument, die sich stets als Hüter des Völkerrechts und Schutzorganisation für die Gesellschaft ausgibt. Weit gefehlt. Alles Augenwischerei. Die […]

  • Ein „bedingungsloses“ Grundeinkommen ist keine Option

    Was ist nun tatsächlich dran an den Überlegungen hinsichtlich eines bedingungslosen Grundeinkommen? Da es nun scheinbar schon seit 80 Jahren immer wieder breit diskutiert wird und Ansätze dahingehend erstellt werden, liegt es nahe, dass die gesellschaftliche und individuelle Finanzierung auch weiterhin ohne ein „Bürgergeld“, negative Einkommenssteuer oder ein staatlich finanziertes Grundeinkommen auskommt. Ja möglicherweise gar kein Wille besteht gesellschaftliche Unterschiede, Schwierigkeiten oder Nöte auszugleichen, denn dann wäre vor allem auch der eigene Wohlstand der Politik in Gefahr. Regiert es sich doch besser mit gesellschaftlichen Konflikten und einer Aggression gegen Hartz 4ler oder andere Empfänger von individuellen staatlichen Leistungen. Schon heute […]

  • Globale Verschuldung bei 230 Billionen

    Die Frage nach der Existenzgrundlage unseres Systems, als auch unseres „fortschrittlichen“ Lebens ist bei Weitem keine leichte. Vor allem die Fragestellung an ganz unterschiedliche Gruppen nach der Rechtfertigung ihres Verhaltens, ihrer Gewohnheiten, ihrer Ziele oder auch ihrer zur Aufgabe gemachten Zerstörung gemeinschaftlicher Grundlagen und Lebensbedingungen, kann kaum eine Antwort finden. Nun letztlich trägt ein jeder ein Stück weit dazu bei, der sein Leben nicht einzig auf das Notwendigste beschränkt. Noch schwerer wird es bei der Lösungsfindung der Probleme, die uns in Folge dieses verschwenderischen und selbstgefälligen Lebensstils bevorstehen. Es gibt schlicht keine, die nicht grundlegend mit einer verpflichtend deutlichen Umkehr […]

  • Bürgerliches Mitbestimmungsrecht in Bayern

    Nun gaukelt die Politik permanent dem Bürger/Wähler vor, er sei der Souverän unserer (Schein-) Demokratie und dieser darf die Politik mitbestimmen. Deshalb eben gibt es seit Jahrzehnten schon Volksabstimmung zu existentiellen Entscheidungen auf Bundesebene zusätzlich zu den Wahlen alle 4 Jahre. Nein, davon hab auch ich noch nichts gehört. Tatsächlich wäre das auch nur zielführend mit einem denkenden, interessierten und gebildeten Volk, hinsichtlich politischer Entscheidungen und Entscheidungsträger. Das heißt ohne permanente Lobbyarbeit in den Organisationen des öffentlichen Lebens. Da die vier vorangetragenen Worte mehr wahllos zusammengewürfelt sind, ohne wirkliches Fundament diesbezüglich, macht auch eine Volksentscheidung keinen Sinn. Von Vorteil wäre […]

  • Die Kälteperioden sind Teil eines natürlichen Zyklus

    Wohin wird uns tatsächlich eine völlig fehlgeleitete Diskussion zum Wandel des Erdklimas führen? Der Vorteil der jahrzehntelangen Forschung über die Psychologie der Massen liegt darin, schon vorher zu wissen, wie sich die Menschen entscheiden werden, was ihr Handeln bestimmen wird. Denn in erster Linie sollen wissenschaftliche Erkenntnisse, all zu oft verfälschte, den Machterhalt der politischen und wirtschaftlichen Eliten dienlich sein, aber dem Staatsapparat vor gesellschaftlich negativen Auswirkungen verschonen. Der propagandistische Sprachgebrauch, der sehr gern von den „Intellektuellen“ als Steigbügelhalter und sogar von den letztlich „Betrogenen“ teilweise selbst übernommen wird, zeigt doch aber all zu oft die Interessen sehr deutlich.

  • Technologischer Fortschritt hat auch seine dunklen Seiten

    So stellt es doch gleichzeitig eine Warnung dar, wenn es eine sehr wichtige Erkenntnis gibt, die hervorbringt, dass der technologische Fortschritt mit dem 2 Weltkrieg bis heute unverhältnismäßig viele zivile Opfer in Kriegen gebracht hat als Soldaten, die in den dunkelsten Momenten für Interessen einer kleinen Clique gestorben sind. Darunter zählt zukünftig allen voran auch die Ausstattung des Militärs mittels unbemannter Drohnen, die immer wieder unschuldige Opfer fordert. Die inoffiziellen Zahlen zu deren zivilen Opfern durch Drohnenangriffe, u.a. von der Luftwaffenbasis Ramstein in Deutschland aus, dürften entscheidend höher liegen, als es beispielsweise das US-Militär in den letzten Jahren preisgegeben hat. […]

  • Der § 5 Grundgesetz verbietet u.a. eine Erhebung eines Rundfunk(zwangs)beitrags

    Nehmen wir mal an, der Zeitungsbote steckt jeden Tag eine Zeitung, die Videothek eine DVD oder die Universität ein Manuskript in unseren Briefkasten, ohne unsere Zustimmung oder danach verlangt zu haben, für die dann permanent der Verleger oder Produzent den Preis für seine Ausgaben verlangt und oben drauf noch einen saftigen Betrag fordert, der seinen eigenen maßlosen Lebensstandard finanzieren soll. Sicherlich würde es einige Menschen geben, die ANGEBOTE derer Art annehmen und sich der Informationen bedienen würden. Diese für gut befinden, worum es aber nicht mal in seiner Grundessenz bezüglich des erhobenen Rundfunkbeitrags geht. Man darf sich aber sicher sein, […]

  • Sadismus und Tierquälerie muss gesellschaftlich geächtet werden

    Wo soll auch der Respekt für andere Lebewesen herkommen, wenn der Mensch über die Jahrtausende nicht mal vollumfänglich genügend Respekt für seine eigene Rasse in dem Maße entwickelt hat, wie es für ein nachhaltiges und friedliches Zusammenleben und vor allem Überleben nötig wäre. Mir geht ein wenig der Glaube an und die Achtung vor großen Teilen der Menschheit aus, wenn ich sehen muss, welche Charaktere hier herangezogen wurden. Es macht einfach nur sprachlos und ernüchtert wieder mal aufs Neue, welche Herausforderungen der Menschheit tatsächlich noch entgegenstehen. In sozialen Netzwerken wird permanent darüber gestritten, ob man derart Bilder tatsächlich zeigen sollte. […]

2 Kommentare

  1. Ob es aus der Digitalwährung was wird, weiß man nicht. Die Digitalwährung könnte kippen, wenn es einen Schwarzmarkt gibt der anstatt digitales Geld verwendet, Ware gegen Ware tauscht.

    Zu oft haben uns Regierungen belogen und wer einmal lügt dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht.

  2. Es gibt noch andere Bereiche wo der Peak da ist bzw. andere Ereignisse:

    1.) Bevölkerungsentwicklung und Bevölkerungswachstum pro Jahr in %
    https://www.amanita.at/interessantes/endzeit-elektrosmog/mysterium-2012-teil-4-peak-population-der-kommende-super-gau-der-globalen-gesundheit
    Die Grafiken sprechen für sich und jeder vernunftbegabte Mensch weis was da auf einen zukommt. Der Artikel ist zwar aus dem Jahr 2010, aber leider sehr aktuell.

    2.) Der Gau in der globalen Gesundheit. Nicht nur Amanita spricht davon auch Armstrong hatte letztes Jahr einen Artikel dazu veröffentlicht: Plague Cycle: Moving into Peak 2017-2020. In diesen Zeitrahmen sind wir eingetreten. Der Artikel stammt vom 27.Januar 2016.

    3.) Amanita spricht von einem Zeitlinien-Saustall (4 künstliche Zeitlinien, die mit dem Philadelphia-Experienent 1943 begannen). Amanita schreibt in seinem aktuellen freien Newsletter „Durch den Schlüssel Davids können die Zeitlinien ab Ende 2017 konvergieren, was weitreichende Konsequenzen für die Finanzmärkte & allgemein hat“. Anschließend geht er näher darauf ein.

    Der ökonomische Aspekt ist wichtig, aber andere Bereiche sollte man nicht außer Acht lassen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*