Die Immobilienbesteuerung wird weiter steigen

Staatliche Misswirtschaft, Korruption und Vetternwirtschaft wird vor allem auch die Immobilienbesitzer hart treffen. Voraussichtlich auch Jene, die sich bei uns in den letzten Jahren für eine Immobilie entschieden haben und sich von der Niedrigzinspolitik der Notenbanken haben locken lassen. So wurden die Menschen erst in die Verschuldung geködert, so dass nun die steuerliche Belastung droht. Eine Erhöhung der Immobiliensteuer ist für die Regierung am einfachsten ohne großen Aufwand umzusetzen und es gibt kaum Möglichkeiten sich dagegen zu wehren. Um der staatlichen Pensionskrise entgegenzutreten, werden nun durch die Fed in Chicago/USA neue Grundsteuern bzw. Sondersteuern auf Immobilien in Illinois/USA in Erwägung gezogen. Illinois hat jetzt schon die mitunter höchsten Grundsteuern in den USA, was sich wirtschaftlich negativ auswirkt. Diese sollen durch eine Sondersteuer von 1% nochmal erhöht werden. Grund dafür ist die politisch festgelegte Erhöhung der Pensionen für Staatsbedienstete jährlich von 3%, im Übrigen unabhängig von der Inflationsrate. Diese Pensionsansprüche und Leistungen für die Regierung und Diener im Staatsapparat steigen ins unermeßliche und lassen die Staatsverschuldung ebenso steigen, jene, dessen Zinsen durch die Schaffenden erwirtschaftet werden müssen. Der Missbrauch der Besteuerung einer Regierung führt somit letztlich doch nur zur Abwanderung, da sich die Menschen ihre Immobilie nicht mehr leisten können, oder der kommenden Gefahren staatlicher Repressionen gleich den Rücken kehren. Immobilienwerte brechen derweilen in Illinois schon ein, nach dem sie extreme Werte angenommen hatten. Der wirtschaftliche und politische Niedergang nimmt somit seinen Anfang und wird den Menschen hohe Verluste bescheren, weil die Staatsbediensteten ausschließlich ihre eigenen Taschen im Sinn haben. Würde die Politik das Wohl der Menschen anstreben, wäre eine derartige Besteuerung ausgeschlossen, die den Menschen schon im voraus ihrer Eigentümer/Altersvorsorge beraubt. Die Sparguthaben, mit denen man in der Regel auch für die Zukunft vorsorgt, werden vor allem durch die Regierung schrittweise entwertet und geraubt. Es ist der Neid vieler Staatsbediensteter über diejenigen, die mitunter mehr als sie haben, die sie dazu befähigen dieses politische Handeln möglich zu machen und die Regierungen in dem Maße zu unterstützen. Dabei kann man doch auch nur unschwer erkennen, dass prinzipiell eine Neidgesellschaft durch die Regierung und deren Medienanstalten versucht wird zu etablieren, was natürlich der Politik mit Hilfe ihres „treuen“ Apparates zu Gute kommt. Die Politik wird unterdessen krampfhaft alles besteuern wollen, was nur möglich ist, um ihre eigenen Ansprüche weiterhin zu verewigen.

Marcel L.

2 Comments

  1. 100 % Zustimmung. War vor 3 Jahren in Chicago und habe mich in einer schönen „Pension“ einquartiert. Bei einem Gespräch mit der 76 jährigem Eigentümerin erfuhr ich, dass sie diese Pension nur betreibt, um die Grundsteuer für das Haus tragen zu können. In Erinnerung habe ich einen Betrag um die 20000 Dollar jährlich. Da wissen wir in Deutschland ja, was uns blüht……

  2. Ein schöner Artikel, was die Masse aber nicht interessiert. Konsumgesteuerte Idioten.
    Auf dem Gebiet Deutschland als Ganzes ist die Grundsteuer laut GG nicht erlaubt SHAEF,HLKO u.a.
    Gesetze sagen was anderes. Dies sind übergeordnete Gesetze, die die anfangs genannten „Idioten“ gar
    nicht wissen wollen.
    Beispiel: Teil einer Gemeinde hat mal derartiges nicht bezahlt und geklagt.
    Der überwiegende Teil der Gemeinde hat diese (Minderheit) fast gesteinigt,geteert, gefedert und des
    Dorfes verstoßen. Wahre Geschichte, stand sogar in der Presse.
    Am Ende hat diese (Minderheit) Recht bekommen, was nichts nutzte, weil die Mehrheit dafür war.

    Nun darf sich jeder der/die diesen Kommentar lesen, seine eigenen Gedanken machen.

Leave a Comment