Dieser Terror ist nicht real!!!

Auch schon beim Rock am Ring Festival wurde versucht, die Menschen mit der permanenten islamistischen terroristischen Gefahr zu verunsichern, die nun seit längerem bei jeder noch so erdenklichen Gelegenheit den Menschen hier ins Gehirn gewaschen wird, bis auch wirklich der Letzte ausflippt und womöglich dem Staat sein letztes Hemd und die Freiheit für die perfide kalkulierte und beabsichtigte Verunsicherung gibt. Womöglich sich noch interessensgesteuert einen weltweiten Krieg gegen das erschaffene Feindbild einer moslemischen Gefahr hingibt. Die Dinge sind so komplex, dass kaum einer die Hintergründe in seinen Details dieses politischen Handelns verstehen kann. Doch braucht man sich nur die gegenwärtige explosive Situation der weltweiten politischen und vor allem staatsexistenten Lage anzuschauen, bei denen Zusammenbrüche immer wahrscheinlicher werden, um zu verstehen, dass für die Mächtigen eine permanente Angst der Bürger von Interesse sein dürfte, einhergehend mit Kriegen, die eben die Interessen der Einflussreichen sichern sollen. Denn letztendlich spielen nicht mehr, aber auch nicht weniger Kapital- und damit Machtinteressen die Rolle, die uns in die gegenwärtige Situation gebracht haben. Das Ergebnis bleibt immer das gleiche. Religionen und religiöse Konflikte werden vordergründig missbraucht, oder hervorgebracht, um damit sein eigenes Dasein auf Kosten von Millionen von Menschen zu bereichern. Koloniale Ausbreitung und Rohstoffsicherung für den eigenen Geldbeutel. Skrupellos und ohne jegliche moralische Gewissensbisse.

Doch eben auch die letzten Monate haben gezeigt, wie weit der einzelne Mensch von diesem Denkprozessen entfernt ist, sich seiner eigenen Sicherheit und der eigenen Freiheit geschuldet zu fühlen und den vor allem auch staatlichen Feind als solchen zu erkennen.

Nun scheint es so, dass die Doktrin einer permanenten terroristischen Gefahr, zu Gunsten staatlicher/politischer, elitärer Interessen tatsächlich eine gewisse Eigendynamik entwickelt. Die vergangene Veranstaltung eines Puplic Viewings in Turin zeigt beispielhaft, das es nicht (mehr) viel politischen Einsatz braucht, um die Menschen in eine Massenpanik zu versetzen. Diese Strategie unserer elitären Führung wird sich so lange fortsetzen bis man wohl doch „gezwungen“ ist, das Versammlungsrecht einzuschränken und einen „ganzeuropäischen“ Ausnahmezustand einzuführen. Was letztendlich die Gefahr von Bürgerkriegen und sich verschlimmernden Konflikten ein ganzes Stück näher bringt. Der Politik völlig gleichgültig, den Untergang entgegensehend und sich doch an die eigene Hoffnung zu klammern, mit einer weltweiten Panik ihr eigenes erbärmliches Dasein mit all den Priveligien zu retten. Gleiches gilt eben für die Medien, Kapitalvorsteher etc.

Die Versammlungsfreiheit, sowie sämtliche anderen bürgerlichen Rechte scheinen in Gefahr, doch die meisten der Menschen sitzen den falschen Versprechungen und Inszenierungen der Politik auf. Auf nichts anderes scheint es hinauszulaufen. Die Eurozone scheint am Ende, der Kapitalismus geht seinen Grenzen entgegen, und mit ihr der gesellschaftliche Frieden in vielen Teilen der Erde. Man braucht nur ein Auge auf Frankreich zu richten und man kann deutlich erkennen, wie die elitären Strukturen ihre Position ausnutzen. Der Kolonialismus ist in jeglicher Hinsicht an seinen Ursprung/Mittelpunkt angekommen und versucht sich neu zu positionieren und zu erweitern. Ein Problem mit dem die komplette weltliche Bevölkerung seit jeher zu kämpfen hat. Aber dazu braucht es eben Feindbilder, um die Menschen zu beeinflussen, notfalls eigene Leben für ihre „Führer“ zu opfern, und damit ist eben nicht die andere Seite gemeint.

An einer „plumpen Bombendrohung (?)“ kann man aber sehr gut erkennen, das es nicht mal viel Anstrengung braucht, um die Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen, hat man doch im Vorfeld ziemlich gute Arbeit geleistet, die Manipulation der Massen voranzutreiben. Die Angst ist schlussendlich menschlich und lässt sich nur schwer ausschalten oder überwinden. Eben deshalb ist die Reaktion der Menschen bei einer deratigen Bombendrohung, wie sie scheinbar in Italien stattgefunden hat, vor allem in neuerlichen Zeiten, in dem der staatlichen und kapitalistischen Führung schlicht alles zuzutrauen ist, nur verständlich. Italien ist ein marodes Land, dessen derzeitige staatliche Existenz ebenso nur noch durch mehr und mehr Repressionen an die Bürger hinauszuzögern ist. Die Politik und vor allem ihre Sponsoren (Schattenregierungen, Bankvorstände etc.) versucht eine kapitalistische Neuordnung mit altbekannten Mustern, bei der es vor allem die Ablenkung der Menschen benötigt, die wahren Verbrecher und deren Verbrechen nicht zu durchschauen. Doch der Kampf dagegen hätte viel früher beginnen müssen. Vor allem gegen die Richtigen, die Verbrecher, die sich als Wohltäter und Beschützer begreifen. Der Mensch ist soweit, die Gefahr zu verkennen, sich in seinen eigenen Rechten, in seinen Freiheit, in seinen Denken und in seinen eigenen Wohlstand schlussendlich selbst zu eliminieren.

Marcel L.

Video der Panik in Turin: https://www.youtube.com/watch?v=pcsFcsrDXlI

 

 

  • Bundesverfassungsgericht bestimmt über biologisches Geschlecht

    Sämtliche Urteile der Gerichte stellen heute mehr als je zuvor die Gerichtsbarkeit, vor allem aber die Gerechtigkeit, unseres vorherrschenden Systems in Frage. Der Fall des Ermöglichen von Einträgen eines „3. Geschlechts“ ins Geburtenregister mangelt vielleicht nicht an der Ernsthaftigkeit der Sache an sich, ferner zeigt es wiedermal in unseriöser Weise auf, wie leichtfertig, vielleicht auch vorsätzlich zielführend, große Teile des staatlichen Apparates ihre überaus existentiellen und wichtigen Aufgaben (nicht) wahrnehmen. Tatsächlich sind weite Teile der heutigen Entscheidungsträger ungeeignet und untragbar gesellschaftliche Interessen zu vertreten, nicht mal in der Lage und gewillt, bestehendes Recht ordnungsgemäß und frei von jeglichen Hürden, vor […]

  • Amerikas Schattenregierung

    Den „Council on Foreign Relations“ darf man leider als die einflussreichste private Institution des heutigen Imperiums bezeichnen. Er ist das „Verbindungsglied zwischen den großen Konzernen und der Regierung… Die Wichtigkeit dieser Vereinigung für das Verständnis der Grundmotive und Grundlinien amerikanischer Weltpolitik kann kaum hoch genug veranschlagt werden … Dennoch haben die allermeisten Bürger dieses Landes, das sich für das bestinformierte Gemeinwesen aller Zeiten hält, keine Ahnung von der Existenz eines solchen Gremiums …“ (William Domhoff, politischer Wissenschaftler). „Die freie Presse dieses Landes nimmt sich die Freiheit, ein Gremium, in welchem die mächtigsten Männer dieses Landes sich mit Weltpolitik befassen, als […]

  • Der moderne Feudalismus

    Die moderne „Demokratie“ mit all ihrem Rechtssystem ist nichts anderes, als der Fortschritt des Feudalismus des frühen Mittelalters bis in die Anfänge des 19 Jhd. hinein. Gesellschaftlich voran gekommen ist man damit definitiv noch nicht. Nur die Fassade baut sich im Kapitalismus oder auch im Sozialismus, wie man es nun immer auch nennen mag, grundlegend schöner und anmutender auf. Vieles dabei ist bei genauerer Betrachtung schlicht illusioniert. Könnte man aber auch vielleicht nur meinen, denn den Menschen früher mag man Ähnliches erzählt haben. Mit fortschreitender Industrialisierung ist es jedenfalls mehrheitlich die Konsumgesellschaft, die den Menschen höchst freiheitliche Werte vorgaukelt und […]

  • Dieses Europa ist abscheulich

    Die Ereignisse der letzten Tage in Spanien haben gezeigt, was das politische Demokratieversprechen in Europa wirklich wert ist. Zweifelsohne: Nichts. Es ist schlicht traurig und enttäuschend mit welcher Gewalt dieser Tage gegen den Willen vieler Menschen vorgegangen wird. Deutlich wird, es gibt leider keine gemeinschaftlichen Werte in Europa. Und wenn sie noch so umhergepredigt werden. Der Sozialismus, der Frieden, die Gerechtigkeit oder das Miteinander. Es ist alles gelogen. Die Politik treibt tiefe Gräben in die Gesellschaft auf Grund ihres starren Egoismus. Sie riskiert Aufstände und Kriege, Gewalt und Leid, will aber ihre Fehler nicht erkennen. Machtbesessen ist die Politik eine […]

  • Eine Prise vom Nationalismus

    Das Referendum in Spanien bringt natürlich auch Stimmen hervor, die den Katalanen blinden Egoismus und vor allem auch sturen Nationalismus vorwerfen. In der Tat hat diese Haltung schon gravierende Probleme in der Vergangenheit hervorgebracht, doch kann man nicht einfach davon absehen, die Entwicklungen im Vorfeld zu betrachten. Auch wird dieser all zu oft gezielt kalkuliert manipuliert und gesteuert eingesetzt. Ebenso verwerflich wie fremden Menschen mit anderer Nationalität, Hautfarbe oder Sprache einem blinden und stumpfen Hass entgegenzubringen, ist es aber einfachen Menschen mit individuellen Bedürfnissen und grundlegenden Ängsten und Bedenken diese Charaktereigenschaften unbegründet anzuheften. Hier wiederum geht’s nicht darum Grenzen zu […]

  • Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien

    Ein Kommentar Ich bin gerade wirklich fassungslos. Da ich die Entwicklung nun schon lange verfolge, bin ich mir bewusst über die möglichen Auswirkungen eines derartigen politischen Versagen, welches die Menschen mehr und mehr unzufrieden sein lässt. Die Menschen erfahren mehr und mehr Repressionen von staatlicher Seite, was sie nicht mehr bereit sind hinzunehmen. Gerade das haben wir ebenfalls bei der deutschen Bundestagswahl gesehen. Das Resultat einer aufstrebenden rechten Partei, wie der AfD ist auf die gesellschaftliche Unzufriedenheit zurückzuführen und spiegelt einen tiefen Vertrauensverlust in die Politik an sich wieder, die hinter uns liegt. Die deutsche Presse will immer weiß machen, […]

  • Politische Haushaltspolitik im Krisenmodus

    Ein objektives und reflektierendes Bild über die derzeitigen Querelen im internationalen Währungskampf ist vor allem für Außenstehende kaum möglich. Die eigenen Positionen am „Markt“ und innerhalb der Gesellschaft werden mit allen Kräften verteidigt. Dabei strahlt auf europäischer Seite all zu oft die generell tiefe Ablehnung gegen die Hegemonie des us-amerikanische Dollars über allen Sichtweisen und Einschätzungen. Schlicht alle Länder haben aber eines gleich, sie leiden an einer unaufhaltsamen Staatsverschuldung und laufen permanent im Krisenmodus. Allen gemeinsam sind leeren Renten- und Pensionskassen aufgrund einer gravierenden Korruption durch eine höchst verwerfliche Politik. Anzumerken sei dem noch, dass das Bild Chinas im Windschatten […]

  • Der übersehene Wohlfahrtsstaat

    Während sich der Großteil der Masse auch weiterhin mit Scheingefechten und unsinnigen Debatten durch die Politik beschäftigen lässt, sich vor allem auch gegen die „Reichen“ zu positionieren, wuchert vor allem der Staatsapparat munter vor sich hin. In den neuen Bundestag ziehen 78 Abgeordnete zusätzlich ein als bisher, um auf insgesamt 709 Sitze zu kommen. Die meisten Wähler dürften vor allem in den Überhangmandaten eine demokratische und notwendige Säule dieses (demoralisierten) Wahlsystems erkennen, letztlich ist das aber nur einem grundlegend völlig pervers überteuerten System zu verdanken. Vor allem auch anhand eines brüsseler Wohlfahrtsapparates wird ein zwangsweise in seiner Gänze unfinanzierbares System […]

  • Gerechtigkeit als gesellschaftspolitische Mogelpackung

    Die staatlich autoritäre Kontrolle und Plünderung hält bzw. verstärkt sich auch allen voran dadurch, eine aktive Spaltung der Gesellschaft erfolgreich zu realisieren. In der allgemeinen Meinung hält sich tief verankert die Prämisse, dass ausschließlich der Staat in seiner Position als Regulierungsexekutive dazu fähig ist, wachsende gesellschaftliche Unterschiede zu beseitigen. Das eben das nicht der Fall ist, sondern eher das Gegenteil in Frage kommt, wird anhand den Ergebnissen staatlichen Handelns, ein ausbleibender gesellschaftlicher Aufschwung, aber wachsende Unzufriedenheit, überaus deutlich. Die negativen Ergebnisse werden jedoch äußerst erfolgreich anderen, fremden Sachgebieten (Demographie, Digitalisierung, Fachkräftemangel etc.), wenn auch ebenso kritisch zu betrachten – keine […]

8 Kommentare

  1. Ihrer Theorie nach war auch der neuste Anschlag von London nicht „real“. Ich frage mich, wann es für Sie real wird? Wenn ein Terrorist mit Bombe oder Messer vor Ihnen steht? Oder tröstet Sie in diesem Moment der Gedanke, das es nur ein „Einzelfall“, nur Ablenkung „von denen da oben“ ist?

    • Das es ein Einzelfall ist, war nirgends gestanden. Aber ich kann mir auch eine permanente Gefahr einreden lassen, so wie es nun wirklich erwünscht scheint. Man muss sich doch nun wirklich klar machen in welchen Zusammenhängen diese Anschläge stehen. Es ist bei weiten nicht das, was gerade raus erzählt wird. Für mich ist das eine Offensichtlichkeit. Vielleicht sind ihnen einige Hintergründe nicht bekannt. Oder worauf wollen sie hinaus? Etwa auf die Gefahr des Islams? Warum solle der IS in Europa Anschläge verüben, um die Europäer zu bestrafen? Wo es doch nun diese sind, die ihre größten Sponsoren unterstützen, also auch sie selbst. Eher wird dieser Islamhass benutzt um einen Krieg mit dem Iran vom Zaun zu brechen. Da gibt es genug Ideologien im nahen Osten, die hätten eine derartige siegreiche Konfrontation eher heute als morgen. Mein Hinweis und meine Gedanken sollen dahingehen, das es grundlegend ohne diese Politik und deren Vormünder gar nicht möglich wäre, die Geheimdienste etc., eben das diese Probleme gar nicht erst bestünden. Es scheint ja nun zweifelsfrei zu sein, das westliche Staaten und ihre Schattenregierungen (Geheimdienste etc.) Netzwerke unterhalten, die sie nach belieben steuern und einsetzen lassen können. Und die Vergangenheit hat gezeigt, offensichtlich bewiesen, das Staatsterrorismus völlig real ist. Also, die eigene Politik, die eigene Geheimdienste, der eigene Verfassungsschutz, das eigene Militärbündnis. Aber was soll denn ihrer Meinung nach dagegen getan werden? Mehr Überwachung, mehr Polizei, mehr Rüstung, mehr Auslandseinsätze, mehr Geheimdienst, Grenzen dicht? Was? Gegen diese Art von Terror haben sie keine Chance, es sei denn man würde erkennen, wer seine wirklichen Feinde sind, oder man kann natürlich auch alles geben was man hat und sämtliche Freiheiten aufgeben und den Forderungen folge leisten. Aber anscheinend sind sie bei der Überschrift hängen geblieben. Ständig ließt man nur Kommentare im Netz, die die Ursache prinzipiell in einer Religion finden. Nein, das war noch nie so. Ausschlaggebend ist wie diese religiösen Ansichten durch andere Menschen missbraucht und manipuliert werden. Bevor man sich über die Ursachen nicht unterhalten hat, und unseren prinzipiellen Probleme der heutigen Zeit, ist jegliche Diskussion über diesen Terrorismus meines Erachtens überflüssig. Denn im Grunde nur gewollt. Hass unter dem einfachen Volk verkauft sich gut und erfolgreich. Eben da liegt die Ablenkung. Das gepaart mit Angst ist kein guter Begleiter. lg

      • Das der Terror nicht von alleine entsteht, ist allgemein bekannt. In den 1980er-Jahren heuerten die Amerikaner in der arabischen Welt hundertausende Söldnern/Terroristen/Freiheitskämpfern an, bildeten diese aus, bewaffneten und bezahlten sie und schickten sie nach Afghanistan, um gegen die bösen Russen zu kämpfen. Zwischen 2003 und 2006 war ist selbst dort, um Deutschland „am Hindukusch zu verteidigen“. Im Nachhinein muss ich sagen, dass einzige, was wir dort verteidigt haben, was das größte Drogenkartell der Welt, Made by CIA. Ich habe selbst gesehen, wie Tonnen von Opium in US-Transportfliegern verstaut und nach Deutschland geflogen wurden.
        Hinzu kommt, dass der IS ebenfalls Made by CIA ist, entstanden in iraksichen Gefangenlagern, als eine strategische Waffe gegen den letzten Verbündeten Russlands im Nahen Osten, namentlich Syrien. Auch daran erkennt die Doppelseitigkeit der USA: Im Irak sind die IS-Leute Terroristen und Mörder, in Syrien edle Kämpfer für Freiheit und Demokratie. Erstaunlich nur, dass es so kam, nachdem Syrien sich gegen den Bau einer US/Saudi-Pipeline durch syrisches Gebiet entschieden hat.
        Den amerikanischen Interessen (Wirtschaftlich, Politisch, Strategisch) im Eurasischen Becken ist dieser Kriegen „gegen den Terror“ zu verdanken. Sehr schön wurde dies im Film W. – Ein missverstandenes Leben erklärt, wo gesagt wurde, dass es um die Öl- und Gasvorräte dieser Region geht. Einer amerikanischen Weltherrschaft, einem „Empire“, stehe dann nichts mehr im Weg. Das ist auch der Grund, um den Iran, Russland und China zu verdammen, die dieses Spiel nicht mitspielen wollen.
        Es geht immer um Macht, Geld und Rohstoffe, jedoch niemals um Demokratie und Menschenrechte, zumindest ist das meine Ansicht dazu.
        Das Europa von Menschen, die vor den US-Kriegen ausd er Region fliehen, überrannt wird, ist für die US-Strategen zu verschmerzen, bindet es doch die Mittel des wirtschaftlichen Konkurrenten. Ebenso wird es die US-Elite (Wall-Street) verschmerzen, wenn Europa durch einen amerkanischen Krieg gegen Russland/China zerstört werden sollte. Dieses Opfer werden die doch gerne bringen.
        Das mag nun alles sehr zynisch klingen, aber noch darf ich diese Ansicht äußern – Gruß an Herrn Maas und Frau Merkel, die sich ja (bisher) an allen illegalen Angriffskriegen der USA beteiligt und dafür mich und meine Kameraden geopfert haben.

        • Viele Dank für das ausführliche Statement und vor allem die Bestätigungen dem allen gegenüber. Auch ich habe schon oft darüber geschrieben. Selbstverständlich sehe ich diese „Strategie“ der Masseneinwanderung, nennen wir es mal so, auch kritisch und mit viel Sorge entgegen, daraus werden noch viele Konflikt in den nächsten Jahren entstehen. Und die Strategie dahinter dürfte vielen auch klar sein. Soziale Unruhen sind nützlich, außerdem liegt es nahe mögliche Kräfte und Kämpfer gegen westliche Interessen abzuziehen. Kontrolle etc. Es müsste früher als später rückgängig gemacht werden, um vor allem allen damit zu helfen. Doch wie sie schon die Politik zurecht kritisiert haben, müssen diese Menschen oben in der Pyramide als erstes weggeräumt werden, denn dort liegt sehr viel der wirklichen Ursachen. Terrorismus dient der Kriegsführung. Und mit diesem, neueren Terrorismus wird der Krieg gerechtfertigt, er soll es zumindest. Beide Tatsachen (Krieg und Terror) haben aber meiner Meinung nach den gleichen Ursprung und das soll hier zum Ausdruck kommen. (Das terroristische Potential der veröffentlichten Männer sei mal dahingestellt, es wird ausgenutzt.) Alles andere anzunehmen würde eben den Geheimdiensten, Politik, der ausschließlich einen Seite der „verbreiteten“ Kriegsparteien in die Karten spielen. Der inszenierte Terror hier wird somit gern mit dem Terror in anderen Ländern in Verbindung gebracht, um eben an die Menschen zu appellieren, das er ein grundlegendes Problem ist, das bekämpft werden müsse. Dem ist aber meines Erachtens nicht so, ferner müssten erstmal die Menschen (Politik, Medien, Geheimdienste, Verfassungsschutz) bekämpft werden, die diese Märchen unter die Völker bringen. Weil es eben zweierlei Realitäten sind mit denen hier gespielt wird, eine fiktive, den eigenen Interessen förderliche und eine tatsächlich reale, jene, die aber kaum Erwähnung findet und den vermittelten Terrorismus in einem ganz anderen Licht darstellt, deswegen verhindert und fälschlicherweise verbreitet durch sämtliche Medien und Politik. Beste Grüße

    • Vielen Dank. Mir wäre es am liebsten wir mussten uns den ganzen sch… nicht jeden Tag antun. Natürlich kann ich auch ignorant durchs Leben gehen. Aber Schöne Grüße. Und bleib (Sie) mir erhalten.

  2. Doch es ist Terror! Nicht der Terror mit Waffen und gegen Menschen und ihren Einstellungen sondern Medienterror 1A.
    Habe momentan keine Worte für das was uns von den Mächtigen angetan wird und zum Thema Terror kann ich jedem der dies hier liest dieses Lied ans Herz legen und hoffe von ganzem Herzen dass sich jeder alle Worte dieses Liedes anhören, merken und mit so vielen Mit- Menschen teil wie sie nur können.
    LG an alle!
    https://www.youtube.com/watch?v=I_Rkfl0MoM8

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*