Ehrendoktortitel für Merkel

Das Merkel bekam einen Ehrendoktortitel für ihren „Pragmatismus“ in der Flüchtlingskrise.

Was viele Menschen zu vergessen scheinen, dass Flüchtlinge meist durch Kriege entstehen. Sei es mit Waffen oder durch wirtschaftliche Sanktionen und unmoralische Deals. Wenn man sich die heutige Flüchtlingskrise anschaut sind viele Fakten schlicht nicht bekannt, es wird aber stets an die Menschlichkeit appelliert. Der nahe und mittlere Osten ist reich an Ressourcen und Möglichkeiten. Syrien beispielsweise war schon immer ein bedeutender Dreh- und Angelpunkt übergeordneter Interessen. Vor allem neuerlich im „Krieg gegen den Terror“, der ausschließlich die Fortsetzung des westlichen Imperialismus zu sein scheint, bei genauerer Betrachtung. In Syrien treffen verschiedene Interessen aufeinander.

Da man seit Anfang des 21 Jhd. In diesen Teilen der Welt fortwährend auch mit Beteiligung deutscher Politik und Waffen Kriege führt, zeichnet sich schon länger eine Bewegung von vertriebenen Menschen ab, aber auch solcher, die lediglich auf den westlichen Wohlstand hofften, sogar direkt angeworben wurden. Der Krieg soll darüber hinwegtäuschen.

Der stete Ost-West Konflikt und die verankerte Abhängigkeit von westlichen Mächten seit dem 2. Weltkrieg, zwingt Europa dazu, von bisherigen Energie- und Ressourcenlieferanten Abstand zu nehmen. Um Russland vom europäischen Markt über die Versorgung mit Erdgas zu verdrängen, sah man die Möglichkeit Erdgas aus dem persischen Golf mit Hilfe Katars zu beziehen. Katar und der Iran sitzen auf dem größten zusammenhängenden Erdgasfeld weltweit.

Nun gab es mehrere Pläne Erdgas nach Europa zu fördern. Einer war über Katar, Saudi Arabien, Syrien und etwa die Türkei. Diese Pläne wurden vor allem vom Westen forciert und von Russland, aber vor allem auch von deren Verbündeten Assad in Syrien offenkundig abgelehnt. Demnach wollte man das Gasfeld aus dem Iran anzapfen und Europa mit Erdgas versorgen. Also musste unter anderem deswegen Assad weg, so dass ein Bürgerkrieg provoziert wurde, in dem man von westlicher Seite die Opposition unterstützte, vor allem auch bewaffnete. Das ist seit Jahrzehnten gängige Praxis Feindbilder zu erschaffen, um Kriege vor allem auch in den eigenen gesellschaftlichen Reihen zu rechtfertigen. Was passt da auch schöner als sture und indoktrinierte Moslems zu benutzen, um sie mit Hilfe religiöser Feindbilder gegen Andersdenkender zu positionieren.

Diese Vorgehensweise im „Krieg gegen den Terror“ unterstützt vor allem auch die deutsche Bundesregierung oder etwa der Friedensnobelpreisträger Obama mit Waffen, aber auch Soldaten.

Der Krieg trägt immer auch Gesichter. Mittlerweile hatten sich Flüchtlingslager an der syrischen Grenze errichtet durch die UN, deren ständige Mitglieder USA, England und Frankreich maßgeblich am Leid der Menschen dort Schuld sind. Auch Deutschland hatte diese Flüchtlingslager finanziert. Nicht das nun die jenen Staaten, die die Flüchtlinge verursacht haben, vorgeben sie in Lagern zu unterstützen und Hilfe zu leisten, wurden auch von diesen UN Vertretern innerhalb kürzester Zeit die Gelder für die größten Lager im Nahen Osten gestrichen, so dass sich die Menschen auf den Weg in Richtung Europa aufmachten, was letztlich eine riesige Welle auslöste. Als Teil einer sogenannten „Bestandhaltungsmigration“ in den schrumpfenden westlichen Völkern. Die UN nahm damit noch mehr Leid und Tod auf dem Weg in Richtung Europa in Kauf für nicht weniger als wirtschaftliche und politische, vor allem aber egoistische Interessen.

Vormals hatte man auch keine Probleme mit Gaddafi in Libyen gemeinsame Geschäfte zu machen, dass dieser Emigranten gewaltsam zurückhält. Erst als er die westlichen Interessen nicht mehr zu tragen mochte, wurde auch er zum bösen Diktator für unsere westliche Politik, genauso ging es Assad.

Bemerkenswert passend war da nun auch der europäische Fachkräftemangel in einer alternden und schrumpfenden Gesellschaft, der mit Migranten ausgeglichen werden kann, um der Wirtschaft Lohnsklaven zu verschaffen und vor allem auch die Sozialsysteme am Laufen zu halten, die Pensionen und Diäten erhalten sollen. Dieses System braucht permanent Steuereinnahmen um erhalten zu werden. (Siehe auch CO2 Steuer)

Freilich wird vor allem Merkel gewürdigt, die mit ihrer Politik in vielerlei Hinsicht einen Bärendienst erwiesen hat.

Marcel L.

1 Comments

  1. der Fachkräftemangel ist ein Fake und dient nur u. a. neben „Überalterung“ als Alibi (Ältere gut Ausgebildete werden z.B. aüßerst selten eingestellt)!!! Es ist auch größtenteils gesteuerte beabsichtigte Wirtschaftszuwanderung.
    Es gibt wie übrigens immer bie Allem auch bei diser Zuwanderung nicht nur einen sondern mehrere Ursachen/Ziele aber einen bewusst gesteuerten Start wie 2015.
    Ursachen/Ziele sind vielfältig , wie Kriege, Bestanderhaltungsmigration, Migration als Waffe, teile und herrsche, billiges konkurierendes Arbeitskräfteangebot, erhoffter Wirtschaftsimpuls durch Anstieg des Konsums der Zuwanderer, Arbeit (hier bei Aufnahme und Betreuung besonders bei Staatsdienern/öffentlichen Dienst) schafft Arbeit, Bevölkerungsschwund gleich Steuerschwund (besonders auch Diäten und Staatspensionen in Gefahr) u.s.w.

Leave a Comment