Falsche Datensätze zur Klimaerwärmung

Die National Oceanic and Atmospheric Administration ist die nationale Wetter- und Meereskundebehörde der Vereinigten Staaten von Amerika. Sie gilt als die weltweit führende Quelle für Klimadatensätze, auf deren Informationen unter anderem die Klimaziele des Pariser Klimaschutzabkommen 2015 basieren. Dieses war der Nachfolger zum bekannten Kyoto-Protokoll, welches erstmals „völkerrechtlich“ verbindliche Zielwerte für den Treibhausgasausstoß in den Industrieländern vorgibt. Stets wird behauptet, dass die sog. Treibhausgase für die globale Erwärmung verantwortlich seien. Doch aus folgendem geht hervor, dass dies mit Nichten bewiesen ist, auf Fehlerhaften Daten gründet und demnach die Beschlüsse sowie die auferlegten Repressionen grundlegend, hinsichtlich politischer Interessen, zu hinterfragen sind. Beschlossen wurde eine Begrenzung der Klimaerwärmung von 2°C, indem die bereinigte Treibhausgasemission auf Null gesenkt werden soll. Dazu zählen eben auch die CO2 Emissionen, die seit geraumer Zeit von Regierungsseiten für die Klimaerwärmung größtenteils verantwortlich gemacht werden.

Kürzlich war an dieser Stelle ein Bericht zu lesen, der die propagierte globale Erwärmung mit der steigenden Population auf der Erde in Verbindung bringt und die Interessen des Großkapitals und der Politik erläuterte. Anbei wird eben die Klimaerwärmung dazu genutzt, die Population durch Impfen zu verringern. Selbstverständlich beruhen diese kruden Zusammenhänge auf größtenteils Kapitalinteressen und Eigennützigkeit. (Hier nachzulesen)

Die übergeordnete Behörde abgekürzt NOAA hat die Studie der UN, in der die Pause der globalen Erwärmung zwischen 1998 und 2013 belegt wurde, revidiert. Hingegen wurde vermeldet, dass die Temperaturen viel schneller ansteigen würden als vermutet. Ein Wissenschaftler, der zu den angesehenen Persönlichkeiten dieser oben genannten Behörde gezählt haben soll, bis zu seinem Ausscheiden, hat jedoch enthüllt, das die veröffentlichten Daten durch die NOAA auf Irreführung, völlig falscher Datenerhebung/-Verarbeitung und zudem Unwahrheiten basieren. Sie haben keinerlei wissenschaftliche Grundlagen durch entsprechende und übliche Prüfungen, die eigentlich dazu nötig wären. Diese Prüfungen wurden grundlegend umgangen. Der Whistleblower und ehemalige Angestellte der NOAA Dr. John Bates ist nach einer 40 jährigen Karriere bei dieser Behörde ausgeschieden.

Entscheidend bei dieser grundlegend gefälschten Veröffentlichung ist aber, das diese falschen Informationen dazu führen, dass die Industrienationen wie auch Deutschland in ihrer Gesamtheit dazu verpflichtet werden, fossile Brennstoffe zu reduzieren und jährlich annähernd 100 Milliarden € in den Klimaschutz zu investieren. Dazu werden mehr und mehr Steuern und Abgaben der Gesellschaft auferlegt. Nutzen daraus haben dennoch sehr wenige. Darin liegt der entscheidende Vorwurf der Kritiker, der vor allem ungerechtfertigten Steuererhebung.

Die Papiere der NOAA basierten auf 2 neuen Temperaturdatensätzen. Der eine an der Oberfläche an Land und der andere auf dem Meeren. Beide Datensätze waren grundlegend fehlerhaft. Zudem gab es noch Probleme in der Software, die zur Erhebung genutzt wurde. Dies machte zum Zeitpunkt vor der ersten Veröffentlichung im Zuge vom Pariser Abkommen genaue Auswertungen im Grunde noch unmöglich. Neuere, genauere Datensätze zudem zeigen niedrigere Temperaturen und einen jüngst langsameren Trend der globalen Erwärmung, als dass es zuvor noch propagiert wurde. Außerdem fehlt bei ersteren Daten der NOAA eine ordnungsgemäße Archivierung dieser, so dass andere Wissenschaftler diese Daten nicht erneut aufgreifen und überprüfen könnten, was aus dem heraus schon grundlegend auf vorsätzliche Täuschung hinweisen würde.

Das Papier, dass im Pariser Klimaschutzabkommen großen Stellenwert findet, und dass den UN-Bericht der Pause in der Klimaerwärmung von 2 Jahren vorher widerlegen sollte, wurde im Juni 2015 in der Zeitschrift „Science“ veröffentlicht. Die Pause der Erderwärmung sei ein Mythos, heißt es dort.

Doch dieser Bericht der UN durch hunderte von Wissenschaftler auf der ganzen Welt, hatte herausgefunden, dass der Trend sich in den letzten 15 Jahren entgegengesetzt dem der letzten 30 bis 60 Jahre deutliche verringert hat. Von großer Bedeutung ist genau diese Erkenntnis dahingehend, weil der CO2 Gehalt in der Atmosphäre weiter angestiegen war. Die Klimaforscher argumentierten darauf, dass das Klima der Erde in Bezug auf Treibhausgase weniger empfindlich sei, als bisher angenommen. Die Zunahme der global errechneten Temperaturen seien zudem mit zweifelhaften Mitteln errechnet wurde, beispielsweise werden die Temperaturen auf See mittels Bojen gemessen, dessen Temperaturen durch Schiffe als eine gewisse Wärmequelle verändert werde würde. Die Temperaturmessungen werden beeinflusst und verfälscht.

Die Enthüllungen des ausgeschiedenen Forscher und Whistleblower des NOAA zeigen, grundlegend würde man gute Daten durch schlechte Daten ersetzen, um die gewünschten Ziele zu erreichen. Also vorsätzlich falsche Datensätze erheben, um unbedingten Willens eine Klimaerwärmung zu prognostizieren.

Grundlegend ist die Debatte zur Klimaerwärmung völlig übertrieben und ausschließlich interessensdienlich. Die natürliche Klimaerwärmung ist weitaus weniger problematisch als in den Medien und von politischer Seite propagiert. Es baut größtenteils auf die Erhebung ungerechtfertigter Steuer, Abgaben und damit die Enteignung der Menschen. Gerade in den letzten Tagen und des bisher sehr kalten Winters wird diese Debatte mehr und mehr zweifelhaft geführt.

Es wird interessant sein zu sehen, in welche Stufe der Klimaerwärmung das Jahr 2017 von politischer Seite und deren nahen Organisationen gesetzt wird, nachdem das Jahr 2016 schon das wärmste in unserer „jüngeren“ Geschichte gezählt haben soll, was ebenso auf falsche Annahmen, sowie Schlussfolgerungen basiert.

Marcel L.

Quelle: http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-4192182/World-leaders-duped-manipulated-global-warming-data.html

https://www.armstrongeconomics.com/world-news/climate/whistle-blower-from-noaa-blows-open-global-warming-conspiracy/

Bespoke Climate Science: Temperature and CO2 Data Made to Order

http://climatetruth.com/climategate_22.php

  • Die Gehirnwäsche des Systems

    Es ist schon beeindruckend, wie viele Schutzorganisationen unterschiedlichsten Coleur es auf der Welt gibt. Darüber hinaus Aktionen, Bewegungen und Demonstrationen. Und das seit durchaus Jahrzehnten, dahingehend die Probleme der jetzigen Generationen betreffend. Dennoch sind die tatsächlichen Erfolge scheinbar äußerst müßig aufzustellen. Warum aber ist das so? Müsste sich doch aber schon etwas verbessert haben durch den „guten Zweck“, die große Zahl der Befürworter und Anhänger dieser Greenpeaces oder Friedensbewegungen. Das beste Beispiel bisher war doch vor allem die UN, als mächtigstes Instrument, die sich stets als Hüter des Völkerrechts und Schutzorganisation für die Gesellschaft ausgibt. Weit gefehlt. Alles Augenwischerei. Die […]

  • Ein „bedingungsloses“ Grundeinkommen ist keine Option

    Was ist nun tatsächlich dran an den Überlegungen hinsichtlich eines bedingungslosen Grundeinkommen? Da es nun scheinbar schon seit 80 Jahren immer wieder breit diskutiert wird und Ansätze dahingehend erstellt werden, liegt es nahe, dass die gesellschaftliche und individuelle Finanzierung auch weiterhin ohne ein „Bürgergeld“, negative Einkommenssteuer oder ein staatlich finanziertes Grundeinkommen auskommt. Ja möglicherweise gar kein Wille besteht gesellschaftliche Unterschiede, Schwierigkeiten oder Nöte auszugleichen, denn dann wäre vor allem auch der eigene Wohlstand der Politik in Gefahr. Regiert es sich doch besser mit gesellschaftlichen Konflikten und einer Aggression gegen Hartz 4ler oder andere Empfänger von individuellen staatlichen Leistungen. Schon heute […]

  • Globale Verschuldung bei 230 Billionen

    Die Frage nach der Existenzgrundlage unseres Systems, als auch unseres „fortschrittlichen“ Lebens ist bei Weitem keine leichte. Vor allem die Fragestellung an ganz unterschiedliche Gruppen nach der Rechtfertigung ihres Verhaltens, ihrer Gewohnheiten, ihrer Ziele oder auch ihrer zur Aufgabe gemachten Zerstörung gemeinschaftlicher Grundlagen und Lebensbedingungen, kann kaum eine Antwort finden. Nun letztlich trägt ein jeder ein Stück weit dazu bei, der sein Leben nicht einzig auf das Notwendigste beschränkt. Noch schwerer wird es bei der Lösungsfindung der Probleme, die uns in Folge dieses verschwenderischen und selbstgefälligen Lebensstils bevorstehen. Es gibt schlicht keine, die nicht grundlegend mit einer verpflichtend deutlichen Umkehr […]

  • Bürgerliches Mitbestimmungsrecht in Bayern

    Nun gaukelt die Politik permanent dem Bürger/Wähler vor, er sei der Souverän unserer (Schein-) Demokratie und dieser darf die Politik mitbestimmen. Deshalb eben gibt es seit Jahrzehnten schon Volksabstimmung zu existentiellen Entscheidungen auf Bundesebene zusätzlich zu den Wahlen alle 4 Jahre. Nein, davon hab auch ich noch nichts gehört. Tatsächlich wäre das auch nur zielführend mit einem denkenden, interessierten und gebildeten Volk, hinsichtlich politischer Entscheidungen und Entscheidungsträger. Das heißt ohne permanente Lobbyarbeit in den Organisationen des öffentlichen Lebens. Da die vier vorangetragenen Worte mehr wahllos zusammengewürfelt sind, ohne wirkliches Fundament diesbezüglich, macht auch eine Volksentscheidung keinen Sinn. Von Vorteil wäre […]

  • Die Kälteperioden sind Teil eines natürlichen Zyklus

    Wohin wird uns tatsächlich eine völlig fehlgeleitete Diskussion zum Wandel des Erdklimas führen? Der Vorteil der jahrzehntelangen Forschung über die Psychologie der Massen liegt darin, schon vorher zu wissen, wie sich die Menschen entscheiden werden, was ihr Handeln bestimmen wird. Denn in erster Linie sollen wissenschaftliche Erkenntnisse, all zu oft verfälschte, den Machterhalt der politischen und wirtschaftlichen Eliten dienlich sein, aber dem Staatsapparat vor gesellschaftlich negativen Auswirkungen verschonen. Der propagandistische Sprachgebrauch, der sehr gern von den „Intellektuellen“ als Steigbügelhalter und sogar von den letztlich „Betrogenen“ teilweise selbst übernommen wird, zeigt doch aber all zu oft die Interessen sehr deutlich.

  • Technologischer Fortschritt hat auch seine dunklen Seiten

    So stellt es doch gleichzeitig eine Warnung dar, wenn es eine sehr wichtige Erkenntnis gibt, die hervorbringt, dass der technologische Fortschritt mit dem 2 Weltkrieg bis heute unverhältnismäßig viele zivile Opfer in Kriegen gebracht hat als Soldaten, die in den dunkelsten Momenten für Interessen einer kleinen Clique gestorben sind. Darunter zählt zukünftig allen voran auch die Ausstattung des Militärs mittels unbemannter Drohnen, die immer wieder unschuldige Opfer fordert. Die inoffiziellen Zahlen zu deren zivilen Opfern durch Drohnenangriffe, u.a. von der Luftwaffenbasis Ramstein in Deutschland aus, dürften entscheidend höher liegen, als es beispielsweise das US-Militär in den letzten Jahren preisgegeben hat. […]

  • Der § 5 Grundgesetz verbietet u.a. eine Erhebung eines Rundfunk(zwangs)beitrags

    Nehmen wir mal an, der Zeitungsbote steckt jeden Tag eine Zeitung, die Videothek eine DVD oder die Universität ein Manuskript in unseren Briefkasten, ohne unsere Zustimmung oder danach verlangt zu haben, für die dann permanent der Verleger oder Produzent den Preis für seine Ausgaben verlangt und oben drauf noch einen saftigen Betrag fordert, der seinen eigenen maßlosen Lebensstandard finanzieren soll. Sicherlich würde es einige Menschen geben, die ANGEBOTE derer Art annehmen und sich der Informationen bedienen würden. Diese für gut befinden, worum es aber nicht mal in seiner Grundessenz bezüglich des erhobenen Rundfunkbeitrags geht. Man darf sich aber sicher sein, […]

  • Sadismus und Tierquälerie muss gesellschaftlich geächtet werden

    Wo soll auch der Respekt für andere Lebewesen herkommen, wenn der Mensch über die Jahrtausende nicht mal vollumfänglich genügend Respekt für seine eigene Rasse in dem Maße entwickelt hat, wie es für ein nachhaltiges und friedliches Zusammenleben und vor allem Überleben nötig wäre. Mir geht ein wenig der Glaube an und die Achtung vor großen Teilen der Menschheit aus, wenn ich sehen muss, welche Charaktere hier herangezogen wurden. Es macht einfach nur sprachlos und ernüchtert wieder mal aufs Neue, welche Herausforderungen der Menschheit tatsächlich noch entgegenstehen. In sozialen Netzwerken wird permanent darüber gestritten, ob man derart Bilder tatsächlich zeigen sollte. […]

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*