Wehrt euch – Impfen soll zur Pflicht werden

Die Diskussionen und das Streitpotential in Deutschland ist groß. Die Masern, eine als ausgerottete Krankheit soll wieder Einzug gehalten haben, wobei schon sämtliche Menschen erkrankt sein sollen. Darunter einige der aufgenommenen Flüchtlinge aus ärmeren Ländern oder Kriegs- und Krisengebieten, die letztlich mit hoher Wahrscheinlichkeit diese Immunkrankheit mit eingeschleppt haben. Berlin, Leipzig, Frankfurt. Nun hat die „treue“ deutsche Regierung eine Gesetzentwurf für eine allgemeine Meldepflicht beschlossen, bei der nicht geimpfte Menschen, mehrerer möglicher Impfungen, den zuständigen Ämtern, bei bekannt werden dieser, gemeldet werden sollen, um eventuell Maßnahmen einzuleiten. Ausschluss vom Kindergarten etc. Das Ganze nennt sich dann Gesetzentwurf zur „Modernisierung der epidemiologischen Überwachung“. Seit Monaten wurde die Reaktion der Menschen auf eine etwaige Impfpflicht scheinbar von politischen Kreisen auch hier untersucht, nachdem schon in Österreich heftiger Widerstand entgegen geblasen ist. Ganz klar ausgedrückt, zurecht. Der Widerstand ist auch hier groß. In Italien, als eines der Hauptlast tragenden Länder von Flüchtlingen von Anbeginn, besteht bereits eine Impfpflicht von Gesetzeswegen, nachdem auch dort zahlreiche Masern- und weitere Krankheitsausbrüche bekannt geworden sind.

Bereits seit 2015 besteht in Deutschland eine Impfberatungspflicht der Eltern. Nun, mit dem neuen Gesetzentwurf, würden Bußgelder bis zu 2500€ fällig werden, kommen die Eltern dieser vom Gesetzgeber verpflichtenden Maßnahme nicht nach. Somit weiß man teilweise woher der Wind weht, wobei es natürlich auch ein kurzfristig reaktionäres Verhalten darstellt, das man von der Politik schon hinlänglich gewöhnt ist. Doch erst dann, wenn das Kind zumeist schon in den Brunnen gefallen ist. Wobei wieder einmal nichts an den Ursachen verbessert wurde, oder gar die Anfänge richtig behandelt wurden. Diese grundlegende Gesellschaftsschädigende Politik ist nur mehr schlimm.

Nun, ab 2015 vermehrten sich die neuerlichen Masernausbrüche. Dennoch sehr weit entfernt von einer Epedemie, bevor diese Worte große Aufregung hervorrufen. Dabei darf man schon vermuten, dass diese im Zusammenhang mit der massenhaften Migration von Menschen nach Deutschland und Europa stehen. Da keinerlei Vorbereitung und Sicherheitsmaßnahmen von Seiten der europäischen und der deutschen Regierungen getroffen wurden, obwohl die bevorstehende Situation hinlänglich bekannt gewesen sein dürfte. Man bemerke nur, das unter anderem große Flüchtlingslager in Jordanien und in der Türkei bestanden, in denen Krankheiten viel häufiger auftreten durch schlechte Hygiene etc., die man aus Kostengründen schließen „musste“. Doch eben waren es Flüchtlingslager der UN, deren größte Geldgeber unter anderem Deutschland und die USA sind. Das alles passiert also keineswegs zufällig und schon gar nicht plötzlich, denn schon seit vielen Jahren weiß man über die Situation in diesen Krisenländern, da man die Probleme und die humanitären Katastrophen letztlich auch noch eigens hervorgerufen hat, durch imperiale Politik und dahinter stehende wirtschaftliche Interessen. Andernfalls ist es vor Blauäugigkeit kaum zu überbieten. Schon viel früher, als die europäische Flüchtlingskrise in den Medien ihren Platz fand, kamen Migranten über die europäischen Grenzen, von dessen allgemeinen gesundheitlichen Zuständen man im Unwissenden war. Dennoch dürfte bekannt gewesen sein, das Sauberkeit und Hygiene speziell auf der lange Reise und durch die Masse der Menschen nicht besonders gut sein sollten. In den meisten Ländern Afrikas gab es speziell auch zu der Zeit kaum sauberes Wasser und Krankheiten sind wenig registriert.

Lieber war man damit beschäftigt den Krieg in Syrien, Libyen oder Irak ordentlich anzuheizen, um unter anderem die verhasste und unliebsame Regierung in Syrien loszuwerden, um die Öl- und Gasgeschäfte voranzutreiben, mit Hilfe Katars oder Saudi Arabiens, als allen Menschen grundlegend Schutz zu bieten. Und Kriegsgebiete oder riesige Flüchtlingslager, in den diese große Anzahl von Menschen vorher verweilten, sind selbstverständlich Brutherd für Krankheiten und Epedemien.

Nun macht man die nicht geimpfte Gesellschaftsteile gern für den Ausbruch der Masern verantwortlich, gesprochen wird von Versäumnissen, die Impflücken zu schließen. Dabei werden gern Todesfälle herangezogen, bei denen auch nach dem Ausbruch der Krankheit bei nicht geimpften Menschen auf krankenhäusliche Hilfe verzichtet wurde, was grundlegend eine Unverhältnissmäßigkeit zur Mehrzahl darstellt, die sich in krankenhäusliche Obhut begeben. Somit die Krankheit in den allermeisten Fällen erfolgreich besiegen. Die Sterblichkeitsrate liegt bei 1:1000 bis 1:1500 bei auftretenden Masernerkrankungen weltweit, wobei diese in Entwicklungsländern bei Auftreten der Erkrankung bei bis zu 25% liegen kann durch schlechte Hygiene oder Unterernährung, sowie einen von Haus aus schlechten Immunsystem. Bei uns ist in den letzten Jahren kaum ein Todesfall bekannt. Grund für Ausbrüche und Verbreitung ist häufig mangelnde Hygiene und niedere ärztliche Versorgung, wie sie in Entwicklungsländern der Fall ist, in denen vielfach häufiger die Menschen an dieser Immunschwäche erkranken.

Das Robert-Koch-Institut, das als eine Bundesbehörde speziell für diese Art von Infektionskrankheiten zuständig ist und die Überwachung und Forschung koordiniert, schreibt selbst, das bei ca. 5% der Geimpften Tage danach eine Impfreaktion auftritt, bei denen nicht selten eine Masernerkrankung vermutet werden kann, da die Symptome sich in keinerlei Hinsicht unterscheiden. Selbstverständlich immer mit im Boot ist auch die WHO, von der man nun auch hinlänglich weiß, das heute wirtschaftliche Interessen, Korruption etc. häufig vor der wirklichen Gesundheit der Menschen steht. Oder warum lässt man auch hier erst derart menschliche Tragödien zu, obwohl man weiß, dass die westliche imperiale und koloniale Politik in vielen Fällen die Schuld an dem Leid trägt, das man später vorgibt zu bekämpfen. Weil wir eben in einer Zeit leben in der die Profite schwerer wiegen als das Wohl Einzelner oder auch der mehrheitlichen Gesellschaft. Sicherlich mag man die Menschen nicht vorsätzlich erkranken, nimmt man die direkten Kriegs- oder Konfliktparteien aus, doch tut man oftmals ziemlich wenig dafür den Menschen tatsächlich ein friedliches und sorgenfreies Leben zu ermöglichen ohne Unterernährung in deren Folge schwerster Erkrankungen, wenn auch noch die erforderliche ärztliche Versorgung fehlt. Ferner macht man eben gute Geschäfte mit Menschen wie Bill Gates und seiner Stiftung, die vorgibt den Menschen und der Gesellschaft etwas Gutes zu wollen, doch aber im Hintergrund nur die Profite stimmen müssen. Denn die Impfindustrie ist eine sehr profitable für die Pharmakonzerne, auch dadurch da die Impfstoffe oft verhältnismäßig minderwertig sind.

Grundlegend mag die Vision einer völlig immunen Gesellschaft, wie eben der Herdenimmunität sehr sinnvoll erscheinen und scheinbar die Möglichkeit bieten viele Krankheiten zurückzudrängen und auszurotten. Grundlegend fehlt aber der Weitblick. Es wird sehr oft ein falsches Spiel gespielt mit hohen finanziellen Ambitionen. Geimpft wird auch nur da, wo das Geld fließt und die kapitalistischen Systeme eben dies zulassen. Keiner dieser Wohltäter würde die Menschen impfen nur um des gesellschaftlichen und humanitären Vorteils wegen, in Regionen, die sich nicht mal eine ambulante Versorgung leisten können gleich gar nicht. Es sei denn es wird über Entwicklungshilfe etc. wiederum umverteilt. Da stehen aber Interessen auch gegen Interessen. Denn sonst würde man anfangen müssen seine Stimme zu Beginn gegen die Kolonialisierung, oder die imperialistischen und völlig sinnlosen Kriegen nach Rohstoffen, Handelssanktionen und sämtliche Ausbeutung und Privatisierung (Wasser) etc. zu erheben, die letztendlich auch für viele Krankheiten verantwortlich sind. Der Begriff Herdenimmunität scheint seine Bedeutung allen voran bei der Pharmalobby zu haben. Viele Krankheiten der letzten Jahrhunderte sind ausgerottet wurden, weil sich die hygienischen Verhältnisse, die Sauberkeit etc. verbessert haben. Und nicht andersherum. Auch oder gerade eben, wenn ein Großteil ungeimpft die Gesellschaft betritt. Würde man den Entwicklungsländern schon heute ein kleines Stück Wohlstand mehr gewähren, Lebensumstände, die für uns unwichtig erscheinen, würde man vielleicht ganz natürlich einen großen Teil der Krankheiten bekämpfen. Ohne neue Gifte auf Basisträgern wie Aluminium, die nachweislich Alzheimer hervorrufen können, Quecksilber (hochgiftig) und Antibiotika. Wenn man sich dahingehend vor Augen hält, dass es Kinder bzw. Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren gibt, die bereits über 20 Impfungen erhalten haben, ist das mehr als erschreckend.

Des weiteren besteht eine höhere Gefahr nach einer Impfung an einer Allergie zu leiden. (Neurodermitis, Nickel, Heuschnupfen)

Bisher konnte noch keiner bestätigen, das Impfen grundsätzlich ungefährlich für den individuellen Organismus ist. Klar, es ist schlicht nicht möglich. Für einige hartnäckige Impfbefürworter ist der Gegenpol (Impfgegner) schlicht ein Mörder für diejenigen, die sich entweder durch Allergien, oder andere Störungen nicht impfen lassen können. Die größte Gefahr in derer Annahmen stellt sich gegenüber Säuglingen heraus, die noch keine Impfungen erhalten können. Allerdings wird im gleichen Kontext verlangt, anderen diese Gifte bzw. Krankheitserreger spritzen zu lassen, anbei nicht bekannt ist, wie der Körper darauf reagiert oder welche körperlich und gesundheitlichen Folgen daraus wirklich resultieren (können). Obwohl heute schon durchaus vieles untersucht wurde und auch einige Studien katastrophale Ergebnisse, letztendlich gegen das Impfen erzielt wurden.

Dahingehend stehen nun immer noch die 5% derer Geimpften im Raum, die kurz nach der Impfung sog. Impfreaktionen zeigen, d.h. Krankheitssymptome zeigen, die nur schwer von einer tatsächlichen Masernerkrankung unterschieden werden können. Wovon auch sicherlich ein gewisser Teil an Masern erkrankt und folglich mit der Krankheit zu kämpfen hat. Dahingehend kann man die Rechnung folgendermaßen aufstellen: Wenn man in der kompletten EU 200 Millionen Menschen impfen lassen würde, nach eigenen Angaben von Robert Koch Institut tritt bei 5% eine Impfreaktion auf, die auch die Krankheit selbst sein kann. Nun wären es schon 10 Millionen Menschen, die durch die Impfung gefährdet sind. (Eigentlich die gesamten 200 mio.) So nimmt man an, dass dann 1 % die Krankheit tatsächlich übertragen bekommen hat und als Masern ausbricht. Dann wäre man bei 2 Millionen Menschen, die an Masern erkrankt wären nach einer kompletten Impfpflicht. Nein, nehmen man nur 0,1%, dann wären es 200000 erkrankte Menschen, denen die Impfung eher geschadet hätte als ohne. Das reicht immer noch zum Entschluss zu kommen, das der gesellschaftliche Nutzen einer Massenimpfung für unsere westlichen Verhältnisse, in denen wir derart Krankheiten durch gute Voraussetzungen und Lebensverhältnisse völlig im Griff haben. Am Ende eine gute krankenhäusliche Pflege stehen sollte. Eben dann hat es sich gelohnt die Krankheit auszurotten (Ironie). Zumindest die Pharmaindustrie verdient mindestens doppelt.

Letztlich ist das Risiko von Impfreaktionen/Impfschäden immer vorhanden und reichen weit höher als „nur“ der Ausbruch der Erkrankung, die man durch gute krankenhäusliche Betreuung hinter sich lassen kann. Bis zu Schäden am Gehirn ist dennoch jede Gefahr da, einschließlich Folgeschäden im Alter, dem muss man sich bewusst machen, wird aber wahrscheinlich kaum erwähnt. Von Schadensersatz und Schuldeingeständnis will letztendlich auch keiner nur im Ansatz etwas wissen. Schon aufgrund dessen sollte man doch bitte jeden selbst überlassen, ob er die Risiken auf sich nimmt und die gesellschaftliche Bevormundung, auch von Seiten der Politik, äußerst kritisch betrachten. Menschen, die anderen Menschen die Impfung per Gesetz verordnen wollen, denn kann man nur sagen, wer sich impfen lassen möchte und meint damit geschützt zu sein, die Gefahren für eigenes Leben dennoch persönlich abgewogen zu haben, denen sei es erlaubt. Doch den dumpfen Parolen und fadenscheinigen Tatsachen der Politik oder gar der regelrechten „Impfmafia“ zu folgen, anderen ihre Lebensweisen zu diktieren, gesundheitlichen Gefahren auszusetzen, die völlig abgelehnt werden, darf nicht sein, und würde nur diese mafiöse Strukturen bereichern. Eine Impfpflicht ist mit Nichten gerechtfertigt, ferner sind die Ursachen für neuerliche Ausbrüche an den Stellen und in der Entwicklung zu beseitigen und zu bekämpfen, die sie hervorgebracht haben.

Marcel L.

 

Ausführliche Informationen zu den Inhaltsstoffen der Impfungen findet man unter anderem hier:

http://www.impfschaden.info/impfungen-allgemein/impfstoffe/zusatzstoffe

https://netzfrauen.org/2017/03/10/impfstoffe/

  • Die schleichende Krise

    Tatsächlich scheint vieles der heutigen Zeit nicht neu. Außer dem technischen Fortschritt ist man augenscheinlich gesellschaftlich und wirtschaftlich dem letzten Jahrhundert keinesfalls vorangekommen. Vor allem doch aber nicht menschlich. So legt man immer öfter wieder einen Maßstab an, die heutigen Ereignisse in die Zeit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu projizieren. Ja, im Grunde doch ein Stück weit zurecht!? Nur der Ausgang bleibt offen, die Gefahren schrecken aber dennoch viele Kritiker vor der Zukunft. Die Unsicherheit ist derzeit groß und scheint sich in den kommenden Jahren zu beschleunigen. Gerade wegen einer Politik, in der die Regierungen wenig qualifiziert zu […]

  • G20 Protest – Wer kämpft gegen wen?

    Schon momentan im Vorfeld des G20 Gipfels wird dieser mit Krawallen und übermäßiger Gewalt begleitet. Ja, auch eine überwiegend große Anzahl von Heuchlern und Ignoranten sind mal wieder in den Medien, den Kommentarspalten und den sozialen Netzwerken unterwegs. Über die Geschehnisse darf sich jeder sein eigenes Bild im Internet machen, vom Fernsehgerät ist eigentlich abzuraten, da dort grundlegend tendenziös berichtet wird. Auch das Thema „Böse“ und „Gut“ soll an dieser Stelle nicht erörtert werden. Fest steht, dass sich wiedermal Millionen von Menschen vor den Karren der Politik haben spannen lassen, um sich schlussendlich gegenseitig zu beschimpfen und zu bekämpfen. Vielen […]

  • Die Zäsur vom „Wahrheitsministerium“

    Entgegen der Manipulation ist die politische „Wahrheit“ wohl die verlogenste. Allen rethorischen „Meisterwerken“ der derzeitigen deutschen Regierung zum Trotz, zielt der neue Gesetzentwurf zum „Netzdurchsetzungsgesetz“ einzig darauf ab, Kritik an der Politik der deutschen Regierung, die tatsächlich keineswegs gesellschaftskonform daherkommt, zu unterdrücken. Somit die Meinungsfreiheit speziell seiner aufbegehrenden Bürger und aufrichtigen Beobachter zu verbieten. Und die Kommentarspalten derzeit strotzen nur so von Ablehnung gegenüber den „Wahrheitsministerien“ in Berlin. Zurecht. In vielen (alternativen) Verlautbarungen steht diese Knechtschaft, nun auch der freien Meinungsäußerung, vor allem eben zu politischen Übeln, als das undemokratischste, was eine westliche Regierung jemals beschlossen hat. Dabei war bisher […]

  • Die Angst der Politik vor dem Volk

    Der G20-Gipfel in Hamburg Die Maske des hiesigen Staates fällt zusehends. Man benutzt die Heuchelei an Maßnahmen zur Terrorbekämpfung ausdrücklich um politische Interessen zu sichern. Die Gesellschaft bleibt natürlich außen vor, erlangt sich ferner Drohungen zur gewaltbereiten Bekämpfung durch die aufmarschierte staatliche Armada an Polizisten und Sicherheitspersonalien, im Falle sich dem Maßregelungen und Anordnungen des Staatsapparates nicht zu beugen. Das G20 Treffen in Hamburg scheint wieder einmal zur Zerreißprobe zu werden. Man darf sich einen Vorgeschmack auf das (eventuell) Kommende in den nächsten Jahren erhaschen. Irgendwann müssen die Menschen nun mal merken wie habgierig sie von staatlicher Seite geschröpft, belogen […]

  • Das BGE ist Teil des Problems

    Das BGE ist Teil des Problems, ändert oder revolutioniert kein problembehaftetes System, wie das unsere. Es wird wahrscheinlich nicht mal die Schmerzen lindern. Merkwürdigerweise wird die Diskussion zum „Bedingungslosen Grundeinkommen“ von denen Personen geführt, die dieses Grundeinkommen grundlegend gar nicht zum „Existieren“ benötigen, ferner aber scheinheilig, verlogen und in weiser Voraussicht ihr eigenes Dasein und den Wohlstand selbstverständlich behalten oder gar maximieren wollen. Im Zuge einer tiefen Krise des kapitalistischen Systems, und sich zuspitzender Entwicklungen in den nächsten Jahren, müssen schlichtweg neue Ideen her, wie man dieses auf Wachstum basierende System durch die Manipulation der überwiegend kleinen Leute weiterhin zwangsbeatmen […]

  • Zensur hat Konjunktur

    Das neue „Netzdurchsetzungsgesetz“ Tatsächlich ist das neu beschlossenen „Netzdurchsetzungsgesetz“, umgangssprachlich und abwertend „Zensur-Gesetz“ gar nicht so schlecht, wie es im ersten Blick den Anschein macht. Einschränkungen in Persönlichkeitsrechten kommen dieser Tage aber grundlegend schön geschmückt, lüg(ck)enbehaftet und in der Tat eher politische (persönliche) als gesellschaftliche Interessen vertretend daher. Die Zusammenhänge sind daher nötig zu verstehen und trotz der Komplexität dahingehend zu verarbeiten, dass letztendlich doch mit Recht behauptet werden kann, immense Gefahren für die Meinungs- und Bewegungsfreiheit großer Gesellschaftsteile auf dem Spiel stehend zu sehen. Vor allem gegen jene elitären Interessen und Personen, die sich selber mit Hilfe des staatlichen […]

  • Zum Wohle des Volkes

    Wir werden nie in einem Staat frei von Verbrechen leben. Derart zu hoffen und zu denken ist tatsächlich Utopie. Nicht etwa nur, weil es immer Kriminalität geben wird, solange es Menschen geben wird, die nebeneinander leben, zudem Neid, Missgunst, Hass oder einfach nur Dummheit. Nein auch weil die staatliche Gewalt zusehends profitiert von dieser Kriminalität innerhalb der Gesellschaft. Vor allem von der gesellschaftlichen Diskrepanz. Derartiges als Vorwände benutzt, ihre eigene, perfide Agenda zu verwirklichen. Gerade das ist unlängst an der Migrationspolitik klar deutlich geworden. Direkte Beteiligung staatlicher Dienste scheinen da ganz und gar nicht ausgeschlossen. Derzeit werden die medial verbreiteten […]

  • Vorwärts immer, rückwärts nimmer

    Kritikern heutiger politischer, wirtschaftlicher Strukturen wird natürlich vorgeworfen, keine Alternativen oder gar Lösungen für ihre Konflikte und das Aufbegehren gegen befundene essentielle Probleme zu benennen. Das ist aber in dieser geforderten Form oftmals auch gar nicht notwendig, da viele der heutigen Probleme gar nicht existieren würden, wenn das kapitalistische, rein auf Wohlstandsdrang basierte heutige System nicht derart Formen angenommen hätte, dass viele privilegierte Gesellschaftsteile schon seit längeren grundlegend über ihre (absolut) notwendigen Verhältnisse leben. Was sichtbare Probleme, die nun kaum zu leugnen sind, mit sich bringt. Die letztendlich trauriger Weise nur noch wenig tatsächlicher Werte (philosophisch) in sich tragen. Jene […]

  • Verlaufen im Niemandsland des Kapitalismus

    Die bisherigen Regierungen und einflussreichsten Gruppen, darüber hinaus Firmenbosse und Vorstände des westlichen Kapitalismus sehen sich zusehends mit einer Situation konfrontiert, in der die Menschen der alteingesessenen und abgedroschenen Politik, Herrschaft und Philosophie mehrheitlich den Rücken kehren. Zudem befinden wir uns in einer tiefen Systemkrise, in der die Menschen, egal welcher Herkunft, Schicht oder gesellschaftlichen Status Quo grundlegend unzufriedener werden. Nicht weil fundamental der Wohlstand oder sonst irgendetwas lebensnotwendiges fehlen würde, ganz im Gegenteil, sondern weil augenscheinlich die Verteilung des Wohlstands als ungerecht angesehen wird. Auch ein zwangsweise begrenztes Wachstum wird realistisch von denjenigen registriert, die seit nunmehr Jahrzehnten diese […]

  • Das hässliche „V-Wort“

    Links zu folgenden Verschwörungs-, Hetz-, Propaganda- oder extremistischen Blogs werden auf readmore nicht geduldet und können geahndet werden: – … – wissensfieber.de Mittlerweile wird Wissensfieber.de durch die eine oder andere Quelle als „Verschwörungs-, Hetz-, Propaganda- oder extremistischen Blog“ bezeichnet. Dem stehe ich grundlegend entgegen und widerspreche derart unbegründeten Thesen, Anfeindung und Anschuldigung umfassend. Selbstverständlich war das nicht anders zu erwarten, als ich mich Anfang 2016 entschloss, (eigennützig, denn ich kämpfe auch für meine freiheitlichen, friedlichen Werte, meine Umwelt und das Wohl ausschließlich aller Lebewesen die mich umgeben, doch keineswegs für direkte finanzielle Vorteile,) über Missstände, vor allem in der etablierten […]

2 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*