Katar als neuerliches Bauernopfer und Sündenbock US-amerikanischer Außenpolitik

Die Brandstiftung im Nahen Osten hält also weiter an. Katar scheint längst nicht linientreu der kapitalistischen Politik derer zu sein, die sich hinter dem us-amerikanischen Imperialismus mit all seinem militärisch-industriellen Komplex verstecken. Es mag kein Zufall sein, dass ein plötzliches Wirtschaftsembargo gegen Katar, angeblich initiiert durch die Saudis und ihren Verbündeten, kurz darauf folgen, nachdem Trump sich auf weite Reise durch den Nahen Osten gemacht hat, das (Zweck)Bündnis gegen den Iran, den offen ausgesprochenen Erzfeind, zu formieren. Dazu sei aber noch gesagt, daß es grundlegend falsch ist, permanent Trump allein mit dem imperialen Terror in Verbindung zu bringen, denn das entschuldet in weiten Teilen die Personen und Gruppierungen (Rothschilds, etc.), die tatsächlich ein Interesse daran haben, den Iran im Nahen Osten zu schwächen und vor allem Kontrolle über deren Ressourcen und geostrategischen Spielorte, zur Not mit Mitteln des Krieges zu übernehmen. Das kann eigentlich Trump als Geschäftsmann nicht. Vor allem die Politik in Israel ist stetig daran die Opferrolle zu übernehmen und den Iran in seiner Macht zu eliminieren. In wie weit die neuerlichen Terroranschläge in Europa dahingehend eine Rolle spielen ist schwer zu sagen, sollten sie aber auch nicht in diesem direkten Bezug hervorgebracht wurden sein, darf man sich doch über den Zeitpunkt wirklich freuen, um neue Zustimmung des Krieges und den Hass unter der Bevölkerung gegen den Erzfeind „den aggressiven Moslem“ zu stiften. Ist erst mal die Willigkeit zum Krieg da, bedarf es auch keiner großen Anstrengung die Menschen in bevorzugte Richtungen zu lenken. Ein leichtes scheint es die Menschen zu manipulieren und vor allem Feindbilder zu erzeugen, macht man den hinterhältig Menschen weiß, der Feind bedrohe die eigenen Leben. Das sollte vor allem bezüglich der terroristischen Anschläge (Staatsterrorismus) in europäischen Großstätten kritisch betrachtet werden.

Katar hat nun bedeutende Probleme sich über Landesgrenzen mit Lebensmitteln zu versorgen, da es eine Halbinsel ist, die ausschließlich an ihrer westlichen Flanke an Saudi Arabien grenzt. Schon jetzt scheinen die Menschen dort eine Lebensmittelknappheit zu befürchten, was gerne Ängste und Wut gegen die eigene Regierung auslösen soll. Außerdem besitzen die Kataris selbst weite Teile des größten zusammenhängenden Erdgasfeldes, das bisher entdeckt wurde. Besser als „Verbündeten“ einen „Freundschaftspreis“ für ihr Erdgas zu zahlen, wäre es natürlich selbst über die Ressourcen zu bestimmen und sich ungehemmt daran zu bedienen. Wirtschaftsembargos, wie es nun gegen Katar verhängt wurde, dienen darüber hinaus ausschließlich dazu, die Gesellschaft gegen die politische Führung aufzubringen, diese Führung zu stürzen oder eben auf eigene Linie zu bringen. Die deutschen Medien berichten, Katar würde den internationalen Terrorismus unterstützen, deshalb seien die Beziehungen abgebrochen wurden. Selbst der illusionierte Fussball muss herhalten, um Katar als Schurkenstaat die Fußball WM abtrünnig zu machen. Da in der FIFA sowieso nur korrupte Leute sitzen, sollte es ein leichtes sein jemanden zu finden, der vor laufenden Kameras derart Statement vor der Fußballreligion zum Besten gibt. Natürlich wird im gleichen Atemzug, wie es endlich nötig wäre, nicht genannt, das die Saudis als Stellvertreter und Marionetten der USA und Israel grundlegend ebenfalls den Terrorismus unterstützen, das Katar zuvor auch im europäischen Interesse als Terrorstaat unterstützt wurde, das Waffen aus Deutschland nicht nur einmal an Terroristen geliefert wurden, die man als Verbündete und Kämpfer gegen den Terrorismus angibt. Eben das auch Katar seit Jahren daran gelegen ist im Interesse Europas die syrische Regierung zu stürzen, ein Pipelineprojekt durch Syrien zu realisieren, deshalb Europas Regierungen und Lobbyisten sehr zum eigenen Vorteil daran mitgeholfen haben den syrischen Präsidenten und seine Regierung zu stürzen und der syrischen Bevölkerung unendliches Leid zu bringen oder die Flüchtlingskrise als Hauptakteure neben der politische Führung der USA im eigenen Interesse voranzubringen. Das die sunnitischen islamgeprägten Teile dieser Region und Religion weiterhin gegen die shiitischen Führungen und Menschen ausgespielt werden. Wieder einmal wird ersichtlich wie verlogen die Politik und die Medien überhaupt sind, und das man nicht davon abrückt, den motivierten Kräften, die unbedingt gewillt sind eine ganze Region weiterhin in Brand zu stecken, die Unterstützung zu verwehren. Und nun mehr endlich der Bevölkerung reinen Wein einzuschenken, damit ein Massenmorden, zurückzuführen auf Manipulationen und Befeuern von religiösen Konflikten, im rohstoffreichsten Teil der Welt zu beenden. Vor allem auch bei uns die Gefahr eines größeren Konflikts zu entschärfen.

Dabei wird schlussendlich Katar von seinen vermeintlichen Partner vorgeworfen, sämtliche Oppositionen zu unterstützen, die ebenfalls iranische Interessen vertreten und sich gegen die saudische Königshaus stellen. Außerdem unterhält Katar noch umfangreiche wirtschaftliche Beziehung mit ihren Nachbarn Iran, was auch der israelischen Führung grundlegend missfallen dürfte und in der Hoffnung auftritt, ein schwächendes und abrückendes Katar würde auch den Iran weiter schwächen. Vieles scheint nun doch auf Initiative der Interessen der USA und seinen treuesten Partner in der Region zurückzuführen sein, von deren Seite man bekanntlicherweise gerne Gruppen und Regierungen gegeneinander ausspielt, um somit Regionen zu destabilisieren und zu radikalisieren. Denn ein größerer Unterstützer und Bruder in der Region ist nun mal Israel, welches auch nicht wirklich gute Beziehungen zu Saudi Arabien vertritt. Die Ressourcen der USA (Militär, Infrastruktur) mehr als Werkzeug gegen die Feinde im Nahen Osten zu benutzen, von sich selbst größtenteils abzulenken. Darum dürfte Trump auch die saudischen Gespräche und Strategien unmittelbar und aus erster Hand nach Israel getragen haben. Auch ist die Israel-Lobby eine der stärksten in den USA und das kommt nicht von ungefähr. Das verdeutlicht nur, das die USA als solches selbst Stellvertreter und Vorwand darstellen, mit all ihren Imperialismus, fremde Gruppen zu unterstützen und anbei das Großkapital auf Kosten von vielen zehntausenden Steuerzahlern zu bereichern.

In Katar, wie auch in Bahrain befinden sich US-militärgenutzte Luftwaffenbasen, die für die USA in ihrer Geostrategie im persischen Golf von allerwichtigster Bedeutung sind. Das nur mal zur Veranschaulichung. Hier scheinen sich momentan sämtliche Interessen aller großen Nationen und Atommächte dieser Welt zu treffen. Russland versucht in Syrien seinen Status als wichtiger Erdgaslieferant nach Europa zu verteidigen und auch eine geostrategische Position im Nahen Osten zu behalten. Außerdem seine Bündnisse vorgeblich zu verteidigen, vielleicht aber auch eine neues Stück vom Kuchen abzubekommen. Europa versucht sich in neuem Kolonialismus angeführt von Frankreich und unterstützt durch seine terroristischen Verbündeten. Die USA versuchen krampfhaft ihre imperiale Stärke zu verteidigen und eine Front gegen die chinesische Konkurrenz aufzubringen, darüber hinaus Israel eine Vormachtstellung im Nahen Osten mit all seinen Reichtümern und Ressourcen (Wasser, Öl) zu ermöglichen, dazu zählt in erster Linie den Iran als Macht im Nahen Osten zu schwächen. Und China versucht darüber hinaus auch seine Grundlagen für ein neuerlich aufstrebendes Imperium zu sichern. Schlussendlich verheißt das alles nichts gutes für die kommenden Jahre, da auch das westliche kapitalistische System seinen Grenzen entgegengeht, was eben Kriege und Krise eskalieren lässt. Den wie unlängst sichtbar geht ein Untergang einer Herrschaft und dessen wohlstandsbehafteten Systems mit deutlich zunehmender Aggressivität einher, die oftmals nur einen Ausweg und Möglichkeit für den Erhalt kennt. Krieg und Terror, auch zum Machterhalt in die eigene Bevölkerung. Und Steuern zur Finanzierung.

Marcel L.

  • Die Gehirnwäsche des Systems

    Es ist schon beeindruckend, wie viele Schutzorganisationen unterschiedlichsten Coleur es auf der Welt gibt. Darüber hinaus Aktionen, Bewegungen und Demonstrationen. Und das seit durchaus Jahrzehnten, dahingehend die Probleme der jetzigen Generationen betreffend. Dennoch sind die tatsächlichen Erfolge scheinbar äußerst müßig aufzustellen. Warum aber ist das so? Müsste sich doch aber schon etwas verbessert haben durch den „guten Zweck“, die große Zahl der Befürworter und Anhänger dieser Greenpeaces oder Friedensbewegungen. Das beste Beispiel bisher war doch vor allem die UN, als mächtigstes Instrument, die sich stets als Hüter des Völkerrechts und Schutzorganisation für die Gesellschaft ausgibt. Weit gefehlt. Alles Augenwischerei. Die […]

  • Ein „bedingungsloses“ Grundeinkommen ist keine Option

    Was ist nun tatsächlich dran an den Überlegungen hinsichtlich eines bedingungslosen Grundeinkommen? Da es nun scheinbar schon seit 80 Jahren immer wieder breit diskutiert wird und Ansätze dahingehend erstellt werden, liegt es nahe, dass die gesellschaftliche und individuelle Finanzierung auch weiterhin ohne ein „Bürgergeld“, negative Einkommenssteuer oder ein staatlich finanziertes Grundeinkommen auskommt. Ja möglicherweise gar kein Wille besteht gesellschaftliche Unterschiede, Schwierigkeiten oder Nöte auszugleichen, denn dann wäre vor allem auch der eigene Wohlstand der Politik in Gefahr. Regiert es sich doch besser mit gesellschaftlichen Konflikten und einer Aggression gegen Hartz 4ler oder andere Empfänger von individuellen staatlichen Leistungen. Schon heute […]

  • Globale Verschuldung bei 230 Billionen

    Die Frage nach der Existenzgrundlage unseres Systems, als auch unseres „fortschrittlichen“ Lebens ist bei Weitem keine leichte. Vor allem die Fragestellung an ganz unterschiedliche Gruppen nach der Rechtfertigung ihres Verhaltens, ihrer Gewohnheiten, ihrer Ziele oder auch ihrer zur Aufgabe gemachten Zerstörung gemeinschaftlicher Grundlagen und Lebensbedingungen, kann kaum eine Antwort finden. Nun letztlich trägt ein jeder ein Stück weit dazu bei, der sein Leben nicht einzig auf das Notwendigste beschränkt. Noch schwerer wird es bei der Lösungsfindung der Probleme, die uns in Folge dieses verschwenderischen und selbstgefälligen Lebensstils bevorstehen. Es gibt schlicht keine, die nicht grundlegend mit einer verpflichtend deutlichen Umkehr […]

  • Bürgerliches Mitbestimmungsrecht in Bayern

    Nun gaukelt die Politik permanent dem Bürger/Wähler vor, er sei der Souverän unserer (Schein-) Demokratie und dieser darf die Politik mitbestimmen. Deshalb eben gibt es seit Jahrzehnten schon Volksabstimmung zu existentiellen Entscheidungen auf Bundesebene zusätzlich zu den Wahlen alle 4 Jahre. Nein, davon hab auch ich noch nichts gehört. Tatsächlich wäre das auch nur zielführend mit einem denkenden, interessierten und gebildeten Volk, hinsichtlich politischer Entscheidungen und Entscheidungsträger. Das heißt ohne permanente Lobbyarbeit in den Organisationen des öffentlichen Lebens. Da die vier vorangetragenen Worte mehr wahllos zusammengewürfelt sind, ohne wirkliches Fundament diesbezüglich, macht auch eine Volksentscheidung keinen Sinn. Von Vorteil wäre […]

  • Die Kälteperioden sind Teil eines natürlichen Zyklus

    Wohin wird uns tatsächlich eine völlig fehlgeleitete Diskussion zum Wandel des Erdklimas führen? Der Vorteil der jahrzehntelangen Forschung über die Psychologie der Massen liegt darin, schon vorher zu wissen, wie sich die Menschen entscheiden werden, was ihr Handeln bestimmen wird. Denn in erster Linie sollen wissenschaftliche Erkenntnisse, all zu oft verfälschte, den Machterhalt der politischen und wirtschaftlichen Eliten dienlich sein, aber dem Staatsapparat vor gesellschaftlich negativen Auswirkungen verschonen. Der propagandistische Sprachgebrauch, der sehr gern von den „Intellektuellen“ als Steigbügelhalter und sogar von den letztlich „Betrogenen“ teilweise selbst übernommen wird, zeigt doch aber all zu oft die Interessen sehr deutlich.

  • Technologischer Fortschritt hat auch seine dunklen Seiten

    So stellt es doch gleichzeitig eine Warnung dar, wenn es eine sehr wichtige Erkenntnis gibt, die hervorbringt, dass der technologische Fortschritt mit dem 2 Weltkrieg bis heute unverhältnismäßig viele zivile Opfer in Kriegen gebracht hat als Soldaten, die in den dunkelsten Momenten für Interessen einer kleinen Clique gestorben sind. Darunter zählt zukünftig allen voran auch die Ausstattung des Militärs mittels unbemannter Drohnen, die immer wieder unschuldige Opfer fordert. Die inoffiziellen Zahlen zu deren zivilen Opfern durch Drohnenangriffe, u.a. von der Luftwaffenbasis Ramstein in Deutschland aus, dürften entscheidend höher liegen, als es beispielsweise das US-Militär in den letzten Jahren preisgegeben hat. […]

  • Der § 5 Grundgesetz verbietet u.a. eine Erhebung eines Rundfunk(zwangs)beitrags

    Nehmen wir mal an, der Zeitungsbote steckt jeden Tag eine Zeitung, die Videothek eine DVD oder die Universität ein Manuskript in unseren Briefkasten, ohne unsere Zustimmung oder danach verlangt zu haben, für die dann permanent der Verleger oder Produzent den Preis für seine Ausgaben verlangt und oben drauf noch einen saftigen Betrag fordert, der seinen eigenen maßlosen Lebensstandard finanzieren soll. Sicherlich würde es einige Menschen geben, die ANGEBOTE derer Art annehmen und sich der Informationen bedienen würden. Diese für gut befinden, worum es aber nicht mal in seiner Grundessenz bezüglich des erhobenen Rundfunkbeitrags geht. Man darf sich aber sicher sein, […]

  • Sadismus und Tierquälerie muss gesellschaftlich geächtet werden

    Wo soll auch der Respekt für andere Lebewesen herkommen, wenn der Mensch über die Jahrtausende nicht mal vollumfänglich genügend Respekt für seine eigene Rasse in dem Maße entwickelt hat, wie es für ein nachhaltiges und friedliches Zusammenleben und vor allem Überleben nötig wäre. Mir geht ein wenig der Glaube an und die Achtung vor großen Teilen der Menschheit aus, wenn ich sehen muss, welche Charaktere hier herangezogen wurden. Es macht einfach nur sprachlos und ernüchtert wieder mal aufs Neue, welche Herausforderungen der Menschheit tatsächlich noch entgegenstehen. In sozialen Netzwerken wird permanent darüber gestritten, ob man derart Bilder tatsächlich zeigen sollte. […]

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*