Undemokratische, europäische Werte in Österreich

Vor und nach der Wahl des neuen Präsidenten

Was haben die US-amerikanischen Präsidentschaftswahlen mit denen zu tun, die heute in Österreich stattgefunden haben? Die Antwort kann ich leider nicht klar beantworten, doch scheinen die „Sorgen“ einiger elitärer Kreise merklich zuzunehmen, ihre Agenda in Gefahr zu sehen und das „Schlachtfeld“ und somit die „Beute“ anderen überlassen zu müssen. Die Umsetzung gerät zusehends ins Wanken, der zivile Ungehorsam nimmt zu, was anhand neuer Zensurrichtlinien, verzweifelter Lügen und völlig realitätsfremder, haltloser Falschmeldungen, Argumentationslosigkeit oder Totschweigen der Systempresse zum Ausdruck kommt. Das System ist kurz vorm kollabieren, für die Menschen darunter kaum mehr tragbar. Die Gier der Oberen ist in den letzten Jahren in einem solchem Maße gegen die Gesellschaft unerträglich ausgeufert, dass weite Teile dieser, die Plünderung, die Gängeleien und die Repression nicht mehr gewillt sind, hinzunehmen. Genau das muss man verstehen, kritisiert und denunziert man Anhänger der AfD oder Pegida, sowie in diesen Tagen Anhänger Hofer’s FPÖ. Ganz unabhängig davon, dass diese sich der falschen (politischen) Klasse zuwenden. Gleiches gilt natürlich auch für die „Feinde der westlichen Politik“ außerhalb deren Grenzgebiete.

Diese Politik ist kaum mehr Ernst zu nehmen, glaubhaft schon lange nicht mehr. Es reicht ein kleiner Blick hinter die Fassade dieser korrumpierten und gierigen, elitären Strukturen. Gleichermaßen hinter die der systemtreuen Medien.

Seit dem Wahlsieg von Donald Trump sehen wir in den USA eine Fortsetzung des widerlichsten, korruptesten und manipulativsten Wahlkampf, und zwar die Anstrengung das amtierenden Ergebnis aufzuheben und zur „revolutionierten Änderung der Entscheidung“ in den USA aufzurufen. Trotz der unveränderten außenpolitischen Agenda, die, auch wenn viele in Trump einen „Weltverbesserer“ sehen, ohne jeglichen Zweifel Bestand hat, gibt es dennoch Gruppen, die die Interessen der USA ausschließlich mit ihrer eigenen Personen hinter der Spitze zur Realität werden lassen wollen. Und das mit allen Mittel und den undemokratischsten Werten. Die Verlierer scheinen sich mit ihrer Niederlage nicht abfinden zu können. Das zeigt die Rivalität zwischen den Mächtigsten hinter dem politischen Establishment. Die Interessen jedes Einzelnen wiegen schwer, was gerade daran ersichtlich ist, zu welchen Gräueltaten man seit Jahren in der Lage ist, die Interessen umzusetzen. Dazu zählen in einem hohen Maße die farbigen Revolutionen, angestiftet und finanziert durch finanziell sehr gut Betuchte, wie den Milliardär George Soros. Dieser ist zur Sinnbildlichkeit von Unrecht, Verbrechen und den Tod unzähliger Menschen geworden, noch mehr zur Zerstörung europäischer und weltlicher Völkerverständigung. Zu dieser Finanzmafia gehörend, der die Gesellschaften drangsaliert und deren Freiheit sowie Frieden unterläuft. Wer das Geld hat, hat die Macht. Und die Macht und Wohlstandsansprüche begründen weder auf Moral, Gerechtigkeit, noch auf fairen und friedlichen Wettbewerb. Der Krieg, die Waffengewalt, die Hetze, die Manipulation und das Prinzip des „Teile und Herrsche“ ist das Mittel zum Zweck elitärer Gruppen und Personen, die für die Völker dieser Erde nur Hass, Spott und Hohn übrig haben. Im Grunde ausnahmslos.

Nun gab es direkt nach der Präsidentschaftswahl in den VSA heftige Krawale und Ausschreitungen der „Anti-Trump Bewegung“. Selten wurde eine derartige „demokratische“ Entscheidung mit einer solchen Energie abgelehnt, wie man sie in den Tagen nach der Ergebnisverkündung beobachten konnte. Menschen demonstrierten, ja sogar randalierten, zerschlugen, wie bekannt wurde, Schaufensterglas, ein Müllcontainer brannte und Fahrzeuge wurden beschädigt. Die meisten derer schienen Studenten und junge Menschen gewesen zu sein, die wie es schlussendlich hieß, bezahlt wurden sich diesen Demonstrationen „für Demokratie, gegen Krieg und gegen Rassismus oder Sexismus“ anzuschließen. Genau die, unter anderem „falschen“ Werte, die durch die Medien monatelang doktriniert und propagiert wurden. Die Initiatoren dahinter sollten keine anderen sein als „scheinbar“ soziale Stiftungen, gesponsert, initiiert und geleitet durch die Clintons und Georg Soros. Dieser Tage kam heraus, dass sogar deutsche Steuergelder in Millionenhöhe in diese dubiosen Kanäle gelangen, die augenscheinlich unter anderem Aufbauprojekte in Afrika fördern sollen. Kritiker sollten herausgefunden haben, dass mit diesen Beträgen aber der Wahlkampf der Clintons unterstützt wurden sei.

Nun gehören zu jeder „ordentlichen“ Demo, und damit will ich Demonstrationen keineswegs schlecht reden, schöne bunte Schilder, die die „Argumentationen“ besonders auffällig zum Ausdruck bringen. Richtig medienwirksam, zugleich glaubwürdig dem aufmerksamen Betrachter gegenüber ist es dann, wenn die Plakate ihre Aussagekraft durch Vervielfältigung der Aussagen verstärken, so wie es nach der Wahl von Trump zum Ausdruck kam. Angefertigte identische Plakate in großen Stückzahlen zwei Tage nach der offiziellen Wahl der Wahlmänner. Im Grunde kein Problem in heutigen Tagen dies zu organisieren, vielleicht wurde damit auch schon vorher demonstriert, doch der Verdacht liegt nahe, im Resultat auf die Hetzkampagnen in den Monaten vor den Wahlen, dass eben diese Plakate durch bestimmte Organisationen vorbereiten und verteilt wurden, hinter denen die vermeintlichen Verlierer stehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun darf, im Gegensatz zu Deutschland, der Bundespräsident in Österreich, der die Gesetze unterzeichnet, direkt vom Volk gewählt werden. Dennoch darf noch lange nicht von direkter Volksherrschaft gesprochen werden.

Auch in Österreich gab es scharfe Proteste gegen den Präsidentschaftskandidaten Norbert Hofer. Das Kampfwort der etablierten Parteien und der Medien derzeit lautet „Populisten“. So werden unangenehme und ungewünschte Stimmen permanent als „Rechtspopulismus“ deklariert. Jeder der die aktuelle Politik kritisiert, ablehnt oder sogar öffentlich anprangert wird derart denunziert, wider jeglicher Diskussionsgrundlage oder Diskussionsbereitschaft. Dabei werden Begriffe ausschließlich zweckentfremdet und verfälscht. Der menschliche Verstand vor der Systempresse versucht nicht einmal die Begriffe in seiner realen Bedeutung zu verstehen, wird aber mit diesen manipuliert und gelenkt. Etwas anderes darf man von Seiten der offiziellen Politik nicht zulassen, da die wirklichen Hintergründe und vor allem Risiken vollends zu Tage gelangen könnten.

Bei den ersten Wahlen zum Präsidenten in Österreich am 22.Mai wurden Unregelmäßigkeiten festgestellt, so dass de Wahl wiederholt werden musste. Es kam der Verdacht auf, Wahlmanipulation hätte stattgefunden, so dass der österreichische Verfassungsgerichtshof das Wahlergebnis annulierte und Neuwahlen auf den heutigen Sonntag ankündigte. Das grundlegendste und einflussreichste „Wahlversprechen“ von Hofer war die Ankündigung zu einer direkten Demokratie mit Volksentscheiden nach dem schweizerischen Vorbild. Dort wird ab einer gesammelten Unterschriftenanzahl von 100000 Stimmen für einen Volksentscheid über ein bestimmtes Anliegen, dieser zur Durchführung bindend an die Politik. Das Ergebnis ist durch die Politik verpflichtend umzusetzen. Derart direkte demokratische Strukturen werden auch in Deutschland permanent durch die Politik abgelehnt, da auch hier eigene Interessen gefährdet wären, so auch durch den Konkurrenten von Hofer in Österreich, Van der Bellen, der sich somit gegen die direkte Demokratie und den Willen des Volkes stellt. Weitere wichtige Punkte wären die Ablehnung zu TTIP/Ceta, der Austritt aus der EU, die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland, die Verankerung von Bargeld in der Verfassung oder die Ablehnung der Nato durch Norbert Hofer, andererseits Gegenteiliges der genannten Punkte durch seine Konkurrenten. Ohne zu viel Wert meinerseits auf Aussagen und Stimmenfang vor der Wahl zu legen, da es grundlegend bisher verlogene Worte waren, die hinterher zumeist revidiert wurden, sollten doch aber diese Anliegen von Hofer Menschen zu seiner Wahl massenhaft bewogen haben. Menschen die zu Millionen manipulativ doch eher (leider) den Politikern Glauben schenken. Anderes wäre im Grunde wider jeglichen Verstandes. Ok, beim sensiblen Thema der Flüchtlingspolitik streitet man doch sehr, hat man aber hier als Gegner ein Thema, mit dem man Menschen und Wähler grundlegend beeinflussen konnte, was zuletzt wohl den größten Ausschlag geben sollte. Es ist das kleine propagandistische Wort des „Rechtspopulisten“ der den Menschen die Entscheidung und wahrscheinlich auch das Denken abnimmt. Den menschlichen Verstand zu beurteilen, nach dessen Worten im Vorfeld, wäre eher Norbert Hofer zu bevorzugen gewesen, viel besser aber abgesehen davon im Grunde die Politik als solches abzuwählen. Dennoch demonstrierten auch hier in Österreich wieder dutzende Menschen mit propagierten „Schlachtrufen“ „gegen einen Nazi“, mit zahlreichen vorgefertigten Demoplakaten, die denen aus den USA der „Anti-Trump Bewegung“ grundlegend zum Verwechseln ähnlich sehen. Eine gewisse Ähnlichkeit, abgesehen von der Aufschrift, teilweise, denn der Nazi-Begriff geht immer, ist durchaus Realität. Wobei eine direkte Manipulation der Demonstrationen auch hier wahrscheinlich wieder nicht nachgewiesen werden kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Somit bleibt nur zu wünschen, dass die Menschen baldmöglichst bereit sind für ihre eigenen Interessen einzustehen, denn diese vertritt in diesen Tagen im Grunde in ehrlicher Absicht wahrscheinlich kein Politiker, sonst wäre er eben nicht in dieser Situation und Position. Es waren die Worte von Sigmar Gabriel und anderen EU Befürwortern, die nur an den eigenen Wohlstand denken, die verlautbarten, IHR Projekt des vereinten Europas ließen sie sich nicht zerstören.

Marcel L.

 

Nachtrag:

 

  • Kein Bild

    Unsinn Europäische Union

    Die Demokratie in der Europäischen Union wird nur durch die Medien hergestellt, in dem sie der Bevölkerung ein demokratisches System vorgaukeln, aber über die wahren Zustände schweigen und Tatsachen verdrehen. Ziele eines solchen Systems ist unter anderem die Vermischung der Kulturen und Rassen, ein Wegfall der Nationalitäten. Man ist immer zur Stelle um die Kritiker als fremdenfeindlich zu verurteilen. Gleiches gilt für die derzeitige Einwanderung Personen aus Nicht-EU-Ländern. Doch ist grundlegend nichts verwerfliches an einer nationale Identität, wie man es gegensätzlich immer versucht weiß zu machen, dennoch aufgeschlossen anderen Kulturen und Völkern zu sein. Das ist völlig legitim und spiegelt […]

  • Kein Bild

    (Kein) gescheitertes Projekt EU

    Unter vielen kritischen Stimmen steht die Europäische Union ausschließlich für eine politische Diktatur mit vielen ihrer falschen Facetten, in der die Menschen völlig unbefragt die Interessen der Oligarchie und Politik aufgezwungen bekommen. Dies ist auch ohne viel Anstrengung nachzuweisen und zu belegen. Viele lehnen eine übergeordnete Politik völlig ab und dennoch gibt es sie, sie bestärkt sich sogar zusehends. Was einst als Zukunft Europas galt, wird mehr und mehr als Albtraum mit noch mehr Ablehnung wahrgenommen. Beschränkung der Freiheitsrechte, Enteignung, Kriegsrhetorik, Provokation und allen voran Politiker, die ein zwanghaftes System der unbegrenzten Macht mit unsozialen Strukturen aufbauen wollen, welches freilich […]

  • Chaos der Bargeldeinschränkung in Indien

    Washington’s Beteiligung Im November des letzten Jahres hat der indische Präsident Nerandra Modi Banknoten im Wert von 500 und 1000 Rupien aus dem Verkehr gezogen. Schlichtweg über Nacht hatte man mit Vorsatz und altbekannten Komplizen, wie amerikanischen Kreditkartenfirmen und der Regierung im Hintergrund, die am häufigsten im Umlauf befindlichen Banknoten für ungültig erklärt. Die Umtauschmöglichkeit wurde streng begrenzt, auch zeitlich. Ein Umtausch war ursprünglich nur bis zum 31.12. möglich. Menschen konnten die Geldscheine überwiegend nur in Größere tauschen, die nachgefragte Menge war freilich nicht annähernd in den lokalen Bankfilialen vorhanden. Ein ganz bewusster Schachzug, die Menschen in digitale Banknoten, Repressionen […]

  • Elitäre Kreise ohne Respekt vor den Menschen

    Wissenschaft gilt als der „Inbegriff der Gesamtheit menschlichen Wissens der Erkenntnisse und Erfahrungen einer Zeitepoche“. Sie „ist ein System der Erkenntnisse über die wesentlichen Eigenschaften, kausalen Zusammenhänge und Gesetzmäßigkeiten der Natur, Technik, Gesellschaft und des Denkens.“ Dies trifft vielleicht vollumfänglich auf Mathematik, Chemie und Physik zu, aber in Sachen Psychologie oder gar Ökonomie ist die „Wissenschaft“ doch eher eine andere. Eben hier begründet schon sehr vieles auf Meinungen, Annahmen und noch mehr guter Hoffnungen und Wünschen. Größtenteils auch Interessen eben. Speziell die Tatsache, dass Ökonomie generell als Wissenschaft gekennzeichnet ist, auch betrachtet man die derzeitige Situation der großen Weltwirtschaften und […]

  • Halbe Wahrheiten der Mainstreammedien zum „Angriffskrieg“ und der Streichung des § 80 im Strafgesetzbuch

    Die Zeiten werden rauer. Das spürt man an allen Ecken und Enden. In den nächsten beiden Jahrzehnten werden sich voraussichtlich die Strukturen, gesellschaftlich und politisch teilweise gravierend verschieben und verändern. Im Grunde werden sie es sogar müssen. Versteifen wir uns nicht zu sehr auf einen herbeigeredeten „Rechtspopulismus“, von dem man bis heute noch nicht verstanden hat, was der wirkliche Sinn hinter dieser Bezeichnung ist, und dergleichen. Das eben sind nicht unsere größten Probleme, nur sollen diese eben von gravierenderen Zusammenbrüchen ablenken und vor allem diese aufhalten. Hier geht es mehr noch um den Zusammenbruch in das Vertrauen in die bisher […]

  • Politisches Kabarett oder „Der Falsche Fünfziger“

    Politisches Kabarett muss nicht immer lustig sein. Durch Satire und Kabarett hat grundsätzliche Systemkritik sogar in den öffentlich rechtlichen Einzug gehalten, scheint es doch auch annähernd das einzige Format (Satire und Kabarett), das kritische Worte und vor allem jede Menge harte Beleidigungen grundlegend zulässt. Gründe dafür könnten die Tatsachen sein, das die Menschen, die diesen Vorführungen folgen, doch weitestgehend in Schubladen eingeordnet werden, dies dennoch nicht zu verinnerlichen, da der grundlegende Bezug oftmals fehlt. Wird man doch mehr und mehr an anderer Stelle durch Brot und Spiele in eine gewollte Scheinwelt gesetzt. Wenn sich das System und die anderen Menschen […]

  • Missbrauch der Religionen

    Die Beobachtungen zeigen, seit jeher herrscht augenscheinlich ein Glaubenskrieg zwischen den größten Religionen im Nahen Osten und an den südlichen Grenzen des heutigen Europas, der nur schwer ein objektives Bild wiedergeben soll, diesen mit Nichten zulässt. Speziell scheint es nahezu unmöglich sich als Außenstehender einen rationalen Standpunkt in der Situation in Palästina vor der Gründung des Staates Israel und darüber hinaus anzueignen. Der gesamte Konflikt der Religionen lässt viele Fragen und Tatsachen offen. Man darf sicherlich zurecht behaupten, das die Kriege um die Glaubensherrschaft, zumindest wird das meist vorangestellt und betont, die meisten Opfer gebracht haben, dabei tatsächlich die meisten […]

  • Der Feind im Staat

    Der größte Feind eines Staates ist immer, mit kleineren Ausnahmen, die Staatsmacht selbst. Das war in der Vergangenheit so und ist auch gegenwärtig der Fall. Der Staat sind schon lange nicht mehr die Menschen, die Bürger, die normalerweise Entscheiden treffen und mitbestimmen sollten, aktiv an der Politik mitzuwirken. Was eine wahrhaftige Demokratie ausmachen sollte. Die Politik ist fern ab der Gesellschaft. Den Bezug hat man schon lang verloren, was aber keinesfalls Zufall ist oder nur Unvermögen darstellt. Die Politik verfolgt kaltschnäuzig, willkürlich und weit mehr zielgerichteter ihren Plan, als man es als treuer Diener dieser elitären Wohlstandstruppe denken mag. Streift […]

  • Die CO2 Lüge

    Ivar Giaever wurde in Norwegen geboren. Er ist ein norwegisch-amerikanischer Physiker. Das entscheidenste in seinem umfangreichen Lebenslauf als Ingenieur in Bezug auf die Klimaforschung ist seine Tätigkeit als Professor am Rensselaer Polytechnical Institute, zusätzlich am Institut für Physik der Universität Oslo. Für das Heartland Institut, eine US-amerikanische konservative und libertäre Denkfabrik, stellt er eine Experten dar. Außerdem war er mehrmaliger Nobelpreisträger in der Physik.

  • Politisches Spektakel in Köln

    Trittbrettfahrer sind in der Kriminalistik Personen oder Gruppierungen, die sich entweder irreführend zu nicht von ihnen begangenen Straftaten bekennen oder notorisch, meist besonders spektakuläre Straftaten nachahmen. In der Regel soll damit öffentliche Aufmerksamkeit erweckt werden. Auf einen Zug aufzuspringen, von dem man sich persönliche und finanzielle Vorteile erhofft. Die heutige Politik zählt ohne Zweifel dazu. Ängste, Sorgen und vor allem Ignoranz und Naivität der Bürger auszunutzen, die mit einer völlig provokanten Masseneinwanderung und einer „islamistischen und extremistischen“ Propaganda einhergehen, um die Agenda des Sozialismus oder des Totalitarismus vollumfänglich umzusetzen. Darüber hinaus Kriege, die den schleichenden Zerfall der Strukturen entgegenwirken sollen. […]

  • Geheimdienste als politische Gehilfen

    Wiederum wird uns das Bild eines moslemisch, extremistischen Attentäters mit all seinen medialen und politisch propagierten Facetten bekundet, der seit längerem vom Verfassungsschutz unter ständiger Beobachtung gestanden haben soll. Richtigerweise von einer Behörde namens GTAZ, einem terroristischen Abwehrzentrum in Deutschland, das seinem Entstehungsdatum zu Folge, ein Ergebnis des 11. September 2001 zu sein scheint. Dennoch konnte sich der Tunesier als „Kleinkrimineller“ mehr oder weniger frei in Europa bewegen. Die Fakten, die der Öffentlichkeit präsentiert werden sind geradezu tiefgreifend, ebenso fragwürdig. Würde man die Angaben ernst nehmen, würde sich die Frage stellen, warum derart Organisationen und Behörden überhaupt auf Kosten von […]

  • Volkswagen – Eine scheinbare Erfolgsgeschichte

    Volkswagen steht seit über einem halben Jahrhundert sinnbildlich für Deutschlands Automobilindustrie. Heute mehr denn jemals, doch anders als vor vielen Jahren gewollt. Denn die negativen Nachrichten des „VW-Abgas-Skandal“ lasten sicherlich der gesamten deutschen Branche im Ausland an. Vielleicht in Sachen Volkswagen nicht minder zu Unrecht, obwohl bei derart Diskussionen eine differenzierte Analyse dringlich von Nöten ist. Natürlich muss man einen Führungscharakter des VW-Konzerns im gleichen Zug relativieren. Zum heutigen Stand haben sicher einiger seiner deutschen Konkurrenten auch einiges mehr geleistet, ob nun gewinnbringend oder sinnvoll sei mal dahingestellt. Auch japanische Konkurrenz ist der VW Technik um einiges voraus. Es ist […]

  • Berlin ist Staatsterrorismus

    Man kann in vielerlei Hinsicht zur Erkenntnis kommen, dass das Attentat auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin dem Staatsterrorismus zuzuordnen ist. Sogar der eigenen Politik, Regierungspolitikern und Bediensteten selbst. Gleiches gilt für München, Brüssel, Nizza oder Paris. Die Menschen identifizieren ihn augenscheinlich zwar als solchen , wohl nur nebensächlich aufgrund der destabilisierenden Einwanderungswelle, die permanent von politischer Seite verteidigt wird, darüber hinaus aber wird die Ursache in der Bevölkerung völlig falsch oder unzureichend verstanden. Erkenntnisse über Folgen und Ergebnisse einer seit Jahrzehnten abartigen und heuchlerischen Politik werden den tatsächlichen Ursachen vorgezogen. Randerscheinungen werden permanent thematisiert ohne die eigentlichen Probleme […]

  • Die gefährlichste aller Religionen

    Dieser Artikel wurde auf DZiG.de | Deutsche ZivilGesellschaft „Deutsche Sprachen und deutsche Kulturen beschreiben sieben deutsche Völker“ veröffentlicht und durch Wissensfieber in seiner Gänze übernommen.   Staaten als Ausbeutungssysteme sind bislang das lebensgefährlichste, was der Menschheit widerfahren ist! Einige Beispiele mögen genügen: Tote im Auftrag der Staatsmacht: Joseph Stalin, UDSSR, 1929 – 1953, ca. 43 Millionen Tote Mao Tse-Tung, China, 1923 – 1976, ca. 38 Millionen Tote Adolf Hitler, Deutschland, 1933 – 1945, ca. 21 Millionen Tote Pol Pot, Kambodscha, 1968 – 1987, ca. 2 Millionen Tote Josip Broz Tito, Jugoslawien, 1941 – 1987, ca. 1 Million Tote

  • Mit politischen Ideologien zur grenzenlosen Ignoranz

    Wir befinden uns in einem Kreis, aus dem es nur schwer scheint zu entfliehen, der gleichzeitig aber Möglichkeiten bietet, die Dinge endlich zu Verstehen. Durch Aufklärung, Bewusstseinsänderung und – erweiterung, vielleicht auch eine positive Veränderung bewirkt werden kann. Jeden Tag „prasseln“ unendliche viele, neue, schrecklich und zugleich mehr als fragwürdige, auch absurde Nachrichten über jeden einzelnen herein. Terror, Angst, Hass und jede Menge Propaganda, Lügen, Falschmeldungen und Manipulation der Sinne. Schlussendlich nur die gleichen hohlen Phrasen, die den Menschen seit Jahren implantiert werden. Dabei sollte es gar nicht so schwer sein Gut von Böse, vor allem Recht von Unrecht zu […]

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*